Le Matin

Switch to desktop

Wiedereröffnung des Victoriahauses im Botanischen Garten Berlin

Nach zwölf langen Jahren und Grundsanierung des Victoriahauses bekommt Berlin die beliebte Riesenseerose Victoria und eine der weltweit wichtigsten Wasserpflanzen-Sammlungen zurück. Zusammen mit hunderten weiteren tropischen Sumpf- und Wasserpflanzen wird Victoria ab dem 16. Juni wieder im Herzen der Gewächshausanlage des Botanischen Gartens Berlin öffentlich zu besuchen sein. Das über 100 Jahre alte Victoriahaus ist seit jeher ein Publikumsmagnet – mit über 30 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 85 Prozent gehört es wohl zu den faszinierendsten Schaugewächshäusern des Gartens. Die spektakulären bis zu zwei Meter großen Schwimmblätter der Riesenseerose Victoria und ihre bis zu 30 Zentimeter großen Blüten machen jeden Besuch zu einem besonderen Höhepunkt.

Dazu Michael Müller vorab: „Der Botanische Garten Berlin ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in unserer Stadt und eine Wissenschaftseinrichtung von Weltrang, darauf können wir zu Recht stolz sein. Das wiedereröffnete Victoriahaus ist im wahrsten Sinne des Wortes ein heißer Tipp und wird die Besucherinnen und Besucher zweifelsohne begeistern. Zugleich stärkt es die renommierte Berliner Biodiversitätsforschung. Ich danke allen, die sich für die Sanierung und Wiedereröffnung engagiert haben.“

2013 begann die denkmalschutzgerechte und energetische Grundsanierung des Gewächshauses, das aus baulichen Gründen seit 2006 geschlossen war. Ermöglicht wurde sie mit Mitteln des Landes Berlin, des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Umweltentlastungsprogramms II sowie Mitteln der Freien Universität Berlin. Das Victoriahaus wird künftig pro Jahr 930.000 kWh weniger Primärenergie verbrauchen.

In seinen Wasserbecken zeigt das Victoriahaus seltene tropische und subtropische Sumpf- und Wasserpflanzen, unter anderem tropische Seerosen. Höhepunkt ist die Namensgeberin, die tropische Riesenseerose Victoria aus Südamerika, die in wenigen Monaten von erbsengroßen Samen zu spektakulären und riesigen Schwimmblattpflanzen heranwachsen. Daneben wird auch ein Mangrovenbereich in dem Gewächshaus gezeigt und ein neues Besucherinformationssystem vermittelt Spannendes über das Leben von Wasserpflanzen. Im Untergeschoss des Victoriahau-ses befinden sich etwa 50 Aquarien und Paludarien, darunter 19 Schaubecken mit Darstellungen wie einem Korallenriff oder einem Reisfeld.

Foto © Bernd Wannenmacher
Nach zwölf langen Jahren und Grundsanierung des Victoriahauses bekommt Berlin die beliebte Riesenseerose Victoria und eine der weltweit wichtigsten Wasserpflanzen-Sammlungen zurück. Zusammen mit hunderten weiteren tropischen Sumpf- und Wasserpflanzen wird Victoria ab dem 16. Juni wieder im Herzen der Gewächshausanlage des Botanischen Gartens Berlin öffentlich zu besuchen sein. Das über 100 Jahre alte Victoriahaus ist seit jeher ein Publikumsmagnet – mit über 30 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 85 Prozent gehört es wohl zu den faszinierendsten Schaugewächshäusern des Gartens. Die spektakulären bis zu zwei Meter großen Schwimmblätter der Riesenseerose Victoria und ihre bis zu 30 Zentimeter großen Blüten machen jeden Besuch zu einem besonderen Höhepunkt.

Dazu Michael Müller vorab: „Der Botanische Garten Berlin ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in unserer Stadt und eine Wissenschaftseinrichtung von Weltrang, darauf können wir zu Recht stolz sein. Das wiedereröffnete Victoriahaus ist im wahrsten Sinne des Wortes ein heißer Tipp und wird die Besucherinnen und Besucher zweifelsohne begeistern. Zugleich stärkt es die renommierte Berliner Biodiversitätsforschung. Ich danke allen, die sich für die Sanierung und Wiedereröffnung engagiert haben.“

2013 begann die denkmalschutzgerechte und energetische Grundsanierung des Gewächshauses, das aus baulichen Gründen seit 2006 geschlossen war. Ermöglicht wurde sie mit Mitteln des Landes Berlin, des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Umweltentlastungsprogramms II sowie Mitteln der Freien Universität Berlin. Das Victoriahaus wird künftig pro Jahr 930.000 kWh weniger Primärenergie verbrauchen.

In seinen Wasserbecken zeigt das Victoriahaus seltene tropische und subtropische Sumpf- und Wasserpflanzen, unter anderem tropische Seerosen. Höhepunkt ist die Namensgeberin, die tropische Riesenseerose Victoria aus Südamerika, die in wenigen Monaten von erbsengroßen Samen zu spektakulären und riesigen Schwimmblattpflanzen heranwachsen. Daneben wird auch ein Mangrovenbereich in dem Gewächshaus gezeigt und ein neues Besucherinformationssystem vermittelt Spannendes über das Leben von Wasserpflanzen. Im Untergeschoss des Victoriahau-ses befinden sich etwa 50 Aquarien und Paludarien, darunter 19 Schaubecken mit Darstellungen wie einem Korallenriff oder einem Reisfeld.

Foto © Bernd Wannenmacher

Festakt am 15. Juni 2018 mit Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin (Mitte) neben Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und Prof. Dr. Thomas Borsch, Direktor, Botanischer Garten und Botanisches Museum sowie Dr.-Ing. Andrea Bör, Kanzlerin der Freien Universität Berlin (ganz links) und Sarah Wiener, Ehrenpatin der Riesenseerose Victoria (ganz rechts).

Der Victoriasommer 2018 – das Publikumsprogramm im Überblick

Ab dem 16. Juni 2018 ist das Gewächshaus wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Beim großen Eröffnungs-Wochenende am 16. + 17. Juni 2018 gilt für alle Gäste im Botanischen Garten, in den Gewächshäusern und im Botanischen Museum einmalig der „1-Euro-Victoriatarif“. Am Samstag, 16. Juni 2018, gilt eine verlängerte Sonderöffnungszeiten von 9 bis 24 Uhr (letzter Einlass 22 Uhr).

Die Victorianächte bieten ab dem 23. Juni bis zum 25. August 2018 samstags bei regulärem Eintritt und Öffnungszeiten bis 24 Uhr die Gelegenheit, die nachtblühende Riesenseerose Victoria auch zu später Stunde zu besuchen. Spannenden Geschichten rund um die faszinierenden Riesenseerosen und ihre Verwandtschaft lauschen Gäste bei den Victoriatalks mit den Expertinnen/en des Botanischen Gartens Berlin. Im Victoria Kabinett im Botanischen Museum werden 166 Jahre Berliner Victoria-Geschichte in 100 epochalen Bildern gezeigt (während der Victorianächte bis 24 Uhr – sonst täglich bis Ende August 2018, 9-19 Uhr).

Victoria Eröffnungswochenende für Publikum 16. + 17. Juni 2018

Samstag, 16. Juni 2018, 9-24 Uhr (letzter Einlass: 22 Uhr)
Sonntag, 17. Juni 2018, 9-20 Uhr (letzter Einlass: 19.15 Uhr)
An beiden Tagen gilt der „1-Euro-Victoriatarif“ (pro Person für Besuch bei Victoria, gesamten Garten/Gewächshäuser und Victoria Kabinett / Museum).

Victorianächte

Samstags, 23. Juni – 25. August 2018, 9-24 Uhr (letzter Einlass: 22 Uhr).
Keine Victorianacht am 21. Juli 2018.
Normaler Garteneintritt 6,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro (Museum inkl.).
Im Ticketpreis inbegriffen:
Besuch bei Victoria, gesamten Garten/Gewächshäuser und Museum
Victoriatalks
Victoria Kabinett - 166 Jahre in 100 Bildern im Botanischen Museum
Victoria Lounge / Sommerterrasse ist geöffnet (Getränke & Snacks nicht inkl.)

Volltext nach Login