Le Matin

Switch to desktop

Das neue Sport- und Freizeitbad blu ist eröffnet

Es ist geschafft - heute Abend wurde das neue Sport- und Freizeitbad blu, eröffnet. Damit ist das Angebot für das Sportschwimmen, den Familienbadespaß und das anspruchsvolle Saunieren in der Landeshauptstadt Potsdam deutlich erweitert worden. Mit dem symbolischen Schlüssel übergab Stadtwerke-Geschäftsführer Horst Müller-Zinsius als Bauherr das blu um 18:45 Uhr an die Geschäftsführerin des Betreibers Bäderlandschaft Potsdam GmbH, Ute Sello, und den Betriebsleiter Björn Meding.

Die Eröffnung erfolgte im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Sportbadbereich im Beisein des Oberbürgermeisters Jann Jakobs, des SWP-Aufsichtsratsvorsitzenden, Bürgermeister Burkhard Exner, der Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Birgit Müller, Vertretern des Sports sowie der an Planung und Bau Beteiligten.

Stadtwerke-Geschäftsführer Horst Müller-Zinsius sagte: "Mit dem blu ist in Potsdam ein neues Markenzeichen für Sport, Spaß und Freizeit, Erholung und Wellness entstanden. Ich wünsche uns, dass das Bad von den Besuchern und Besucherinnen gut angenommen wird und noch viele Generationen hier das Schwimmen erlernen. Die Stadtwerke als Bauherr haben gemeinsam mit der Betreiberin Bäderlandschaft seit der Beauftragung des Generalplaners gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner im November 2013 und dem Spatenstich im Dezember 2014 in nur 2,5 Jahren Bauzeit täglich gemeinsam mit vielen Partnern daran gearbeitet, das Ziel in angemessener Bauzeit und in möglichst hoher Qualität zu erreichen. Dass wir heute Eröffnung feiern, ist ein gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, wie technisch anspruchsvoll das Bauwerk ist. Diese vergangenen Jahre waren mit Sicherheit nicht einfach, sondern eine große Herausforderung für alle Beteiligten unter Führung der Projektleiterin Ramona Löser-Fimmel, wofür ich allen herzlich danke."

 
Oberbürgermeister Jann Jakobs sagte: "Nach jahrelangen Diskussionen und Planungen erhält die Landeshauptstadt ein neues Sport- und Freizeitbad. Das ist ein ganz großer Moment für Potsdam, der viele Superlative beinhaltet. Denn damit bekommt die Stadt endlich eine moderne Schwimmhalle, die den heutigen Anforderungen aller Nutzerinnen und Nutzern entspricht. Mein besonderer Dank geht an alle, die zu diesem Erfolg beigetragen haben."

Hubert Nienhoff von gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner sagte: „Die Wasserlandschaft mit den sanft geschwungenen diversen Becken und die freie Anordnung der Stützen kreieren zusammen mit den farbenfroh leuchtenden Wandflächen eine heitere Raumatmosphäre.“

Mit vielen gestalterischen und funktionalen Einzelheiten wird das neue Sport- und Freizeitbad allen Nutzergruppen gerecht. Es gliedert sich in die drei Bereiche blu sport, blu familie und blu sauna.

blu sport

Auf das Schulschwimmen abgestimmt sind die Zugänge, Sammelumkleiden und Gruppenduschen. Das Becken entspricht nationalen Vorgaben (FINA C Standard) für Schwimmen und Wasserball und verfügt über ein Ein-Meter-Brett sowie einen Drei-Meter-Turm und eine Tribüne mit 400 Sitzplätzen. Die Ausrüstung für Wettkämpfe umfasst u.a. Anzeigetafeln, Kampfrichterraum und Dopingkontrollraum. Große Netze schützen Zuschauer und andere Gäste bei Wasserballtraining und -spiel. Das Lehrschwimmbecken mit seinem höhenverstellbaren Varioboden (0-1,80 Meter Tiefe) kann für Babyschwimmkurse ebenso wie für Aquafitness genutzt werden.

blu familie

Der Familienbereich im Erdgeschoss umfasst das große Erlebnisbecken für alle Familien und Wasserliebhaber, die Lust auf anderes als Sportschwimmen haben. Die 114 Meter lange Reifenrutsche mit verschiedenen Rutschprogrammen ist ein besonderes Highlight. Dabei tauchen die Benutzer jeweils in ein völlig neues audiovisuelles Rutscherlebnis ein. Ermöglicht wird dies über mehrere Soundmodule, per LED realisierte Farbwechsel sowie Monitore, die auf der gesamten Länge verteilt sind. Angewählt werden die Programme beim Start, wo jeder Rutscher das Programm per Knopfdruck auswählt. Außerdem gibt es eine neun Meter lange und vier Meter breite Wellenrutsche, einen Wasserfall, einen Strömungskanal und eine Kletterwand. Das 35 Grad warme Kleinkinderbecken verfügt über Orca, Wasserkäfer, eine kleine Rutsche und einen Schiffchenkanal. Der Gastronomiebereich mit 120 Sitzplätzen im 1. Obergeschoss bietet die Möglichkeit für Eltern, ihre größeren Kinder beim Spielen im Blick zu behalten.

blu sauna

Der Innenbereich verfügt über eine Mental-Sauna mit Panoramablick, Caldarium, Dampfbad, Kaminlounge, Schlafraum mit Panoramablick, Ruheraum mit Schwebeliegen, Eisbrunnen und Tauchbecken, Wärmebänke mit Fußbecken, Eventduschen, Massageangebote und Hamam. Der Außenbereich punktet mit Eventsauna mit Duschen, Kelosauna mit Duschen, Fußerlebnisweg und Meditationsgarten. Es gibt ein beheiztes Ausschwimmbecken, das den Innen- mit dem Außenbereich verbindet. Der Gastronomiebereich im Saunabereich, der sich im 2. Obergeschoss befindet verfügt über 60 Innen- und Außensitzplätze.

Für alle Bereiche gilt: Für Behinderte wird der Badbesuch erleichtert durch die Barrierefreiheit, das Blindenleitsystem sowie spezielle behindertengerechte Umkleiden, Duschen und Saunen innen und außen. 136 Stellplätze für PKW befinden sich in der Tiefgarage und oberhalb des Vorplatzes. Direkt auf dem Vorplatz wurden etwa 400 Fahrrad-Stellplätze geschaffen. Oberhalb des Vorplatzes befinden sich auch Stellplätze für elf Motorräder und ein Buswendeplatz.


Für Planung und Bau des neuen Sport- und Freizeitbades in der nun entstanden Form und Ausstattung wurde zunächst mit 36,2 Millionen Euro gerechnet. Stadtwerke-Geschäftsführer Horst Müller-Zinsius sagte dazu: "Kritiker monieren, dass der Bau angeblich einen ursprünglichen Kostenrahmen von 23 Millionen Euro sprengt. Dieser, für das nun entstandene Bad völlig unrealistische Betrag, resultierte aus einer Grobkostenschätzung im Jahr 2011 für ein Bad im Bornstedter Feld. Im Ergebnis des Architektur-Wettbewerbes für den Standort Brauhausberg wurden in einer ersten Phase Baukosten von 36,2 Millionen Euro für das Bad Am Brauhausberg, die zusätzliche Tiefgarage, höhere städtebauliche Anforderungen und Vorsorge ermittelt und genehmigt. Im Jahr 2016 haben die zuständigen Gremien einer Budgeterhöhung auf knapp 40 Millionen Euro, als Folge von Preisanstiegen für Bauleistungen und unabweisbaren Mehraufwand, zugestimmt. Wir haben bei vielen Dingen zwischen Kosten und Nutzen abwägen müssen und durften dabei das Ziel nicht aus den Augen verlieren: ein möglichst attraktives Bad in sehr guter Bauqualität auf die Beine zu stellen."

Die Liegewiese mit Sport- und Spielgeräten wird voraussichtlich ab Mitte Juli für die Gäste benutzbar sein. Aus baulogistischen Gründen kann dieser Bereich erst als letztes fertiggestellt werden, nachdem er nun nicht mehr als Materialtransportweg für den Saunabau im Dachgarten benötigt wird.

Durch vorausschauende Planung wurde dafür gesorgt, dass wir in den kommenden Jahren das eine oder andere in weiteren Bauabschnitten auf Wunsch nachrüsten könnten, ohne den Betrieb des Bades einzuschränken. Das betrifft z. B. eine mögliche, schrittweise Erweiterung des Saunabereiches.

Heute um 06.30 Uhr startet der normale Badebetrieb im Sportbad, der Freizeitbereich und die Sauna öffnen um 10:00 Uhr. Ausführliche Informationen über alle Angebote, Öffnungszeiten, Preise und Hintergründe zum neuen Sport- und Freizeitbad finden sie unter www.blu-potsdam.de

Volltext nach Login