Le Matin

Switch to desktop

Mit vollem Akku auf die Wiesn mit Belkin

die Wiesn in München, das größte Volksfest der Welt, steht vor der Tür!

Millionen Besucher aus Nah und Fern werden erwartet und die bayerische Hauptstadt wird erneut zum fröhlichen Nabel der Welt.

Wiesn-Zeit bedeutet auch Selfie-Zeit – die Akkus der Smartphones der Wiesn-Besucher kommen hier schnell an ihre Grenzen. Belkin bietet mit
seiner leistungsstarken Pocket-Power-Serie die Lösung!
die Wiesn in München, das größte Volksfest der Welt, steht vor der Tür!

Millionen Besucher aus Nah und Fern werden erwartet und die bayerische Hauptstadt wird erneut zum fröhlichen Nabel der Welt.

Wiesn-Zeit bedeutet auch Selfie-Zeit – die Akkus der Smartphones der Wiesn-Besucher kommen hier schnell an ihre Grenzen. Belkin bietet mit
seiner leistungsstarken Pocket-Power-Serie die Lösung!

Last Updated on Sunday, 23 September 2018 16:32

Hits: 43

Read more...

MAX-Award 2018

5 Goldmedaillen, 8 Silber- und 13 Bronzetrophäen: so lautet die Bilanz der Preisverleihung des MAX-Awards 2018, die am Abend des 21. September in Berlin vor rund 150 Gästen stattfand. Als Location diente in diesem Jahr die Humboldt-Box Sky-Lounge auf der Museumsinsel in Berlin Mitte, die mit ihrer Mischung aus urbanem Stil, außergewöhnlicher Architektur und einem faszinierenden Ausblick ein ganz besonderes Ambiente schaffte.

Der MAX verzeichnete in diesem Jahr einen erfreulichen Einreichungsanstieg von knapp 20 Prozent. Dennoch verblieb die Anzahl der Preise auf dem Niveau des Vorjahres. Dazu Jurypräsident Michael Koch: "Ein MAX-Gewinner muss sowohl hinsichtlich der kreativen Idee als auch der performance-getriebenen Umsetzung herausragend sein und wenn dies nicht gleichermaßen der Fall ist, dann kommt eine Arbeit nicht in die nächste Runde."
5 Goldmedaillen, 8 Silber- und 13 Bronzetrophäen: so lautet die Bilanz der Preisverleihung des MAX-Awards 2018, die am Abend des 21. September in Berlin vor rund 150 Gästen stattfand. Als Location diente in diesem Jahr die Humboldt-Box Sky-Lounge auf der Museumsinsel in Berlin Mitte, die mit ihrer Mischung aus urbanem Stil, außergewöhnlicher Architektur und einem faszinierenden Ausblick ein ganz besonderes Ambiente schaffte.

Der MAX verzeichnete in diesem Jahr einen erfreulichen Einreichungsanstieg von knapp 20 Prozent. Dennoch verblieb die Anzahl der Preise auf dem Niveau des Vorjahres. Dazu Jurypräsident Michael Koch: "Ein MAX-Gewinner muss sowohl hinsichtlich der kreativen Idee als auch der performance-getriebenen Umsetzung herausragend sein und wenn dies nicht gleichermaßen der Fall ist, dann kommt eine Arbeit nicht in die nächste Runde."

Last Updated on Sunday, 23 September 2018 19:43

Hits: 43

Read more...

Deutscher Gründerpreis 2018

Bernhard Paul erhält mit dem Circus Roncalli den Sonderpreis des Deutschen Gründerpreises

Herr Bernhard Paul wurde gestern in Berlin mit dem Sonderpreis des Deutschen Gründerpreises 2018 ausgezeichnet. Aus dem Nichts gestartet, begeistert Roncalli-Erfinder Bernhard Paul die Menschen seit über 40 Jahren mit immer neuen, fantasievollen Programmen und verbindet dabei höchst erfolgreich Kunst und Kommerz.

Ein echter Zirkus, so wie früher, damit hat sich Roncalli-Gründer Bernhard Paul 1976 einen Kindertraum erfüllen. Mit dem Zirkusvirus infizierte er sich schon als Kind, als ein Wanderzirkus in seinem kleinen österreichischen Heimatdorf Station machte. Artisten in Glitzer-Kostümen, Elefanten, Zebras - der kleine Bernhard war fasziniert. "Ich hatte mich besonders in die Clowns verliebt, Antihelden, die alles falsch machen und trotzdem geliebt werden." Damit war klar: Bernhard Paul wollte Zirkusclown werden. Doch nach dem Abitur studierte der Österreicher Design, langweilte sich danach als Art Director einer Zeitschrift und sammelte alles, was mit der Welt der Manege zu tun hatte. "Ich hatte mir einen alten Zirkuswagen gekauft, um meine Sammlung unterzubringen." Ehe er sich versah, hatte der damals 28-Jährige plötzlich drei solcher Wagen im Garten stehen "und dann habe ich eben meinen eigenen Zirkus gegründet".

Wie man es von einer unerfüllten Liebe kennt, war der Zirkus seiner Kinderzeit für Bernhard Paul im Laufe der Jahre "zum schönsten Zirkus der Welt" geworden. "Genau diese Idealbilder in meinem Kopf waren der Schlüssel zum Erfolg." Roncalli, das sind "Traumwelten, die den Menschen ein paar Stunden Glück schenken". Die ersten Vorstellungen, in Kooperation mit André Heller, wurden vom Publikum und der Kritik begeistert gefeiert. Doch schon kurz danach zerstritten sich die beiden Künstler. "Ich stand mit Schulden da und musste bei Null wieder anfangen." Paul schlug sich mit Auftritten als Clown auf Veranstaltungen durch, gab seinen Traum aber nicht auf. "Es war nicht einfach, aber wenn es einfach wäre, könnte es ja jeder." Vier Jahre später dann die Wiedergeburt von Roncalli. Unvergessliche Nummern wie die legendären Seifenblasen von Pic, dem Clown begeisterten die Menschen. Seitdem reißt der Erfolg nicht mehr ab: Roncalli wächst und immer neue, kreative Programme entstehen. Bei der Auswahl neuer Nummern geht Paul ganz nach Gefühl. "Ich schaue, worüber ich selbst staune." Außerdem steht der 71-Jährige bis heute selbst als Clown in der Manege und spürt hautnah, was das Publikum mitreißt.

Auch wenn phantasievolle Traumwelten sein Metier sind - Bernhard Paul lebt im Hier und Jetzt. "Man muss zeitgemäß bleiben. Das Programm von 1980 könnte man heute so nicht mehr machen." Aktuell laufen beispielsweise Nummern mit Hologrammen; die klassische Tierdressur gibt es dagegen nicht mehr. "Früher gehörten Tiere einfach dazu, heute sind sie ein Anachronismus." Auch sonst ist man trotz des nostalgischen Designs up to date: Das Catering verzichtet auf Plastik, die Bratwurst ist Bio und Foodtrucks bieten angesagtes Streetfood. Zur Roncalli-Welt gehören inzwischen neben dem Zirkus auch ein Varieté, Märkte, Ausstellungen und eine Event-Agentur. In zwei Jahren will Paul in Köln den "Boulevard of Broken Dreams" eröffnen, ein Erlebnis-Museum, das vergangene Zeiten wieder lebendig werden lässt, gestaltet mit alten und schönen Dingen aus seiner Sammlung. Den Kopf in den Sternen, aber beide Beine fest am Boden - so soll es auch in Zukunft weitergehen. Bernhard Pauls drei Kinder sind bereits in der Manege aktiv und werden Roncalli weiterführen.

Die Experten des Deutschen Gründerpreises staunten, mit welcher Energie und Kreativität der 71-Jährige den Zirkus immer wieder neu erfindet und damit auch wirtschaftlich sehr erfolgreich ist. Außerdem lobten sie das soziale Engagement des Künstlers, der verschiedene Stiftungen und Vereine unterstützt. Für diese wahrhaft artistische Leistung verlieh die Jury Bernhard Paul den Sonderpreis 2018. "Der Deutsche Gründerpreis ist wichtig, um das Unternehmertum zu fördern", so der Roncalli-Gründer. "Das ist eine bedeutende Auszeichnung, weniger für mich als Person, als für den Zirkus überhaupt."
Bernhard Paul erhält mit dem Circus Roncalli den Sonderpreis des Deutschen Gründerpreises

Herr Bernhard Paul wurde gestern in Berlin mit dem Sonderpreis des Deutschen Gründerpreises 2018 ausgezeichnet. Aus dem Nichts gestartet, begeistert Roncalli-Erfinder Bernhard Paul die Menschen seit über 40 Jahren mit immer neuen, fantasievollen Programmen und verbindet dabei höchst erfolgreich Kunst und Kommerz.

Ein echter Zirkus, so wie früher, damit hat sich Roncalli-Gründer Bernhard Paul 1976 einen Kindertraum erfüllen. Mit dem Zirkusvirus infizierte er sich schon als Kind, als ein Wanderzirkus in seinem kleinen österreichischen Heimatdorf Station machte. Artisten in Glitzer-Kostümen, Elefanten, Zebras - der kleine Bernhard war fasziniert. "Ich hatte mich besonders in die Clowns verliebt, Antihelden, die alles falsch machen und trotzdem geliebt werden." Damit war klar: Bernhard Paul wollte Zirkusclown werden. Doch nach dem Abitur studierte der Österreicher Design, langweilte sich danach als Art Director einer Zeitschrift und sammelte alles, was mit der Welt der Manege zu tun hatte. "Ich hatte mir einen alten Zirkuswagen gekauft, um meine Sammlung unterzubringen." Ehe er sich versah, hatte der damals 28-Jährige plötzlich drei solcher Wagen im Garten stehen "und dann habe ich eben meinen eigenen Zirkus gegründet".

Wie man es von einer unerfüllten Liebe kennt, war der Zirkus seiner Kinderzeit für Bernhard Paul im Laufe der Jahre "zum schönsten Zirkus der Welt" geworden. "Genau diese Idealbilder in meinem Kopf waren der Schlüssel zum Erfolg." Roncalli, das sind "Traumwelten, die den Menschen ein paar Stunden Glück schenken". Die ersten Vorstellungen, in Kooperation mit André Heller, wurden vom Publikum und der Kritik begeistert gefeiert. Doch schon kurz danach zerstritten sich die beiden Künstler. "Ich stand mit Schulden da und musste bei Null wieder anfangen." Paul schlug sich mit Auftritten als Clown auf Veranstaltungen durch, gab seinen Traum aber nicht auf. "Es war nicht einfach, aber wenn es einfach wäre, könnte es ja jeder." Vier Jahre später dann die Wiedergeburt von Roncalli. Unvergessliche Nummern wie die legendären Seifenblasen von Pic, dem Clown begeisterten die Menschen. Seitdem reißt der Erfolg nicht mehr ab: Roncalli wächst und immer neue, kreative Programme entstehen. Bei der Auswahl neuer Nummern geht Paul ganz nach Gefühl. "Ich schaue, worüber ich selbst staune." Außerdem steht der 71-Jährige bis heute selbst als Clown in der Manege und spürt hautnah, was das Publikum mitreißt.

Auch wenn phantasievolle Traumwelten sein Metier sind - Bernhard Paul lebt im Hier und Jetzt. "Man muss zeitgemäß bleiben. Das Programm von 1980 könnte man heute so nicht mehr machen." Aktuell laufen beispielsweise Nummern mit Hologrammen; die klassische Tierdressur gibt es dagegen nicht mehr. "Früher gehörten Tiere einfach dazu, heute sind sie ein Anachronismus." Auch sonst ist man trotz des nostalgischen Designs up to date: Das Catering verzichtet auf Plastik, die Bratwurst ist Bio und Foodtrucks bieten angesagtes Streetfood. Zur Roncalli-Welt gehören inzwischen neben dem Zirkus auch ein Varieté, Märkte, Ausstellungen und eine Event-Agentur. In zwei Jahren will Paul in Köln den "Boulevard of Broken Dreams" eröffnen, ein Erlebnis-Museum, das vergangene Zeiten wieder lebendig werden lässt, gestaltet mit alten und schönen Dingen aus seiner Sammlung. Den Kopf in den Sternen, aber beide Beine fest am Boden - so soll es auch in Zukunft weitergehen. Bernhard Pauls drei Kinder sind bereits in der Manege aktiv und werden Roncalli weiterführen.

Die Experten des Deutschen Gründerpreises staunten, mit welcher Energie und Kreativität der 71-Jährige den Zirkus immer wieder neu erfindet und damit auch wirtschaftlich sehr erfolgreich ist. Außerdem lobten sie das soziale Engagement des Künstlers, der verschiedene Stiftungen und Vereine unterstützt. Für diese wahrhaft artistische Leistung verlieh die Jury Bernhard Paul den Sonderpreis 2018. "Der Deutsche Gründerpreis ist wichtig, um das Unternehmertum zu fördern", so der Roncalli-Gründer. "Das ist eine bedeutende Auszeichnung, weniger für mich als Person, als für den Zirkus überhaupt."

Last Updated on Sunday, 16 September 2018 00:30

Hits: 63

Read more...

tado° präsentiert neue Smarte Thermostate

tado°, der Marktführer für intelligentes Klimamanagement, veröffentlicht heute auf der IFA in Berlin seine neue V3+ Produktgeneration. Mit den Smarten Thermostaten von tado° können Nutzer in der kommenden Heizsaison noch intuitiver mit dem eigenen Zuhause interagieren.

Raumluft-Komfort

Der neue Raumluft-Komfort Skill unterstützt Nutzer dabei, eine gesündere Innenraumluftqualität, höhere Produktivität und bessere Schlafqualität zu erreichen und so für mehr Wohlbefinden zu sorgen. Der tado° Skill hilft dabei, ein gesundes Klima im Zuhause zu schaffen. Er liefert Statistiken und passende Ratschläge, wie man mehr Komfort erreicht und Gesundheitsrisiken wie Schimmel vermeidet.

tado° gibt zudem Hinweise, wann und wie lange Nutzer die Fenster öffnen sollen, oder wie die Luftfeuchtigkeit verringert werden kann. Die Empfehlungen, wann bestimmte Räume gelüftet werden sollten, basieren auf verschiedenen Daten wie der Luftqualität innen und außen, wie viele Personen anwesend sind und lokalen Wettervorhersagen. Wenn zum Beispiel die Schadstoffbelastung während der Hauptverkehrszeit erhöht ist oder aktuell in der Umgebung verstärkt Pollen fliegen, liefert tado° Vorschläge, wann man die Fenster öffnen soll.
tado°, der Marktführer für intelligentes Klimamanagement, veröffentlicht heute auf der IFA in Berlin seine neue V3+ Produktgeneration. Mit den Smarten Thermostaten von tado° können Nutzer in der kommenden Heizsaison noch intuitiver mit dem eigenen Zuhause interagieren.

Raumluft-Komfort

Der neue Raumluft-Komfort Skill unterstützt Nutzer dabei, eine gesündere Innenraumluftqualität, höhere Produktivität und bessere Schlafqualität zu erreichen und so für mehr Wohlbefinden zu sorgen. Der tado° Skill hilft dabei, ein gesundes Klima im Zuhause zu schaffen. Er liefert Statistiken und passende Ratschläge, wie man mehr Komfort erreicht und Gesundheitsrisiken wie Schimmel vermeidet.

tado° gibt zudem Hinweise, wann und wie lange Nutzer die Fenster öffnen sollen, oder wie die Luftfeuchtigkeit verringert werden kann. Die Empfehlungen, wann bestimmte Räume gelüftet werden sollten, basieren auf verschiedenen Daten wie der Luftqualität innen und außen, wie viele Personen anwesend sind und lokalen Wettervorhersagen. Wenn zum Beispiel die Schadstoffbelastung während der Hauptverkehrszeit erhöht ist oder aktuell in der Umgebung verstärkt Pollen fliegen, liefert tado° Vorschläge, wann man die Fenster öffnen soll.

Last Updated on Saturday, 01 September 2018 22:58

Hits: 82

Read more...

Das Honor Magic 2 debütiert auf der IFA

Auf der gamescom konnte die Community schon einen ersten Blick auf das Gaming-Smartphone Honor Play werfen. Heute stellte George Zhao, President Honor Global, auf der IFA beim Launch das neue Produkt von Honor, der weltweit größten Smartphone-Community und führenden E-Commerce-Marke Deutschlands, offiziell vor. Das Honor Play bietet alles, was man für perfektes Entertainment benötigt: die bahnbrechende Hardware-Software GPU Turbo für einen beschleunigten Grafikprozessor, einen starken 3.750 mAh Akku, ein 4D-Spielerlebnis mit Smart-Shock-Technologie und 3D Surround Sound sowie ein super scharfes 6,3 Zoll FullView-Display.

Doch das Performance-Monster lässt Gamer-Herzen nicht nur durch seine inneren, sondern auch durch seine äußeren Werte höherschlagen: Das Honor Play kommt in den zwei Special Editions Engraved Black und Engraved Red für Gamer auf den Markt. Beide Versionen bieten coole Gravierungen auf der Rückseite des Smartphones. Neben diesen Designs gibt es das Honor Play auch in den stylishen Farben Blau, Schwarz und Violett. Damit ist für jeden Fan und Follower der passende Eyecatcher dabei. Das Entertainment-Wunder ist ab dem 30. August im Hihonor Store und bei teilnehmenden Partnern verfügbar: die stylische Engraved-Version wird es für 349,90 Euro UVP geben und das Honor Play in den coolen Farben Blau, Schwarz und Violett ist schon für unglaubliche 329,90 Euro UVP zu haben.

Wenn die Honor-Fans jetzt zuschlagen gibt es aber noch einen oben drauf: Das Honor Play wird es zum Verkaufsstart mit dem Monster-Headset oder wahlweise mit einem 30 Euro Voucher oder einer Schutzfolie erhältlich sein.
Auf der gamescom konnte die Community schon einen ersten Blick auf das Gaming-Smartphone Honor Play werfen. Heute stellte George Zhao, President Honor Global, auf der IFA beim Launch das neue Produkt von Honor, der weltweit größten Smartphone-Community und führenden E-Commerce-Marke Deutschlands, offiziell vor. Das Honor Play bietet alles, was man für perfektes Entertainment benötigt: die bahnbrechende Hardware-Software GPU Turbo für einen beschleunigten Grafikprozessor, einen starken 3.750 mAh Akku, ein 4D-Spielerlebnis mit Smart-Shock-Technologie und 3D Surround Sound sowie ein super scharfes 6,3 Zoll FullView-Display.

Doch das Performance-Monster lässt Gamer-Herzen nicht nur durch seine inneren, sondern auch durch seine äußeren Werte höherschlagen: Das Honor Play kommt in den zwei Special Editions Engraved Black und Engraved Red für Gamer auf den Markt. Beide Versionen bieten coole Gravierungen auf der Rückseite des Smartphones. Neben diesen Designs gibt es das Honor Play auch in den stylishen Farben Blau, Schwarz und Violett. Damit ist für jeden Fan und Follower der passende Eyecatcher dabei. Das Entertainment-Wunder ist ab dem 30. August im Hihonor Store und bei teilnehmenden Partnern verfügbar: die stylische Engraved-Version wird es für 349,90 Euro UVP geben und das Honor Play in den coolen Farben Blau, Schwarz und Violett ist schon für unglaubliche 329,90 Euro UVP zu haben.

Wenn die Honor-Fans jetzt zuschlagen gibt es aber noch einen oben drauf: Das Honor Play wird es zum Verkaufsstart mit dem Monster-Headset oder wahlweise mit einem 30 Euro Voucher oder einer Schutzfolie erhältlich sein.

Last Updated on Tuesday, 04 September 2018 02:00

Hits: 75

Read more...

DER GOLDENE COMPUTER 2018

COMPUTER BILD, Europas meistverkaufte Computerzeitschrift, hat heute die innovativsten Ideen, die besten Geräte und die praktischsten Alltagshelfer der Technikwelt im Axel-Springer-Haus in Berlin mit dem GOLDENEN COMPUTER 2018 ausgezeichnet. Moderatorin Barbara Schöneberger präsentierte unter dem Motto „Technik, die Menschen hilft“ rund 200 Gästen aus der Technik- und Unterhaltungselektronikbranche hilfreiche Gadgets wie eine Maske, die den Schlaf optimiert. In insgesamt zwölf Kategorien stimmten die Leser von COMPUTER BILD im Vorfeld über ihre Favoriten ab, darunter erstmals für „Software, Apps und Services“ und „New Mobility“, den Google für Google Maps mit AR-Navigation gewann. Der Innovationspreis der Redaktion ging an Asus für die Fitnessuhr VivoWatch BP.
COMPUTER BILD, Europas meistverkaufte Computerzeitschrift, hat heute die innovativsten Ideen, die besten Geräte und die praktischsten Alltagshelfer der Technikwelt im Axel-Springer-Haus in Berlin mit dem GOLDENEN COMPUTER 2018 ausgezeichnet. Moderatorin Barbara Schöneberger präsentierte unter dem Motto „Technik, die Menschen hilft“ rund 200 Gästen aus der Technik- und Unterhaltungselektronikbranche hilfreiche Gadgets wie eine Maske, die den Schlaf optimiert. In insgesamt zwölf Kategorien stimmten die Leser von COMPUTER BILD im Vorfeld über ihre Favoriten ab, darunter erstmals für „Software, Apps und Services“ und „New Mobility“, den Google für Google Maps mit AR-Navigation gewann. Der Innovationspreis der Redaktion ging an Asus für die Fitnessuhr VivoWatch BP.

Last Updated on Saturday, 01 September 2018 22:48

Hits: 90

Read more...

Gründerpreis der Berliner Sparkasse 2018

Das von der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Freien Universität Berlin geförderte Start-up Ruby Limes ist mit dem Gründerpreis der Berliner Sparkasse ausgezeichnet worden. Gründerin Frida Lüth und Gründer Carlo Zimmermann entwickeln und vertreiben modische Unterwäsche, in der Diabetikerinnen sicher und unauffällig ihre Insulinpumpe verstauen können.

Die Auszeichnung wurde auf dem Sommerfest des Netzwerks Unternehmertum der Freien Universität Berlin vor rund 150 Gästen verliehen. Übergeben wurde sie durch den Präsidenten der Freien Universität, Prof. Dr. Günter M. Ziegler, sowie durch Michael Jänichen, Bereichsleiter Firmenkunden der Berliner Sparkasse. Der Preis wurde bereits zum sechsten Mal verliehen und ist mit 4.000 Euro dotiert. Eine Fachjury hatte zunächst drei Finalisten gekürt, die ihr Unternehmen auf dem Sommerfest präsentierten. Die Entscheidung für Ruby Limes fiel durch das Votum des Publikums. Die beiden weiteren Finalisten, die Start-ups DearEmployee und license.rocks, erhielten jeweils ein Preisgeld von 500 Euro. DearEmployee unterstützt Unternehmen bei der Gestaltung gesunder und leistungsfördernder Arbeitsplätze. License.rocks nutzt die Blockchain-Technologie, um Transaktionen und Eigentumsverhältnisse von Software-Lizenzen nachzuverfolgen und revisionssicheres Handeln zu ermöglichen. Alle drei Finalisten wurden mit Berliner Startup- Stipendien an der Freien Universität beziehungsweise an der Charité – Universitätsmedizin Berlin gefördert. Der Gründerpreis ist Teil einer Kooperation zwischen der Berliner Sparkasse und der Freien Universität Berlin. Die Kooperation umfasst zudem die Unterstützung von Gründungsinteressierten aus der Hochschule auf dem Weg in die Selbstständigkeit.
Das von der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Freien Universität Berlin geförderte Start-up Ruby Limes ist mit dem Gründerpreis der Berliner Sparkasse ausgezeichnet worden. Gründerin Frida Lüth und Gründer Carlo Zimmermann entwickeln und vertreiben modische Unterwäsche, in der Diabetikerinnen sicher und unauffällig ihre Insulinpumpe verstauen können.

Die Auszeichnung wurde auf dem Sommerfest des Netzwerks Unternehmertum der Freien Universität Berlin vor rund 150 Gästen verliehen. Übergeben wurde sie durch den Präsidenten der Freien Universität, Prof. Dr. Günter M. Ziegler, sowie durch Michael Jänichen, Bereichsleiter Firmenkunden der Berliner Sparkasse. Der Preis wurde bereits zum sechsten Mal verliehen und ist mit 4.000 Euro dotiert. Eine Fachjury hatte zunächst drei Finalisten gekürt, die ihr Unternehmen auf dem Sommerfest präsentierten. Die Entscheidung für Ruby Limes fiel durch das Votum des Publikums. Die beiden weiteren Finalisten, die Start-ups DearEmployee und license.rocks, erhielten jeweils ein Preisgeld von 500 Euro. DearEmployee unterstützt Unternehmen bei der Gestaltung gesunder und leistungsfördernder Arbeitsplätze. License.rocks nutzt die Blockchain-Technologie, um Transaktionen und Eigentumsverhältnisse von Software-Lizenzen nachzuverfolgen und revisionssicheres Handeln zu ermöglichen. Alle drei Finalisten wurden mit Berliner Startup- Stipendien an der Freien Universität beziehungsweise an der Charité – Universitätsmedizin Berlin gefördert. Der Gründerpreis ist Teil einer Kooperation zwischen der Berliner Sparkasse und der Freien Universität Berlin. Die Kooperation umfasst zudem die Unterstützung von Gründungsinteressierten aus der Hochschule auf dem Weg in die Selbstständigkeit.

Last Updated on Monday, 27 August 2018 23:30

Hits: 77

Read more...

EFFORTLESS EVERYWHERE: Der Rolls-Royce Cullinan

"Durch den regelmäßigen Dialog mit unseren Kunden erfuhren wir von dem Wunsch nach einem Rolls-Royce für unwegsames und anspruchsvolles Terrain. Ihnen schwebte ein Automobil vor, das die Werte von Rolls-Royce uneingeschränkt verkörpert und kompromisslosen Luxus bietet. Mit dem Cullinan erfüllen wir diesen Wunsch, denn er meistert jede Herausforderung mühelos: Effortless, Everywhere. Er ist einzigartig und definiert luxuriöses Reisen völlig neu." Torsten Müller-Ötvös, CEO Rolls-Royce Motor Cars

Einführung:

Als Rolls-Royce vor drei Jahren ankündigte, ein All-Terrain-Fahrzeug zu entwickeln, erfolgte dies vor dem Hintergrund, dass Kunden auf der ganzen Welt darum gebeten hatten, den "Rolls-Royce unter den SUVs" auf den Markt zu bringen. Viele dieser jungen Kunden waren erfolgreich in ihren Unternehmen und suchten nach einem Rolls-Royce, der sie mit allem Luxus bis ans Ende der Welt bringen könnte.
"Durch den regelmäßigen Dialog mit unseren Kunden erfuhren wir von dem Wunsch nach einem Rolls-Royce für unwegsames und anspruchsvolles Terrain. Ihnen schwebte ein Automobil vor, das die Werte von Rolls-Royce uneingeschränkt verkörpert und kompromisslosen Luxus bietet. Mit dem Cullinan erfüllen wir diesen Wunsch, denn er meistert jede Herausforderung mühelos: Effortless, Everywhere. Er ist einzigartig und definiert luxuriöses Reisen völlig neu." Torsten Müller-Ötvös, CEO Rolls-Royce Motor Cars

Einführung:

Als Rolls-Royce vor drei Jahren ankündigte, ein All-Terrain-Fahrzeug zu entwickeln, erfolgte dies vor dem Hintergrund, dass Kunden auf der ganzen Welt darum gebeten hatten, den "Rolls-Royce unter den SUVs" auf den Markt zu bringen. Viele dieser jungen Kunden waren erfolgreich in ihren Unternehmen und suchten nach einem Rolls-Royce, der sie mit allem Luxus bis ans Ende der Welt bringen könnte.

Last Updated on Thursday, 16 August 2018 03:07

Hits: 106

Read more...

120 Jahre Bibendum: Der Michelin Mann feiert Geburtstag

Auf Tausenden Lkw bereist er die Welt. Präsentiert neue Reifen auf Plakaten und wirbt für exquisite Sterneküche: Eines der bekanntesten Werbemaskottchen der Welt feiert runden Geburtstag: Der Michelin Mann Bibendum wird 120 Jahre alt. Bereits seit 1898 steht das sympathische Reifenmännchen für die Marke MICHELIN. Erdacht von den Brüdern und Firmengründern André und Edouard Michelin und schließlich von Werbezeichner Marius Rossillon alias O’Galop entworfen, entwickelte sich das einzigartige Markensymbol über die Jahrzehnte ständig weiter, ohne je seinen unverwechselbaren Charakter zu verlieren.

Die Entstehung des Michelin Mannes aus einem Stapel Reifen liegt auf der Hand. Seine einzigartige Silhouette entstammt der Fantasie der Unternehmensgründer André und Edouard Michelin. Die beiden Vorreiter der rasant wachsenden Mobilitätsindustrie erkennen in einem Reifenstapel vor einem Messestand die Figur eines riesigen Mannes. Zusammen mit dem Künstler und Werbezeichner Marius Rossillon entwerfen sie schließlich 1898 das Werbeposter mit dem Titel „Nunc est bibendum“, auf dem der Michelin Mann zum ersten Mal Gestalt annimmt. Der römische Trinkspruch des Dichters Horaz „Jetzt lasst uns trinken“ löst sich in der Unterzeile auf: „Auf Ihr Wohl! Der Michelin Reifen schluckt das Hindernis!“ Dies bezieht sich auf Glassplitter und Nägel – keine Seltenheit auf den staubigen Straßen zur Jahrhundertwende –, mit denen der Reifenmann kurzen Prozess macht und sie genüsslich runterschluckt. Lebensgroß feiert er schließlich sein Publikumsdebüt am Michelin Stand des ersten Pariser Automobil-Salons. Der Michelin Mann entpuppt sich schnell als Geniestreich. Auf allen Werbemitteln der Marke taucht er seitdem auf, illustriert technische Informationen zum richtigen Reifengebrauch und steht bis heute bei Messen und Veranstaltungen prominent und vom Publikum belagert im Mittelpunkt.
Auf Tausenden Lkw bereist er die Welt. Präsentiert neue Reifen auf Plakaten und wirbt für exquisite Sterneküche: Eines der bekanntesten Werbemaskottchen der Welt feiert runden Geburtstag: Der Michelin Mann Bibendum wird 120 Jahre alt. Bereits seit 1898 steht das sympathische Reifenmännchen für die Marke MICHELIN. Erdacht von den Brüdern und Firmengründern André und Edouard Michelin und schließlich von Werbezeichner Marius Rossillon alias O’Galop entworfen, entwickelte sich das einzigartige Markensymbol über die Jahrzehnte ständig weiter, ohne je seinen unverwechselbaren Charakter zu verlieren.

Die Entstehung des Michelin Mannes aus einem Stapel Reifen liegt auf der Hand. Seine einzigartige Silhouette entstammt der Fantasie der Unternehmensgründer André und Edouard Michelin. Die beiden Vorreiter der rasant wachsenden Mobilitätsindustrie erkennen in einem Reifenstapel vor einem Messestand die Figur eines riesigen Mannes. Zusammen mit dem Künstler und Werbezeichner Marius Rossillon entwerfen sie schließlich 1898 das Werbeposter mit dem Titel „Nunc est bibendum“, auf dem der Michelin Mann zum ersten Mal Gestalt annimmt. Der römische Trinkspruch des Dichters Horaz „Jetzt lasst uns trinken“ löst sich in der Unterzeile auf: „Auf Ihr Wohl! Der Michelin Reifen schluckt das Hindernis!“ Dies bezieht sich auf Glassplitter und Nägel – keine Seltenheit auf den staubigen Straßen zur Jahrhundertwende –, mit denen der Reifenmann kurzen Prozess macht und sie genüsslich runterschluckt. Lebensgroß feiert er schließlich sein Publikumsdebüt am Michelin Stand des ersten Pariser Automobil-Salons. Der Michelin Mann entpuppt sich schnell als Geniestreich. Auf allen Werbemitteln der Marke taucht er seitdem auf, illustriert technische Informationen zum richtigen Reifengebrauch und steht bis heute bei Messen und Veranstaltungen prominent und vom Publikum belagert im Mittelpunkt.

Last Updated on Saturday, 04 August 2018 23:36

Hits: 135

Read more...

Volkswagen feiert Deutschland-Premiere des I.D. VIZZION in Berlin

Das künftige Flaggschiff der rein elektrisch angetriebenen I.D. Familie wird ab sofort erstmals in Deutschland präsentiert. Von heute an steht die Studie I.D. VIZZION als Highlight der Ausstellung DRIVING VIZZIONS TO REALITY im DRIVE. Volkswagen Group Forum in Berlin. Die erstmals im März auf dem Genfer Autosalon vorgestellte Limousine zeigt die ganz reale Vision der Marke für einen Volkswagen von morgen: Wegweisend in Design, Technik und Qualität – und kompromisslos für die E-Mobilität entwickelt. Dieser persönlichste, emotionalste und individuellste Volkswagen aller Zeiten ist aber nur ein Highlight der Mobilitäts-Ausstellung auf 650 Quadratmetern, die bis zum 14. Oktober 2018 innovative Konzepte für die emissionsfreie und voll vernetzte Zukunft des Automobils zeigt.

Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke Volkswagen, erklärte bei der Eröffnungsveranstaltung: „Leitidee von DRIVING VIZZIONS TO REALITY ist es, die Tür zur Zukunft zu öffnen und die Transformation der Marke zum Anbieter von ganzheitlichen Mobilitätskonzepten erlebbar zu machen.“

Schon jetzt können Besucher sich im jungen, bunten Ambiente der Ausstellung von den Vorteilen der E-Mobilität, es autonomen Fahrens sowie digitaler Dienste unter dem Stichwort Connectivity überzeugen. Mit einem Augenzwinkern demonstrieren beispielsweise die Exponate Batak Pro und RoboKeeper, dass die aktuelle Technik schneller, präziser und zuverlässiger arbeitet als das menschliche Reaktionsvermögen.
Das künftige Flaggschiff der rein elektrisch angetriebenen I.D. Familie wird ab sofort erstmals in Deutschland präsentiert. Von heute an steht die Studie I.D. VIZZION als Highlight der Ausstellung DRIVING VIZZIONS TO REALITY im DRIVE. Volkswagen Group Forum in Berlin. Die erstmals im März auf dem Genfer Autosalon vorgestellte Limousine zeigt die ganz reale Vision der Marke für einen Volkswagen von morgen: Wegweisend in Design, Technik und Qualität – und kompromisslos für die E-Mobilität entwickelt. Dieser persönlichste, emotionalste und individuellste Volkswagen aller Zeiten ist aber nur ein Highlight der Mobilitäts-Ausstellung auf 650 Quadratmetern, die bis zum 14. Oktober 2018 innovative Konzepte für die emissionsfreie und voll vernetzte Zukunft des Automobils zeigt.

Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke Volkswagen, erklärte bei der Eröffnungsveranstaltung: „Leitidee von DRIVING VIZZIONS TO REALITY ist es, die Tür zur Zukunft zu öffnen und die Transformation der Marke zum Anbieter von ganzheitlichen Mobilitätskonzepten erlebbar zu machen.“

Schon jetzt können Besucher sich im jungen, bunten Ambiente der Ausstellung von den Vorteilen der E-Mobilität, es autonomen Fahrens sowie digitaler Dienste unter dem Stichwort Connectivity überzeugen. Mit einem Augenzwinkern demonstrieren beispielsweise die Exponate Batak Pro und RoboKeeper, dass die aktuelle Technik schneller, präziser und zuverlässiger arbeitet als das menschliche Reaktionsvermögen.

Last Updated on Monday, 09 July 2018 22:57

Hits: 194

Read more...

100 Jahre ZVEI: Feierliche Festveranstaltung in Berlin

„100 Jahre ZVEI/Die Elektroindustrie. Innovation für Menschen.“ – unter diesem Titel gipfeln am 21. Juni 2018 unsere Aktivitäten zum ZVEI-Jubiläum in einer Feierlichen Festveranstaltung. Im Palais am Funkturm, Berlin, schauen wir zurück auf unsere bewegte Verbandsgeschichte, vor allem aber nach vorne.

Denn zwischen den Erfindungen der Elektroindustrie aus den vergangenen 100 Jahren und den Innovationen von heute liegen zwar Welten, gleich geblieben ist jedoch ihr großer Einfluss auf unser Leben. Heute bewegen uns Themen wie die Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Virtual Reality.

Das ZVEI-Jubiläum nehmen wir deshalb zum Anlass, um gemeinsam mit Ihnen in die Zukunft der Branche zu schauen. Sprechen werden EU-Kommissar Günther Oettinger, Joe Kaeser von unserem Gründungsmitglied Siemens, renommierte Wissenschaftler wie der Hirnforscher Dr. Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut und Prof. Dabrock, Vorsitzender des Deutschen Ethikrates, aber auch Nachwuchskräfte aus der Branche.
„100 Jahre ZVEI/Die Elektroindustrie. Innovation für Menschen.“ – unter diesem Titel gipfeln am 21. Juni 2018 unsere Aktivitäten zum ZVEI-Jubiläum in einer Feierlichen Festveranstaltung. Im Palais am Funkturm, Berlin, schauen wir zurück auf unsere bewegte Verbandsgeschichte, vor allem aber nach vorne.

Denn zwischen den Erfindungen der Elektroindustrie aus den vergangenen 100 Jahren und den Innovationen von heute liegen zwar Welten, gleich geblieben ist jedoch ihr großer Einfluss auf unser Leben. Heute bewegen uns Themen wie die Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Virtual Reality.

Das ZVEI-Jubiläum nehmen wir deshalb zum Anlass, um gemeinsam mit Ihnen in die Zukunft der Branche zu schauen. Sprechen werden EU-Kommissar Günther Oettinger, Joe Kaeser von unserem Gründungsmitglied Siemens, renommierte Wissenschaftler wie der Hirnforscher Dr. Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut und Prof. Dabrock, Vorsitzender des Deutschen Ethikrates, aber auch Nachwuchskräfte aus der Branche.

Last Updated on Saturday, 23 June 2018 00:08

Hits: 175

Read more...

Marie-Luise Wolff ist neue BDEW-Präsidentin

Der Vorstand des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat gestern Abend Dr. Marie-Luise Wolff, Vorstandsvorsitzende der ENTEGA AG, Darmstadt, einstimmig zur neuen BDEW-Präsidentin gewählt. Der bisherige Verbandspräsident Johannes Kempmann, Technischer Geschäftsführer der Städtischen Werke Magdeburg, hatte nach zwei Amtszeiten nicht wieder kandidiert.

„Ich freue mich darauf, mich in den kommenden zwei Jahren für die Interessen der gesamten Energie- und Wasserwirtschaft einzusetzen. Wir wollen die Energiewende zum Erfolg führen und die Chancen der Digitalisierung nutzen. Wir wollen unseren Beitrag zur Erreichung der Klimaziele 2020 und 2030 leisten. Gleichzeitig muss die Versorgungssicherheit jederzeit gewährleistet sein – und dafür werden wir auch weiterhin konventionelle Backup-Kapazitäten brauchen. Voraussetzung hierfür sind sachgerechte, marktorientierte Lösungen und politisch stabile Rahmenbedingungen“, sagte Wolff nach ihrer Wahl. „Es wird entscheidend sein, dass wir als Branche auch weiterhin intensiv gemeinsam nach Lösungen suchen. Unternehmen aller Größenklassen und Organisationsformen stehen über alle Wertschöpfungsstufen und Sparten hinweg im größten Branchenverband zusammen. Das ist die große Stärke des BDEW“, betonte Wolff.
Der Vorstand des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat gestern Abend Dr. Marie-Luise Wolff, Vorstandsvorsitzende der ENTEGA AG, Darmstadt, einstimmig zur neuen BDEW-Präsidentin gewählt. Der bisherige Verbandspräsident Johannes Kempmann, Technischer Geschäftsführer der Städtischen Werke Magdeburg, hatte nach zwei Amtszeiten nicht wieder kandidiert.

„Ich freue mich darauf, mich in den kommenden zwei Jahren für die Interessen der gesamten Energie- und Wasserwirtschaft einzusetzen. Wir wollen die Energiewende zum Erfolg führen und die Chancen der Digitalisierung nutzen. Wir wollen unseren Beitrag zur Erreichung der Klimaziele 2020 und 2030 leisten. Gleichzeitig muss die Versorgungssicherheit jederzeit gewährleistet sein – und dafür werden wir auch weiterhin konventionelle Backup-Kapazitäten brauchen. Voraussetzung hierfür sind sachgerechte, marktorientierte Lösungen und politisch stabile Rahmenbedingungen“, sagte Wolff nach ihrer Wahl. „Es wird entscheidend sein, dass wir als Branche auch weiterhin intensiv gemeinsam nach Lösungen suchen. Unternehmen aller Größenklassen und Organisationsformen stehen über alle Wertschöpfungsstufen und Sparten hinweg im größten Branchenverband zusammen. Das ist die große Stärke des BDEW“, betonte Wolff.

Last Updated on Saturday, 16 June 2018 23:55

Hits: 376

Read more...