Le Matin

Switch to desktop

GLOBAL JUMPING BERLIN 2018

Mitten zwischen diesen hochkarätigen Springprüfungen beim Global Jumping Berlin wurde Kimberley Alexandra Gibson (Elisenau) das Goldene Reitabzeichen verliehen, und zwar aufgrund von Turniererfolgen in Dressur und Springen. Erster Gratulant war kein geringerer als Ludger Beerbaum, welch eine Ehre für die erst 22-jährige angehende Immobilienkauffrau.

Die erste Prüfung der internationalen Fünf-Sterne-Tour bei der Longines Global Champions Tour im Sommergarten unter dem Berliner Funkturm ist entschieden. Im Preis der Familie Eduard Winter, einer Zwei-Phasen-Springprüfung war es richtig spannend, denn diese Prüfungsart fasst Umlauf und Stechen zusammen. Zunächst absolvieren die Reiter-Pferd-Paare die erste Phase des Parcours. Gelingt diese fehlerfrei, dürfen die Sportler direkt in die zweite Phase weiter reiten, die einem Stechparcours entspricht. Den Sieg fuhr der in Deutschland lebende Italiener Emmanuele Gaudiano mit dem zwölfjährigen Schimmelhengst Caspar ein. Platz zwei ging an den Vielfach-Champion der Vielseitigkeit, Michael Jung (Horb) mit fischerChelsea. Dritter wurde der 26-jährige Schweizer Martin Fuchs im Sattel der erst neunjährigen Canturano-Tochter Chica B Z.

Den Start in das Global Jumping Berlin 2018 lieferte zuvor die internationale Springprüfung der Zwei-Sterne-Tour mit dem Bernd Kiesewetter-Preis. Die Zwei-Phasen-Springprüfung der Small-Tour gewann Robert Bruhns (Karstadt) mit Covina Ass vor dem Berliner Springreiter Quirin Stegmann mit New York. Dritter wurde der Franzose Loup Briffaut im Sattel von Sezanne Tardonne.

Im anschließenden CWD Preis hatte der erst 17-jährige Harry Allen (IRL) mit Cheese W Z die Nase vorn. Der jüngere Bruder des Weltklassereiters Bertram Allen hat den zehnjährigen Wallach von ebendiesem übernommen und die Kombination klappt offensichtlich sehr gut. Platz zwei ging an die Schwedin Charlotte McAuley mit Valentino Tuiliere. Dritter wurde Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen) mit Calida Lauda.
Mitten zwischen diesen hochkarätigen Springprüfungen beim Global Jumping Berlin wurde Kimberley Alexandra Gibson (Elisenau) das Goldene Reitabzeichen verliehen, und zwar aufgrund von Turniererfolgen in Dressur und Springen. Erster Gratulant war kein geringerer als Ludger Beerbaum, welch eine Ehre für die erst 22-jährige angehende Immobilienkauffrau.

Die erste Prüfung der internationalen Fünf-Sterne-Tour bei der Longines Global Champions Tour im Sommergarten unter dem Berliner Funkturm ist entschieden. Im Preis der Familie Eduard Winter, einer Zwei-Phasen-Springprüfung war es richtig spannend, denn diese Prüfungsart fasst Umlauf und Stechen zusammen. Zunächst absolvieren die Reiter-Pferd-Paare die erste Phase des Parcours. Gelingt diese fehlerfrei, dürfen die Sportler direkt in die zweite Phase weiter reiten, die einem Stechparcours entspricht. Den Sieg fuhr der in Deutschland lebende Italiener Emmanuele Gaudiano mit dem zwölfjährigen Schimmelhengst Caspar ein. Platz zwei ging an den Vielfach-Champion der Vielseitigkeit, Michael Jung (Horb) mit fischerChelsea. Dritter wurde der 26-jährige Schweizer Martin Fuchs im Sattel der erst neunjährigen Canturano-Tochter Chica B Z.

Den Start in das Global Jumping Berlin 2018 lieferte zuvor die internationale Springprüfung der Zwei-Sterne-Tour mit dem Bernd Kiesewetter-Preis. Die Zwei-Phasen-Springprüfung der Small-Tour gewann Robert Bruhns (Karstadt) mit Covina Ass vor dem Berliner Springreiter Quirin Stegmann mit New York. Dritter wurde der Franzose Loup Briffaut im Sattel von Sezanne Tardonne.

Im anschließenden CWD Preis hatte der erst 17-jährige Harry Allen (IRL) mit Cheese W Z die Nase vorn. Der jüngere Bruder des Weltklassereiters Bertram Allen hat den zehnjährigen Wallach von ebendiesem übernommen und die Kombination klappt offensichtlich sehr gut. Platz zwei ging an die Schwedin Charlotte McAuley mit Valentino Tuiliere. Dritter wurde Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen) mit Calida Lauda.
Am heutigen Abend geht es noch um den Preis der Deutsche Vermögensberatung AG – DVAG, gleichzeitig erster Umlauf der Global Champions League. Der Samstag startet mit der Medium- und Large-Tour auf Zwei-Sterne-Niveau, bevor es dann um 11.30 Uhr in die entscheidende Prüfung der Global Champions League geht. Hier qualifizieren sich dann die besten 35 Paare für den anschließenden Longines Global Champions Tour Grand Prix of Berlin presented by Sapinda. Um 17.25 Uhr können sich die Besucher im Sommergarten dann top Springnachwuchs bei der Auktion Global Jumping Foals sichern.


ERGEBNISSE GLOBAL JUMPING BERLIN 2018:

FREITAG, 27. Juli 2018

Prüfung Nr. 07 CSI2* - Small Tour, Zwei-Phasen Springprüfung, international, Höhe: 1,15 m

1. Kimberley Alexandra Gibson, Tingirl, 0/39,09 sec. alle Phase 2
2. Lesley Wulff, Pezi´s Lilly, 0/43,18 sec.
3. Elena Rubino, Neverland, 1/47,27 sec.
4. Stefan Unterlandstättner, Elain, 4/39,94 sec.
5. Anna Unterlandstättner, Daydream, 4/40,03 sec.
6. Nele Harms, Rexano Z, 4/41,19 sec.


Prüfung Nr. 08 CSI2* - Bernd Kiesewetter-Preis, Medium Tour, Zwei-Phasen Springprüfung, international, Höhe: 1,25 m

1. Robert Bruhns, Covina Ass, 0/35,41 sec. alle Phase 2
2. Quirin Stegmann, New York, 0/36,11 sec.
3. Loup Briffaut, Sezanne Tardonne, 0/36,51 sec.
4. Amanda Akermann, Chantendro, 0/36,70 sec.
5. Luciana Roberta Gonzalez Guerra, Bellico, 0/38,63 sec.
6. Joanne Sloan-Allen, Amigo Cascada M, 0/39,45 sec.

Prüfung Nr. 09 CSI*2 - CWD Preis, Large Tour, Zwei-Phasen Springprüfung, international, Höhe: 1,40 m

1. Harry Allen (IRL), Cheese WZ, 0/33,50 sec. alle Phase 2
2. Charlotte McAuley (SWE), 0/33,74 sec.
3. Tim Rieskamp-Goedeking (GER), 0/34,05 sec.
4. Philipp Makowei (GER), 0/34,13 sec.
5. Leonie Böckmann (GER), 0/34,33 sec.
6. Daniel Dassler (GER), 0/34,66 sec.

Prüfung Nr. 01 CSI5* - Preis der Familie Eduard Winter, Zwei-Phasen Springprüfung, international, Höhe: 1,45 m

1. Emanuele Gaudiano (ITA), Caspar, 0/27,74 sec. alle Phase 2
2. Michael Jung (GER), fischer Chelsea, 0/27,83 sec.
3. Martin Fuchs (SUI), Chica BZ, 0/28,55 sec.
4. Constant van Paesschen (BEL), Vandetta Treize, 0/29,29 sec.
5. Felix Haßmann (GER), Balance, 0/30,20 sec.
6. Geir Gulliksen (NOR), Exit of Ice Z, 0/31,23 sec.

Volltext nach Login