Le Matin

Switch to desktop

WE LOVE MMA 36 in Berlin

Am vergangenen Samstag wurde die Berliner Mercedes-Benz Arena zu einem Kolosseum umgebaut. 12 spektakuläre Kämpfe im Oktagon standen bei "We Love MMA" auf dem Programm. Zum zweiten Mal gastierte die Mixed Martial Arts Serie in der größten Arena der Hauptstadt. Über 3.600 Fans wollten sich die 36. Ausgabe von We Love MMA nicht entgehen lassen.

Im ersten Fight des Abends musste sich Paul Köhler von Trigoon Berlin Veselin Vachev vom Team RL Fight House nach Punkten geschlagen geben. Den ersten Sieg für die Berliner Kämpfer landete Niko Samsonidse von Spitfire Berlin. Er konnte Fabian Weiss vom Team King Tay per Fußhebel technisch K.o. setzen.

Im dritten Kampf des Abends schickte das Team TA Force aus Eschenau Rahman Magamschapiev gegen Maysam Schafie vom Fight Center Siegen im Bantamgewicht (57,1 bis 61kg) auf die Matte. Mit einem spektakulären Highkick konnte Schafie den Fight per TKO nach 1:28 Minute in der ersten Runde für sich entscheiden.
Am vergangenen Samstag wurde die Berliner Mercedes-Benz Arena zu einem Kolosseum umgebaut. 12 spektakuläre Kämpfe im Oktagon standen bei "We Love MMA" auf dem Programm. Zum zweiten Mal gastierte die Mixed Martial Arts Serie in der größten Arena der Hauptstadt. Über 3.600 Fans wollten sich die 36. Ausgabe von We Love MMA nicht entgehen lassen.

Im ersten Fight des Abends musste sich Paul Köhler von Trigoon Berlin Veselin Vachev vom Team RL Fight House nach Punkten geschlagen geben. Den ersten Sieg für die Berliner Kämpfer landete Niko Samsonidse von Spitfire Berlin. Er konnte Fabian Weiss vom Team King Tay per Fußhebel technisch K.o. setzen.

Im dritten Kampf des Abends schickte das Team TA Force aus Eschenau Rahman Magamschapiev gegen Maysam Schafie vom Fight Center Siegen im Bantamgewicht (57,1 bis 61kg) auf die Matte. Mit einem spektakulären Highkick konnte Schafie den Fight per TKO nach 1:28 Minute in der ersten Runde für sich entscheiden.

3.600 Zuschauern erlebten 12 spektakuläre Cagefights in der Mercedes-Benz Arena Berlin

Auch die Paarung im Weltergewicht zwischen dem polnischen MMA Taleo Mitglied Michal Rogowski und Andrej Goworuchin (Hilti BJJ Imag Berlin) riss die Zuschauer von Ihren Sitzen. Beide lieferten sich heftige Schlagabtäusche, bei der Lokalmatador Goworuchin einiges einstecken musste. Kurz vor Ende der ersten Runde konnte sich der Berliner aus der Umklammerung des Polen lösen und platzierte eine harte Faust an dessen Kinn. K.o. nach 4:58 Minuten in der erste Runde – die Halle tobte.

Im Federgewicht (62,1 kg bis 67kg) trafen Nursu Mamedov von Panterra Fighters und Toni Grande von Trigoon Berlin aufeinander. Der Berliner Grande kehrte nach einer dreijährigen Kampfpause in das Oktagon zurück. Er wollte vor dem Berliner Publikum einen Sieg einfahren, musste sich aber nach Punkten Mamedov geschlagen geben.

Bei der Begegnung zwischen Enrico Ragowski vom MMA Rostock und Kai Friedensohn vom Berliner Sambo Combat Gryphon E.V. sollten die Zuschauer wieder einen Heimsieg bejubeln können. Friedrichsohn setzte Ragowski per Groundandpound technisch K.o.

In den beiden Halbschwergewichts-Fights sollte es dann richtig krachen. Erst flogen die Fäuste bei Lom Ali Hutaev vom Team Ismail aus Hamburg gegen Heiko Schönborn von der BJJ Akademie / Trigoon Berlin. Hier trieb der Hamburger den Berliner durch den Käfig und setzte ihn mit einem Körpertreffer nach 2:51 Minuten K.o. Dann schenkten sich Saeed Younsi von UFD und Lukas Menzel von Carabao Bremen nichts. Über die volle Distanz bekamen die Zuschauer Schlagsalven zu sehen. Letztlich konnte Younsi einige Wirkungstreffer mehr platzieren und siegte nach Punkten.

Im Hauptkampf des Abends standen sich der Berliner Publikumsliebling Paule „Panter“ Häcker (Trigoon Berlin) und Adrian Zeitner vom Suum Cuique Mainz gegenüber. Häcker, der seine letzten beiden We Love MMA Kämpfe gewinnen konnte, wollte erneut in seiner Stadt triumphieren. Doch das wusste Zeitner, der einen sensationellen Comeback-Sieg in Stuttgart feierte, zu verhindern. Der Mainzer konnte den Fight schnell auf den Boden verlagern und Häcker mittels Würgegriff bezwingen.

Mit dem großen Saisonfinale ging We Love MMA 2017 zu Ende. Am 27. Januar 2018 startet in der SwissLife Hannover die neue Saison. Die Berliner MMA Fans dürfen sich auf den 8. Dezember 2018 freuen. Dann kommt We Love MMA wieder in die Mercedes-Benz Arena. Der Vorverkauf hierfür ist bereits gestartet und bietet einen Earlybird-Rabatt von 15% bei Ticketkäufen in den nächsten 15 Tagen.

Karten für alle We Love MMA Events gibt es ab 20,00 Euro unter der Tickethotline 01806-570070 oder auf www.welovemma.de.


Regelwerk
Mixed Martial Arts (MMA, Gemischte Kampfkünste) ist ein Vollkontaktkampfsport, der ein breites Spektrum an Kampftechniken erlaubt, von einer Mischung traditioneller bis hin zu nicht traditionellen Wettkampftechniken. Die Regeln erlauben Schlag- und Bodenkampftechniken wie z.B. Boxen, Kickboxen, Muay Thai, Brazilian Jiu-Jitsu, Ringen, Kung Fu, Judo und Grappling, so dass Wettkämpfer mit unterschiedlichem Hintergrund aufeinander treffen können. Die Veranstaltungen der „We Love MMA“ Serie werden unter dem internationalen Regelwerk der „Unified Rules of Mixed Martial Arts“ durchgeführt. Die strenge Einhaltung des von der US-Regierung genehmigten Règlements wird von der Grappling and Mixed Martial Arts Association e.V. (GAMMA) mit Sitz in Berlin überwacht. Hierfür zeigt sich das Kampfgericht, vertreten durch Ringrichter, Wertungsrichter, Zeitnehmer und Protokollführer verantwortlich.

Termine 2018:

WE LOVE MMA 37 27.01.2018 - HANNOVER Swiss Life Hall
WE LOVE MMA 38 24.02.2018 - MÜNCHEN Kleine Olympiahalle
WE LOVE MMA 39 07.04.2018 - LUDWIGSHAFEN Friedrich-Ebert-Halle
WE LOVE MMA 40 02.06.2018 – OBERHAUSEN König-Pilsener ARENA
WE LOVE MMA 41 29.09.2018 - STUTTGART Carl-Benz Arena
WE LOVE MMA 44 24.11.2018 - HAMBURG Barclaycard Arena
WE LOVE MMA 45 08.12.2018 – BERLIN Mercedes-Benz Arena

Volltext nach Login