Le Matin

Switch to desktop

Atlético de Madrid gewinnt Audi Cup 2017

Erstmals dabei und auf Anhieb Sieger: Atlético de Madrid setzte sich im Finale des diesjährigen Audi Cup in der Allianz Arena mit 6:5 nach Elfmeterschießen gegen Liverpool FC durch. Im „kleinen Finale“ um den dritten Platz gewann SSC Napoli gegen FC Bayern München 2:0.

Mit Topclubs aus den vier großen europäischen Ligen war der Audi Cup 2017 so hochkarätig besetzt wie selten. Neben Gastgeber FC Bayern München, der bisher an jeder der fünf Auflagen seit der Premiere 2009 teilgenommen hatte, gaben Atlético de Madrid aus Spanien, Liverpool FC aus England und SSC Napoli aus Italien jeweils ihr Debüt. Die insgesamt 123.000 Fans in der Allianz Arena sahen an beiden Spieltagen spannenden Fußball und viele Tore.

Durch ein 3:0 gegen den FC Bayern München respektive ein 2:1 gegen SSC Napoli hatten sich Liverpool FC und Atlético de Madrid für das Finale qualifiziert. In einem Duell auf Augenhöhe ging der spanische Hauptstadtverein durch Keidi Bare (33. Minute) in Führung. In der zweiten Halbzeit glich der englische Club des deutschen Trainers Jürgen Klopp durch Roberto Firmino per Foulelfmeter aus (83.). Im Elfmeterschießen erwies sich Madrid mit 5:4 Treffern als das sicherere Team und freute sich als zweite spanische Mannschaft nach dem FC Barcelona 2011 über den Gewinn des Audi Cup. Im vorangegangenen Spiel um den dritten Platz hatte sich Neapel mit 2:0 (Tore: Kalidou Koulibaly, Emanuele Giaccherini) gegen den dreimaligen Audi Cup Gewinner aus München durchgesetzt.
Erstmals dabei und auf Anhieb Sieger: Atlético de Madrid setzte sich im Finale des diesjährigen Audi Cup in der Allianz Arena mit 6:5 nach Elfmeterschießen gegen Liverpool FC durch. Im „kleinen Finale“ um den dritten Platz gewann SSC Napoli gegen FC Bayern München 2:0.

Mit Topclubs aus den vier großen europäischen Ligen war der Audi Cup 2017 so hochkarätig besetzt wie selten. Neben Gastgeber FC Bayern München, der bisher an jeder der fünf Auflagen seit der Premiere 2009 teilgenommen hatte, gaben Atlético de Madrid aus Spanien, Liverpool FC aus England und SSC Napoli aus Italien jeweils ihr Debüt. Die insgesamt 123.000 Fans in der Allianz Arena sahen an beiden Spieltagen spannenden Fußball und viele Tore.

Durch ein 3:0 gegen den FC Bayern München respektive ein 2:1 gegen SSC Napoli hatten sich Liverpool FC und Atlético de Madrid für das Finale qualifiziert. In einem Duell auf Augenhöhe ging der spanische Hauptstadtverein durch Keidi Bare (33. Minute) in Führung. In der zweiten Halbzeit glich der englische Club des deutschen Trainers Jürgen Klopp durch Roberto Firmino per Foulelfmeter aus (83.). Im Elfmeterschießen erwies sich Madrid mit 5:4 Treffern als das sicherere Team und freute sich als zweite spanische Mannschaft nach dem FC Barcelona 2011 über den Gewinn des Audi Cup. Im vorangegangenen Spiel um den dritten Platz hatte sich Neapel mit 2:0 (Tore: Kalidou Koulibaly, Emanuele Giaccherini) gegen den dreimaligen Audi Cup Gewinner aus München durchgesetzt.
Wie beim Audi Cup 2015 kam wieder der Audi Player Index zum Einsatz. Das Bewertungssystem ermittelte auf Basis statistischer Leistungswerte am Finaltag Kalidou Koulibaly (Neapel) im Spiel um Platz drei sowie Ragnar Klavan (Liverpool) im Finale als „Man of the Match“.

Einen unvergesslichen Audi Cup erlebte auch eine Familie mit zwei Kindern aus Bayern, die als Sieger eines Gewinnspiels von Airbnb einen ganz speziellen Preis entgegennahm: In einer direkt am Spielfeldrand errichteten Unterkunft durfte die Familie nicht nur die Spiele hautnah verfolgen, sondern auch eine Nacht allein in der Allianz Arena verbringen.

Volltext nach Login