Le Matin

Switch to desktop

BMW i Berlin E-Prix 2018 in Tempelhof

Daniel Abt fuhr ein dominantes Rennen und sicherte sich vor den heimischen Fans auf seinem Audi Sport ABT Schaeffler vor seinem Teamkollegen Lucas di Grassi auf dem Flughafen Tempelhof den Sieg im BMW i Berlin E-Prix.

Der Deutsche führte von der Spitze nach der Julius Bärs Pole Position, um seinen zweiten Sieg in der ABB FIA Formel E Meisterschaft zu gewinnen, nachdem er Anfang des Jahres in Mexico City an der Spitze gestanden ist.

Abt sammelte nicht nur drei Extrapunkte für die schnellste Zeit im Qualifying, er verdiente sich einen zusätzlichen Punkt für die schnellste Runde von Visa - er nahm die gesamte Ausbeute und sammelte die maximale Anzahl an Punkten, die ausgeschüttet wurden.

Abt war während des gesamten Rennens kaum gefährdet - nur ein langsamer Boxenstopp sorgte für zusätzlichen Druck von hinten beim Verlassen der Boxengasse. Er verlor drei Sekunden im Vergleich zu seinem Teamkollegen im Halbzeit Autotausch und schloss die Lücke auf unter eine Sekunde, als er auf die Strecke zurückkehrte.

Di Grassi musste sich mit dem zweiten Platz begnügen und konnte sich nicht gegen Abt durchsetzen der sechs Sekunden früher die karierte Flagge überquerte und von den Tribünen von den deutschen Fans begeistert gefeiert wurde.
Daniel Abt fuhr ein dominantes Rennen und sicherte sich vor den heimischen Fans auf seinem Audi Sport ABT Schaeffler vor seinem Teamkollegen Lucas di Grassi auf dem Flughafen Tempelhof den Sieg im BMW i Berlin E-Prix.

Der Deutsche führte von der Spitze nach der Julius Bärs Pole Position, um seinen zweiten Sieg in der ABB FIA Formel E Meisterschaft zu gewinnen, nachdem er Anfang des Jahres in Mexico City an der Spitze gestanden ist.

Abt sammelte nicht nur drei Extrapunkte für die schnellste Zeit im Qualifying, er verdiente sich einen zusätzlichen Punkt für die schnellste Runde von Visa - er nahm die gesamte Ausbeute und sammelte die maximale Anzahl an Punkten, die ausgeschüttet wurden.

Abt war während des gesamten Rennens kaum gefährdet - nur ein langsamer Boxenstopp sorgte für zusätzlichen Druck von hinten beim Verlassen der Boxengasse. Er verlor drei Sekunden im Vergleich zu seinem Teamkollegen im Halbzeit Autotausch und schloss die Lücke auf unter eine Sekunde, als er auf die Strecke zurückkehrte.

Di Grassi musste sich mit dem zweiten Platz begnügen und konnte sich nicht gegen Abt durchsetzen der sechs Sekunden früher die karierte Flagge überquerte und von den Tribünen von den deutschen Fans begeistert gefeiert wurde.

Last Updated on Monday, 21 May 2018 04:20

Hits: 41

Read more...

"100 Tage to go" zur Leichtathletik-EM

Genau 100 Tage vor Deutschlands größtem Sportevent im Jahr 2018 lüftete Berlin 2018 das bestgehütete Geheimnis: Maskottchen Berlino ist zurück und feierte im Zoologischen Garten ein vielumjubeltes Comeback. Der tapsige Bär wird bei den 24. Leichtathletik-Europameisterschaften die Zuschauer unterhalten und für gute Laune sorgen.

Neben Berlino sorgen auch die Vorverkaufszahlen bei den Organisatoren für gute Laune: Drei Monate vor der Veranstaltung wurden bislang 200.000 Tickets im In- und Ausland abgesetzt. Die Gesamtkapazität des Stadions wurde aufgrund diverser Aufbauten, zusätzlicher Leinwände und reservierter Plätze für Athleten, Trainer und Betreuer auf 55.000 Tickets reduziert.

Um sich einen ersten Eindruck von den Europameisterschaften zu verschaffen, gibt es am Montag, 6. August 2018, den so genannten „Tag Q“, an dem sich Leichtathletik-Interessierte bei freiem Eintritt und freier Sitzplatzwahl die Qualifikationen im Hammerwurf und Weitsprung sowie die ersten Runden in den Laufwettbewerben über 100m und 400m-Hürden mitverfolgen können.
Genau 100 Tage vor Deutschlands größtem Sportevent im Jahr 2018 lüftete Berlin 2018 das bestgehütete Geheimnis: Maskottchen Berlino ist zurück und feierte im Zoologischen Garten ein vielumjubeltes Comeback. Der tapsige Bär wird bei den 24. Leichtathletik-Europameisterschaften die Zuschauer unterhalten und für gute Laune sorgen.

Neben Berlino sorgen auch die Vorverkaufszahlen bei den Organisatoren für gute Laune: Drei Monate vor der Veranstaltung wurden bislang 200.000 Tickets im In- und Ausland abgesetzt. Die Gesamtkapazität des Stadions wurde aufgrund diverser Aufbauten, zusätzlicher Leinwände und reservierter Plätze für Athleten, Trainer und Betreuer auf 55.000 Tickets reduziert.

Um sich einen ersten Eindruck von den Europameisterschaften zu verschaffen, gibt es am Montag, 6. August 2018, den so genannten „Tag Q“, an dem sich Leichtathletik-Interessierte bei freiem Eintritt und freier Sitzplatzwahl die Qualifikationen im Hammerwurf und Weitsprung sowie die ersten Runden in den Laufwettbewerben über 100m und 400m-Hürden mitverfolgen können.

Last Updated on Tuesday, 01 May 2018 00:08

Hits: 97

Read more...

CUP HANDOVER 2018 DER DFB-POKAL IST IN BERLIN

Beim Cup Handover im Wappensaal des Berliner Rathauses blickten Vertreter der beiden Finalisten, FC Bayern und Eintracht Frankfurt, mit viel Vorfreude auf das große Pokalendspiel am 19. Mai (ab 20 Uhr, live in der ARD und bei Sky).

"Wir stellen den Fußball in den Mittelpunkt. Charly Körbel und Paul Breitner, Legenden der beiden Finalisten, werden die Trophäe auf den Platz bringen", stellte DFB-Präsident Reinhard Grindel gleich zu Beginn der Veranstaltung klar. "Beim DFB-Pokalfinale geht es nur um den Fußball."

Zum traditionellen Cup Handover fanden sich zahlreiche prominente Gäste im Wappensaal des Berliner Rathauses ein. Neben Reinhard Grindel waren auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller, Senator Andreas Geisel und DFB-Vizepräsident Peter Frymuth vor Ort.


Am 19. Mai 2018 treffen im Finale um den DFB-Pokal im Berliner Olympiastadion der Deutsche Meister Bayern München und Eintracht Frankfurt aufeinander. Bereits am heitigen Tag traff die kostbare Trophäe in der Hauptstadt ein. Ab dem 28. April 2018 bis zum Tag vor dem Finale wird der Pokal im Foyer des Berliner Rathauses täglich – auch am Wochenende und an Feiertagen – von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu besichtigen sein. Am 18. Mai 2018 ist der Pokal nur bis um 13.00 Uhr im Rathaus zu sehen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller erklärte hierzu: „Wir freuen uns auf das Pokalfinale im Olympiastadion, das wie immer der krönende Abschluss der Saison sein wird. Es ist inzwischen gute Tradition, den DFB-Pokal vor dem Finale im Berliner Rathaus auszustellen. Ich wünsche mir, dass viele Berlinerinnen und Berliner, aber auch Gäste aus nah und fern die Gelegenheit nutzen, den Pokal aus nächster Nähe zu bestaunen. Kitagruppen, Schulklassen, Fußballbegeisterte und Berlintouristen sind herzlich eingeladen, sich das Objekt der Begierde persönlich anzusehen.“
Beim Cup Handover im Wappensaal des Berliner Rathauses blickten Vertreter der beiden Finalisten, FC Bayern und Eintracht Frankfurt, mit viel Vorfreude auf das große Pokalendspiel am 19. Mai (ab 20 Uhr, live in der ARD und bei Sky).

"Wir stellen den Fußball in den Mittelpunkt. Charly Körbel und Paul Breitner, Legenden der beiden Finalisten, werden die Trophäe auf den Platz bringen", stellte DFB-Präsident Reinhard Grindel gleich zu Beginn der Veranstaltung klar. "Beim DFB-Pokalfinale geht es nur um den Fußball."

Zum traditionellen Cup Handover fanden sich zahlreiche prominente Gäste im Wappensaal des Berliner Rathauses ein. Neben Reinhard Grindel waren auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller, Senator Andreas Geisel und DFB-Vizepräsident Peter Frymuth vor Ort.


Am 19. Mai 2018 treffen im Finale um den DFB-Pokal im Berliner Olympiastadion der Deutsche Meister Bayern München und Eintracht Frankfurt aufeinander. Bereits am heitigen Tag traff die kostbare Trophäe in der Hauptstadt ein. Ab dem 28. April 2018 bis zum Tag vor dem Finale wird der Pokal im Foyer des Berliner Rathauses täglich – auch am Wochenende und an Feiertagen – von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu besichtigen sein. Am 18. Mai 2018 ist der Pokal nur bis um 13.00 Uhr im Rathaus zu sehen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller erklärte hierzu: „Wir freuen uns auf das Pokalfinale im Olympiastadion, das wie immer der krönende Abschluss der Saison sein wird. Es ist inzwischen gute Tradition, den DFB-Pokal vor dem Finale im Berliner Rathaus auszustellen. Ich wünsche mir, dass viele Berlinerinnen und Berliner, aber auch Gäste aus nah und fern die Gelegenheit nutzen, den Pokal aus nächster Nähe zu bestaunen. Kitagruppen, Schulklassen, Fußballbegeisterte und Berlintouristen sind herzlich eingeladen, sich das Objekt der Begierde persönlich anzusehen.“

Last Updated on Wednesday, 02 May 2018 22:55

Hits: 69

Read more...

Kabayel bleibt Europameister / Schwarz Gegner disqualifiziert / Ko-Siege für Härtel u. Salek im SES-BOX-GALA AM 21. APRIL IM ESTREL BERLIN

Über 3.300 Zuschauer verfolgten am Samstag im Estrel Berlin, dem größten Hotel Deutschlands, die zwei Hauptkämpfe im Schwergewicht der SES-Box-Gala.

Agit Kabayel besiegt Miljan Rovcanin durch Ko in Runde 3 – der Europameistertitel im Schwergewicht bleibt in Deutschland

Agit Kabayel, der amtierende Europameister im Schwergewicht setzt seine Siegesserie unbeirrt fort und bleibt auch in seinem 18. Profikampf ungeschlagen. Der 25-jährige Bochumer besiegte den Serben Miljan Rovcanin durch Tko in der dritten Runde.

Von Beginn an kontrollierte Europameister Agit Kabayel den Kampf, setzte variabel seine Aufwärtshaken und Körpertreffer ein, beeindruckte so seinen Gegner in der ersten Runde und stellte auch mit seiner Präsenz klar, wer denn der „Chef“ im Ring ist. Diese Dominanz verstärkte sich auch in Runde 2, die Kabayel ebenso deutlich für sich entschied. Zu Ende der dritten Runde folgte auf einen ersten Niederschlag sogleich ein zweiter, von dem sich der Herausforderer aus Serbien nicht erholte und aus dem Kampf genommen wurde. SES-Fighter Agit Kabayel hat sich mit diesem klaren Tko-Sieg weiter in der Weltspitze des Schwergewichts etabliert und kann seinen Traum von einem WM-Kampf weiter leben.

Tom Schwarz bleibt WBO-Inter-Conti-Champion und Deutscher Meister im Schwergewicht - Senad Gashi wurde nach „schmutzigem“ Kampf disqualifiziert
Über 3.300 Zuschauer verfolgten am Samstag im Estrel Berlin, dem größten Hotel Deutschlands, die zwei Hauptkämpfe im Schwergewicht der SES-Box-Gala.

Agit Kabayel besiegt Miljan Rovcanin durch Ko in Runde 3 – der Europameistertitel im Schwergewicht bleibt in Deutschland

Agit Kabayel, der amtierende Europameister im Schwergewicht setzt seine Siegesserie unbeirrt fort und bleibt auch in seinem 18. Profikampf ungeschlagen. Der 25-jährige Bochumer besiegte den Serben Miljan Rovcanin durch Tko in der dritten Runde.

Von Beginn an kontrollierte Europameister Agit Kabayel den Kampf, setzte variabel seine Aufwärtshaken und Körpertreffer ein, beeindruckte so seinen Gegner in der ersten Runde und stellte auch mit seiner Präsenz klar, wer denn der „Chef“ im Ring ist. Diese Dominanz verstärkte sich auch in Runde 2, die Kabayel ebenso deutlich für sich entschied. Zu Ende der dritten Runde folgte auf einen ersten Niederschlag sogleich ein zweiter, von dem sich der Herausforderer aus Serbien nicht erholte und aus dem Kampf genommen wurde. SES-Fighter Agit Kabayel hat sich mit diesem klaren Tko-Sieg weiter in der Weltspitze des Schwergewichts etabliert und kann seinen Traum von einem WM-Kampf weiter leben.

Tom Schwarz bleibt WBO-Inter-Conti-Champion und Deutscher Meister im Schwergewicht - Senad Gashi wurde nach „schmutzigem“ Kampf disqualifiziert

Last Updated on Monday, 23 April 2018 03:00

Hits: 87

Read more...

Weltjahresbestzeit und Streckenrekord beim Berliner Halbmarathon

Erick Kiptanui überraschte beim Berliner Halbmarathon mit einem Streckenrekord: Der Kenianer gewann das Rennen mit der Weltklassezeit von 58:42 Minuten und stellte damit auch die Jahresweltbestzeit ein. Der kenianische Newcomer, der am Sonntag erst sein drittes Rennen in Europa lief und dabei seinen dritten Sieg feierte, erzielte auf der schnellen Strecke die fünftbeste je gelaufene Zeit weltweit und verpasste den Weltrekord um lediglich 19 Sekunden.

In dem von Kenianern dominierten Rennen belegten Kiptanuis Landsleute Emmanuel Kiprono und Richard Mengich in 60:29 beziehungsweise 60:36 die Ränge zwei und drei. Bester deutscher Läufer war Homiyu Tesfaye (Eintracht Frankfurt), der als Achter eine Zeit von 62:13 erreichte. Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) gelang als 13. mit 63:14 eine persönliche Bestzeit.

Schnellste Frau war die für Grün-Weiß Kassel startende Äthiopierin Melat Kejeta mit 69:04 Minuten. Als Zweite lief die Schweizerin Martina Strähl in 69:29 Schweizer Rekord, Rang drei belegte Anne-Mari Hyryläinen (Finnland) mit 71:04. Die 3.000-m-Hindernis-Europameisterin Gesa-Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier) kam im zweiten Versuch erstmals ins Ziel eines Halbmarathons und stellte mit 72:16 eine deutsche Jahresbestzeit auf. Siebente wurde Katharina Heinig (Eintracht Frankfurt), die mit 72:44 eine persönliche Bestzeit erreichte.

Für die 38. Auflage des einzigen deutschen Halbmarathons mit internationaler Strahlkraft hatten 36.000 Athleten gemeldet. Dies ist eine Rekordzahl für das Rennen, bei dem rund 250.000 Zuschauer an den Strecke standen.
Erick Kiptanui überraschte beim Berliner Halbmarathon mit einem Streckenrekord: Der Kenianer gewann das Rennen mit der Weltklassezeit von 58:42 Minuten und stellte damit auch die Jahresweltbestzeit ein. Der kenianische Newcomer, der am Sonntag erst sein drittes Rennen in Europa lief und dabei seinen dritten Sieg feierte, erzielte auf der schnellen Strecke die fünftbeste je gelaufene Zeit weltweit und verpasste den Weltrekord um lediglich 19 Sekunden.

In dem von Kenianern dominierten Rennen belegten Kiptanuis Landsleute Emmanuel Kiprono und Richard Mengich in 60:29 beziehungsweise 60:36 die Ränge zwei und drei. Bester deutscher Läufer war Homiyu Tesfaye (Eintracht Frankfurt), der als Achter eine Zeit von 62:13 erreichte. Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) gelang als 13. mit 63:14 eine persönliche Bestzeit.

Schnellste Frau war die für Grün-Weiß Kassel startende Äthiopierin Melat Kejeta mit 69:04 Minuten. Als Zweite lief die Schweizerin Martina Strähl in 69:29 Schweizer Rekord, Rang drei belegte Anne-Mari Hyryläinen (Finnland) mit 71:04. Die 3.000-m-Hindernis-Europameisterin Gesa-Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier) kam im zweiten Versuch erstmals ins Ziel eines Halbmarathons und stellte mit 72:16 eine deutsche Jahresbestzeit auf. Siebente wurde Katharina Heinig (Eintracht Frankfurt), die mit 72:44 eine persönliche Bestzeit erreichte.

Für die 38. Auflage des einzigen deutschen Halbmarathons mit internationaler Strahlkraft hatten 36.000 Athleten gemeldet. Dies ist eine Rekordzahl für das Rennen, bei dem rund 250.000 Zuschauer an den Strecke standen.

Last Updated on Monday, 09 April 2018 00:38

Hits: 107

Read more...

German Paralympic Media Award zum 18. Mal verliehen

Am 25. April 2018 wurde zum 18. Mal der German Paralympic Media Award vergeben. Mit ihm zeichnet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) herausragende Berichterstattung über den Breiten-, Rehabilitations- und Leistungssport von Menschen mit Behinderung aus. Die Schirmherrin der Veranstaltung ist Verena Bentele. Der Sonderpreis geht in diesem Jahr an den Paralympioniken Heinrich Popow. Außerdem wurde an die Tagesspiegel-Redakteurin Annette Kögel ein "Ehrenpreis für nachhaltigen Journalismus im Bereich Behindertensport" verliehen. Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgte durch eine renommierte Jury unter dem Vorsitz von Gerd Schönfelder, dem weltweit erfolgreichsten paralympischen Alpinsportler.
Am 25. April 2018 wurde zum 18. Mal der German Paralympic Media Award vergeben. Mit ihm zeichnet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) herausragende Berichterstattung über den Breiten-, Rehabilitations- und Leistungssport von Menschen mit Behinderung aus. Die Schirmherrin der Veranstaltung ist Verena Bentele. Der Sonderpreis geht in diesem Jahr an den Paralympioniken Heinrich Popow. Außerdem wurde an die Tagesspiegel-Redakteurin Annette Kögel ein "Ehrenpreis für nachhaltigen Journalismus im Bereich Behindertensport" verliehen. Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgte durch eine renommierte Jury unter dem Vorsitz von Gerd Schönfelder, dem weltweit erfolgreichsten paralympischen Alpinsportler.

Last Updated on Wednesday, 02 May 2018 00:20

Hits: 43

Read more...

DFB und Mercedes-Benz verleihen Integrationspreis

Der Deutsche Fußballbund (DFB) und Mercedes-Benz haben im Axica Kongress- und Tagungszentrum in Berlin die Gewinner des elften Integrationspreises geehrt. Die Auszeichnung würdigt Vereine, Schulen und kommunale sowie freie Träger, die mit Fußball wertvolle Integrationsarbeit leisten. Gewinner des Integrationspreises sind der Altonaer FC 1893, die STEP STIFTUNG aus Freiburg und die Herner Hans Tilkowski Schule.



Der DFB vergibt den Integrationspreis seit elf Jahren gemeinsam mit seinem Generalsponsor Mercedes-Benz, um vorbildliche Vereins-, Schul- und Projektarbeit auszuzeichnen.
Der Deutsche Fußballbund (DFB) und Mercedes-Benz haben im Axica Kongress- und Tagungszentrum in Berlin die Gewinner des elften Integrationspreises geehrt. Die Auszeichnung würdigt Vereine, Schulen und kommunale sowie freie Träger, die mit Fußball wertvolle Integrationsarbeit leisten. Gewinner des Integrationspreises sind der Altonaer FC 1893, die STEP STIFTUNG aus Freiburg und die Herner Hans Tilkowski Schule.



Der DFB vergibt den Integrationspreis seit elf Jahren gemeinsam mit seinem Generalsponsor Mercedes-Benz, um vorbildliche Vereins-, Schul- und Projektarbeit auszuzeichnen.

Last Updated on Tuesday, 27 March 2018 11:18

Hits: 152

Read more...

DFB-Präsident Reinhard Grindel besucht „WM-Fanzentrum 2018“ in Berlin

FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland steht schon vor der Tür. Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Im Vorfeld des Spiels Deutschland – Brasilien wird der DFB-Präsident Reinhard Grindel zum erstem Mal das im Dezember 2017 eröffneten „WM-Fanzentrum 2018“ im Russischen Haus in Berlin besuchen. Bereits Anfang März gab es einen Besuch von einem DFB-Vertreter: Der 1. Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes Dr. Rainer Koch gab sich die Ehre und betonte bei der feierlichen Übergabe von der ersten FAN-ID die Freude und die Neugier, mit denen die deutsche Fans nach Russland fahren werden. In Berlin werden Reinhard Grindel und Dr. Rainer Koch von den beiden Vize-Präsidenten des Fußball-Verbandes der Russischen Föderation Alexander Sorkov und Ekaterina Fedyschina begrüßt.

S.E. Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland Sergej Nechaev und Leiter des Russischen Hauses der Wissenschaft und Kultur in Berlin Herrn Pavel Izvolskiy werden auch DFB-Präsidenten Reinhard Grindel in dem „WM-Fanzentrum 2018“ herzlich begrüßen und über neueste Entwicklungen „WM-Fanzentrum 2018“ informieren.

Das „WM-Fanzentrum 2018“zur bevorstehenden FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist vor allem eine Kommunikationsplattform, die Fußballfans und potenzielle Touristen über Russland und die Weltmeisterschaft informiert.
FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland steht schon vor der Tür. Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Im Vorfeld des Spiels Deutschland – Brasilien wird der DFB-Präsident Reinhard Grindel zum erstem Mal das im Dezember 2017 eröffneten „WM-Fanzentrum 2018“ im Russischen Haus in Berlin besuchen. Bereits Anfang März gab es einen Besuch von einem DFB-Vertreter: Der 1. Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes Dr. Rainer Koch gab sich die Ehre und betonte bei der feierlichen Übergabe von der ersten FAN-ID die Freude und die Neugier, mit denen die deutsche Fans nach Russland fahren werden. In Berlin werden Reinhard Grindel und Dr. Rainer Koch von den beiden Vize-Präsidenten des Fußball-Verbandes der Russischen Föderation Alexander Sorkov und Ekaterina Fedyschina begrüßt.

S.E. Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland Sergej Nechaev und Leiter des Russischen Hauses der Wissenschaft und Kultur in Berlin Herrn Pavel Izvolskiy werden auch DFB-Präsidenten Reinhard Grindel in dem „WM-Fanzentrum 2018“ herzlich begrüßen und über neueste Entwicklungen „WM-Fanzentrum 2018“ informieren.

Das „WM-Fanzentrum 2018“zur bevorstehenden FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist vor allem eine Kommunikationsplattform, die Fußballfans und potenzielle Touristen über Russland und die Weltmeisterschaft informiert.

Last Updated on Saturday, 31 March 2018 01:31

Hits: 131

Read more...

EM-Kampf Kabayel vs. Rovcanin / WBO-Titel Schwarz vs. Gashi / Schwergewichtige SES-Box-Gala 21.04. Estrel Berlin

Die nächste SES-Box-Gala wird am 21. April 2018 im größten Hotel Deutschlands, dem Estrel Berlin ausgetragen. Mit legendären Veranstaltungen und geschichtsträchtigen Kämpfen ist das Estrel Hotel mit angeschlossenem Congress Center einer der „Box-Tempel“ in der jüngeren deutschen Box-Geschichte. Mit zwei Hauptkämpfen im Schwergewicht wird SES Boxing in der Estrel Berlin Convention Hall II diese Tradition in der Bundeshauptstadt fortführen.

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Wir hatten eine Veranstaltung hier im Estrel Berlin schon lange „im Auge“ – haben jetzt mit diesen beiden hochklassigen Schwergewichtsduellen die ideale Konstellation, eine lange und hochkarätige Tradition hier fortzuschreiben. Die Rekorde der beteiligten Boxer sprechen für sich. Wir machen nun „das Länderspiel in der Bundeshauptstadt“!“

Agit Kabayel, der Europameister im Schwergewicht verteidigt seinen Titel gegen Miljan Rovcanin

SES-Schwergewichtler Agit Kabayel aus Bochum (Wattenscheid) wird an diesem Samstagabend in Berlin seinen Europameistertitel verteidigen. Der ungeschlagene „Ruhrpott-Junge“ Agit Kabayel (17-0-0 (12)) konnte in seinem letzten Kampf im November den ehemaligen WM-Fighter und „Bad Boy“ Dereck Chisora aus England im Casino in Monte Carlo / Monaco erfolgreich mit einer taktischen Meisterleistung nach Punkten besiegen. Als erst 25-jähriger deutscher Schwergewichtler ist er so nun endgültig in der „Champions League“ des Schwergewichtsboxens angekommen. Gegen den starken, auch erst 24.jährigen Serben Miljan Rovcanin (18-1-0 (12)), der in 19 Kämpfen nur einen sehr umstritten verlor, muss Agit Kabayel in seiner dritten Titelverteidigung den Traditionstitel „Europameister im Schwergewicht“ wieder mit einer souveränen Leistung behaupten, um sich unter den Top-20 der Welt weiter nach oben zu arbeiten.

O-Töne aus der heutigen Pressekonferenz im Estrel Berln:

Agit Kabayel: „Es wird schon etwas Besonderes sein, hier im Estrel zu kämpfen. Mit dem Chisora-Kampf habe ich gezeigt, dass ich diszipliniert und technisch stark boxen kann – so kann ich jeden schlagen. Rovcanin ist ein eher unbeschriebenes Blatt, aber ich habe bisher jeden Gegner ernst genommen. Keiner betreibt Sport um Zweiter zu werden. Ich auch nicht und so will ich meinen EM-Titel verteidigen und kann dann auch geduldig auf die große WM-Chance warten!“

Miljan Rovcanin: „Mein letzter Gegner in Deutschland hat mich auch nicht gekannt und hat mich dann kennengelernt. Für mich habe ich diesen Fight, wie alle meine Profikämpfe und meine Amateurkämpfe, gewonnen. So werde ich mir mit diesem Selbstbewusstsein auch diesen EM-Titel holen!“

Kabayel-Trainer Sükrü Aksu: „Eigentlich ist Agit viel zu schnell für die Schwergewichtler. Im Chisora-Kampf hat er sich zudem genau an die taktische und boxerische Marschroute gehalten – er ist eben sehr diszipliniert und gradlinig!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Dieser Kampf in Monaco ist ein „Kampf des Jahres 2017“. Das haben mir viele, viele Box-Experten zugetragen!
Die nächste SES-Box-Gala wird am 21. April 2018 im größten Hotel Deutschlands, dem Estrel Berlin ausgetragen. Mit legendären Veranstaltungen und geschichtsträchtigen Kämpfen ist das Estrel Hotel mit angeschlossenem Congress Center einer der „Box-Tempel“ in der jüngeren deutschen Box-Geschichte. Mit zwei Hauptkämpfen im Schwergewicht wird SES Boxing in der Estrel Berlin Convention Hall II diese Tradition in der Bundeshauptstadt fortführen.

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Wir hatten eine Veranstaltung hier im Estrel Berlin schon lange „im Auge“ – haben jetzt mit diesen beiden hochklassigen Schwergewichtsduellen die ideale Konstellation, eine lange und hochkarätige Tradition hier fortzuschreiben. Die Rekorde der beteiligten Boxer sprechen für sich. Wir machen nun „das Länderspiel in der Bundeshauptstadt“!“

Agit Kabayel, der Europameister im Schwergewicht verteidigt seinen Titel gegen Miljan Rovcanin

SES-Schwergewichtler Agit Kabayel aus Bochum (Wattenscheid) wird an diesem Samstagabend in Berlin seinen Europameistertitel verteidigen. Der ungeschlagene „Ruhrpott-Junge“ Agit Kabayel (17-0-0 (12)) konnte in seinem letzten Kampf im November den ehemaligen WM-Fighter und „Bad Boy“ Dereck Chisora aus England im Casino in Monte Carlo / Monaco erfolgreich mit einer taktischen Meisterleistung nach Punkten besiegen. Als erst 25-jähriger deutscher Schwergewichtler ist er so nun endgültig in der „Champions League“ des Schwergewichtsboxens angekommen. Gegen den starken, auch erst 24.jährigen Serben Miljan Rovcanin (18-1-0 (12)), der in 19 Kämpfen nur einen sehr umstritten verlor, muss Agit Kabayel in seiner dritten Titelverteidigung den Traditionstitel „Europameister im Schwergewicht“ wieder mit einer souveränen Leistung behaupten, um sich unter den Top-20 der Welt weiter nach oben zu arbeiten.

O-Töne aus der heutigen Pressekonferenz im Estrel Berln:

Agit Kabayel: „Es wird schon etwas Besonderes sein, hier im Estrel zu kämpfen. Mit dem Chisora-Kampf habe ich gezeigt, dass ich diszipliniert und technisch stark boxen kann – so kann ich jeden schlagen. Rovcanin ist ein eher unbeschriebenes Blatt, aber ich habe bisher jeden Gegner ernst genommen. Keiner betreibt Sport um Zweiter zu werden. Ich auch nicht und so will ich meinen EM-Titel verteidigen und kann dann auch geduldig auf die große WM-Chance warten!“

Miljan Rovcanin: „Mein letzter Gegner in Deutschland hat mich auch nicht gekannt und hat mich dann kennengelernt. Für mich habe ich diesen Fight, wie alle meine Profikämpfe und meine Amateurkämpfe, gewonnen. So werde ich mir mit diesem Selbstbewusstsein auch diesen EM-Titel holen!“

Kabayel-Trainer Sükrü Aksu: „Eigentlich ist Agit viel zu schnell für die Schwergewichtler. Im Chisora-Kampf hat er sich zudem genau an die taktische und boxerische Marschroute gehalten – er ist eben sehr diszipliniert und gradlinig!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Dieser Kampf in Monaco ist ein „Kampf des Jahres 2017“. Das haben mir viele, viele Box-Experten zugetragen!

Last Updated on Monday, 19 March 2018 00:37

Hits: 187

Read more...

Night of Sports 2018 und 5. Berliner Amateursport-Preis 2018

Im Rahmen einer rauschenden Ball- und Partynacht wurden am 3. März 2018 bereits zum 5. Mal der von der Deutschen Olympischen Gesellschaft Berlin und dem Landessportbund Berlin ausgelobte Berliner Amateursport-Preis 2018 im Maritim Hotel Berlin vergeben. Veranstalter war erneut einmal mehr der Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund mit seinem Veranstaltungsteam. Vor über 1.000 Gästen konnten sich in diesem Jahr die Damen des HavelQueenAchters vom RC Tegel und Potsdam im Rudern durchsetzen und den von Lotto Berlin gestifteten Geldpreis in Höhe von 1.500 € aus der Hand von Dr. Marion Bleß, Vorstandsmitglied Lotto Berlin, entgegennehmen. Auf dem 2. Rang die Faustballer des VfK 1901 Berlin, dicht dahinter das Team Berlin Juniors im Synchroneiskunstlauf, die jeweils einen Scheck in Höhe von 1.000 € bzw. 500 € erhielten.

Das Ergebnis war Resultat eines vierwöchigen SMS-Fan-Votings und der Entscheidung einer Prominenten-Jury aus Politik, Wirtschaft und Sport. Insgesamt wurden 13 Teams aus 12 Sportarten durch die Sportfachverbände nominiert und mit Unterstützung der AOK Nordost den Berlinern und Berlinerinnen zur Wahl gestellt. Die Preisverleihung hatte mit der Night of Sports im Maritim Hotel Berlin einen würdigen Rahmen. Das Ball- / Partyevent hat bereits einen festen Platz im Berliner Ballkalender und wird auch 2019 am 16. März an gleicher Stelle stattfinden. Mit der Mischung aus traditionellem Ballvergnügen und schwungvoller Partystimmung ist für jede Altersgruppe etwas dabei, gespickt mit kleinen Show-Acts, die das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinrissen. City Live Band und Right Now hatten ihr Publikum fest im Griff, so dass bis weit nach Mitternacht die Tanzfläche bis auf den letzten Platz besetzt war. Das dieses Event ohne Unterstützung nicht möglich ist, zeigt die hohe Anerkennung der Sportler und Sportlerinnen unserer Nominierten. Daher ist das bereits für 2019 zugesagte Engagement durch AOK Nordost und Lotto Berlin ein wesentlicher Bestandteil der bereits jetzt beginnenden Planung.
Im Rahmen einer rauschenden Ball- und Partynacht wurden am 3. März 2018 bereits zum 5. Mal der von der Deutschen Olympischen Gesellschaft Berlin und dem Landessportbund Berlin ausgelobte Berliner Amateursport-Preis 2018 im Maritim Hotel Berlin vergeben. Veranstalter war erneut einmal mehr der Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund mit seinem Veranstaltungsteam. Vor über 1.000 Gästen konnten sich in diesem Jahr die Damen des HavelQueenAchters vom RC Tegel und Potsdam im Rudern durchsetzen und den von Lotto Berlin gestifteten Geldpreis in Höhe von 1.500 € aus der Hand von Dr. Marion Bleß, Vorstandsmitglied Lotto Berlin, entgegennehmen. Auf dem 2. Rang die Faustballer des VfK 1901 Berlin, dicht dahinter das Team Berlin Juniors im Synchroneiskunstlauf, die jeweils einen Scheck in Höhe von 1.000 € bzw. 500 € erhielten.

Das Ergebnis war Resultat eines vierwöchigen SMS-Fan-Votings und der Entscheidung einer Prominenten-Jury aus Politik, Wirtschaft und Sport. Insgesamt wurden 13 Teams aus 12 Sportarten durch die Sportfachverbände nominiert und mit Unterstützung der AOK Nordost den Berlinern und Berlinerinnen zur Wahl gestellt. Die Preisverleihung hatte mit der Night of Sports im Maritim Hotel Berlin einen würdigen Rahmen. Das Ball- / Partyevent hat bereits einen festen Platz im Berliner Ballkalender und wird auch 2019 am 16. März an gleicher Stelle stattfinden. Mit der Mischung aus traditionellem Ballvergnügen und schwungvoller Partystimmung ist für jede Altersgruppe etwas dabei, gespickt mit kleinen Show-Acts, die das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinrissen. City Live Band und Right Now hatten ihr Publikum fest im Griff, so dass bis weit nach Mitternacht die Tanzfläche bis auf den letzten Platz besetzt war. Das dieses Event ohne Unterstützung nicht möglich ist, zeigt die hohe Anerkennung der Sportler und Sportlerinnen unserer Nominierten. Daher ist das bereits für 2019 zugesagte Engagement durch AOK Nordost und Lotto Berlin ein wesentlicher Bestandteil der bereits jetzt beginnenden Planung.

Last Updated on Tuesday, 06 March 2018 10:04

Hits: 173

Read more...

„Welcome Home“-Party für die Olympia-Helden des TEAMS BERLIN PYEONGCHANG

Das TEAM BERLIN PYEONGCHANG ist am heutigen Mittwoch in der Hauptstadt feierlich empfangen worden. Die Botschaft der Republik Korea und der Olympiastützpunkt Berlin hatten in Kooperation mit dem Senat von Berlin und dem Landessportbund zur „Welcome Home“-Feier ins Koreanische Kulturzentrum eingeladen.

„Die Olympischen Spiele sind der Höhepunkt einer jeden Sportkarriere. Ich gratuliere den Olympioniken ganz herzlich zu den erbrachten Leistungen“, sagte Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport. „Dass von den zehn Berlinerinnen und Berlinern des TEAMS BERLIN PYEONGCHANG vier mit Medaillen von den Olympischen Winterspielen in die Sportmetropole zurückgekehrt sind, ist ein starkes Ergebnis“, lobte Dr. Harry Bähr, Leiter des Olympiastützpunktes. Und LSB-Präsident Klaus Böger ergänzte: „Alle Berliner Olympioniken haben unsere Sportmetropole würdig vertreten. Der Berliner Sport ist stolz auf sie.“

Die vielleicht größte Überraschung der Olympischen Winterspiele von PyeongChang gelang der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft mit den Berlinern Frank Hördler, Jonas Müller und Marcel Noebels. Das Team gewann sensationell Silber. Es ist aus deutscher Sicht der größte Erfolg in der Olympia-Geschichte. „Für unsere Sportart ist das eine richtig tolle Sache“, sagte Eisbären-Manager Peter-John Lee, der das Silber-Trio bei der Feier vertrat, weil es am selben Abend wieder für die Eisbären auf dem Eis stehen wollte. „Sie können heute leider nicht dabei sein. Die Jungs sind einfach ein bisschen verrückt. Die wollen heute Abend unbedingt spielen.“

© Camera4/OSP Berlin.
Das TEAM BERLIN PYEONGCHANG ist am heutigen Mittwoch in der Hauptstadt feierlich empfangen worden. Die Botschaft der Republik Korea und der Olympiastützpunkt Berlin hatten in Kooperation mit dem Senat von Berlin und dem Landessportbund zur „Welcome Home“-Feier ins Koreanische Kulturzentrum eingeladen.

„Die Olympischen Spiele sind der Höhepunkt einer jeden Sportkarriere. Ich gratuliere den Olympioniken ganz herzlich zu den erbrachten Leistungen“, sagte Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport. „Dass von den zehn Berlinerinnen und Berlinern des TEAMS BERLIN PYEONGCHANG vier mit Medaillen von den Olympischen Winterspielen in die Sportmetropole zurückgekehrt sind, ist ein starkes Ergebnis“, lobte Dr. Harry Bähr, Leiter des Olympiastützpunktes. Und LSB-Präsident Klaus Böger ergänzte: „Alle Berliner Olympioniken haben unsere Sportmetropole würdig vertreten. Der Berliner Sport ist stolz auf sie.“

Die vielleicht größte Überraschung der Olympischen Winterspiele von PyeongChang gelang der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft mit den Berlinern Frank Hördler, Jonas Müller und Marcel Noebels. Das Team gewann sensationell Silber. Es ist aus deutscher Sicht der größte Erfolg in der Olympia-Geschichte. „Für unsere Sportart ist das eine richtig tolle Sache“, sagte Eisbären-Manager Peter-John Lee, der das Silber-Trio bei der Feier vertrat, weil es am selben Abend wieder für die Eisbären auf dem Eis stehen wollte. „Sie können heute leider nicht dabei sein. Die Jungs sind einfach ein bisschen verrückt. Die wollen heute Abend unbedingt spielen.“

© Camera4/OSP Berlin.

Last Updated on Wednesday, 28 February 2018 22:28

Hits: 217

Read more...

Lufthansa bringt Olympia Team Deutschland von Südkorea zurück nach Deutschland

Team Deutschland ist zurück in der Heimat. Pünktlich um 16.45 Uhr landete der Flug
mit der Nummer LH 713 auf dem Frankfurter Flughafen.
Eigens für dieses Ereignis ziert die Boeing 747-8 mit der Kennung D-ABYA im neuen
Design der Lufthansa das Logo des Olympia Teams Deutschland.

An Bord waren rund 90 Athletinnen und Athleten, darunter die Goldmedaillengewinner im Eiskunstlauf Aljona Savchenko und Bruno Massot, Doppel-Gold-Biathletin Laura Dahlmeier, Dreifach-Medaillen-Gewinner Eric Frenzel und die
Eishockey-Nationalmannschaft, die sensationell Silber holte und viele mehr.
Nach der Landung auf dem Flughafen Frankfurt und einem Ankunftsfoto vor dem Flugzeug ging es für die deutschen Athleten direkt zum Empfang im Fraport-Forum des Frankfurter Flughafens.

Fotograf SEUNG-HO YOO
Team Deutschland ist zurück in der Heimat. Pünktlich um 16.45 Uhr landete der Flug
mit der Nummer LH 713 auf dem Frankfurter Flughafen.
Eigens für dieses Ereignis ziert die Boeing 747-8 mit der Kennung D-ABYA im neuen
Design der Lufthansa das Logo des Olympia Teams Deutschland.

An Bord waren rund 90 Athletinnen und Athleten, darunter die Goldmedaillengewinner im Eiskunstlauf Aljona Savchenko und Bruno Massot, Doppel-Gold-Biathletin Laura Dahlmeier, Dreifach-Medaillen-Gewinner Eric Frenzel und die
Eishockey-Nationalmannschaft, die sensationell Silber holte und viele mehr.
Nach der Landung auf dem Flughafen Frankfurt und einem Ankunftsfoto vor dem Flugzeug ging es für die deutschen Athleten direkt zum Empfang im Fraport-Forum des Frankfurter Flughafens.

Fotograf SEUNG-HO YOO

Last Updated on Monday, 26 February 2018 23:49

Hits: 253

Read more...