Le Matin

Switch to desktop

Auf die Plätz, fertig, Sport! Britta Steffen gibt Startschuss für "Sport macht Schule"

Schulsport ist gut für die Gesundheit und die körperliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler. Sport fördert Leistungs-, Anstrengungs- und Risikobereitschaft, er erfordert Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft und Fairness. Deshalb organisiert der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) mit seinen starken Mitspielern auch in diesem Jahr zwölf Sportaktionstage an Schulen in acht Berliner Bezirken.

Kaweh Niroomand, Mitglied im Präsidium des VBKI und Manager des Deutschen Volleyballmeisters und Pokalsiegers BR Volleys: „Teamgeist, Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein: Sport und Wirtschaft haben viel miteinander zu tun. Der VBKI engagiert sich deshalb in vielfältiger Weise für den Berliner Sport. Neben der Förderung von Hochleistungssportlern liegt uns auch der Schul- und Breitensport sehr am Herzen. Gemeinsam mit dem Landessportbund Berlin tragen wir dazu bei, dass Sport, Bewegung und Spielfreude an Berliner Schulen einen hohen Stellenwert einnehmen.“

Beim Aktionstag „Sport macht Schule“ nutzen die Schulkinder einen Wandertag und bekommen die Möglichkeit, ganz verschiedene Sportarten auszuprobieren. Dazu wird auf den Schulgeländen unter anderem ein Kletterturm aufgebaut, es gibt einen Inlineskate-Parcours, eine Streetball-Station, einen Geschicklichkeits-Kurs, einen Motorik-Test, eine „VerBrennbar“ wo die Kinder lernen, wieviel sie sich bewegen müssen, um den Zucker in Lebensmitteln zu verbrennen. Zum vierten Mal heißt es „Sport macht Schule“. Seit 2013 haben mehr als 10.000 Berliner Schulkinder an dem Projekt teilgenommen, das sich besonders an Schulen in sozial schwierigem Umfeld richtet. Den Auftakt macht in diesem Jahr die Wedding-Schule. Die rund 500 Schülerinnen und Schüler der kommen aus 22 Nationen; 96 Prozent sind nicht deutscher Herkunft. Seit Jahren wird an dieser Schule eine vorbildliche Integrationsarbeit geleistet, in der Bewegung, Spiel und Sport eine wichtige Rolle spielen.

Last Updated on Thursday, 02 June 2016 00:42

Hits: 472

Read more...

Christoph Daum und Pierre Littbarski angagieren sich gegen Diabetes!

Der Fußballweltmeister von 1990 und 73-fache Nationalspieler Pierre Littbarski (56) zieht für den guten Zweck nochmal die Fußballschuhe an. Unter seinem ehemaligen Trainer Christoph Daum wird er am 31. Mai das offensive Mittelfeld des FC Diabetologie unterstützen. Im Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark famd um 19.00 Uhr im Kleinen Stadion (Eintritt frei!) das Rückspiel des FC Bundestag, bestehend aus Politikern aller Parteien, darunter Turner-Legende Eberhard Gienger, gegen den von Daum ehrenamtlich trainierten FC Diabetologie, bestehend aus Ärzten, Diabetesberatern, Menschen mit Diabetes und den beiden Ex-Schalkern Ingo Anderbrügge und Martin Max, statt. Ziel ist es, an dem Abend den bedrohlichen Anstieg der Diabetespatienten in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit zu rücken.

Last Updated on Thursday, 02 June 2016 02:47

Hits: 473

Read more...

German Near and Middle East Gala Event 2016

Last Updated on Sunday, 05 June 2016 01:52

Hits: 414

Read more...

Preisträger des MARKENVERBAND Verbraucherjournalistenpreises 2015 ausgezeichnet

Zum fünften Mal wurde heute der MARKENVERBAND Verbraucherjournalistenpreis verliehen. Unter den zum Thema „Eigenheimfinanzierung“ eingereichten Beiträgen wurde jeweils ein Sieger in den Kategorien Print und – erstmalig in diesem Jahr – TV/Radio ausgezeichnet. Der Markenverband gratuliert den beiden Preisträgern des Markenverband Verbraucherjournalistenpreises 2015, Herrn Daniel Mauke, Kategorie TV/Radio, und Herrn Markus Hinterberger, Kategorie Print.



Der MARKENVERBAND Verbraucherjournalistenpreis wird für jährlich wechselnde Themen vergeben. Für den Verbraucherjournalistenpreis 2015 wurde das Thema „Eigenheimfinanzierung“ ausgerufen. Ein Thema, das aufgrund des Runs auf Immobilien und die derzeitige Niedrigzinsphase von besonderer Aktualität für die Verbraucher ist. Aus den bis zum 31. März 2016 beim Markenverband eingegangenen Arbeiten wählte eine unabhängige und hochkarätig besetzte Jury jeweils einen Preisträger in den Kategorien Print und TV/Radio aus.



Daniel Mauke ist mit seinem für den Hessischen Rundfunk produzierten Beitrag „Immobilienrausch“ Preisträger der neu eingeführten Kategorie TV/Radio. Mit dem fünfminütigem Beitrag gelang Herrn Mauke in der Sendung Plusminus eine präzise Übersicht über die Entwicklungen am Immobilienmarkt und deren Auswirkungen für den Verbraucher. Der Beitrag ist damit für den Verbraucher beides: ein Warnsignal, nicht unbedacht dem aktuellen „Immobilienrausch“ zu verfallen und trotzdem zu erkennen, wie man seine Chancen gegebenenfalls noch nutzen kann. Diese wichtige Funktion, kurz und verständlich dargestellt und ansprechend visualisiert, das macht den Beitrag „Immobilienrausch“ von Daniel Mauke aus Sicht der Jury prämierungswürdig.

Last Updated on Thursday, 26 May 2016 01:23

Hits: 529

Read more...

Deutsch-Polnischen Tadeusz-Mazowiecki Preises 2016 ausgezeichnet

Die Sieger des 19. Deutsch-Polnischen Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis 2016 sind auf einer Festveranstaltung während der Deutsch-Polnischen Medientage in der Leipziger Media City geehrt worden.

Der erste Platz in der Kategorie Print ging an Emilia Smechowski für ihren Beitrag „Ich bin wer, den du nicht siehst“ in der „TAZ am Wochenende“. In der Kategorie Hörfunk setzte sich Tilla Fuchs mit ihrem Feature „New York New York oder Neues aus der alten Heimat“, erschienen im Sr2 Kulturradio, durch. Der Dokumentarfilm „Dotknięcie anioła“ („Vom Wunder des Überlebens“) von Marek Tomasz Pawłowski und Małgorzata Walczak vom TVP Redaktion Form Dokumentalnych und WDR PG Dokumentation gewann in der Kategorie Fernsehen. Den Sonderpreis „Journalismus in der Grenzregion“, den der gastgebende Freistaat Sachsen gestiftet hat, ging an die Autoren Kinga Wołoszyn-Kowanda und Krzysztof Czajka für die Fernsehsendung „Kowalski & Schmidt“ von TVP Wrocław/RBB.

Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, als Gastgeber der Preisverleihung betonte: „Journalisten leisten einen großen Beitrag zu den deutsch-polnischen Beziehungen. Sie sind wichtige ‚Brückenbauer‘ für die Menschen in unseren beiden Ländern, zwischen Politik und Gesellschaft. Sie helfen mit ihrer Berichterstattung, Vorurteile abzubauen, Missverständnisse auszuräumen und Verständnis füreinander zu wecken. Dabei tragen Journalisten eine große Verantwortung, für deren Wahrnehmung sie freie und unabhängige Medien benötigen. Sie gehören zu Europa wie Freiheit und Demokratie, wie Rechtsstaatlichkeit und Marktwirtschaft. Mit der Verleihung des Tadeusz-Mazowiecki-Preises bekennen wir uns zur Medienfreiheit.“

Last Updated on Thursday, 12 May 2016 00:38

Hits: 579

Read more...

AMNESTY-MENSCHENRECHTSPREIS 2016 GEHT AN HENRI TIPHAGNE AUS INDIEN

Der indische Rechtsanwalt und Menschenrechtsverteidiger Henri Tiphagne erhält für seinen Einsatz für die Menschenrechte den 8. Menschenrechtspreis von Amnesty International in Deutschland. Die festliche Verleihung findet am 25. April im Maxim-Gorki-Theater in Berlin statt. "Henri Tiphagne setzt sich bereits seit Jahrzehnten unermüdlich und mutig für die Menschenrechte ein. Seine Organisation arbeitet unter anderem gegen Folter und Diskriminierung in Indien", begründet Amnesty International den Preis.
"Während Henri Tiphagne und seine Organisation People's Watch sich für die Rechte anderer einsetzen, werden sie selbst von Behörden drangsaliert und in ihrer Arbeit behindert. Auch andere zivilgesellschaftliche Organisationen in Indien sind davon betroffen. Mit dem Preis will Amnesty daher auch ein starkes Zeichen der Unterstützung an die indische Menschenrechtsbewegung senden", ergänzt Selmin Çalışkan, Generalsekretärin von Amnesty International in Deutschland.
Henri Tiphagne ist Gründer der Organisation People's Watch, die in Indien zu den bedeutendsten Menschenrechtsorganisationen zählt. Seit mehr als 20 Jahren recherchiert und dokumentiert People's Watch Menschenrechtsverletzungen und vertritt Betroffene vor Gericht. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Bereich Menschenrechtsbildung: 1997 gründete Tiphagne ein Institut, das Fortbildungen für Lehrer organisiert und Schulprogramme betreut, in denen über Menschenrechte informiert wird. Bislang wurden etwa 500.000 Kinder in 18 Bundesstaaten erreicht.

Last Updated on Tuesday, 26 April 2016 02:35

Hits: 577

Read more...

Richtfest für den ILB-Neubau in Potsdams Mitte

Am 20. April 2016, um 12.30 Uhr feierte die ILB auf dem neuen Gelände an der Babelsberger Straße ihr Richtfest.
Der Neubau der Brandenburger Förderbank ILB steht nun in voller Größe am Potsdamer Hauptbahnhof. Im März 2016 wurde der Rohbau fertiggestellt und mit der Montage der Fassaden begonnen, sodass ab jetzt der Innenausbau erfolgt. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Dezember 2016 geplant. Der Vorstandsvorsitzende der ILB Tillmann Stenger, die ILB-Vorstandsmitglieder Jacqueline Tag und Gabriela Pantring, Bauausschussvorsitzender und Vorstandsmitglied der NRW.BANK Dietrich Suhlrie, Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs, sowie der Geschäftsführer der für die Erstellung des Rohbaus verantwortlichen Firma Hentschke Bau GmbH Thomas Alscher führten heute um 12:30 Uhr das Richtfest für das neue Verwaltungsgebäude durch.
Christian Görke, Vorsitzender des Verwaltungsrates der ILB und Minister der Finanzen des Landes Brandenburg führte im Vorfeld des Richtfests aus: „Ab jetzt können sich die Beschäftigten von ILB und ZAB auf ihre neuen, modernen Arbeitsplätze freuen. Mit dem fertig gestellten Rohbau bekommen sie und alle Potsdamerinnen und Potsdamer einen Eindruck, wie die Neubauten in Zukunft Potsdams Innenstadt bereichern werden. Und es ist auch sichtbar, welche Vorteile dieses Bauvorhaben bietet. Die Wege zwischen Brandenburgs Investitionsbank, der Wirtschaftsfördergesellschaft und der Landesregierung verkürzen sich deutlich. Vor allem wird die Idee der One-Stop-Agency von ILB und ZAB GmbH fortgeführt. Wer in Brandenburg investieren will, findet künftig an dieser Adresse alle Ansprechpartner gut erreichbar und Hilfe aus einer Hand."

Last Updated on Wednesday, 20 April 2016 23:17

Hits: 602

Read more...

Offizieller Startschuss der Beelitzer Spargelsaison

Gleich zwei Besonderheiten prägen den offiziellen Erntestart in die Spargelsaison 2016: In diesem Jahr ist am kommenden Donnerstag am 14. April kein Spargelbetrieb, sondern erstmals der Beelitzer Kirchplatz der Ort für den offiziellen Saisonstart mit Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger. Außerdem sorgt das aktuelle Frühlingswetter dafür, dass schon jetzt reichlich Spargelpakete über die Ladentische gehen. Dennoch wollen die Mitglieder des Vereins Beelitzer Spargel e.V. und der Landesgartenbauverband auch in diesem Jahr nicht auf ihre Eröffnungszeremonie verzichten und für ihr „Spargelwirtschaftswunder“ werben.

Last Updated on Thursday, 14 April 2016 00:00

Hits: 513

Read more...

Aktionstag „Das kommt beim Bauern an“

Dies erklärte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, gegenüber Journalisten in Berlin. „Die Landwirte wollen dem Verfall der Wertschöpfung nicht mehr tatenlos zusehen. Sie fordern Vermarkter, Verarbeiter und Lebensmitteleinzelhandel auf, ihre Verantwortung für bessere Erzeugerpreise wahrzunehmen. Denn derzeit kommt beim Bauern immer weniger an, so dass zahlreiche Betriebe um ihre Existenz bangen müssen.“

In über 100 Aktionen im gesamten Bundesgebiet suchen Bäuerinnen und Bauern unter dem Motto “Wir machen Dein Frühstück. Aber Dein Geld kommt nicht bei uns an“ in Innenstädten, vor Lebensmittelgeschäften und auf Marktplätzen das Gespräch mit den Verbrauchern. Mit Frühstückstischen, Informationsangeboten oder Grillaktionen wird der Bevölkerung aufgezeigt, welcher Anteil des Lebensmittelpreises die Landwirtschaft erhält. In Berlin ist vor dem Brandenburger Tor ein Osterfrühstückstisch aufgebaut. „Weniger als ein Viertel des Lebensmittelpreises kommt heute beim Landwirt an. Ein höherer Anteil am Verbraucherpreis der Lebensmittel ist notwendig, um weiterhin flächendeckend eine vielfältige unternehmerische, nachhaltige Landwirtschaft mit bäuerlichen Familienunternehmen in Deutschland betreiben zu können. Wertschätzung braucht Wertschöpfung“, betonte der Bauernpräsident. Die Bauernfamilien sehen sich in einer Allianz mit den Verbrauchern. Denn Umfragen der Meinungsforschungsinstitute zeigten übereinstimmend, dass Verbraucher eine hohe Zustimmung zur heimischen Landwirtschaft und zu regionalen Lebensmitteln haben.

Last Updated on Friday, 25 March 2016 00:38

Hits: 606

Read more...

Bilanzpressekonferenz Bertelsmann 2016

Die strategische Transformation von Bertelsmann zahlt sich aus: Das internationale Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen hat im vergangenen Geschäftsjahr Umsatz, Operating EBITDA und Konzernergebnis auf die höchsten Werte seit Jahren gesteigert. Auch das Wachstumsprofil wurde weiter verbessert.

Die gestiegene Bedeutung wachstumsstarker Geschäfte spiegelt sich in einer neuen Konzernstruktur mit acht statt bisher fünf eigenständigen Unternehmensbereichen wider: Die RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr sowie BMG formen das Mediengeschäft des Konzerns. Dienstleistungen bieten Arvato sowie die Bertelsmann Printing Group. Die Bertelsmann Education Group umfasst die Geschäfte im dritten Segment Bildung. In der neuen Division Bertelsmann Investments werden die mehr als 100 Start-Up-Beteiligungen der Plattformen Bertelsmann Asia Investments (BAI), Bertelsmann Brazil Investments (BBI), Bertelsmann India Investments (BII) sowie Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI) gebündelt. In dieser Struktur wird Bertelsmann erstmals zum Halbjahr 2016 berichten.

Last Updated on Thursday, 24 March 2016 22:18

Hits: 810

Read more...

Mitgliederversammlung des ADAC Berlin-Brandenburg

Rund 400 ordentliche Mitglieder und Ortsclub-Delegierte haben am Samstag, 19. März, an der Mitgliederversammlung des ADAC Berlin-Brandenburg in Berlin-Neukölln teilgenommen und so die Möglichkeit genutzt, sich aktiv an der Vereinspolitik zu beteiligen.

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Gremium des ADAC Berlin-Brandenburg. Jedes ordnungsgemäß angemeldete Mitglied hat hier Teilnahme-, Rede-, Stimm- und Wahlrecht. Die 42 Ortsclubs des ADAC Berlin-Brandenburg werden auf der Versammlung von Delegierten vertreten.

Im traditionellen Jahresrückblick erläuterte der Vorsitzende des Regionalclubs, Manfred Voit, die aktuellsten Entwicklungen des Reformprogrammes. Außerdem stellte er die Aktivitäten des Vereins in den Bereichen Verkehrssicherheit, Verkehrspolitik und Tourismus vor. Ebenso ging er auf die motorsportlichen Highlights des Jahres 2015 sowie auf die Bilanzen der Luftrettung und der Pannenhilfe in der Region ein.

Nach dem Bericht des Vorstandsvorsitzenden wurde der siebenköpfige Vorstand des Regionalclubs mit eindeutiger Mehrheit entlastet. Dem Tagesordnungspunkt folgte die Abstimmung über eine Reihe von Änderungen in der Regionalclubsatzung. Die vorgeschlagenen Änderungen wurden mehrheitlich von den Stimmberechtigten beschlossen.

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Regionalclubs, Dieter Paris, verabschiedete sich aus Altersgründen aus seinem Amt. Einstimmig wurde der Sprecher der Ortsclubs des ADAC Berlin-Brandenburg, Heinz-Peter Freiberg, als sein Nachfolger gewählt.

Auf der Tagesordnung standen ebenso die Wahlen des Vorstands für Finanzen sowie des Vorstands für Touristik. Mit großer Mehrheit wurden Sascha Leipold (Finanzen) und Ralf Wittkowski (Touristik) in ihren Ämtern bestätigt. Für weitere vier Jahre im Amt bestätigt wurde ebenfalls der Rechnungsprüfer, Dr. Rüdiger Christian Koss.

Last Updated on Saturday, 19 March 2016 23:11

Hits: 733

Read more...

Braucht die Kultur Klimaziele?

Der Bundesverband Schauspiel BFFS e.V. hat heute anlässlich seines 10 jährigen Bestehens in der Akademie der Künste, Pariser Platz 4, unter dem Titel „Braucht die Kultur Klimaziele“ zu einem Gespräch mit Bundesjustizminister Heiko Maas eingeladen.

Last Updated on Sunday, 21 February 2016 23:10

Hits: 520

Read more...