Le Matin

Switch to desktop

Der Seismograph für Berlins beste Lagen: Projektentwickler Siegfried Nehls und sein Berlin

Siegfried Nehls entspricht dem Idealbild des unternehmerischen Visionärs. Lange bevor sich der Immobilienboom in der Hauptstadt abzeichnete, entwickelte Nehls mit der SANUS AG, die er 1996 gründete und seitdem leitet, Wohnraum auf höchstem Niveau – oft zu bezahlbaren Preisen. Bereits in den 90er Jahren begann die SANUS AG zunächst mit Altbausanierungen in den Bezirken Prenzlauer Berg und Friedrichshain. Anspruch des Unternehmens war schon damals die größtmögliche Erhaltung des Charakters und des Stils der alten Gebäude. So wurden beispielsweise alte Wandgemälde restauriert, Stuck wurde erhalten oder wieder neu angefüg. Die Liebe zum Detail und das Interesse daran, die Stadt zu verschönern, verließ Siegfried Nehls und damit die SANUS AG nie – auch nicht, als das Unternehmen 2005 mit eigenen Neubauten begann. Seitdem hat der studierte Betriebswirt über 5.000 Einheiten in Berlin geschaffen – ein wichtiger Beitrag für die wachsende Stadt. Der Visionär erkannte Potenziale und Chancen oft lange, bevor anderen das gelang und legte damit den Grundstein für den unternehmerischen Erfolg der SANUS AG. Daran hat sich bis heute nicht geändert.

Berlin hat immer noch ein großes Potenzial – man muss es nur finden

Aus Sicht von Siegfried Nehls hat Berlin noch viel Potenzial: „Man muss die Augen offenhalten. Ich nehme mir oft die Zeit und laufe oder fahre durch die Stadt. Wenn ich dann etwas Interessante sehe, stimme ich mich mit meiner Akquiseabteilung ab, manchmal ist das der Startschuss für ein interessantes Projekt.“
Siegfried Nehls entspricht dem Idealbild des unternehmerischen Visionärs. Lange bevor sich der Immobilienboom in der Hauptstadt abzeichnete, entwickelte Nehls mit der SANUS AG, die er 1996 gründete und seitdem leitet, Wohnraum auf höchstem Niveau – oft zu bezahlbaren Preisen. Bereits in den 90er Jahren begann die SANUS AG zunächst mit Altbausanierungen in den Bezirken Prenzlauer Berg und Friedrichshain. Anspruch des Unternehmens war schon damals die größtmögliche Erhaltung des Charakters und des Stils der alten Gebäude. So wurden beispielsweise alte Wandgemälde restauriert, Stuck wurde erhalten oder wieder neu angefüg. Die Liebe zum Detail und das Interesse daran, die Stadt zu verschönern, verließ Siegfried Nehls und damit die SANUS AG nie – auch nicht, als das Unternehmen 2005 mit eigenen Neubauten begann. Seitdem hat der studierte Betriebswirt über 5.000 Einheiten in Berlin geschaffen – ein wichtiger Beitrag für die wachsende Stadt. Der Visionär erkannte Potenziale und Chancen oft lange, bevor anderen das gelang und legte damit den Grundstein für den unternehmerischen Erfolg der SANUS AG. Daran hat sich bis heute nicht geändert.

Berlin hat immer noch ein großes Potenzial – man muss es nur finden

Aus Sicht von Siegfried Nehls hat Berlin noch viel Potenzial: „Man muss die Augen offenhalten. Ich nehme mir oft die Zeit und laufe oder fahre durch die Stadt. Wenn ich dann etwas Interessante sehe, stimme ich mich mit meiner Akquiseabteilung ab, manchmal ist das der Startschuss für ein interessantes Projekt.“
Siegfried Nehls kennt die Bezirke und die Mikrolagen der Hauptstadt genau und hat im Laufe der Jahre einen untrüglichen Instinkt entwickelt. „Aktuell ist Reinickendorf ein Bezirk, der noch viele Möglichkeiten hat. Es gibt dort viele schöne Ecken.“

Die Leidenschaft für die Entwicklung besonderer Wohngebäude ist bei Siegfried Nehls offensichtlich: „Am meisten Freude macht der Job, wenn man ein Projekt von Beginn an begleitet – von der ursprünglichen Vision bis hin zum fertigen Objekt. Es erfüllt mich mit Stolz und Freude, wenn ich dann vor einem schön restaurierten oder neugebauten Gebäude stehe und eine Idee Wirklichkeit geworden ist.“

Aufgewachsen mit Berlin

Siegfried Nehls fühlte sich Berlin immer verbunden, seine Familiengeschichte ist mit der Stadt eng verwoben. Denn bereits im Jahr 1973 entdeckte sein Vater die Chancen des Bauträgergeschäfts in Berlin. Ein Jahr später folgte die Familie in die damals noch geteilte Stadt. Siegfried Nehls besuchte die Carl-Orff-Grundschule in Schmargendorf und anschließend das Walter-Rathenau-Gymnasium in Grunewald, das er 1982 mit dem Abitur abschloss. Beide Eltern waren im Immobilienbereich tätig und waren damit prägend für den beruflichen Werdegang ihres Sohnes. Von 1983 bis 1988 studierte Siegfried Nehls Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin. Im Anschluss an das Diplom gründete er eine Projektentwicklungsgesellschaft, der er als geschäftsführender Gesellschafter vorstand. 1996 hob Siegfried Nehls dann die heutige SANUS Unternehmensgruppe aus der Taufe.

Bis heute ist das Unternehmen stets einen Schritt voraus und bleibt dabei Berlin und seinen Menschen eng verbunden. Der Vollblutunternehmer selbst blieb Berlin immer treu und ist in der Stadt fest verwurzelt.

„Natürlich sind wir ein Unternehmen und daher gewinnorientiert und nicht ausschließlich idealistisch tätig, schließlich trage ich auch Verantwortung für meine Partner, Dienstleister und natürlich auch Mitarbeiter“, sagt Siegfried Nehls. „Dennoch lege ich Wert darauf, dass wir auch Wohnraum im mittleren Preissegment schaffen, um den Menschen in der Stadt angemessenen Wohnraum bieten zu können. Berlin ist eine tolle, in Deutschland einzigartige, Metropole. Ich freue mich, wenn ich der Stadt etwas zurückgeben kann.“

Idealist und Wohltäter

Siegfried Nehls ist bekannt als großzügiger Spender, dem vor allem Kinder am Herzen liegen. „Ich hatte viel Glück in meinem Leben und möchte insbesondere Kindern Chancen eröffnen. Kinder sind die Zukunft, sie zu unterstützen ist der sinnvollste Weg, der Gesellschaft etwas zurückzugeben.“ Besonders zugetan ist Siegfried Nehls daher auch dem Kinderhilfsprojekt ARCHE, das durch den wohltätigen Unternehmer in der Vergangenheit bereits großzügig unterstützt wurde.

Als ein im Haus der Firmenzentrale ansässiger kleiner Kiosk überfallen und ausgeraubt wurde, zögerte Siegfried Nehls nicht. Er besuchte den Laden und erstattete dem Betreiber den durch den Raub erlittenen Schaden. „Es ist wichtig, dass die Menschen zusammenhalten. Das macht eine lebenswerte Stadt, ein soziales Miteinander, einfach aus“, sagt Siegfried Nehls.

Darüber hinaus unterstützt der Unternehmer seit vielen Jahren die Jüdische Gemeinde Berlin und das jährliche Lichterfest Chanukka. „Berlin ist eine weltoffene und bunte Stadt, in der Menschen unterschiedlicher Herkunft und verschiedener Religionen friedlich miteinander leben und das soll auch so bleiben. Es ist entscheidend, hoffnungsvoll zu sein und für mich persönlich steht das Lichterfest Chanukka dafür, dazu ein Zeichen zu setzen.“

Für Siegfried Nehls ist Berlin eine Stadt, die sich stets wandelt und gerade deshalb erhaltenswert ist. „Berlin ist dynamisch, weltoffen und vielfältig. Das muss auch so bleiben. Wenn ich dazu einen Beitrag leisten kann, ganz gleich, ob als Unternehmer und Projektentwickler, Spender oder einfach nur als Mensch, dann erfüllt mich das mit Stolz.“

Siegfried Nehls: Vollblutunternehmer und Berlin-Kenner. Foto: SANUS AG

Volltext nach Login