Le Matin

Switch to desktop

WEIHNACHTEN MIT FRANK ZANDER EIN FEST FÜR OBDACHLOSE UND BEDÜRFTIGE 2017

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke unterstützt am kommenden Dienstag (19.12., 16.00 Uhr) das traditionelle Weihnachtsessen des Sängers und Schauspielers Frank Zander für Obdachlose und Bedürftige im Estrel Convention Center in Berlin. Gemeinsam mit weiteren Prominenten aus Kultur, Sport und Politik serviert er Gänsekeulen.



Woidke betonte: „Es ist mir eine Herzensangelegenheit, bei diesem wunderbaren Fest dabei zu sein. Weihnachten ist eine Zeit der Besinnung. Und wir sollten uns alle darauf besinnen, dass es Menschen gibt, die allein sind, deren Gabentisch nicht reich gedeckt ist, die nicht einmal ein warmes Zuhause haben. Wir dürfen nicht wegschauen. Wir müssen hinsehen und helfen, wenn es Menschen neben uns nicht gut geht. Nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern jeden Tag.“



Genau das mache Frank Zander nunmehr seit Jahrzehnten, so Woidke. „Es ist beeindruckend, wie er es immer wieder schafft, so vielen Menschen frohe Stunden zu bereiten und dafür zahlreiche Mitstreiter zu gewinnen. Ich bin mit ganzem Herzen dabei!“ Woidke hatte Frank Zander 2016 für dessen soziales Engagement den Verdienstorden des Landes Brandenburg verliehen.



Bereits zum 23. Mal veranstaltet Zander mit seiner Familie und vielen Freunden eine Weihnachtsfeier für etwa 3.000 obdachlose und bedürftige Menschen. Das Fest wird gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg, der Caritas und dem Estrel Berlin ausgerichtet. Neben dem traditionellen Gänseessen werden auch Sachspenden verteilt. Die Idee hatte ihren Ursprung im Land Brandenburg, denn die erste Feier fand 1995 im Schloss Diedersdorf statt. Damals wurden knapp 250 Gäste bewirtet.
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke unterstützt am kommenden Dienstag (19.12., 16.00 Uhr) das traditionelle Weihnachtsessen des Sängers und Schauspielers Frank Zander für Obdachlose und Bedürftige im Estrel Convention Center in Berlin. Gemeinsam mit weiteren Prominenten aus Kultur, Sport und Politik serviert er Gänsekeulen.



Woidke betonte: „Es ist mir eine Herzensangelegenheit, bei diesem wunderbaren Fest dabei zu sein. Weihnachten ist eine Zeit der Besinnung. Und wir sollten uns alle darauf besinnen, dass es Menschen gibt, die allein sind, deren Gabentisch nicht reich gedeckt ist, die nicht einmal ein warmes Zuhause haben. Wir dürfen nicht wegschauen. Wir müssen hinsehen und helfen, wenn es Menschen neben uns nicht gut geht. Nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern jeden Tag.“



Genau das mache Frank Zander nunmehr seit Jahrzehnten, so Woidke. „Es ist beeindruckend, wie er es immer wieder schafft, so vielen Menschen frohe Stunden zu bereiten und dafür zahlreiche Mitstreiter zu gewinnen. Ich bin mit ganzem Herzen dabei!“ Woidke hatte Frank Zander 2016 für dessen soziales Engagement den Verdienstorden des Landes Brandenburg verliehen.



Bereits zum 23. Mal veranstaltet Zander mit seiner Familie und vielen Freunden eine Weihnachtsfeier für etwa 3.000 obdachlose und bedürftige Menschen. Das Fest wird gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg, der Caritas und dem Estrel Berlin ausgerichtet. Neben dem traditionellen Gänseessen werden auch Sachspenden verteilt. Die Idee hatte ihren Ursprung im Land Brandenburg, denn die erste Feier fand 1995 im Schloss Diedersdorf statt. Damals wurden knapp 250 Gäste bewirtet.

„Eine Herzensangelegenheit“ - Woidke serviert auf Frank Zanders Weihnachtsfeier Gänsekeulen für Obdachlose und Bedürftige

Volltext nach Login