Le Matin

Switch to desktop

Bundesinnenminister de Maizière verleiht "XY-Preis 2017"

Berlin hat Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière am Dienstag, 17. Oktober 2017, als Schirmherr vier Preisträger mit dem "XY-Preis - Gemeinsam gegen das Verbrechen" geehrt. Die Verleihung fand in diesem Jahr im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung "50 Jahre Aktenzeichen XY... ungelöst" vor über 200 Gästen aus Ermittlungsbehörden, Politik und TV-Branche statt.

Der mit jeweils 10.000 Euro dotierte Preis ging in diesem Jahr an Saskia Jürgens, die - selbst erst 17 Jahre alt - in Dortmund couragiert eingegriffen hatte, als eine Gruppe von jungen Männern zwei andere verprügelte und dabei lebensgefährlich verletzte. Die heute 18-jährige Marie-Isabel Kirmes erhielt die Auszeichnung für ihr sehr besonnenes Einschreiten in einem Fall von möglichem sexuellem Missbrauch in Delmenhorst. Die dritte Ehrung erhielten gemeinsam Marcel Märkisch und Kevin Batzler, die in Berlin überlegt die Entführung und das mögliche Martyrium eines 15-jährigen Mädchens verhindert hatten. Die Schauspieler Anna Loos, Steffen Schröder und Jürgen Tonkel hielten die Laudationes. Durch das Programm führte "Aktenzeichen XY... ungelöst"-Moderator Rudi Cerne gemeinsam mit dem Innenminister, der die Leistungen und die Courage der Preisträger hervorhob. De Maizière betonte im Rahmen der Feierlichkeiten die große Bedeutung der Zivilcourage für eine friedliche und freiheitliche Lebensordnung, für die die XY-Preisträger mit Mut und gutem Beispiel vorangingen.
Berlin hat Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière am Dienstag, 17. Oktober 2017, als Schirmherr vier Preisträger mit dem "XY-Preis - Gemeinsam gegen das Verbrechen" geehrt. Die Verleihung fand in diesem Jahr im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung "50 Jahre Aktenzeichen XY... ungelöst" vor über 200 Gästen aus Ermittlungsbehörden, Politik und TV-Branche statt.

Der mit jeweils 10.000 Euro dotierte Preis ging in diesem Jahr an Saskia Jürgens, die - selbst erst 17 Jahre alt - in Dortmund couragiert eingegriffen hatte, als eine Gruppe von jungen Männern zwei andere verprügelte und dabei lebensgefährlich verletzte. Die heute 18-jährige Marie-Isabel Kirmes erhielt die Auszeichnung für ihr sehr besonnenes Einschreiten in einem Fall von möglichem sexuellem Missbrauch in Delmenhorst. Die dritte Ehrung erhielten gemeinsam Marcel Märkisch und Kevin Batzler, die in Berlin überlegt die Entführung und das mögliche Martyrium eines 15-jährigen Mädchens verhindert hatten. Die Schauspieler Anna Loos, Steffen Schröder und Jürgen Tonkel hielten die Laudationes. Durch das Programm führte "Aktenzeichen XY... ungelöst"-Moderator Rudi Cerne gemeinsam mit dem Innenminister, der die Leistungen und die Courage der Preisträger hervorhob. De Maizière betonte im Rahmen der Feierlichkeiten die große Bedeutung der Zivilcourage für eine friedliche und freiheitliche Lebensordnung, für die die XY-Preisträger mit Mut und gutem Beispiel vorangingen.

Rudi Cerne, Thomas Bellut, Anna Loos, Marie-Isabel Kirmes,Thomas de Maiziére, Saskia Jürgens, Steffen Schröder, Marcel Märkisch, Jürgen Tonkel, Kevin Batzler Weiterer

Statements der Paten 2017: Anna Loos, Steffen Schroeder und Jürgen Tonkel
Anna Loos
"Ich glaube, dass jeder Mensch, der in eine Situation gerät, die Zivilcourage erfordert, eingreifen kann. Wer Zivilcourage zeigt, stellt mutig das Wohl eines Anderen über sein eigenes, um Hilfe zu leisten. Diese Helden des Alltags sind die wahren Vorbilder und sie mit dem XY-Preis auszuzeichnen, schärft nicht nur das Bewusstsein für Zivilcourage, sondern kann auch viele Verbrechen vereiteln und somit Schlimmeres verhindern. Das Thema Zivilcourage sollte mehr Aufmerksamkeit in unserer Gesellschaft bekommen und somit andere Menschen dazu motivieren, nicht wegzuschauen, sondern selbst zu handeln."

Steffen Schroeder
"Beim XY-Preis geht es darum, Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, die durch Zivilcourage, durch mutiges, beherztes Handeln in einer schwierigen Situation, Schlimmeres verhindern konnten. Es sind leuchtende Vorbilder, Helden des Alltags, die wir damit ehren. Und die sind für eine Gesellschaft viel wichtiger als wir 'Fernsehhelden'. Eine Gesellschaft kann nur frei sein, solange ihre einzelnen Mitglieder mutig genug sind, ihre Meinung offen auszusprechen. Dass das nicht immer einfach ist, kennt jeder von uns aus ganz gewöhnlichen Alltagssituationen. Es erfordert Mut, zu seiner Meinung, zu seinen ethischen Werten zu stehen, und zwar unabhängig vom Urteil anderer. Wenn man Zeuge einer Gewalttat wird, gilt das in ganz besonderem Maße. Letzten Endes ist Zivilcourage eine Grundlage unserer Demokratie und damit heute wichtiger denn je."

Jürgen Tonkel
"Gerade in Zeiten wie heute – wo es mittlerweile leider zum Alltag gehört, dass man Mitmenschen, denen Schlimmes oder Böses widerfährt, lieber mit dem Smartphone filmt, anstatt ihnen zu helfen – ist es wichtig, ein Zeichen für Menschlichkeit und Mut zu setzen. Eines dieser Zeichen ist der XY-Preis mit seinen Preisträgern, denn er zeigt uns, dass es Menschen gibt, die nicht wegschauen oder ein Handy draufhalten, sondern selbstlos und mutig Hilfe leisten und sich für die Rettung von Menschen einsetzen. Diese Menschen sind ein Vorbild für uns alle!"

Die Interviews führte Mareike Helgert, all4radio


Am Mittwoch, 25. Oktober, 20.15 Uhr, sind die Preisträger zu Gast in der Live-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" und sprechen mit Rudi Cerne über ihr mutiges Handeln. Die Auszeichnung wurde 2002 vom ZDF und der "Aktenzeichen XY... ungelöst"-Produktionsfirma Securitel ins Leben gerufen. Aus über 100 Vorschlägen von Zuschauern, Angehörigen und Freunden von Opfern sowie von den Polizeidienststellen ermittelte eine elfköpfige Fachjury die diesjährigen Preisträger. Insgesamt wurden bereits 71 Personen für ihr Engagement ausgezeichnet. Unterstützt wird der Preis von der Kaspersky Labs GmbH.

Volltext nach Login