Le Matin

Switch to desktop

MARKENVERBAND Verbraucherjournalistenpreis 2018

Der MARKENVERBAND Verbraucherjournalistenpreis 2018 geht in der Kategorie Print an Frau Alexandra Alferi und Herrn Florian Kolf sowie in der Kategorie TV-Beiträge an Frau Judith Langasch und Herrn Kenny Lang. Ausgezeichnet wurden sie für ihre Beiträge zum Thema „Verbraucherrechte beim Onlinekauf“. Der MARKENVERBAND Verbraucherjournalistenpreis zeichnet jährlich Journalisten aus, deren Beiträge dem Verbraucher die notwendige Wissensgrundlage für eigenverantwortliche Entscheidungen bei komplizierten Sachverhalten vermitteln und auf diese Weise sachlichen, informativen, politischen und ideologisch neutralen Verbraucherjournalismus fördern. Der vom Markenverband gestiftete und mit 20.000 € dotierte Preis wurde unter der Schirmherrschaft von Herrn Prof. Dr. Roman Herzog ins Leben gerufen. Ideengeberin und Initiatorin des Preises ist Frau Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft.



Alexandra Alferi und Florian Kolf, Preisträger der Kategorie Print/Online

In dem auf Handelsblatt Online erschienen Artikel „Wie man sich vor Fake-Shops schützt“ rücken die Preisträger eine der größten Gefahren für Verbraucher beim Kauf im Internet in den Fokus Ihres Berichts: den Betrug am Kunden im Internet. Detailliert erklären Frau Alferi und Herr Kolf die Tricks und Betrügereien der Kriminellen im Internet. Sie machen den Verbraucher aufmerksam auf die Gefahren und sensibilisieren ihn für die Vorgehensweise der Betrüger. Gleichzeitig geben sie Handlungsempfehlungen, was Verbraucher tun sollten, wenn sie Opfer von Betrügern geworden sind und worauf sie zur Prävention generell bei Einkäufen im Internet achten sollten. Bei allem sparen sie nicht mit Hintergrundinformationen zur Onlinekriminalität. So ausgestattet können sich Online-Shopper ein Stück weit sicherer im Internet bewegen und mit ein bisschen kritischer Reflexion so mancher Schnäppchenfalle entgehen.
Der MARKENVERBAND Verbraucherjournalistenpreis 2018 geht in der Kategorie Print an Frau Alexandra Alferi und Herrn Florian Kolf sowie in der Kategorie TV-Beiträge an Frau Judith Langasch und Herrn Kenny Lang. Ausgezeichnet wurden sie für ihre Beiträge zum Thema „Verbraucherrechte beim Onlinekauf“. Der MARKENVERBAND Verbraucherjournalistenpreis zeichnet jährlich Journalisten aus, deren Beiträge dem Verbraucher die notwendige Wissensgrundlage für eigenverantwortliche Entscheidungen bei komplizierten Sachverhalten vermitteln und auf diese Weise sachlichen, informativen, politischen und ideologisch neutralen Verbraucherjournalismus fördern. Der vom Markenverband gestiftete und mit 20.000 € dotierte Preis wurde unter der Schirmherrschaft von Herrn Prof. Dr. Roman Herzog ins Leben gerufen. Ideengeberin und Initiatorin des Preises ist Frau Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft.



Alexandra Alferi und Florian Kolf, Preisträger der Kategorie Print/Online

In dem auf Handelsblatt Online erschienen Artikel „Wie man sich vor Fake-Shops schützt“ rücken die Preisträger eine der größten Gefahren für Verbraucher beim Kauf im Internet in den Fokus Ihres Berichts: den Betrug am Kunden im Internet. Detailliert erklären Frau Alferi und Herr Kolf die Tricks und Betrügereien der Kriminellen im Internet. Sie machen den Verbraucher aufmerksam auf die Gefahren und sensibilisieren ihn für die Vorgehensweise der Betrüger. Gleichzeitig geben sie Handlungsempfehlungen, was Verbraucher tun sollten, wenn sie Opfer von Betrügern geworden sind und worauf sie zur Prävention generell bei Einkäufen im Internet achten sollten. Bei allem sparen sie nicht mit Hintergrundinformationen zur Onlinekriminalität. So ausgestattet können sich Online-Shopper ein Stück weit sicherer im Internet bewegen und mit ein bisschen kritischer Reflexion so mancher Schnäppchenfalle entgehen.

Last Updated on Sunday, 23 September 2018 19:54

Hits: 39

Read more...

InnoTrans-Eröffnungsveranstaltung mit EU-Kommissarin Bulc und Bundesminister Scheuer

Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin, eröffnete am Dienstag, 18. September 2018, im Palais am Funkturm offiziell die InnoTrans 2018. Mit 146 Weltpremieren und erstmals mehr als 3.000 Ausstellern ist sie die weltweite Leitmesse für Verkehrstechnik, betonte Göke in seiner Eröffnungsrede. Violeta Bulc, EU-Kommissarin für Verkehr, unterstrich die Bedeutung der Messe im europäischen „Jahr der Multimodalität“. Bei der Verknüpfung verschiedener Transportmittel für Personen und Fracht spiele der Schienenverkehr eine wichtige Rolle, sagte sie. Sowohl Kooperationen verschiedener Player als auch der Ausbau der Infrastruktur sollen den Schienenverkehr verbessern, hin zu einem einheitlichen europäischen Eisenbahnverkehrsleitsystems (ERTMS). Bundes-verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bezeichnete die InnoTrans als „Innovations-Trans“. Deutschland brauche die Schiene, um seine Klimaziele zu erreichen, sagte er. Bis 2030 soll sich das Fahrgastaufkommen verdoppeln, unter anderem durch den sogenannten „Deutschland-Takt“, der die Bahn verlässlicher macht und das Umsteigen erleichtert, oder durch den Ausbau des European Train Control System (ETCS). Gemeinsam mit Jürgen Fenske, Präsident des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen e. V. (VDV) und Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn, diskutierte der Minister im Anschluss, wie die Bahn noch effizienter und emissionsärmer werden kann. Dabei soll unter anderem die Digitalisierung helfen, sagte Fenske, sei es nun durch Apps oder die vorausschauende Instandhaltung der Schienen und Züge durch digitale Technologien. In einer Diskussionsrunde mit Vertretern der Bahnindustrie führte Laurent Troger, Präsident von Bombardier Transportation, aus, wie wichtig die Gewinnung neuer Talente für die Bahnindustrie sei. Hochschulen und Unternehmen seien gefragt, um ausreichend Nachwuchs auszubilden und die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.
Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin, eröffnete am Dienstag, 18. September 2018, im Palais am Funkturm offiziell die InnoTrans 2018. Mit 146 Weltpremieren und erstmals mehr als 3.000 Ausstellern ist sie die weltweite Leitmesse für Verkehrstechnik, betonte Göke in seiner Eröffnungsrede. Violeta Bulc, EU-Kommissarin für Verkehr, unterstrich die Bedeutung der Messe im europäischen „Jahr der Multimodalität“. Bei der Verknüpfung verschiedener Transportmittel für Personen und Fracht spiele der Schienenverkehr eine wichtige Rolle, sagte sie. Sowohl Kooperationen verschiedener Player als auch der Ausbau der Infrastruktur sollen den Schienenverkehr verbessern, hin zu einem einheitlichen europäischen Eisenbahnverkehrsleitsystems (ERTMS). Bundes-verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bezeichnete die InnoTrans als „Innovations-Trans“. Deutschland brauche die Schiene, um seine Klimaziele zu erreichen, sagte er. Bis 2030 soll sich das Fahrgastaufkommen verdoppeln, unter anderem durch den sogenannten „Deutschland-Takt“, der die Bahn verlässlicher macht und das Umsteigen erleichtert, oder durch den Ausbau des European Train Control System (ETCS). Gemeinsam mit Jürgen Fenske, Präsident des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen e. V. (VDV) und Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn, diskutierte der Minister im Anschluss, wie die Bahn noch effizienter und emissionsärmer werden kann. Dabei soll unter anderem die Digitalisierung helfen, sagte Fenske, sei es nun durch Apps oder die vorausschauende Instandhaltung der Schienen und Züge durch digitale Technologien. In einer Diskussionsrunde mit Vertretern der Bahnindustrie führte Laurent Troger, Präsident von Bombardier Transportation, aus, wie wichtig die Gewinnung neuer Talente für die Bahnindustrie sei. Hochschulen und Unternehmen seien gefragt, um ausreichend Nachwuchs auszubilden und die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.

Last Updated on Sunday, 23 September 2018 23:41

Hits: 41

Read more...

Wirtschaftsforum der SPD 2018

Das Wirtschaftsforum der SPD setzt sich für Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit ein. Das erklärten die Mitglieder heute auf der jährlichen Mitgliederversammlung in Berlin. Nach den rechten Aufmärschen in Chemnitz und anderswo stellt sich der Wirtschaftsverband damit engagiert gegen Hass und Hetze. Lesen Sie hier die Erklärung im Wortlaut:

„Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. sieht sich als werteorientierter Wirtschaftsverband verpflichtet, angesichts der jüngsten Vorgänge in Chemnitz und anderswo offensiv deutlich zu machen, dass wir für ein friedliches Miteinander, Humanität, Rechtsstaat und Demokratie und engagiert gegen Hass und Hetze stehen.
Das Wirtschaftsforum der SPD setzt sich für Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit ein. Das erklärten die Mitglieder heute auf der jährlichen Mitgliederversammlung in Berlin. Nach den rechten Aufmärschen in Chemnitz und anderswo stellt sich der Wirtschaftsverband damit engagiert gegen Hass und Hetze. Lesen Sie hier die Erklärung im Wortlaut:

„Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. sieht sich als werteorientierter Wirtschaftsverband verpflichtet, angesichts der jüngsten Vorgänge in Chemnitz und anderswo offensiv deutlich zu machen, dass wir für ein friedliches Miteinander, Humanität, Rechtsstaat und Demokratie und engagiert gegen Hass und Hetze stehen.

Last Updated on Friday, 14 September 2018 11:48

Hits: 112

Read more...

Sommerfest des Bundespräsident 2018

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 7. und 8. September zum Bürgerfest in das Schloss Bellevue und den Schlosspark eingeladen. Mit dem Bürgerfest rückte der Bundespräsident bürgerschaftliches Engagement in Deutschland in den Fokus und würdigte die Menschen, die mit ihrem Einsatz unsere starke Gesellschaft erst möglich machen.

Am 7. September dankte er rund 4.000 Ehrenamtlichen aus ganz Deutschland, die mit Mut und Entschlossenheit gesellschaftliche Herausforderungen angehen und sich für andere Menschen einsetzen. Am 8. September stand das Bürgerfest unter dem Motto "Tag des offenen Schlosses": Ein besonderer Höhepunkt war eine Live-Schalte zur Internationalen Raumstation ISS. Der Bundespräsident sprach per Videotelefonat live mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst über seine Arbeit im All, die Bedeutung des Forschungslabors auf der ISS und den Wert der internationalen Zusammenarbeit. An beiden Tagen war das Fest gut besucht: Insgesamt folgten rund 19.000 Bürgerinnen und Bürger der Einladung.

Zur Idee des Bürgerfestes gehört es, dass zahlreiche Initiativen, Organisationen und Unternehmen Einblicke in ihre ehrenamtliche und gemeinwohlorientierte Arbeit geben. Zur Begegnung luden Italien und Sachsen ein, die sich in diesem Jahr als besondere Gäste auf dem Bürgerfest präsentieren.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 7. und 8. September zum Bürgerfest in das Schloss Bellevue und den Schlosspark eingeladen. Mit dem Bürgerfest rückte der Bundespräsident bürgerschaftliches Engagement in Deutschland in den Fokus und würdigte die Menschen, die mit ihrem Einsatz unsere starke Gesellschaft erst möglich machen.

Am 7. September dankte er rund 4.000 Ehrenamtlichen aus ganz Deutschland, die mit Mut und Entschlossenheit gesellschaftliche Herausforderungen angehen und sich für andere Menschen einsetzen. Am 8. September stand das Bürgerfest unter dem Motto "Tag des offenen Schlosses": Ein besonderer Höhepunkt war eine Live-Schalte zur Internationalen Raumstation ISS. Der Bundespräsident sprach per Videotelefonat live mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst über seine Arbeit im All, die Bedeutung des Forschungslabors auf der ISS und den Wert der internationalen Zusammenarbeit. An beiden Tagen war das Fest gut besucht: Insgesamt folgten rund 19.000 Bürgerinnen und Bürger der Einladung.

Zur Idee des Bürgerfestes gehört es, dass zahlreiche Initiativen, Organisationen und Unternehmen Einblicke in ihre ehrenamtliche und gemeinwohlorientierte Arbeit geben. Zur Begegnung luden Italien und Sachsen ein, die sich in diesem Jahr als besondere Gäste auf dem Bürgerfest präsentieren.

Last Updated on Saturday, 15 September 2018 23:14

Hits: 55

Read more...

Kultursommernacht 2018: 100 Jahre Bauhaus

Das Bauhaus Dessau und die Moderne in Sachsen-Anhalt: Die Kultursommernacht gab einen Ausblick auf das Jubiläum "100 Jahre Bauhaus".

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff begrüßte als Ehrengast Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Die Bundeskanzlerin würdigte in ihrem Grußwort die Leistungen des Bauhauses. Das Bauhaus stehe für "kulturelle Offenheit". Bis heute habe das Bauhaus die Moderne geprägt
Das Bauhaus Dessau und die Moderne in Sachsen-Anhalt: Die Kultursommernacht gab einen Ausblick auf das Jubiläum "100 Jahre Bauhaus".

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff begrüßte als Ehrengast Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Die Bundeskanzlerin würdigte in ihrem Grußwort die Leistungen des Bauhauses. Das Bauhaus stehe für "kulturelle Offenheit". Bis heute habe das Bauhaus die Moderne geprägt

Last Updated on Monday, 10 September 2018 20:54

Hits: 73

Read more...

Sommerfest der Wirtschaft 2018

Kurz vor dem Ziel kam Petrus dann doch noch leicht ins Straucheln: Nicht die inzwischen gewohnten hochsommerlichen, sondern eher frühlingshafte Temperaturen erwarteten das Who’s who der Berliner Gesellschaft beim Sommerfest der Wirtschaft 2018 des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) am Samstagabend. Der kollektive Kälteschock blieb aber aus, schließlich bot das Abendprogramm ausreichend Möglichkeiten, um auf Temperatur zu kommen. Ergebnis: eine Stimmung, ähnlich rekordverdächtig wie dieser sensationelle Hauptstadtsommer!

Zum zweiten Mal fand das VBKI-Event in der European School of Management and Technology (ESMT) statt, ehemals Sitz des Staatsrats der DDR. Im Garten des geschichtsträchtigen Ortes begrüßte VBKI-Präsident Markus Voigt die rund 1000 Gäste – und appellierte an die zahlreichen Vertreter von Politik und Wirtschaft, die großen Zukunftsherausforderungen Berlins gemeinsam anzugehen. Gerade bei der Kernaufgabe Wohnungsbau müssten sich Politik und Wirtschaft stärker als bisher als Partner begreifen und alle verfügbaren Kräfte mobilisieren. „Wir müssen alles dafür tun, Angebot und Nachfrage einigermaßen ins Lot zu bringen. Wir müssen bauen, bauen, bauen“, sagte Voigt.
Kurz vor dem Ziel kam Petrus dann doch noch leicht ins Straucheln: Nicht die inzwischen gewohnten hochsommerlichen, sondern eher frühlingshafte Temperaturen erwarteten das Who’s who der Berliner Gesellschaft beim Sommerfest der Wirtschaft 2018 des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) am Samstagabend. Der kollektive Kälteschock blieb aber aus, schließlich bot das Abendprogramm ausreichend Möglichkeiten, um auf Temperatur zu kommen. Ergebnis: eine Stimmung, ähnlich rekordverdächtig wie dieser sensationelle Hauptstadtsommer!

Zum zweiten Mal fand das VBKI-Event in der European School of Management and Technology (ESMT) statt, ehemals Sitz des Staatsrats der DDR. Im Garten des geschichtsträchtigen Ortes begrüßte VBKI-Präsident Markus Voigt die rund 1000 Gäste – und appellierte an die zahlreichen Vertreter von Politik und Wirtschaft, die großen Zukunftsherausforderungen Berlins gemeinsam anzugehen. Gerade bei der Kernaufgabe Wohnungsbau müssten sich Politik und Wirtschaft stärker als bisher als Partner begreifen und alle verfügbaren Kräfte mobilisieren. „Wir müssen alles dafür tun, Angebot und Nachfrage einigermaßen ins Lot zu bringen. Wir müssen bauen, bauen, bauen“, sagte Voigt.

Last Updated on Monday, 27 August 2018 23:02

Hits: 92

Read more...

16. Sommerfest der SPD Brandenburg und der SPD-Fraktion im Landtag Brandenburg

Mehr als 2.500 Gäste haben am Freitag auf dem traditionellen Sommerfest der SPD-Landtagsfraktion und der SPD Brandenburg gefeiert, diskutiert, getanzt und sich amüsiert. Bürgerinnen und Bürger aus ganz Brandenburg, Vertreter von gesellschaftlichen Gruppen, Vereinen und Institutionen sowie Prominente und zahlreiche SPD-Mitglieder erlebten einen entspannten Tag im Volkspark Potsdam. Die Stimmung war fröhlich, das Wetter toll und das Unterhaltungsprogramm ganz nach dem Geschmack der Gäste: Musik machten „Billi´s Beer Belly Boys“ und die Rockband „Spritzkuchen“; zudem gab es Breakdance von „Evolution 7“ zu sehen. Auch die Kinder hatten bei Hüpfburg, Popcorn und Schminken wieder jede Menge Spaß.
Mehr als 2.500 Gäste haben am Freitag auf dem traditionellen Sommerfest der SPD-Landtagsfraktion und der SPD Brandenburg gefeiert, diskutiert, getanzt und sich amüsiert. Bürgerinnen und Bürger aus ganz Brandenburg, Vertreter von gesellschaftlichen Gruppen, Vereinen und Institutionen sowie Prominente und zahlreiche SPD-Mitglieder erlebten einen entspannten Tag im Volkspark Potsdam. Die Stimmung war fröhlich, das Wetter toll und das Unterhaltungsprogramm ganz nach dem Geschmack der Gäste: Musik machten „Billi´s Beer Belly Boys“ und die Rockband „Spritzkuchen“; zudem gab es Breakdance von „Evolution 7“ zu sehen. Auch die Kinder hatten bei Hüpfburg, Popcorn und Schminken wieder jede Menge Spaß.

Last Updated on Monday, 27 August 2018 23:39

Hits: 82

Read more...

Stallwächterparty 2018

Unter dem Motto „ARTEN VIELFALT LEBEN“ hat in der baden-württembergischen Landesvertretung in Berlin die traditionelle Stallwächterparty mit rund 1.500 Gästen stattgefunden. Unter ihnen war auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Ministerpräsident Winfried Kretschmann ein Wildbienenhotel für das Kanzleramt überreichte.

„Der Erhalt der Artenvielfalt ist eine Generationenaufgabe, denn die Natur zu bewahren bedeutet auch, die Heimat zu bewahren“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am 5. Juli im Vorfeld der 55. Stallwächterparty in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund. Bei dem traditionsreichen politischen Sommerfest steht 2018 alles unter dem Motto „ARTEN VIELFALT LEBEN“.

Erhalt der Artenvielfalt ist eine Generationenaufgabe
„Die Stallwächterparty 2018 greift damit ein Schwerpunktthema auf – und bietet natürlich wie immer den Rahmen für intensives Netzwerken“, betonte der Bevollmächtigte des Landes beim Bund, Staatssekretär Volker Ratzmann. Rund 1.500 Gäste aus Politik, Medien, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur werden im gesamten Haus von Naturtönen des Tierstimmenarchivs des Naturkundemuseums Berlin empfangen.

In der Landesvertretung werden dabei Orte der Biodiversität dargestellt, u.a. die Wacholderheide, die Streuobstwiese, der Wald, Gewässer sowie Artenvielfalt in der Stadt. Vor dem Haupteingang entstand ein Rosensteinpavillon. Zudem können die Gäste sich des Nutzens verschiedener Insekten vergewissern, etwa bei einem seit Mai an der Landesvertretung angesiedelten Bienenvolk.
Unter dem Motto „ARTEN VIELFALT LEBEN“ hat in der baden-württembergischen Landesvertretung in Berlin die traditionelle Stallwächterparty mit rund 1.500 Gästen stattgefunden. Unter ihnen war auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Ministerpräsident Winfried Kretschmann ein Wildbienenhotel für das Kanzleramt überreichte.

„Der Erhalt der Artenvielfalt ist eine Generationenaufgabe, denn die Natur zu bewahren bedeutet auch, die Heimat zu bewahren“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am 5. Juli im Vorfeld der 55. Stallwächterparty in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund. Bei dem traditionsreichen politischen Sommerfest steht 2018 alles unter dem Motto „ARTEN VIELFALT LEBEN“.

Erhalt der Artenvielfalt ist eine Generationenaufgabe
„Die Stallwächterparty 2018 greift damit ein Schwerpunktthema auf – und bietet natürlich wie immer den Rahmen für intensives Netzwerken“, betonte der Bevollmächtigte des Landes beim Bund, Staatssekretär Volker Ratzmann. Rund 1.500 Gäste aus Politik, Medien, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur werden im gesamten Haus von Naturtönen des Tierstimmenarchivs des Naturkundemuseums Berlin empfangen.

In der Landesvertretung werden dabei Orte der Biodiversität dargestellt, u.a. die Wacholderheide, die Streuobstwiese, der Wald, Gewässer sowie Artenvielfalt in der Stadt. Vor dem Haupteingang entstand ein Rosensteinpavillon. Zudem können die Gäste sich des Nutzens verschiedener Insekten vergewissern, etwa bei einem seit Mai an der Landesvertretung angesiedelten Bienenvolk.

Last Updated on Tuesday, 10 July 2018 04:00

Hits: 228

Read more...

44. PKM-Sommerfest 2018

Der Verein zur Förderung der Arbeit des Parlamentskreis Mittelstand (PKM) hat am 3. Juli zum Sommerfest Unter den Linden ins Kronprinzenpalais eingeladen. Rund 2.600 Gäste aus Wirtschaft, Politik besuchten die Veranstaltung. Redner an diesem Abends waren der PKM-Vorsitzende Christian von Stetten, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), welscher Bundeskanslerin Frau Angela Merkel vertrat, sowie der stellvertretende PKM-Vorsitzende Hans Michelbach.
Der Verein zur Förderung der Arbeit des Parlamentskreis Mittelstand (PKM) hat am 3. Juli zum Sommerfest Unter den Linden ins Kronprinzenpalais eingeladen. Rund 2.600 Gäste aus Wirtschaft, Politik besuchten die Veranstaltung. Redner an diesem Abends waren der PKM-Vorsitzende Christian von Stetten, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), welscher Bundeskanslerin Frau Angela Merkel vertrat, sowie der stellvertretende PKM-Vorsitzende Hans Michelbach.

Last Updated on Tuesday, 10 July 2018 00:35

Hits: 181

Read more...

Friedrich II - von Hohenstaufen Preisverleihung

Diese Auszeichnung, die vom Präsidium der Deutsch-Arabischen Gesellschaft vergeben wird, erhielt Prof. Dr. Leoluca Orlando, Oberbürgermeister Palermos, der Kulturhauptstadt Italiens 2018. In der Einführungsrede des DAG Präsidenten Dr. Michael Lüders betonte dieser, dass der Preisträger das weltoffene Palermo modellhaft für Europa zu einer lebendigen Metropole des Miteinanders geformt hat.



Der Preis trägt den Namen des wohl größten deutschen Kaisers, der in Italien als Federico Secondo verehrt wird und bereits zu seiner Lebenszeit als immutator als Veränderer der Welt gepriesen wurde. Diesem Kaiser des Hlg. Römischen Reiches deutscher Nation gelang durch eine friedliche Begegnung mit dem Herrscher des Orients der Ausgleich zwischen beiden Ufern des Mittelmeers.



Die Laudatio für den Preisträger hielt der frühere deutsche Außenminister Sigmar Gabriel MdB (>> pdf-Anlage). In seiner Dankesrede betonte Leoluca Orlando die Notwendigkeit der Zusammenarbeit Europas mit dem Orient und wies darauf hin, dass die sizilianische Hauptstadt Palermo ein lebendiges Symbol für die Integration beider Regionen sei.
Diese Auszeichnung, die vom Präsidium der Deutsch-Arabischen Gesellschaft vergeben wird, erhielt Prof. Dr. Leoluca Orlando, Oberbürgermeister Palermos, der Kulturhauptstadt Italiens 2018. In der Einführungsrede des DAG Präsidenten Dr. Michael Lüders betonte dieser, dass der Preisträger das weltoffene Palermo modellhaft für Europa zu einer lebendigen Metropole des Miteinanders geformt hat.



Der Preis trägt den Namen des wohl größten deutschen Kaisers, der in Italien als Federico Secondo verehrt wird und bereits zu seiner Lebenszeit als immutator als Veränderer der Welt gepriesen wurde. Diesem Kaiser des Hlg. Römischen Reiches deutscher Nation gelang durch eine friedliche Begegnung mit dem Herrscher des Orients der Ausgleich zwischen beiden Ufern des Mittelmeers.



Die Laudatio für den Preisträger hielt der frühere deutsche Außenminister Sigmar Gabriel MdB (>> pdf-Anlage). In seiner Dankesrede betonte Leoluca Orlando die Notwendigkeit der Zusammenarbeit Europas mit dem Orient und wies darauf hin, dass die sizilianische Hauptstadt Palermo ein lebendiges Symbol für die Integration beider Regionen sei.

Last Updated on Tuesday, 10 July 2018 04:06

Hits: 177

Read more...

Arbeitgebertag Zeitarbeit des BAP 2018

Der fortschreitende demografische Wandel und die Digitalisierung gehören zu den beiden Megatrends, die die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt derzeit am stärksten beeinflussen. Wie wird die Zukunft der Arbeit aussehen? Wie wird sich Künstliche Intelligenz, auf die Arbeitswelt und das Leben auswirken? Können wir Menschen den Fortschritt lenken und den Wandel mitgestalten? Diese und weitere Fragen wurden beim diesjährigen Arbeitgebertag Zeitarbeit des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP) mit über 300 Teilnehmern in Berlin diskutiert.

In seiner Begrüßungsrede kritisierte BAP-Präsident Sebastian Lazay, dass politische Entscheidungen immer seltener von Fakten und Sachargumenten geprägt sind. Stattdessen dominierten zunehmend gefühlte Wahrheiten oder ideologische Erwägungen. Als bestes Beispiel hierfür führte Lazay die Zeitarbeit an. Diese hat mit Equal Pay nach neun Monaten und einer Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten deutlich verschärfte Regularien vorgeschrieben bekommen, welche von der Branche als erhebliche Einschränkung empfunden werden. Begründet wurden die Gesetzesänderungen mit dem Schutz der Stammbelegschaft und der Zurückführung der Branche auf ihre Kernfunktionen. „Aber“, so machte Lazay deutlich, „die Fakten und Daten geben das beim besten Willen nicht her“. Denn der Anteil der Zeitarbeit bewegt sich seit Jahren konstant auf einem Niveau von 2,0 bis 2,3 Prozent und sämtliche wissenschaftlichen Studien haben gezeigt, dass durch Zeitarbeit keine Stammbelegschaft verdrängt wird. Dabei sind es die Personaldienstleister, die mit 66 Prozent die meisten Menschen, die noch nie gearbeitet haben, in Beschäftigung bringen und mit 27,9 Prozent die meisten Geflüchteten in den Arbeitsmarkt integriert haben. „Angesichts dieser Zahlen lässt sich mit Fug und Recht sagen: Die Zeitarbeit ist nicht das Problem, sondern die Lösung“, bekräftigte Lazay.
Der fortschreitende demografische Wandel und die Digitalisierung gehören zu den beiden Megatrends, die die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt derzeit am stärksten beeinflussen. Wie wird die Zukunft der Arbeit aussehen? Wie wird sich Künstliche Intelligenz, auf die Arbeitswelt und das Leben auswirken? Können wir Menschen den Fortschritt lenken und den Wandel mitgestalten? Diese und weitere Fragen wurden beim diesjährigen Arbeitgebertag Zeitarbeit des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP) mit über 300 Teilnehmern in Berlin diskutiert.

In seiner Begrüßungsrede kritisierte BAP-Präsident Sebastian Lazay, dass politische Entscheidungen immer seltener von Fakten und Sachargumenten geprägt sind. Stattdessen dominierten zunehmend gefühlte Wahrheiten oder ideologische Erwägungen. Als bestes Beispiel hierfür führte Lazay die Zeitarbeit an. Diese hat mit Equal Pay nach neun Monaten und einer Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten deutlich verschärfte Regularien vorgeschrieben bekommen, welche von der Branche als erhebliche Einschränkung empfunden werden. Begründet wurden die Gesetzesänderungen mit dem Schutz der Stammbelegschaft und der Zurückführung der Branche auf ihre Kernfunktionen. „Aber“, so machte Lazay deutlich, „die Fakten und Daten geben das beim besten Willen nicht her“. Denn der Anteil der Zeitarbeit bewegt sich seit Jahren konstant auf einem Niveau von 2,0 bis 2,3 Prozent und sämtliche wissenschaftlichen Studien haben gezeigt, dass durch Zeitarbeit keine Stammbelegschaft verdrängt wird. Dabei sind es die Personaldienstleister, die mit 66 Prozent die meisten Menschen, die noch nie gearbeitet haben, in Beschäftigung bringen und mit 27,9 Prozent die meisten Geflüchteten in den Arbeitsmarkt integriert haben. „Angesichts dieser Zahlen lässt sich mit Fug und Recht sagen: Die Zeitarbeit ist nicht das Problem, sondern die Lösung“, bekräftigte Lazay.

Last Updated on Sunday, 01 July 2018 22:05

Hits: 281

Read more...

NRW-Sommerfest in der Landesvertretung in Berlin

Es ist die ganz große Bühne an diesem Berliner Abend: Pünktlich zur Eröffnung des NRW Fests 2018 betritt Bundeskanzlerin Angela Merkel den Garten der Landesvertretung und lässt sich von ihrem Gastgeber, Ministerpräsident Armin Laschet, zum Podest begleiten.

Es ist am Hausherrn, Bundes- und Europa-Staatssekretär Mark Speich, die Regierungschefin und mehr als 1800 Gäste zu begrüßen: „Wir in Nordrhein-Westfalen prägen aller Irrungen, Irritationen und Anfeindungen zum Trotz die politische Kultur. Wir geben dem Westen auch als politische Idee eine Zukunft – das prägt unsere Haltung zur Welt.“

Der Kanzlerin ist diese politische und kulturelle Verbundenheit mit Nordrhein-Westfalen so wichtig, dass sie inmitten der Vorbereitungen auf den anstehenden EU-Flüchtlingsgipfel und unmittelbar vor dem nächtlichen Koalitionsausschuss ihren politischen Freunden und Partnern die Lage erläutert und sich Zeit nimmt zum Meinungsaustausch.

Ministerpräsident Laschet, der sein Kabinett zuvor zur Arbeitssitzung in die Landesvertretung gebeten hatte, würdigt sehr ausdrücklich, „dass Angela Merkel in diesen turbulenten Tagen zu uns kommt. Wir sind an Ihrer Seite.“ Aufmunternd erinnert er daran, dass auf den Tag genau vor einem Jahr der Koalitionsvertrag in Nordrhein-Westfalen unterschrieben wurde. „Es war ein hartes Jahr mit viel Arbeit. Und wir sind auch dabei, NRW in Berlin wieder präsenter zu machen. Dazu gehört nun umzusetzen, was auch im Bundes-Koalitionsvertrag verabredet wurde.“
Es ist die ganz große Bühne an diesem Berliner Abend: Pünktlich zur Eröffnung des NRW Fests 2018 betritt Bundeskanzlerin Angela Merkel den Garten der Landesvertretung und lässt sich von ihrem Gastgeber, Ministerpräsident Armin Laschet, zum Podest begleiten.

Es ist am Hausherrn, Bundes- und Europa-Staatssekretär Mark Speich, die Regierungschefin und mehr als 1800 Gäste zu begrüßen: „Wir in Nordrhein-Westfalen prägen aller Irrungen, Irritationen und Anfeindungen zum Trotz die politische Kultur. Wir geben dem Westen auch als politische Idee eine Zukunft – das prägt unsere Haltung zur Welt.“

Der Kanzlerin ist diese politische und kulturelle Verbundenheit mit Nordrhein-Westfalen so wichtig, dass sie inmitten der Vorbereitungen auf den anstehenden EU-Flüchtlingsgipfel und unmittelbar vor dem nächtlichen Koalitionsausschuss ihren politischen Freunden und Partnern die Lage erläutert und sich Zeit nimmt zum Meinungsaustausch.

Ministerpräsident Laschet, der sein Kabinett zuvor zur Arbeitssitzung in die Landesvertretung gebeten hatte, würdigt sehr ausdrücklich, „dass Angela Merkel in diesen turbulenten Tagen zu uns kommt. Wir sind an Ihrer Seite.“ Aufmunternd erinnert er daran, dass auf den Tag genau vor einem Jahr der Koalitionsvertrag in Nordrhein-Westfalen unterschrieben wurde. „Es war ein hartes Jahr mit viel Arbeit. Und wir sind auch dabei, NRW in Berlin wieder präsenter zu machen. Dazu gehört nun umzusetzen, was auch im Bundes-Koalitionsvertrag verabredet wurde.“

Last Updated on Saturday, 30 June 2018 00:28

Hits: 231

Read more...