Le Matin

15. Sparkassen-Forum Deutscher Mittelstand

Nachhaltiges wirtschaftliches Handeln ist für den deutschen Mittelstand von wachsender Bedeutung und in vielen Unternehmensbereichen fest verankert. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) anlässlich des 15. Sparkassen-Forums Deutscher Mittelstand durchgeführt hat.

Für nahezu alle der befragten Unternehmen gehören ein möglichst umweltfreundliches und ressourcenschonendes Wirtschaften (99 Prozent) sowie eine langfristige Entwicklung des Unternehmens (93 Prozent) zum nachhaltigen Wirtschaften. 85 Prozent der Unternehmen meinen auch, dass die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung eng mit Nachhaltigkeit verbunden sei.

Das Thema Ressourcen ist für den Mittelstand einer der wichtigsten Aspekte nachhaltigen Wirtschaftens. So haben 78 Prozent der befragten Unternehmen in den letzten Jahren Maßnahmen zur Senkung der Energiekosten umgesetzt. Weitere 7 Prozent planen derzeit die Umsetzung von Energiesparmaßnahmen. 52 Prozent der befragten Unternehmen haben in den letzten Jahren ihre Anstrengungen verstärkt, umweltfreundliche Materialien einzusetzen. Insgesamt begrüßen 55 Prozent der Befragten verpflichtende Energieüberprüfungen von Unternehmen, beispielsweise in Form von Energieaudits. Lediglich etwa ein Drittel der Befragten findet solche Audits nicht sinnvoll.

Neben dem Umweltschutz nimmt auch das gesellschaftliche Engagement eine besondere Position in den Nachhaltigkeitsaktivitäten des Mittelstandes ein: Vier von fünf befragten Unternehmen (80 Prozent) fördern regelmäßig gesellschaftliche Projekte, unter anderem in Form von Spenden, Sponsoring oder Stiftungen.

Auch die Digitalisierung bildet für die Befragten mittlerweile ein wesentliches Element nachhaltigen Wirtschaftens. Für 88 Prozent der Befragten ist hierbei die Datensicherheit derzeit wichtig oder sehr wichtig.

Last Updated on Friday, 27 March 2015 23:56

Hits: 52

Read more...

Die Nominierten der GreenTec Awards 2015

Dass man mit seinem Kaffeekonsum etwas für die Umwelt tun, mit abgestorbenem Seegras sein Haus dämmen und mit einer einfachen Solarleuchte 1,2 Milliarden Menschen ohne Stromanschluss mit Licht versorgen kann, beweisen die nominierten Projekte der GreenTec Awards 2015. Die innovativen Bewerbungen demonstrieren einmal wieder eindrucksvoll, welchen Beitrag grüne Technologien zum Schutz der Umwelt leisten können. So gestaltete es sich für die Jury erneut schwierig, aus den TOP 3 in jeder der insgesamt 13 Wettbewerbskategorien den Gewinner festzulegen. Auch beim großen öffentlichen Online-Voting, an dem weltweit jeder User teilnehmen konnte, kam es zu einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen in den jeweiligen Kategorien.

Last Updated on Sunday, 08 March 2015 01:06

Hits: 102

Read more...

MESTEMACHER PREIS SPITZENVATER DES JAHRES 2015

Zweimal 5.000 Euro für zwei Spitzenväter und ein Sonderpreisgeld von 2.500 Euro für ein Pionier-Team.
Grußwort Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel , verlesen von Prof. Dr. Ulrike Detmers, Initiatorin Mestemacher Preis Spitzenvater des Jahres

Schirmherrin Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig

„Gleichstellung ist gleich Frauensache - das ist eine Gleichung, die nicht aufgeht. Es kommt ebenso auf die Männer an. Vor allem Väter spielen eine entscheidende Rolle“, betont Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in ihrem Grußwort anlässlich der zehnten Verleihung „Mestemacher Preis Spitzenvater des Jahres“.

Last Updated on Saturday, 14 March 2015 01:54

Hits: 59

Read more...

Creative Cities Talk Berlin Reykjavík „Kreativität braucht Krisen“

In der Diskussionsrunde Creative Cities Talk I Berlin :: Reykjavík trafen sich am 3. März 2015 der Kulturstaatssekretär und ehemaliger Präsident der Universal Music Deutschland Tim Renner, der Stadtrat für Stadtplanung in Reykjavík, Hjálmar Sveinsson und die Gastprofessorin an der UdK Berlin und Mitbegründerin von Meta Design, Uli Mayer-Johanssen in der Nordischen Botschaft und gingen den Fragen nach, was genau die beiden unterschiedlichen Städte gemeinsam haben, wie der urbane Raum die Kunst beeinflusst und was die unterschiedlichen Kulturen in diesem Zusammenhang voneinander lernen können. Reykjavík und Berlin sind zwei kulturell unterschiedlich geprägte Städte, die dennoch beide als Anziehungspunkte für Kreative und Kunstschaffende aus ganz Europa und der Welt gelten. Während Hjálmar Sveinsson, Reykjavíks Stadtrat für Stadtplanung, die Isländische Kultur in erster Linie über ihre Sprache definiert, deren Einzigartigkeit sich nicht zuletzt in den viel rezitierten und traditionellen Isländer-Sagas widerspiegelt, sieht Kulturstaatssekretär Tim Renner, in Berlin vor allem einen Ort, der mit dem Gefühl der innovativen Frische und Freiheit verbunden wird. „Vor allem nach dem Fall der Mauer, konnte Berlin nicht mehr nur als Stadt, frei von spießigen Konventionen erlebt werden,“ erklärt Renner, „Die freien Flächen auf dem ehemaligen Grenzgebiet schufen darüber hinaus extremen Freiraum für innovative Immobilien und Kreativität genau im Zentrum der Stadt.

Last Updated on Saturday, 07 March 2015 21:46

Hits: 114

Read more...

Reemtsma Liberty Award 2015

Martin Durm, Auslandsreporter und Moderator beim SWR2 erhält den Reemtsma Liberty Award 2015 für sein Radio-Feature „Syrisches Inferno – Ein Bürgerkrieg eskaliert“. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Martin Durm überzeugte die Jury mit einer eindringlichen Reportage über die Lebenswirklichkeit der Menschen in Zeiten des Bürgerkriegs in Syrien. Dabei beeindruckt Durm insbesondere mit Schilderungen seines eigenen inneren Erlebens der grausamen Verhältnisse, mit denen er die harte Recherche vor Ort reflektiert. Wolfgang Donsbach, Professor für Kommunikationswissenschaften der TU Dresden und Jury-Mitglied überreichte den Preis stellvertretend für die Jury. „Dieser außerordentliche Beitrag fesselt seine Zuhörer so sehr, weil Durm uns unmittelbar vor Augen führt, wie der Schrecken des Krieges die Menschen vereinnahmt und jede Freiheit zerstört. Die Verschränkung von individuellen Eindrücken mit sachlicher Observation macht diese Reportage zu einem herausragenden Stück Journalismus“, begründet die Jury ihre Entscheidung.

Last Updated on Saturday, 14 March 2015 00:32

Hits: 56

Read more...

65. Ball der Wirtschaft des Verein Berliner Kaufleute und Industrieller

Zum 65. Mal hatte der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) an diesem Sonnabend zum traditionellen „Ball der Wirtschaft“ geladen.

Gesprächsthema Nummer eins war an diesem Abend die Bewerbung Berlins um die Austragung der Olympischen Spiele 2024 oder 2028. VBKI-Präsident Markus Voigt stellte in seiner Eröffnungsrede die Unterstützung der Berliner Wirtschaft klar: „Es gibt für Olympia in ganz Deutschland keinen besseren Ort als Berlin.“ Nur die Hauptstadt verfüge weltweit über die nötige Strahlkraft, um ganz Deutschland eine Bühne zu bieten und unser Land erfolgreich in der Welt zu vertreten. „Wir im VBKI bekennen uns klar zu dieser großartigen Idee: Olympische Spiele in Berlin“, sagte Voigt.

Auch in diesem Jahr waren über 3.000 Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft der Einladung des VBKI ins Hotel InterContinental gefolgt. Schirmherr der Veranstaltung ist der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel.

Aus der Berliner Politik waren unter anderem Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer, Gesundheitssenator Mario Czaja, Innensenator Frank Henkel und Arbeitssenatorin Dilek Kolat sowie der Landesvorsitzende der SPD Berlin Dr. Jan Stöß und der SPD-Fraktionsvorsitzende Raed Saleh anwesend. Auch Dr. Sigrid Evelyn Nikutta, Vorsitzende des Vorstandes der Berliner Verkehrsbetriebe und VBKI Präsidiumsmitglied war unter den Gästen.

Last Updated on Sunday, 22 February 2015 20:22

Hits: 135

Read more...

Empfang des FilmFernsehFonds Bayern 2015

Mehr als 600 Gäste begrüßte der FFF Bayern gestern beim Empfang in der Bayerischen Vertretung in Berlin. Im Mittelpunkt standen die Teams der geförderten Filme, die in verschiedenen Sektionen der Berlinale ihre Weltpremiere feiern.

Fünf FFF-geförderte Filme sind in verschiedenen Sektionen der Berlinale platziert: Elser (Wettbewerb/ out of competition), Die abhandene Welt (Berlinale Special), Was heißt hier Ende? Der Filmkritiker Michael Althen (Forum Spezial), Sibylle (Perspektive Deutsches Kino) und I Remember (Perspektive Deutsches Kino).

Last Updated on Sunday, 15 February 2015 20:49

Hits: 141

Read more...

Empfang der hessischen Landesregierung zur Berlinale 2015

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein begrüßte zahlreiche Gäste der Filmbranche zum Berlinale-Empfang der Hessischen Landesregierung. Schauspieler, Produzenten und Regisseure waren in die Hessische Landesvertretung gekommen, mit dabei beispielsweise Iris Berben, Annette Frier, Werner Daehn und Eko Fresh.

Last Updated on Monday, 16 February 2015 01:08

Hits: 112

Read more...

Soirée française du cinéma anlässlich der 65 Berlinale

Seine Exzellenz, der französische Botschafter Philippe Etienne gab sich die Ehre und lud anlässlich der 65. Internationalen Filmfestspiele am Montag, den 9. Februar zu seiner alljährlich stattfindenden Soirée française du cinéma.

Festlicher Höhepunkt des Empfangs war die Verleihung der Orden Chevalier und Commandeur des Arts et des Lettres an drei herausragende deutsche Persönlichkeiten, die sich durch ihr Wirken insbesondere in der Welt des deutsch-französischen Kulturschaffens verdient gemacht haben: Die Schauspielerin und Ensemblemitglied der Berliner Schaubühne Nina Hoss, die angesehene Filmproduzentin und Präsidentin der SPIO (Spitzenorganisation der Filmwirtschaft), Manuela Stehr, sowie der Regisseur und künstlerische Leiter der Berliner Schaubühne und Präsident des Deutsch-Französischen Kulturrates, Thomas Ostermeier, nahmen in diesem Jahr die Auszeichnungen Chevalier (Nina Hoss, Manuela Stehr) und Commandeur (Thomas Ostermeier) des Arts et des Lettres aus den Händen der französischen Kulturministerin Fleur Pellerin entgegen.

Zur Soirée kamen auch in diesem Jahr zahlreiche prominente Kulturschaffende aus Frankreich und Deutschland, darunter die Schauspielerinnen Marie Bäumer, Sibel Kekili, Fritzi Haberlandt und Zazie De Paris, die Schauspieler Mark Waschke und Michael Brandner, der Regisseur Benoit Jacquot, dessen Film „Journal d´une femme de chambre“ im Wettbewerb der diesjährigen Berlinale läuft, die beiden Regisseure von “Ziemlich beste Freunde“, Éric Toledano und Olivier Nakache, der Regisseur Raoul Peck und der Schauspieler Alex Descas, deren Film „Meurtre á Pacot“ im Panorama Special läuft sowie der Regisseur Bertrand Bonello, der Frankreich mit seinem Film „Le dos rouge“ im Forum vertritt. Ebenfalls zum Soirée kamen der Präsident und die Direktorin von uniFrance films, Jean-Paul Salomé und Isabelle Giordano.

Last Updated on Saturday, 14 February 2015 23:13

Hits: 80

Read more...

Film- und Medienstiftung luden zum Empfang in die NRW-Landesvertretung in Berlin

Anlässlich der 65. Berlinale folgten mehr als 1.000 Gäste aus Film, Medien und Politik gestern Abend der Einladung des Filmlands Nordrhein-Westfalen in seine Landesvertretung in Berlin. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Filmstiftungs-Geschäftsführerin Petra Müller freuten sich über 29 NRW-geförderte Filme, die in den offiziellen Reihen der Berlinale laufen und deren Teams und Stars im Mittelpunkt des Abends standen.



Allen voran die internationalen Wettbewerbsfilme: Am Donnerstag zeigt die Berlinale den Debütfilm der Italienerin Laura Bispuri. Ihr Drama „Vergine giurata“ („Sworn Virgin“) ist nicht nur im Rennen um den Golden Bären, sondern auch Anwärter auf den Besten Erstlingsfilm. Die Darsteller Lars Eidinger und Maria Villares vertraten das Filmteam beim NRW-Empfang. Ebenso dabei war das Team von „Unsere sonnigen Tage“ („Big Father, Small Father and Other Stories“), der Wettbewerbsfilm des vietnamesischen Regisseurs Di Phan Dang. Bevor der Film „Die abhandene Welt“ am Freitag in Berlinale Special seine Weltpremiere feiert, kam Regisseurin Margarethe von Trotta in Begleitung von Hauptdarstellerin Katja Riemann in die Landesvertretung. Das Drama wurde zu einem Großteil in NRW gedreht.



Auch das junge Kino aus NRW und zahlreiche Dokumentarfilme stehen für einen starken Festivalauftritt: „Däwit“, „Härte“, „Until I lose my Breath“ und die vier Dokumentarfilme „B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin“, „Censored Voices“, „Iraqi Odyssey“ (3D), „Was heißt hier Ende“ und „Viel Gutes erwartet uns“ - Filme, die in den Reihen Berlinale Shorts, Panorama, Panorama Dokumente, Forum und Kulinarisches Kino laufen. Zudem ist die Filmstiftung Partner der neu geschaffenen Initiative „Drama Series Days“, der Plattform für Serien im Rahmen des European Film Market (EFM).

Last Updated on Tuesday, 17 February 2015 01:24

Hits: 151

Read more...

Galaveranstaltung "Kooperation stärken-Ein deutscher Beitrag für den Nahen Osten"

In diesen Zeiten politischer Instabilität und fehlender Kommunikation zwischen den Regierungen im Nahen Osten ist es enorm wichtig, den Bevölkerungen Wege zu ebnen, um miteinander in Kontakt zu treten – und zu bleiben.

Am Sonntag, 08. Februar 2015 fand um 18:00 Uhr im Weltsaal des Auswärtigen Amtes in Berlin eine Benefizveranstaltung zugunsten des "European Studies Programms" statt, deren prominenter Initiator Avi Primor, ehemaliger israelischer Botschafter in Deutschland, ist. Damit wird bereits im siebten Jahr ein Masterprogramm gefördert, das jordanische, palästinensische und israelische Studierende an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf zusammen bringt und zu ausgewiesenen Spezialisten der EU macht.

Im zweijährigen Master-Studiengang unterrichten im ersten Jahr die Lehrkräfte der drei Akademien im Nahen Osten zeitgleich an allen drei Standorten: Tel Aviv, Ost-Jerusalem und Amman.

Last Updated on Friday, 20 February 2015 23:22

Hits: 59

Read more...

Jahresempfang des BVMW mit 3.300 Gästen aus Wirtschaft und Politik

„Deutschland braucht Reformen auf nahezu allen Gebieten. Die Bundesregierung muss endlich umsteuern statt umverteilen. Es ist höchste Zeit für eine schwarz-rote Agenda 2020 zur Sicherung unserer Wettbewerbsfähigkeit.“ Das erklärte Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) und des europäischen Dachverbandes European Entrepreneurs, auf dem Jahresempfang des BVMW in Berlin.

Vor über 3.300 Unternehmern und hochrangigen Gästen aus Wirtschaft und Politik, darunter 100 Abgeordnete des Bundestags und 70 Botschafter, forderte der Mittelstandspräsident die Bundesregierung auf, den Standort Deutschland zukunftssicher zu machen. Dazu schlug Ohoven konkret in der Steuerpolitik eine Freistellung aller re-investierten Gewinne, die Wiedereinführung der degressiven Abschreibung, eine mittelstandsförderliche Ausgestaltung der Erbschaftsteuer, die Einführung einer steuerlichen Forschungsförderung sowie die Schaffung steuerliche Anreize für mehr Wagniskapital in Deutschland vor.

Last Updated on Friday, 20 February 2015 02:29

Hits: 50

Read more...

Copyright 1982 - 2012 Le Matin - All Rights Reseverd

Top Desktop version