Le Matin

Switch to desktop

Telekom Fashion Fusion 2018

Kleidung, die Apps steuert. Strick, der kommunizieren kann. 3D Body Scan statt Umkleidekabine: Mit dem „Telekom Fashion Fusion“ Programm fördert die Deutsche Telekom nun bereits zum dritten Mal visionäre Konzepte von Startups und jungen Unternehmern aus den Bereichen Mode, Technologie und Produktdesign, die Hightech, Wearables und Smarte Services intelligent miteinander verknüpfen. Die fortschreitende Digitalisierung vernetzt immer mehr Dinge miteinander und Technik wird zunehmend ein selbstverständlicher Teil des täglichen Lebens. Deshalb hat die Deutsche Telekom 2016 „Fashion Fusion“ ins Leben gerufen - mit der Intention, wichtige Impulse für die Zukunft zu geben und einmalige Markenerlebnisse zu schaffen. Ziel des Programms ist es, mit Hilfe von digitalen Technologien Kleidung, Accessoires oder Endgeräte intelligent zu vernetzen, so dass sie für den Anwender einen innovativen Nutzwert bieten. Anders als bei der ersten Edition des Programms, welche eher experimentell gestaltet war, legte die Telekom für die Bewerber diesmal den Fokus klar auf solche Konzepte, die eine realistische Chance auf Erlangung der Marktreife haben.
Kleidung, die Apps steuert. Strick, der kommunizieren kann. 3D Body Scan statt Umkleidekabine: Mit dem „Telekom Fashion Fusion“ Programm fördert die Deutsche Telekom nun bereits zum dritten Mal visionäre Konzepte von Startups und jungen Unternehmern aus den Bereichen Mode, Technologie und Produktdesign, die Hightech, Wearables und Smarte Services intelligent miteinander verknüpfen. Die fortschreitende Digitalisierung vernetzt immer mehr Dinge miteinander und Technik wird zunehmend ein selbstverständlicher Teil des täglichen Lebens. Deshalb hat die Deutsche Telekom 2016 „Fashion Fusion“ ins Leben gerufen - mit der Intention, wichtige Impulse für die Zukunft zu geben und einmalige Markenerlebnisse zu schaffen. Ziel des Programms ist es, mit Hilfe von digitalen Technologien Kleidung, Accessoires oder Endgeräte intelligent zu vernetzen, so dass sie für den Anwender einen innovativen Nutzwert bieten. Anders als bei der ersten Edition des Programms, welche eher experimentell gestaltet war, legte die Telekom für die Bewerber diesmal den Fokus klar auf solche Konzepte, die eine realistische Chance auf Erlangung der Marktreife haben.

.Fashion Fusion fördert State of the Art-Entwicklungen bis zur Marktreife
.Professionelle Unterstützung der Finalisten durch Partner, Coaches und Trainer
.Award Ceremony mit Preisverleihung im Juli 2018 zur Fashion Week in Berlin

Eine hochkarätig besetzte Jury aus namhaften Vertretern der Industrie und Modeszene wählte aus zahlreichen Einreichungen die insgesamt neun besten Ideen und Konzepte aus den drei Kategorien Connected Devices & Smart Accessories, Haute Couture & Show Fashion und Business Solutions & Smart Services.

„Dank der mittlerweile sehr renommierten Jury und unseren Industriepartnern konnten wir den Fashion Fusion Wettbewerb in 2018 erneut auf eine sehr professionelle Basis stellen“ so Antje Hundhausen, Vice President Brand Experience Deutsche Telekom und Gründerin von Fashion Fusion. „Dass unser Programm mittlerweile eine relevante Rolle in diesem Marktumfeld spielt, zeigen die neun qualitativ hochwertigen und praxisnahen Bewerber-Projekte. Unser Ziel in 2018 ist es, das beste Projekt mit der Telekom und der Jury als Treiber zur Marktreife zu führen.“

Die Finalistenteams arbeiten bis Ende Juni an der Fertigstellung ihrer Prototypen. Die Teilnehmer können hierbei auf wichtiges Expertenwissen zurückgreifen und bekommen alle notwendigen Arbeitsmaterialien gestellt, um ihre Ideen zum Leben zu erwecken.

Auf der Berliner Fashion Week werden im Juli 2018 im Rahmen einer Fashion Fusion Award Ceremony die Prototypen präsentiert und der Gewinner verkündet. Das beste Team erhält ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro und die Chance, die eigene Kreation gemeinsam mit der Deutschen Telekom und ihren Partnern bis zur Marktreife weiter zu entwickeln.

Die Jurymitglieder des Telekom Fashion Fusion Programms 2018 – Experten aus Wirtschaft, Lehre und Forschung und der Modewelt – auf einen Blick:

.Dirk Schönberger – Creative Director adidas
.Prof. Dr. Paul Lukowicz – Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
.Anita Tillmann – Managing Partner FASHION TECH
.Burak Cakmak – Dean, School of Fashion, Parsons School of Design
.Marcus Luft – Fashion Director Gala
.Christin Eisenschmid - VP & Germany Country Manager Intel
.Daniel Heltzel - Fab Lab Berlin
.Prof. Dr. Gesche Joost – Professorin für Designforschung, UdK Berlin
.Nikolaus Röttger - WIRED Germany
.Claudia Nemat – Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom AG
.Antje Hundhausen –Vice President Brand Experience Deutsche Telekom
.Anette Bronder – Director Digital Division & Telekom Security, T-Systems

Volltext nach Login