Le Matin

Switch to desktop

Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin auf Rekordniveau:

Ausgebuchte Hallen, starkes Besucherinteresse und reichlich modische Neuentdeckungen: Die beiden Fachmessen für Eco-Fashion, Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin, haben vom 28. bis 30. Juni eine äußerst erfolgreiche Sommer-Ausgabe erlebt. „168 internationale Labels haben für einen Ausstellerrekord im Postbahnhof gesorgt und ein großes Publikum von den Designqualitäten zeitgeistiger Eco-Fashion überzeugt. Aussteller und Besucher ziehen eine sehr positive Bilanz“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. „Die Modebranche weiß um die Bedeutsamkeit von Nachhaltigkeit als das dominierende Thema und nimmt unsere Messen als Fixpunkt während der Berlin Fashion Week wahr. Eco-Fashion stellt sich dabei immer stärker als USP gegenüber den anderen Modestandorten heraus.“

So viele Labels wie nie zuvor präsentierten sich auf den beiden Hallenebenen des Postbahnhofs, der damit komplett ausgebucht war. Auch die Internationalität erreichte einen neuen Höchstwert: 30 Nationen stellten ihre Neuheiten vor, alle Kontinente waren vertreten. „Für uns war die gestiegene Internationalität deutlich zu spüren – auch auf Seiten der Besucher. Wir hatten Distributoren aus Japan am Stand und auch aus Australien waren Kunden vor Ort. Neukunden kamen außerdem aus London und Stockholm angereist“, resümiert Detmar Johannes Wagener, Geschäftsführer von John W. Shoes. „Insgesamt registrieren wir ein gesundes Wachstum der Messe, die inzwischen für uns zur wichtigsten Veranstaltung geworden ist.“

 

168 Labels zeigen weites Modespektrum
Hohe Internationalität: 30 Ausstellernationen und Einkäufer aus allen Kontinenten.

Konventionelle Händler zeigen weiter steigendes Interesse An den drei Messetagen besuchten zahlreiche Einkäufer den Postbahnhof, knüpften Kontakte und sichteten die Neuheiten ihrer Lieferanten. Eine Tendenz war auch dieses Mal wieder deutlich zu Seite 2 Greenshowroom & Ethical Fashion Show Berlin 28. bis 30. Juni 2016 erleben: Zunehmend suchen konventionelle Händler den Austausch mit Eco-Fashion-Produzenten. „Ich bin überrascht, wie professionell sich die Messen und die ausstellenden Labels präsentieren. Sie liefern ein fundiertes und auch preislich attraktives Angebot designorientierter Mode – gute Ansatzpunkte, um Eco-Fashion auf der Fläche zu integrieren“, berichtet Tobias Kastner, Teamleiter Einkauf DOB der Modehäuser Frey in Cham.

Messe-Duo mit weitem Spektrum
Im Greenshowroom stellten 35 internationale Labels ihre neuen HighFashion-Kollektionen vor. Neu auf der Messe war Maska aus Schweden: „Wir sind begeistert von der Messe: Hochwertige Einkäufer und interessante Meetings – das sind für uns die großen Highlights der Messe. Auch das Design-Level hier im Postbahnhof ist deutlich höher als wir erwartet hätten“, sagte Tove Ims Johansson, Sales und Marketing Manager von Maska. Parallel zum Greenshowroom glänzte die Ethical Fashion Show Berlin mit einem starken Line-up zum Jubiläum: Die zehnte Edition der Messe führte namhafte Eco-Fashion-Labels aus den Segmenten Street- und Casualwear zusammen. 133 Labels zeigten angesagte, urbane Modekultur. Aus Spanien war Ecoalf zum ersten Mal dabei. „Wir hatten eine erfolgreiche Premiere und sind sehr beeindruckt: Viele interessierte Besucher, tolle Labels und Konzept. Auch die Show hat viele Leute an unseren Stand gelockt. Für uns war es der perfekte Start“, sagte Virginia Trujillo, Business Developer von Ecoalf.

„Salonshow“:
Green Glamour zieht an Vor vollen Reihen präsentierten internationale Designer des Greenshowrooms ihre Neuheiten für Sommer 2017 auf dem Laufsteg der „Salonshow“. Zum ersten Mal war Lingerie auf dem Laufsteg zu sehen: Anna Voelske, Designerin von Heartcouture, zeigte sich begeistert: „Unsere Mode wurde wunderbar präsentiert, das Styling und die Auswahl der Models haben uns sehr gut gefallen – eine klasse Inszenierung!“ Folgende internationale Labels präsentierten ihre Kollektions-Highlights: Ackermann, Austriandesign.at, Camille Boillet Couture - LVMH CSR Young Talent Award, Carpasus, Cocccon, Elementum by Daniela Pais, Elisa F., Heartcouture, Inti Ferreira, Lanius, Lanius x Weleda, Nine to Five, Soome, Studio Elsien Gringhuis, Studio Jux und Tuschimo. „Die Schau war wunderschön anzusehen. Das Angebot an Eco-Fashion wird immer vielfältiger, die Designs und die Qualität immer besser,“ sagte Schauspielerin Inez Bjørg David. Damit feierte auch Eymeric François eine gelungene Premiere. Er inszenierte erstmals an der Seite von Magdalena Schaffrin die Catwalkshow. Als Regisseur zahlreicher Schauen hatte er bereits erfolgreich auf den Textilmessen der Messe Frankfurt in Paris mitgewirkt. Musikalisch wurde die Show von Mischa Blanos begleitet.

„Ethical Fashion on Stage”
mit Jubiläums-Special Mit einer Jubiläums-Aktion zelebrierte die Modenschau „Ethical Fashion on Stage“, ebenfalls am ersten Messetag, die zehnte Messe-Edition: Die Schau zeigte Outfits aller Labels, die bereits an der ersten Edition der Messe teilgenommen haben und bis heute ununterbrochen auf den beiden Messen präsent waren. Dazu zählten Braintree / The Hemp Line, Deepmello, Elementum by Daniela Pais, Harold's, Hempage, John W. Seite 3 Greenshowroom & Ethical Fashion Show Berlin 28. bis 30. Juni 2016 Shoes, Komodo, Schröders und Studio Jux. Caroline Sommer, Country Manager Deutschland von Studio Jux, freute sich über die gelungene Show: „Es hat wirklich Spaß gemacht und es war schön zu sehen, dass alle Labels wieder dabei waren, mit denen wir damals gestartet sind.“ Auf dem Catwalk gab es darüber hinaus Sommer-Looks folgender Marken zu sehen: Anzüglich organic and fair, C.Pauli, Chapati, Daily's Nothings Better, de'qua, Get Lazy, La Robe d'Inna, Milena with Love, Mud Jeans, Najha, Noumenon, Päälä, Tijar, Tranquillo und Verena Bellutti.

Die nächsten Ausgaben von Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin finden vom 17. bis 19. Januar 2017 statt.

Volltext nach Login