Le Matin

Switch to desktop

MAISONNOÉE zeigt seine SS17 Kollektion zur Fashion Week Berlin

Im Rahmen der Fashion Week Berlin präsentierte Maisonnoée gestern Abend seine umfangreiche Kollektion für Spring/Summer 2017 auf dem offiziellen Laufsteg der Mercedes Benz Fashion Week Berlin.
Germany's Next Topmodel Kandidatin Fata Hasanovic eröffnete die eindrucksvolle Show.

Die Kollektion ist gezeichnet vom Reisen, vom Fremden, aber auch von der Heimkehr, vom Ankommen - ARRIVÉE.
Sand, Off-white, Nugat und Schwarz sind die Schlüsselfarben, die genau diese Elemente auf enzigartige Weise widerspiegeln. Eine Kombination aus hochwertigsten Materialien tun ihr Übriges - und verwandeln die Kollektion in ein Kunstwerk der Handarbeit.

 

ARRIVÉE – Die Sommerkollektion 2017 von MAISONNOÉE

Mit dem Ankommen ist es ein bisschen wie mit dem Glücklichsein: Alle wollen es, doch wenn es so weit ist, wird es kaum geschätzt. Dabei ist das Ankommen nicht weniger spannend wie die Reise selbst. Denn hierbei stellt sich heraus, wie stark die Fremde den Heimkehrer verändert hat, wie sehr das Erlebte und Gesehene dessen Biografie prägen wird. Und aufregend ist natürlich auch der Ort, an dem man ankommt – der Ort des Sortierens und Sich-Findens; der Ort, an dem aus der Fusion von Fremdem und Vertrautem Neues entsteht; der Ort, an dem man ankommt – bei sich selbst. ARRIVÉE heißt die neue Kollektion von MAISONNOÉE.

Die dominierenden Farben – Sand, Nugat, Off-White und Schwarz – erinnern an weite Strände ferner Länder, an weiß gekalkte Häuser am Meer oder den schwarzen Sand von Vulkaninseln. Sie finden sich aber auch wieder in der Fassade des neuen Gebäudes aus der Zeit des Historismus, das MAISONNOÉE in den vergangenen Monaten in Berlin bezogen hat. Oder in dem Boden des hiesigen Showrooms, der, so die Auflage für die Umbauten, nicht verändert werden durfte.

Seide ist das vorherrschende Material der Kollektion, oft in der Liaison mit Leder, welches sie gleichsam erdet und greifbar macht. Etwa bei der Bomberjacke aus Shantung mit Lederkragen und -bündchen.

Der Einsatz von Leder, das bisher in jeder Kollektion eine wichtige Rolle spielte, wurde in der neuen Kollektion weiter ausgebaut – wobei fast nur waschbares Leder verwendet wurde. So ist zum Beispiel bedrucktes Leder zu sehen – und selbstverständlich plissiertes Leder, die Signatur von MAISONNOÉE. Erstmals bei MAISONNOÉE wird Spitze verwendet. Zusammen mit Seide, sparsam eingesetzt etwa am Dekolleté, weckt sie Assoziationen an Negligés, der wohl femininsten aller Kleider für zu Hause. Einen aufregenden Auftritt hat die französische Spitze in dem Kleid Basilique, denn hier zieht sie sich in geschwungenen Linien über die Silhouette, gekontert durch Seide in Nude, so dass es scheint, die Trägerin wäre darunter nackt.

Die Schnitte sind gewohnt schlicht und feminin, oft klassisch. Einige sind Weiterentwicklungen aus den Kollektionen ISLAND und MAROKKO – Souvenirs also von vergangenen Reisen, die unter dem Einfluss des neuen Domizils überdacht und modifiziert wurden.

Das Label:
MAISONNOÉE wurde 2013 von der Designerin Sophie Böhmert, Absolventin der International University of Art for Fashion (ESMOD Berlin), gegründet. Klare Schnitte, schlichte und zeitlose Eleganz sind kennzeichnend für die Kollektionen: MAISONNOÉE steht für tragbare, auffällig unauffällige Pret-à-porter-Mode. Alle verwendeten Materialien werden kontrolliert gewonnen und in Europa produziert und veredelt. Die globale Vermarktung erfolgt über den gehobenen Einzelhandel durch die Berlin Fashion Group GmbH.

Volltext nach Login