Le Matin

Switch to desktop

Tag des Deutschen Brotes 2018

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag des Deutschen Brotes empfang Bundesminister Dr. Helge Braun, Chef des Bundeskanzleramts, heute Morgen die Bäckernationalmannschaft sowie das Präsidium des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. Anlässlich des Feiertages veröffentlicht der Verband auch die aktuellen Zahlen zum Brotkonsum der Deutschen.

Zum Tag des Deutschen Brotes überreichte die Bäckernationalmannschaft gemeinsam mit dem Präsidium und Hauptgeschäftsführer dem Chef des Bundeskanzleramts, Helge Braun, einen Brotkorb. Bei der feierlichen Übergabe sagte Präsident Wippler: „Es ist uns eine große Ehre und mittlerweile Tradition, dem Bundesminister den Brotkorb als Symbol unserer Brotvielfalt und Handwerkskunst zu übergeben. Mit unserem Besuch im Bundeskanzleramt können wir zeigen, wie wichtig auch der Bundesregierung die deutsche Brotkultur und unsere traditionsreiche Arbeit ist.“ Kanzleramtsminister Braun würdigte das Engagement und die Kreativität des Handwerks: „Brot ist viel mehr als lediglich ein Nahrungsmittel. Es ist Teil unserer Alltagsgewohnheiten und unserer Kultur. Die Bäckerinnen und Bäcker schaffen damit einen Beitrag zu unserer gemeinsamen Identität – jeden Tag auf´s Neue. Durch die Arbeit in den Betrieben, in den Innungen und im Zentralverband sind Sie als Bäcker Teil der Erfolgsgeschichte des deutschen Handwerks. Mit viel Zeit, Energie, fachlichem Wissen und Kreativität führen Sie Unternehmen, bilden die Fachkräfte von morgen aus und bringen sich ehrenamtlich ein. Dafür vielen Dank!“
Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag des Deutschen Brotes empfang Bundesminister Dr. Helge Braun, Chef des Bundeskanzleramts, heute Morgen die Bäckernationalmannschaft sowie das Präsidium des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. Anlässlich des Feiertages veröffentlicht der Verband auch die aktuellen Zahlen zum Brotkonsum der Deutschen.

Zum Tag des Deutschen Brotes überreichte die Bäckernationalmannschaft gemeinsam mit dem Präsidium und Hauptgeschäftsführer dem Chef des Bundeskanzleramts, Helge Braun, einen Brotkorb. Bei der feierlichen Übergabe sagte Präsident Wippler: „Es ist uns eine große Ehre und mittlerweile Tradition, dem Bundesminister den Brotkorb als Symbol unserer Brotvielfalt und Handwerkskunst zu übergeben. Mit unserem Besuch im Bundeskanzleramt können wir zeigen, wie wichtig auch der Bundesregierung die deutsche Brotkultur und unsere traditionsreiche Arbeit ist.“ Kanzleramtsminister Braun würdigte das Engagement und die Kreativität des Handwerks: „Brot ist viel mehr als lediglich ein Nahrungsmittel. Es ist Teil unserer Alltagsgewohnheiten und unserer Kultur. Die Bäckerinnen und Bäcker schaffen damit einen Beitrag zu unserer gemeinsamen Identität – jeden Tag auf´s Neue. Durch die Arbeit in den Betrieben, in den Innungen und im Zentralverband sind Sie als Bäcker Teil der Erfolgsgeschichte des deutschen Handwerks. Mit viel Zeit, Energie, fachlichem Wissen und Kreativität führen Sie Unternehmen, bilden die Fachkräfte von morgen aus und bringen sich ehrenamtlich ein. Dafür vielen Dank!“
Anlässlich des Tags des Deutschen Brotes veröffentlicht der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. auch die aktuellen Zahlen über den Brotkonsum der Deutschen. Alljährlich ermittelt die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) Marktdaten für den Brotmarkt. 2017 kauften die privaten Haushalte in Deutschland demnach rund 1.747.000 Tonnen Brot. Dies entspricht einer Zunahme von 1,3% gegenüber dem Vorjahr. Erstmals seit vielen Jahren hat der Brotverkauf damit wieder zugenommen. Die durchschnittliche Einkaufsmenge von Brot je Käuferhaushalt lag im Jahr 2017 bei 44,1 kg. Nach wie vor ist das beliebteste Brot der Deutschen das Mischbrot (28,7%), gefolgt von Toastbrot (21,5%) und Brot mit Körnern und Saaten (15,5%). Der Tag des Deutschen Brotes findet seinen Höhepunkt in der abendlichen Festgala mit der Bekanntgabe des neuen Brotbotschafters. Die Pressemeldung samt Bildmaterial dazu erhalten Sie am 16. Mai 2018.

Der Tag des Deutschen Brotes wird auch auf den Social-Media-Kanälen unter dem Hashtag #TagdesBrotes kommuniziert.


Über den Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.


Die deutschen Innungsbäcker werden seit 1948 durch den Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. auf lokaler, regionaler, Bundes- sowie EU-Ebene vertreten. Als Spitzenverband des backenden Gewerbes in Deutschland vertritt der Zentralverband die Interessen von 11.347 Betrieben mit ca. 273.700 Beschäftigten in Bäckereien, Konditoreien, Familienbetrieben und Großbäckereien. Durch den engen Kontakt zum Gesetzgeber hat der Verband gemeinsam mit den Landesinnungsverbänden und den Bäckerinnungen die Möglichkeit, die Interessen seiner Mitglieder erfolgreich durchzusetzen. Durch seine Arbeit sichert der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. Die Zukunft der deutschen Innungsbäcker, indem er auf die Politik zugeht und die Belange des Bäckerhandwerks vertritt. Bei der Vorbereitung neuer Gesetzesentwürfe, Verwaltungsanordnungen oder politischen Planungen steht der Zentralverband den Verantwortlichen beratend zur Seite und versorgt sie mit wertvollen Informationen. Auch die Förderung des Nachwuchses ist ein zentraler Punkt in der Verbandsarbeit. Mit Initiativen wie „Bäckman“ oder „Back dir deine Zukunft“ werden gezielt Kinder und Jugendliche über den Beruf des Bäckers informiert. Neben der Interessenvertretung seiner Mitgliedsunternehmen und der Nachwuchsförderung klärt der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. über die Internetseite www.innungsbaecker.de auch Verbraucher rund um die Themen Brot, Backwaren und das Bäckerhandwerk auf. Ob Rezepte oder Artikel zur Brotkultur in Deutschland, hier werden der Innungsbäcker und die Kunst des Brotbackens in den Mittelpunkt gerückt. Der Zentralverband wird durch das Präsidium des Bäckerhandwerks mit Michael Wippler als Präsidenten vertreten. Die Geschäfte leitet Hauptgeschäftsführer Daniel Schneider.

Volltext nach Login