Le Matin

Switch to desktop

DUFTSTARS 2018: DAS SIND DIE DÜFTE DES JAHRES

Bei der 26. Verleihung des Deutschen Parfumpreises DUFTSTARS wurden am Mittwochabend im historischen Flughafen Tempelhof zahlreiche Parfumkreationen ausgezeichnet. Zu den Gewinnern gehören Düfte von Marken wie Chanel, Bottega Veneta, Karl Lagerfeld oder Lengling Munich. Der Persönlichkeitspreis wurde in diesem Jahr gleich zweimal verliehen: Ausgezeichnet wurden der österreichische Designer Werner Baldessarini und der französische Parfümeur François Demachy.

„Die DUFTSTARS in Tempelhof – das war in der Tat ein Abend zum Abheben“, so Thomas Rieder, Präsident der Fragrance Foundation Deutschland. „In dieser einmaligen Location haben wir eine große und vor allem sehr unterhaltsame Gala erleben dürfen, in der alles passte: eine einzigartige Atmosphäre mit wunderbaren Gästen und vor allem mit den besten Düften des Jahres.“ Martin Ruppmann, Geschäftsführer der Fragrance Foundation Deutschland, ergänzt: „Die DUFTSTARS sind immer wieder ein Erlebnis, weil sie die ungeheure Kreativität der Branche und letztlich die enorme Leidenschaft für das Produkt Parfum eindrucksvoll auf den Punkt bringen. Wir haben eine große Bandbreite an Düften erleben dürfen, wobei beachtliche Innovationen ebenso zum Zuge kamen wie bereits seit Langem etablierte Namen und Marken. Genau dieser Mix und das hohe Niveau der Nominierten stellten die Jury auch in diesem Jahr vor die Qual der Wahl, die Verleihung selbst aber wird dadurch immer wieder ungeheuer spannend.“
Bei der 26. Verleihung des Deutschen Parfumpreises DUFTSTARS wurden am Mittwochabend im historischen Flughafen Tempelhof zahlreiche Parfumkreationen ausgezeichnet. Zu den Gewinnern gehören Düfte von Marken wie Chanel, Bottega Veneta, Karl Lagerfeld oder Lengling Munich. Der Persönlichkeitspreis wurde in diesem Jahr gleich zweimal verliehen: Ausgezeichnet wurden der österreichische Designer Werner Baldessarini und der französische Parfümeur François Demachy.

„Die DUFTSTARS in Tempelhof – das war in der Tat ein Abend zum Abheben“, so Thomas Rieder, Präsident der Fragrance Foundation Deutschland. „In dieser einmaligen Location haben wir eine große und vor allem sehr unterhaltsame Gala erleben dürfen, in der alles passte: eine einzigartige Atmosphäre mit wunderbaren Gästen und vor allem mit den besten Düften des Jahres.“ Martin Ruppmann, Geschäftsführer der Fragrance Foundation Deutschland, ergänzt: „Die DUFTSTARS sind immer wieder ein Erlebnis, weil sie die ungeheure Kreativität der Branche und letztlich die enorme Leidenschaft für das Produkt Parfum eindrucksvoll auf den Punkt bringen. Wir haben eine große Bandbreite an Düften erleben dürfen, wobei beachtliche Innovationen ebenso zum Zuge kamen wie bereits seit Langem etablierte Namen und Marken. Genau dieser Mix und das hohe Niveau der Nominierten stellten die Jury auch in diesem Jahr vor die Qual der Wahl, die Verleihung selbst aber wird dadurch immer wieder ungeheuer spannend.“

Im historischen Flughafen Tempelhof kürte die Fragrance Foundation Deutschland die Gewinner des Deutschen Parfumpreises.

Die unterschiedlichsten Parfumkreationen wurden im Laufe der von Starmoderatorin Barbara Schöneberger moderierten Gala ausgezeichnet. In der Kategorie „Lifestyle“ gewann zweimal das Label Karl Lagerfeld: „Fleur de Pêcher“ (Damen) und „Bois de Vétiver“ (Herren). Unter den „Prestige“-Damendüften lag am Ende „Twilly D‘Hermès“ (Hermès Parfums) vorn, und bei den Herrendüften dieser Kategorie fiel die Entscheidung zugunsten von „Noir Anthracite“ (Tom Ford). Im Damenbereich der „Exklusiv“-Kandidaten gewann „Parco Palladiano“ (Bottega Veneta), während „Viking“ (Creed) bei den Herren das Rennen machte. In der „Klassiker“-Kategorie hießen die Gewinner „Chloé“ (Chloé) und „Bleu de Chanel“ (Chanel). In den beiden Publikumskategorien gingen die Auszeichnungen an „Shirin David“ von der Influencerin Shirin David und „Stronger with you“ von Emporio Armani. Darüber hinaus zeichnete die Fragrance Foundation Deutschland mit dem Preis für „Artistic Independent Perfume“ den Duft „wunderwind – No 9“ von Lengling Munich aus.

In vier Kategorien fällten die Gäste der Gala die Entscheidung vor Ort per LiveVoting. Den Preis für die „Beste Out of Home Activation“, mit dem eine gelungene Außenwerbung gewürdigt wird, gewann die Kampagne zu „Chanel No. 5 L’Eau“ von Chanel. In der Kategorie „Bestes Flakon-Design“ ging die Trophäe an „Girl of Now“ von Elie Saab, zum „Besten TV-Spot“ wurde der Clip zu „Miss Dior“ von Dior gekürt, und die Auszeichnung für die „Beste Printanzeige“ gab es am Ende für „Sauvage EdP“ ebenfalls von Dior.

Als Preispaten der DUFTSTARS 2018 waren die Moderatoren Laura Wontorra, Thore Schölermann und Jochen Schropp in Berlin mit von der Partie. Hinzu kamen die Schauspieler Stephanie Stumph, Anja Kling und Mina Tander sowie die Influencer Sami Slimani und André Hamann. Darüber hinaus wurden die Trophäen von Ex-Boxweltmeister Wladimir Klitschko, Journalist Hubertus Meyer-Burckhardt, „Gala“-Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann und Bachelorette Jessica Paszka überreicht. Als Show-Act sorgte Soul-Pop-Star Leslie Clio („Told You so“, „And I‘m Leaving“) für eine ungeheure musikalische Energie, von der sich die Gäste der Gala gerne anstecken ließen.



WERNER BALDESSARINI UND FRANÇOIS DEMACHY ERHALTEN DEN PERSÖNLICHKEITSPREIS


In diesem Jahr ehrt die Fragrance Foundation Deutschland zwei prägende Protagonisten der Parfumbranche mit dem Persönlichkeitspreis des Deutschen Parfumpreises DUFTSTARS: Werner Baldessarini und François Demachy. Im Rahmen der feierlichen Verleihung der DUFTSTARS 2018 am 25. April im historischen Flughafen Tempelhof nehmen der österreichische Designer und der französische Parfümeur die Auszeichnung persönlich entgegen. Moderatorin des Abends ist die Entertainerin Barbara Schöneberger.

„Werner Baldessarini und François Demachy prägen mit ihren jeweils ebenso wundervollen wie einzigartigen Beiträgen die Branche seit Jahrzehnten“, so Martin Ruppmann, Geschäftsführer der Fragrance Foundation Deutschland. „Für uns als Fragrance Foundation Deutschland ist es eine außerordentliche Ehre, diesen Koryphäen der Duftkunst die diesjährigen Persönlichkeitspreise zuerkennen zu dürfen. Sowohl Werner Baldessarini als auch François Demachy ist es in bewundernswerter Weise immer wieder gelungen, die Welt der Düfte nachhaltig zu bereichern und mit ihren Kreationen viele Menschen zu inspirieren. Beide Preisträger sind wahre ‚Duftstars‘.“
Werner Baldessarini gehört seit Jahrzehnten zu den Protagonisten der Modebranche und hat darüber hinaus als kreativer Kopf zahlreiche innovative und unkonventionelle Düfte entwickelt. So schuf er Kompositionen wie „Ambré“, „Cool Force“ oder den „Baldessarini Signaturduft“ – allesamt Premium-Herrendüfte mit internationaler Erfolgsgeschichte. Baldessarini setzt auf kostbare Ingredienzien und einzigartige Rezepturen, die seinen Düften eine markante Männlichkeit verleihen.

Seine eigene Erfolgsgeschichte begann der gebürtige Tiroler in den 60er Jahren als Textilkaufmann in München. 1975 stieg er als Produktmanager im baden-württembergischen Metzingen bei Hugo Boss ein und avancierte dort 1988 zum Kreativvorstand, um dann 1993 zum stellvertretenden Vorstandschef berufen zu werden. Parallel dazu gründete er 1994 die Tochtergesellschaft „Baldessarini“ und wirkte dort als Head Designer. 1998 übernahm er den Posten des Vorstandsvorsitzenden der Hugo Boss AG und wechselte 2002 in den Aufsichtsrat, dem er bis 2005 angehörte. „Baldessarini Fashion“ wurde schließlich 2006 an die Herforder Ahlers AG verkauft, wobei der Namensgeber selbst die Marke noch bis 2007 als Berater betreute.

Dem Unternehmen ist er als Gründer bis heute eng verbunden. Bei der Duftlizenz, die Mäurer & Wirtz innehält, wirkt er bis heute stark auf die Duftentwicklung ein. So tragen die Kompositonen von Baldessarini Fragrances allesamt seine Handschrift, und sind für ihn eine wahre Herzensangelegenheit. Seinen Lebensmittelpunkt hat Werner Baldessarini mittlerweile wieder in Österreich: Er lebt in Kitzbühel und ist seit 2010 Mitglied im Aufsichtsrat des Bregenzer Textilherstellers Wolford.
François Demachy ist als Parfümeur für Dior tätig und führt in dieser Funktion das olfaktorische Vermächtnis des Modeschöpfers und Gründers Christian Dior in kongenialer Weise weiter. Geboren wurde er im südfranzösischen Grasse, der Welthauptstadt des Parfums, wo er seine Kindheit und Jugend zwischen Feldern von Jasmin und Rosen verbrachte. Dementsprechend früh kam er mit der Welt des Parfums in Berührung. Sein Handwerk als Parfümeur lernte er in seiner Heimatstadt in dem traditionsreichen Haus Charabot. Er vertiefte seine Kenntnisse in New York und kehrte Ende der 70er Jahre nach Frankreich zurück, um seine Erfahrungen in die Arbeit für Chanel einfließen zu lassen. In den folgenden Jahren entwickelte er überdies Parfums für Bourjois, Ungaro und Tiffany.
Seine Expertise als Kunstliebhaber, kultivierter Ästhet und Parfümeur-Kreateur von Weltrang bringt François Demachy nun seit 2006 in das Duftuniversum von Dior ein. Sein Ziel ist es, die Opulenz und die Vielfalt der Mode dieses Hauses in Duft zu übersetzen und um die Dimension des Duftes zu erweitern.
So schuf er neue Versionen großer Dior-Parfums wie „J’adore“ oder „Miss Dior“, die sich als absolut zeitgemäß und zugleich in höchst eleganter Weise der Tradition verpflichtet erwiesen. Ganz gleich ob „Escale à Portofino“, „Gris Dior“ oder „La Colle Noire“ – bei seinen Parfums legt Demachy vor allem äußersten Wert auf edle Rohstoffe. Sie bilden die Grundlage für seine Kunst, aus sorgfältig gewählten Substanzen Werke einzigartiger olfaktorischer Schönheit zu schaffen.

Volltext nach Login