Le Matin

Switch to desktop

SONJA KIRCHBERGER IST PFEIFENRAUCHERIN DES JAHRES 2018

Für Ihr Genussbewusstsein und für Ihre Individualität wird die Schauspielerin Sonja Kirchberger vom Tabakforum und dem Verband der deutschen Rauchtabakindustrie mit dem Titel „Pfeifenraucherin des Jahres“ geehrt. Die gebürtige Wienerin Kirchberger zählt mit bisher über 100 Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen hierzulande zu den bekanntesten Leinwand- und Bühnendarstellern. Gerade konnte man bewundern, wie sie beim „Großen Promi-Backen“ in Sat1 sich erfolgreich einer anderen Form von Genuss zuwandte.

Als besonderes Geschenk überreichte Vorstandsmitglied Oliver Hass Sonja Kirchberger eine extra für Sie persönlich von Poul Winslow angefertigte Pfeife. Der dänische Pfeifen-Couturier Poul Winslow, einem der berühmtesten Pfeifenmacher weltweit, ist bekannt für seine innovativen, farbintensiven Stücke mit Intarsien aus Acryl, Silber und vielen anderen Materialien. Eine Original Poul Winslow Pfeife erkennt man an ihrem Markenzeichen, zwei Silbernägel die nebeneinander im Mundstück platziert sind.
Für Ihr Genussbewusstsein und für Ihre Individualität wird die Schauspielerin Sonja Kirchberger vom Tabakforum und dem Verband der deutschen Rauchtabakindustrie mit dem Titel „Pfeifenraucherin des Jahres“ geehrt. Die gebürtige Wienerin Kirchberger zählt mit bisher über 100 Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen hierzulande zu den bekanntesten Leinwand- und Bühnendarstellern. Gerade konnte man bewundern, wie sie beim „Großen Promi-Backen“ in Sat1 sich erfolgreich einer anderen Form von Genuss zuwandte.

Als besonderes Geschenk überreichte Vorstandsmitglied Oliver Hass Sonja Kirchberger eine extra für Sie persönlich von Poul Winslow angefertigte Pfeife. Der dänische Pfeifen-Couturier Poul Winslow, einem der berühmtesten Pfeifenmacher weltweit, ist bekannt für seine innovativen, farbintensiven Stücke mit Intarsien aus Acryl, Silber und vielen anderen Materialien. Eine Original Poul Winslow Pfeife erkennt man an ihrem Markenzeichen, zwei Silbernägel die nebeneinander im Mundstück platziert sind.

• Publikumsliebling Sonja Kirchberger ist Pfeifenraucherin des Jahres 2018
• Uwe Ochsenknecht hält Laudatio
• „handmade“ Pfeife von Pfeifen-Couturier Poul Winslow

Die Lauditio auf der Festveranstaltung in einem Berliner Nobel-Lokal hielt ihr Kollege Uwe Ochsenknecht. Er betonte, dass Pfeifenraucher Wert auf anspruchsvolleren, individuellen Rauchgenuss legen. Wer sich zum Beispiel gerne abends nach dem Essen oder bei einem gutenBuch eine Pfeife anzündet, beweist damit Eigenständigkeit im Denken und Handeln, sowie Bodenständigkeit, so Ochsenknecht. Dass Pfeifenraucher bei ihren Mitmenschen als attraktiv, salonfähig und sogar intellektuell gelten, sei ein netter aber zu Kirchberger passender Nebeneffekt.

Michael von Foerster, Geschätsführer des Tabakforums sowie des Verbandes der deutschen Rauchtabakindustrie, griff in seiner Rede die aktuelle Diskussion auf: „Wir sind der festen Überzeugung, dass unser Zusammenleben einen respektvollen Umgang miteinander braucht. Das gilt für alle Lebensbereiche, natürlich auch für das Rauchen. Tabak ist ein legales Produkt. Daher muss es auch eine legitime Art geben, ihn zu konsumieren. Grundlage ist bewusster Genuss bei rücksichtsvollem Verhalten."


Das Tabkaforum verleiht seit 49 Jahren die Auszeichnung „Pfeifenraucher des Jahres“. Die bisherigen 40 Preisträger sind Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder dem öffentlichen Leben. Der Titelträger soll die typischen Eigenschaften des Pfeifenrauchers verkörpern: „Individualität, Eigenständigkeit im Denken und Handeln, Eintreten für persönliche Überzeugungen, Selbstbewusstsein, Offenheit, Kritikfähigkeit, Genussbewusstsein sowie Bodenständigkeit und Freiheitsliebe. Erster Preisträger 1969 war Herbert Wehner. Die weiteren Preisträger waren u.a. Helmut Kohl, Peter Struck, Günther Grass, Tobias Moretti, Horst Lichter, Elmar Brok, Rüdiger Joswig, Hans-Ulrich Jörges, Norbert Lammer und zuletzt Volker Weiker.

Der Verband der deutschen Rauchtabakindustrie (VdR) ist seit 1920 der Zusammenschluss der überwiegend mittelständischen Hersteller und Importeure von Feinschnitt, Pfeifentabak, Kau- und Schnupftabak, Zigarren und Zigarillos. Der VdR hat eine lange Tradition als Interessenvertreter für verantwortungsvollen Tabakgenuss und ist die Stimme des Mittelstands der Tabakwirtschaft gegenüber der Öffentlichkeit sowie der Politik

Volltext nach Login