Le Matin

Switch to desktop

JOHN REED Fitness Music Club eröffnet in Berlin

Das neue Fitnessstudio mit DJs, die live zum Training auflegen und eigenem Radiosender: Gestern eröffnete der erste JOHN REED Fitness Music Club in Berlin Gesundbrunnen mit einer exklusiven Launch Party mit Musik von Alle Farben und SSIO. Unter den rund 300 Gästen waren neben der Berliner Partyszene auch prominente Gäste wie Wladimir Klitschko, Til Schweiger, Alec Völkel von The Boss Hoss, Mateo von Culcha Candela oder Moguai.

„Wir freuen uns, dass wir den ersten JOHN REED Fitness Music Club mit einem solch hochkarätigen Line-Up und einer so ausgelassenen Party eröffnen konnten. JOHN REED steht für Fitness und guten Sound und genau das konnten wir unseren Gästen gestern zeigen“, sagt Marcus Adam, Head of Marketing & Music bei JOHN REED. Am 18. November 2016 eröffnen gleich zwei JOHN REED Fitness Music Clubs in Berlin – in Gesundbrunnen und Prenzlauer Berg – mit einem dreitägigen Opening. Dann können Interessierte die Studios kostenlos bei einem Probetraining zur Musik von zahlreichen DJs wie den Beathoavenz, DJ Binichnich aka Harris, Visa Vie und Channel X testen.

In den JOHN REED Fitnessclubs der McFIT Global Group dreht sich alles um die passende Musik zum Training. Zwei Mal wöchentlich finden in jedem Studio Musikevents mit lokalen und nationalen Live-DJs statt. Die Sets können im Anschluss online gestreamt werden. Zusätzlich sorgen die Playlists des JOHN REED Radio für die richtige Stimmung passend zur Tageszeit und entsprechender Trainingseinheit.

Außergewöhnliches Design mit Clubatmosphäre Für Club-Feeling sorgt neben der Musik ein spezielles Licht- und Designkonzept. Trainierende bewegen sich zwischen unterschiedlichen Einrichtungsstilen von Street Art über Ethno bis hin zu Moderner Kunst. Das JOHN REED Design-Team arbeitet mit lokalen Künstlern, die die Studiowände individuell gestalten. Im Studio in Gesundbrunnen hat sich der Berliner Illustrator Martin Krusche verewigt.

 

Alle Farben und SSIO eröffnen ersten JOHN REED Fitness Music Club Berlin.
Große Launch-Party mit Wladimir Klitschko, Til Schweiger, The Boss Hoss und Culcha Candela.

Am 15. November 2016 fand die große Launch-Party von JOHN REED Fitness Music Club in Berlin-Gesundbrunnen für geladene Gäste mit "SSIO" , "Alle Farbenund mehr" statt. JOHN REED vereint Training, Musik und Design in einem völlig neuen Fitnesskonzept. Am 18. November 2016 öffnen dann gleich zwei Berliner JOHN REED Clubs für Mitglieder – in Gesundbrunnen und Prenzlauer Berg (ehemaliges McFIT Studio bei der Backfabrik). Bis 20. November werden zum dreitägigen Opening kostenlose Probetrainings und andere Specials angeboten. Für die musikalische Unterstützung sorgen in beiden Clubs zahlreiche DJs, darunter die Beathoavenz, DJ Binichnich aka Harris und Channel X.

Der neue Fitnessclub mit eigenem DJ-BookingDas DJ-Pult ist das Herzstück in den JOHN REED Fitness Music Clubs – neben dem Training ist die Musik das zentrale Element in dem neuen Fitnesskonzept der McFIT Global Group. Der passende Sound sorgt bei JOHN REED dafür, dass Puls und Beat Eins werden und treibt Trainierende zu Höchstleistungen an. Von House und Elektro über Hip Hop bis hin zu Pop – das Angebot des Musikprogramms ist vielfältig. Zwei Mal pro Woche legen DJs in jedem Studio auf - die Sets können im Anschluss online gestreamt werden. Zusätzlich sorgt das inhouse programmierte JOHN REED Radio für die richtige Stimmung passend zur Tageszeit und entsprechender Trainingseinheit.

Verantwortlich für das Musik- und Marketingkonzept ist der Musikexperte Marcus Adam: Er war Teil des Gründungsteams von VIVA und hat über mehr als einer Dekade die Musik- und Künstlerstrategie von MTV und VIVA gesteuert. „Das Besondere der JOHN REED Fitness Music Clubs sind die regelmäßigen Musik-Events, zu denen wir bekannte lokale und internationale DJs sowie Newcomer buchen. Wir überlegen sehr genau, welche Musik zum Training passt, um unsere Member noch weiter zu pushen“, erklärt Marcus Adam.


Außergewöhnliches Design mit Clubatmosphäre Nicht nur die Musik sondern auch das Design unterscheidet JOHN REED von anderen Fitnessclubs: Unterschiedliche Einrichtungsstile von Street Art über Ethno bis hin zu Moderner Kunst vermitteln ein kosmopolitisches Lebensgefühl. Trainierende bewegen sich in einem Raumkonzept, das Designelemente aus Asien, wie zum Beispiel eine indonesische Holzhütte mit zeitlosen Wohnaccessoires wie Kronleuchtern und Ledersesseln kombiniert und an das Zuhause eines Weltreisenden erinnert. Für Clubatmosphäre sorgt ein spezielles Lichtkonzept.

Das optimale Training in bester AtmosphäreDie JOHN REED Fitness Music Clubs bieten ihren Mitgliedern von Functional-, Cardio-, über Geräte- und Freihanteltraining bis hin zu Kursen von CYBEROBICS® alle Möglichkeiten, die ein modernes und anspruchsvolles Workout ausmachen.

Die ersten JOHN REED Fitness Music Clubs eröffneten Ende Juli 2016 in Bonn, und Salzburg. Nach Berlin folgen Anfang 2017 zahlreiche weitere Clubs in Deutschland und Europa.

Bei JOHN REED ist Training bereits ab 20 Euro im Monat möglich, dazu fallen für die Aktivierung der Membercard einmalig 25 Euro Gebühr an.

Volltext nach Login