Le Matin

Switch to desktop

Daniel Barenboim, Monika Grütters und Michael Naumann in der Barenboim-Said Akademie

Im ehemaligen Magazin der Staatsoper Berlin entsteht eine staatlich anerkannte Musikhochschule, die Barenboim-Said Akademie. Die Bauarbeiten haben im Mai 2014 begonnen und werden Ende dieses Jahres abgeschlossen. „Ich sehe die Akademie als eine Initiative, die Entwicklung denkender junger Musiker durch intensive musikalische und besonders auch philosophische Weiterbildung zu fördern, denn Musik gibt uns die Möglichkeit, uns gleichsam von der Welt zu entfernen und sie besser zu verstehen. Unser gemeinsames Ziel dabei ist vor allem, neben fachlicher Exzellenz, einen Geist geprägt von gegenseitigem Verständnis zu schaffen“, sagte Daniel Barenboim, der Gründer und Präsident der Akademie, anlässlich einer Begehung der Barenboim-Said Akademie am 8. Juli.

Zum Wintersemester 2016/2017 werden 30 junge Studierende aus dem Nahen Osten im Geist des West-Eastern Divan Orchestra ihre Ausbildung beginnen können. Mit 80 bis 90 Studierenden wird die Akademie 2018/19 voll ausgelastet sein. Die Betriebskosten werden im Haushalt der Staatsministerin für Kultur Monika Grütters etatisiert. Hierzu die Staatsministerin: „Ein friedliches, von gegenseitigem Respekt geprägtes Zusammenleben der Kulturen im Nahen Osten scheint heute utopischer denn je. Doch in der Barenboim-Said Akademie werden junge Menschen aus der arabischen Welt und aus Israel zusammen musizieren, lernen und arbeiten. Umso kühner empfinden wir auch heute noch die Vision dieses wegweisenden kulturellen Versöhnungsprojekts, das nun hier in Berlin, an einem geschützten Ort fern des Kriegs- und Krisenalltags, junge Menschen zu Botschafterinnen und Botschaftern der Idee werden lässt: Frieden ist möglich! Die Unterstützung dieses Vorhabens durch mein Haus ist deshalb nicht einfach nur ein Stück Kulturförderung, das der kulturellen Vielfalt Deutschlands dient. Sie darf durchaus auch als Beitrag der Bundesrepublik zum Friedensprozess im Nahen Osten verstanden werden.“

Last Updated on Friday, 08 July 2016 23:13

Hits: 541

Read more...

Michael Müller zu Besuch bei URBAN NATION

Riesige Wandbilder sind über den gesamten Straßenzug verteilt – die Schöneberger Bülowstraße zwischen Nollendorfplatz und Bülowbogen ist in den vergangenen Jahren zu einem besonderen Hingucker im Bezirk geworden. Grund genug für den Regierenden Bürgermeister Michael Müller, URBAN NATION – die Kunst-Initiative und das geplante Museum URBAN NATION MUSEUM FOR CONTEMPORARY URBAN ART, die hinter all den Kunstwerken stehen – als eine von fünf Stationen für seine Bezirkstour durch Tempelhof-Schöneberg auszuwählen.

Gemeinsam mit Kulturstaatssekretär Tim Renner, Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg Angelika Schöttler und weiteren Vertretern der Senatskanzlei und des Bezirks kam Müller am vergangenen Dienstagnachmittag in das URBAN NATION Production Office, in dem derzeit die Pop-Up-Show „Project M/9“ zu sehen ist. Markus Terboven und Snezana Michaelis, Vorstandsmitglieder der Gewobag, und die Leiterin und zukünftige Museumsdirektorin Yasha Young sowie Stiftungsvorsitzender Hendrik Jellema nahmen die Besucher in Empfang.

Last Updated on Thursday, 07 July 2016 00:00

Hits: 511

Read more...

Empfang der Semi-final Round of Judging 2015 des Internationalen Emmy Award

Zahlreiche prominente Gäste aus Film, Politik und Wirtschaft feierten bei der exklusiven Soirée anlässlich der Semi-Final Round of Judging des bedeutendsten TV-Preises, des "International Emmy® Award", in Berlin.

Jedes Jahr wird der „International Emmy® Award“, der wichtigste Fernsehpreis der internationalen Fernsehindustrie, von der „International Academy of Television Arts & Sciences“ in insgesamt 20 Kategorien verliehen. In einem ersten Durchgang fand bereits weltweit die Auswahl der Nominierungen durch Vertreter der TV-Branche statt. Die anschließenden Halbfinal-Runden werden derzeit in verschiedenen Ländern durchgeführt, die jeweiligen Jurys bestehen aus bis zu 50 Teilnehmern, die die Nominierungen in den einzelnen Kategorien ermitteln.

In Berlin fand am 4. Juli 2016 im BMW Haus die „Semi-Final Round of Judging“ in fünf Kategorien statt. Gastgeber der Halbfinal-Jury-Sitzungen sind die Academy-Mitglieder und Initiatoren Regina Ziegler (Ziegler Film), Tanja Ziegler (Ziegler Film), Michael Smeaton (FFP New Media) und Klaus Graf (Graf Filmproduktion).
Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, Schirmherr der Veranstaltung über die Semi-Final Round of Judging:

Last Updated on Wednesday, 06 July 2016 02:58

Hits: 618

Read more...

Audi erweitert Engagement für Bayreuther Festspiele mit „Black Mountain“

Audi erweitert sein Sponsoring der Bayreuther Festspiele um ein innovatives Filmprojekt. Es heißt „Black Mountain“ und ist Teil der Reihe „Zeitgeist“, mit der das Unternehmen seit 2015 den Dialog mit kreativen Köpfen aus verschiedenen Disziplinen fördert. Audi hat den Kunstfilm gemeinsam mit dem Künstlerkollektiv „Like A Wild Beast’s Fur“, mit Komponist Moritz von Oswald und Kulturberater Jan Engel realisiert. „Black Mountain“ ist inspiriert von Richard Wagners „Parsifal“, der dieses Jahr bei den Bayreuther Festspielen neu inszeniert wird, und schafft neue Perspektiven auf dieses Bühnenwerk. Der Film ist vom 6. bis 24. Juli im Rahmen der Ausstellung „Black Mountain X Fragments“ in der Berliner Galerie Patrick Ebensperger zu sehen.

Im Film wirken unter anderem der isländische Schauspieler Tómas Lemarquis, Jacques Palminger, Mitglied des Hamburger Musik-Trios „Studio-Braun“, und Electroclash-Sängerin Peaches mit, ebenso wie Fassbinder-Schauspieler Volker Spengler und der Türsteher des Technoclubs Berghain Sven Marquardt. Die moderne Inszenierung und die auf Wagners Leitmotiven aufbauende Musik von Moritz von Oswald übersetzen den alten „Parsifal“ ins Heute.

Last Updated on Monday, 11 July 2016 22:14

Hits: 414

Read more...

Faîtes la Musique! 2016

Berlin steht in den Startlöchern für die 22. Fête de la Musique. Das Fest der Musik wird immer zum Sommeranfang am 21. Juni weltweit gefeiert, seit 1995 auch in Berlin. Jetzt steht das Programm und ist online zu finden unter http://www.fetedelamusique.de/programmsuche/.



Alle Jahre wieder vereint die FeteBerlin auf wunderbare Weise Profis und Laien, E und U, Verstärkt und Unplugged, Vertrautes, Verrücktes und Unentdecktes. Am längsten Tag des Jahres wird ab 16 Uhr in der ganzen Stadt bei freiem Eintritt an gut 100 Standorten drinnen und draußen bis 22 Uhr musiziert und gefeiert. Hinzu kommt das spontane akustische Musizieren, denn alle sind eingeladen, Berlins Straßen mit selbstgemachter Musik zu füllen – aber nur unverstärkt und ohne Strom! Nach 22 Uhr geht es an sieben Orten drinnen weiter (Fête de la Nuit).



Einige Highlights des großartigen Gesamt-Programms:

Wie jedes Jahr begrüßen die Berliner Posaunenchöre den Sommer ab 16:30 Uhr mit gemeinschaftlichem Turm-Blasen an neun ver-schiedenen Orten zwischen Lankwitz und Karow.

Die Uraufführung des Musikfilms „MUSIKA“ von Ruth Biller in der rk- Galerie für zeitgenössische Kunst wird kombiniert mit einem Liveprogramm der am Projekt beteiligten Musiker. Im Film interpre­tieren sie sechs Orte in Lichtenberg und Hohenschönhausen in Form einer audiovisuellen Synthese.

Die Fête de la Nuit vereint oft Programme extremer Gegensätze, z.B. Orgel-Improvisationen in der Immanuelkirche und Electronica-Worldmusic mit „Thylacine“ bei der French Night im Kesselhaus der Kulturbrauerei.

17 Standorte haben spezielle Kinder-Angebote im Programm: http://www.fetedelamusique.de/specials-21-6/kinderprogramm/ u.a. lädt das Klingende Mobil in diesem Jahr zum Instrumenten-Workshop in die Freilichtbühne Weißensee und REFoRGELN & friends bieten in der Reformationskirche an der Beusselstraße neben Orgelfüh­rungen ein Kinderprogramm zum Mitsingen an.

Last Updated on Sunday, 05 June 2016 01:12

Hits: 544

Read more...

CSD on the Rail 2016

Am 09. Juli 2016, also 2 Wochen vor dem großen Berliner CSD, findet nach einem unglaublichen CSD on the Rail 2015 der zweite CSD on the Rail statt – noch größer, noch bunter und mit noch mehr Prominenz!

Berlins Bürgermeisterin und Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat, eröffnet den CSD on the Rail 2016 um 18.30 Uhr am Berliner Ostbahnhof.

Weltweit erstmalig wird in einer Weltmetropole ein öffentliches Nahverkehrsmittel außen komplett mit einer regenbogenbunten Pride-Edition (Sponsor: Firma Pat & Patachon) beklebt werden und für vier Stunden auf den Stadtlinien der Berliner S-Bahn fahren. Jeder Mensch kann einsteigen, die Künstlerinnen und Künstler genießen und zusammen mit allen anderen die Vielfalt dieser Stadt feiern. Wir zeigen damit rechten und rassistischen Gesinnungen Kante – und sammeln dabei noch Spenden für den Berliner CSD e.V.

Last Updated on Sunday, 05 June 2016 00:49

Hits: 455

Read more...

Montblanc De La Culture Arts Patronage Award 2016

Im berühmten Gebäude eines ehemaligen Pumpwerks feierte Montblanc die 25. Verleihung seines Montblanc de la Culture Arts Patronage Award, eines visionären Preises, mit dem seit 1992 die Arbeit und Unterstützung moderner Kunstmäzene gewürdigt wird. Die deutsche Preisträgerin 2016, Andrea von Goetz, wurde für ihre Arbeit im Rahmen von VG&S Art Development zur Unterstützung zahlreicher Projekte zugunsten der Kunst- und Kulturszene in den außergewöhnlichen Räumlichkeiten des anerkannten Kunstsammlers Christian Boros geehrt. Die neuen Co-Vorsitzenden der Montblanc Cultural Foundation, Till Fellrath und Sam Bardaouil, überreichten gemeinsam mit Oliver Gößler, dem Montblanc Managing Director Germany & Austria & CEE, der Preisträgerin einen Patron of Art Peggy Guggenheim Limited Edition Füllfederhalter samt Trophäe sowie 15.000 €, die sie einem kulturellen Projekt ihrer Wahl spenden darf. Über 130 geladene Gäste nahmen an der Preisverleihung teil und wurden natürlich in BMW Limousinen geshuttelt, darunter auch der Montblanc Germany Markenbotschafter Clemens Schick, die früheren Preisträger des Montblanc de la Culture Arts Patronage Award Francesca von Habsburg und Marius Müller-Westernhagen, sowie Kunstsammler Christian Boros, Model Lena Gercke und Schauspieler Stephan Grossmann.

Last Updated on Friday, 03 June 2016 16:11

Hits: 684

Read more...

ZEHN JAHRE KULTURPROJEKTE BERLIN

800 Gäste aus Kultur, Bildung, Politik und Wirtschaft trafen sich gestern im Podewil und feierten gemeinsam das Jubiläum ZEHN JAHRE KULTURPROJEKTE BERLIN, darunter Michael Müller, Walter Momper und Klaus Wowereit. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller bedankte sich in einer herzlichen Ansprache für das außergewöhnliche Engagement und die gute Zusammenarbeit.
Er bemerkte, dass die landeseigene Gesellschaft weit mehr für die Stadt leiste, als die weithin bekannten großen Jubiläen und Gedenkveranstaltungen und Open-Air-Ausstellungen zu organisieren. Die Kulturelle Bildungsarbeit und ihre Bedeutung für die Integration von Menschen unterschiedlicher Herkunft hob er ebenso hervor wie die Beratungs- und Vernetzungsangebote für die Kultur- und Kreativwirtschaft.

Der Geschäftsführer von Kulturprojekte Berlin, Moritz van Dülmen, bedankte sich beim Senat für zehn Jahre vertrauensvolle Zusammenarbeit. Sein ganz besonderer Dank ging an die geladenen Gäste und das Kulturprojekte-Team. Die Initiative, Unterstützung und Kooperation unzähliger Partner aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen ist der Humus, auf dem all die vielen tollen Projektideen erst reifen können. Populäre Ausstellungs- und Veranstaltungsformate, das Markenzeichen von Kulturprojekte Berlin, wären ohne stadtweite Vernetzung nicht realisierbar. Ganz in diesem Sinn war das Fest ein großes kulturelles Netzwerktreffen mit vielen Gesprächen in stimmungsvoller Atmosphäre.

Last Updated on Wednesday, 25 May 2016 21:43

Hits: 391

Read more...

Baubeginn URBAN NATION MUSEUM FOR URBAN CONTEMPORARY ART in Berlin

heute fiel der Startschuss für ein Projekt, das die vielfältige Kulturlandschaft Berlins, aber auch die internationale Kunstszene bereichern wird: In der Berliner Bülowstraße wurde der Baubeginn für das kommende URBAN NATION MUSEUM FOR URBAN CONTEMPORARY ART gefeiert. In den kommenden Monaten entsteht damit eine weltweit einmalige Anlaufstelle für Ausstellungen, Forschung und Austausch rund um eine der bedeutendsten Kunstformen des 21. Jahrhunderts. Kulturstaatssekretär Tim Renner überbrachte den Initiatoren des ambitionierten Vorhabens die besten Wünsche der Berliner Landesregierung.

Eröffnen wird die international einzigartige Institution Mitte 2017 in dem dann umgebauten Schöneberger Gründerzeitgebäude Bülowstraße 7. Es wird also kein neues Gebäude entstehen, sondern die jetzige Immobilie nach innovativen Plänen des Architekturbüros GRAFT zum Museum umgestaltet. Wie ein ganz normales Wohnhaus sieht das Gebäude allerdings schon länger nicht mehr aus: Regelmäßig wurde es in den vergangenen drei Jahren zur riesigen Leinwand für die Arbeiten wechselnder internationaler Streetart-Größen, darunter Shepard Fairey, D*Face, Maya Hayuk oder The London Police. Eingeladen wurden sie von URBAN NATION, einer Initiative, die seit 2013 kreativ und höchst erfolgreich lokale wie internationale Streetartists vernetzt. Die Idee und künstlerische Ausgestaltung der Museumspläne gehen auf Yasha Young als Leiterin und künftige Museumsdirektorin zurück. Verankert ist URBAN NATION in der Berliner Leben, einer von der Gewobag 2013 gegründeten, gemeinnützigen Stiftung.

Last Updated on Friday, 20 May 2016 16:49

Hits: 493

Read more...

650.000 Menschen feiern friedlich auf dem Umzug des Karneval der Kulturen 2016

Prachtvoll und bunt feierten über 5.000 Karnevalsakteure am heutigen Pfingstsonntag die Vielfalt und Weltoffenheit Berlins. Trotz der auch in diesem Jahr stark verkürzten Vorbereitungszeit zeigten über 70 Gruppen auf Kreuzbergs Straßen, was sie bewegt: Ob tiefe Verbundenheit mit ihren Wurzeln, klare Statements gegen die Abschottung Europas oder der Klangrausch durch Musik aus allen Himmels- und Geschmacksrichtungen. Kraftvolle Perkussion erklang neben anmutigen Tänzen, Bonzen warfen mit Schmiergeld um sich und Akrobaten standen Kopf. Auf der Straße waren Große, Kleine, Menschen mit Beeinträchtigungen, Junge, Alte, ganz neu angekommene und alteingesessene Berliner und Gäste aus aller Welt. Zwischen den buntgeschmückten und aufwendig gestalteten Wagen waren tanzende und performende Fußgruppen, selbstgebaute Ökomobile, bunte Rikschas und Stelzenläufer im Zug. Die Zuschauer waren begeistert: 650.000 Besucher feierten und tanzten mit den Karnevalisten bis in den Abend hinein.

Die Leiterin des Karnevalsbüros, Nadja Mau, zum Abschluss des Karnevalsumzugs: „Wir sind sehr froh! Unsere Überlegungen und Planungen sind aufgegangen, so dass wir auch in diesem Jahr einen großartigen Umzug erleben konnten, der den kulturellen Reichtum Berlins sichtbar und spürbar gemacht hat. Ohne das enorme Engagement von so vielen Seiten wäre das nicht möglich gewesen. Darum gilt unser herzlicher Dank allen Unterstützern, Partnern, Medienpartnern und Sponsoren. Dass der Karneval der Kulturen in diesem Jahr stattgefunden hat, ist ein wichtiges Signal für die Wertschätzung von Diversität in unserer Stadt und für die Zukunft des Karnevals der Kulturen.“

Last Updated on Monday, 16 May 2016 00:50

Hits: 486

Read more...

Theaterpreis Berlin 2016 an Shermin Langhoff & Jens Hillje

Für ihre außerordentlichen Verdienste um das deutschsprachige Theater zeichnet die Stiftung Preußische Seehandlung Shermin Langhoff und Jens Hillje mit dem Theaterpreis Berlin 2016 aus.

Die Entscheidung über die Auszeichnung traf die Preisjury, der die Intendantin des Schauspielhauses Zürich, Barbara Frey, der Intendant des Staatsschauspiels Dresden, Wilfried Schulz und die Theaterkritikerin Barbara Burckhardt, sowie mit beratender Stimme der Intendant der Berliner Festspiele, Dr. Thomas Oberender, angehören.

In der Jurybegründung heißt es: " Vor 10 Jahren erfand Shermin Langhoff am Berliner HAU ein Festival unter dem Titel «Beyond Belonging». Damit gewann der Begriff des «Postmigrantischen» konkrete Gestalt im Theater. 2008 übernahm sie das Ballhaus Naunynstraße und entwickelte dort mit einem Ensemble multinationaler Herkünfte neue Stoffe, Ästhetiken und Sichtweisen für ein Deutschland, das längst von Menschen unterschiedlichster Kulturen mitgeprägt wird – eine Tatsache, der sich das Theater lange Zeit glaubte, nicht stellen zu müssen. Seit der Spielzeit 2013/2014 leiten Shermin Langhoff und Jens Hillje das Maxim Gorki Theater und haben es konsequent und radikal zu einer Spielstätte gemacht, die die Vielfalt der Stadtbevölkerung spiegelt, in seinem performativen und diskursiven Programm wie in seinem Ensemble: deutsche Schauspieler aus allen Teilen der Welt, die sich herausspielen aus Schubladen, Zuschreibungen und (Gender-)Eindeutigkeiten. Identität ist für sie keine fixe Kategorie, sondern die Möglichkeit, sich immer wieder neu zu betrachten und zu hinterfragen, im sozialen, künstlerischen und politischen Raum.

Last Updated on Sunday, 15 May 2016 21:24

Hits: 470

Read more...

Verleihung des Deutschen Musikautorenpreises 2016

Bei der achten Verleihung des Deutschen Musikautorenpreises ehrte die GEMA in Berlin 15 Komponisten und Textdichter in insgesamt zehn Kategorien.

Am Donnerstagabend verlieh die GEMA im Berliner Hotel Ritz-Carlton zum achten Mal den Deutschen Musikautorenpreis. Im Rahmen der Gala wurden Komponisten und Textdichter aus unterschiedlichen Sparten der E- und U-Musik ausgezeichnet. Die Gewinner sind: Florian Tessloff („Komposition Audiovisuelle Medien“), Sonja Glass („Komposition Pop/Rock“), Tini Thomsen („Komposition Jazz/Crossover“), Marten Laciny alias Marteria bzw. Marsimoto („Text Hip-Hop“), Enno Poppe („Komposition Musik für Ensemble“), Sven Regener („Text Singer-Songwriter“), Samir Odeh-Tamimi („Komposition Musik mit Stimme + …“) und Jagoda Szmytka („Nachwuchspreis, Sparte E“).

Der Preis für das Lebenswerk ging an Martin Böttcher. Als erfolgreichstes Werk des vergangenen Jahres wurde der Charterfolg „Astronaut“ von Sido feat. Andreas Bourani ausgezeichnet. Den Preis nahmen die Autoren Andreas Bourani, Simon Müller-Lerch, Paul NZA, Marek Pompetzki und Cecil Remmler persönlich entgegen.

Last Updated on Sunday, 15 May 2016 00:56

Hits: 445

Read more...