Le Matin

Switch to desktop

27. Mal den Montblanc de la Culture Arts Patronage Award verliehen

Für die erste Preisverleihung des 27. Montblanc de la Culture Arts Patronage Award wählte Montblanc einen der zauberhaftesten Paläste Deutschlands, um Jürgen Wesseler und sein außergewöhnliches Engagement zugunsten der zeitgenössischen Kunst zu ehren. Neben Gästen wie Montblanc Brand Ambassadors Lena Gercke & August Wittgenstein, Marie Bäumer, Oliver & Katrin Berben, Benjamin Sadler, Friedrich & Max von Thun, Ralf Rangnick, Brigitte Hobmeier, Luitpold Rupprecht Heinrich Prinz von Bayern, Leopold Prinz von Bayern und Ursula Prinzessin von Bayern, Peter Heinrich Prinz zu Sayn- Wittgenstein, Andrea von Goetz und Schwanenfliess und Michael von Hassel, waren der Montblanc Executive Vice President Marketing Vincent Montalescot und die Co-Vorsitzenden der Montblanc Cultural Foundation Till Fellrath und Sam Bardaouil zu den Feierlichkeiten im Comitéhof der historischen Residenz erschienen, in der einst auch König Ludwig II. lebte.

Mit dem Preis wurde Jürgen Wesseler für seine Unterstützung von Künstlern der Avantgarde sowie für sein lebenslanges Engagement als Gründer und Leiter des Bremerhavener „Kabinetts für aktuelle Kunst“ geehrt, das einem breiteren Publikum Zugang zur bahnbrechenden Kunst gewährt. Der deutsche Preisträger ist einer von 17 Kunstförderern aus aller Welt, die 2018 für ihr außergewöhnliches persönliches Engagement im Bereich der Kunst geehrt werden, mit dem sie die Arbeit von jungen und aufstrebenden Künstlern unterstützen.
Für die erste Preisverleihung des 27. Montblanc de la Culture Arts Patronage Award wählte Montblanc einen der zauberhaftesten Paläste Deutschlands, um Jürgen Wesseler und sein außergewöhnliches Engagement zugunsten der zeitgenössischen Kunst zu ehren. Neben Gästen wie Montblanc Brand Ambassadors Lena Gercke & August Wittgenstein, Marie Bäumer, Oliver & Katrin Berben, Benjamin Sadler, Friedrich & Max von Thun, Ralf Rangnick, Brigitte Hobmeier, Luitpold Rupprecht Heinrich Prinz von Bayern, Leopold Prinz von Bayern und Ursula Prinzessin von Bayern, Peter Heinrich Prinz zu Sayn- Wittgenstein, Andrea von Goetz und Schwanenfliess und Michael von Hassel, waren der Montblanc Executive Vice President Marketing Vincent Montalescot und die Co-Vorsitzenden der Montblanc Cultural Foundation Till Fellrath und Sam Bardaouil zu den Feierlichkeiten im Comitéhof der historischen Residenz erschienen, in der einst auch König Ludwig II. lebte.

Mit dem Preis wurde Jürgen Wesseler für seine Unterstützung von Künstlern der Avantgarde sowie für sein lebenslanges Engagement als Gründer und Leiter des Bremerhavener „Kabinetts für aktuelle Kunst“ geehrt, das einem breiteren Publikum Zugang zur bahnbrechenden Kunst gewährt. Der deutsche Preisträger ist einer von 17 Kunstförderern aus aller Welt, die 2018 für ihr außergewöhnliches persönliches Engagement im Bereich der Kunst geehrt werden, mit dem sie die Arbeit von jungen und aufstrebenden Künstlern unterstützen.

Mit dem wegweisenden Preis werden insgesamt 17 Mäzene aus aller Welt ausgezeichnet, darunter der Deutsche Jürgen Wesseler

„Die Residenz ist der Stadtpalast von München, in dem unter anderem einer der größten Mäzene des 19. Jahrhunderts residierte – Ludwig II. von Bayern. Durch seine Symbolik ist dieser Ort perfekt geeignet, um einen der deutschen Mäzene von heute entsprechend zu würdigen“, sagt Vincent Montalescot, der Executive Vice President Marketing von Montblanc. „Im großzügigen Engagement der diesjährigen Preisträger des Montblanc de la Culture Arts Patronage Award lebt der Geist der Kunstförderung dieses legendären Königs und Feingeists weiter.“ Während der Veranstaltung beschäftigten sich die Gäste mit der Verbindung zwischen Alt und Neu, die insbesondere im kulturellen Vermächtnis des „Schwanenkönigs“ Ludwigs II. als historischem Mäzen und im Engagement für aufstrebende Künstler der Mäzene von heute zum Ausdruck kam. Leuchtende Neoninstallationen bildeten einen Kontrast zu den handgeschriebenen Notizen, die vor Ort vom Kalligraphen Nicolas Ouchenir gefertigt wurden. Gleichzeitig konnten die Gäste in einem interaktiven Social-Media-Bereich dreidimensionale GIF-Aufnahmen anfertigen lassen, während sie an einer Replik des Schreibtisches von Ludwig II. saßen. Die musikalische Untermalung war sehr kontrastreich: Während des Cocktailempfangs sorgte eine bayrische Blechbläsergruppe für traditionelle Klänge und später am Abend begeisterten DJ Porto Bello (Schauspieler Trystan Pütter und Fotograf William Minke) und DJ Wittgenstein die Gäste mit ihren modernen Stücken.

Während der Preisverleihung stellte Montblanc sein neues Patron of Art Limited Edition Schreibgerät zu Ehren von Ludwig II. vor, dem Förderer des Komponisten Richard Wagner und Erbauer architektonischer Meisterwerke. Die Co-Vorsitzenden der Montblanc Cultural Foundation Till Fellrath und Sam Bardaouil überreichten Jürgen Wesseler eine einzigartige Patron of Art Homage to Ludwig II Limited Edition mit personalisierter Feder, die in eine Trophäe in Form eines Engelsflügels eingebettet war. Darüber hinaus durfte er sich über ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro freuen, um ein kulturelles Projekt seiner Wahl zu unterstützen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Kulturpreisen, bei denen die Arbeit und die Kreativität von Künstlern in unterschiedlichen Disziplinen im Mittelpunkt stehen, würdigt der Montblanc de la Culture Arts Patronage Award seit 1992 all diejenigen, die durch ihre Großzügigkeit Künstlern die Möglichkeit bieten, neue künstlerische Perspektiven zu schaffen, umzusetzen und zu teilen.

Über Montblanc
Vom Pioniergeist inspiriert, revolutionierte Montblanc die Welt der Schriftkultur seit 1906 immer wieder mit bahnbrechenden Innovationen. Auch heute noch setzt die Maison neue Maßstäbe und erweitert den Ausdruck des anspruchsvollen Handwerks in jeder ihrer Produktkategorien: Schreibgeräte, Uhren, Lederwaren, Accessoires, Parfums und Brillen. Mit jeder Innovation bietet Montblanc neue Funktionen und Designs, die fest im Vermächtnis der Maison verankert sind und dank der Handwerksmeister nach strengsten Kriterien in den jeweiligen Manufakturen gefertigt werden – die Schreibgeräte in Hamburg, die Zeitmesser in Le Locle und Villeret im Schweizer Jura und die Lederwaren im italienischen Florenz. In dem Bestreben, feine, lebenslange Begleiter auf der Grundlage bahnbrechender Konzepte zu kreieren, ist das unverwechselbare Montblanc Emblem zum ultimativen Siegel für Leistung, Innovation, Qualität und für einen ausdrucksstarken Stil avanciert. Durch ihre Ursprünge, fest in der Kultur des handgeschriebenen Wortes verankert, untermauert die Maison rund um den Globus ihr kulturelles Engagement mit vielfältigen Initiativen zur Förderung von Kunst und Kultur und würdigt moderne Mäzene, die die Entwicklung der Kunst unterstützen.

Photo by Gisela Schober/Getty Images for Montblanc

Volltext nach Login