Le Matin

Switch to desktop

10. Verleihung des Deutschen Musikautorenpreises

Bei der 10. Verleihung des Deutschen Musikautorenpreises ehrte die GEMA in Berlin Komponisten und Textdichter für ihr herausragendes musikalisches Schaffen. Zu den Preisträgern zählen Balbina, Alice Merton, David Moss, Prinz Pi, Rammstein und Enis Rotthoff. Für sein Lebenswerk wurde Klaus Doldinger geehrt.

Am Donnerstagabend würdigte die GEMA 18 Musikschaffende mit dem Deutschen Musikautorenpreis. Im Rampenlicht der Jubiläumsgala standen Komponisten und Textdichter, die mit ihrem musikalischem Schaffen Großartiges leisten. „Der Deutsche Musikautorenpreis symbolisiert in unvergleichlicher Weise den Beitrag, den die Musikautoren für die kulturelle Vielfalt in Deutschland leisten“, resümierte GEMA-Vorstandsvorsitzender Dr. Harald Heker in seiner Eröffnungsrede. „Mit seiner Initiierung hat die GEMA vor zehn Jahren einen entscheidenden Grundstein ihres kulturellen Engagements gelegt.“

Dr. Ralf Weigand, Aufsichtsratsvorsitzender der GEMA, richtete in seiner Rede den Blick auf das Motto des Deutschen Musikautorenpreises „Autoren ehren Autoren“: „Unsere persönlichen Begegnungen, der offene und zugewandte Austausch, der tiefe Respekt vor dem Oeuvre und der Kunstfertigkeit des Anderen, die gemeinsame Begeisterung über die immense Vielfalt – das ist die Essenz dessen, was wir heute hier in Berlin zum zehnten Mal miteinander feiern, das ist der Deutsche Musikautorenpreis.“
Bei der 10. Verleihung des Deutschen Musikautorenpreises ehrte die GEMA in Berlin Komponisten und Textdichter für ihr herausragendes musikalisches Schaffen. Zu den Preisträgern zählen Balbina, Alice Merton, David Moss, Prinz Pi, Rammstein und Enis Rotthoff. Für sein Lebenswerk wurde Klaus Doldinger geehrt.

Am Donnerstagabend würdigte die GEMA 18 Musikschaffende mit dem Deutschen Musikautorenpreis. Im Rampenlicht der Jubiläumsgala standen Komponisten und Textdichter, die mit ihrem musikalischem Schaffen Großartiges leisten. „Der Deutsche Musikautorenpreis symbolisiert in unvergleichlicher Weise den Beitrag, den die Musikautoren für die kulturelle Vielfalt in Deutschland leisten“, resümierte GEMA-Vorstandsvorsitzender Dr. Harald Heker in seiner Eröffnungsrede. „Mit seiner Initiierung hat die GEMA vor zehn Jahren einen entscheidenden Grundstein ihres kulturellen Engagements gelegt.“

Dr. Ralf Weigand, Aufsichtsratsvorsitzender der GEMA, richtete in seiner Rede den Blick auf das Motto des Deutschen Musikautorenpreises „Autoren ehren Autoren“: „Unsere persönlichen Begegnungen, der offene und zugewandte Austausch, der tiefe Respekt vor dem Oeuvre und der Kunstfertigkeit des Anderen, die gemeinsame Begeisterung über die immense Vielfalt – das ist die Essenz dessen, was wir heute hier in Berlin zum zehnten Mal miteinander feiern, das ist der Deutsche Musikautorenpreis.“
Schirmherrin Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien betonte: „Die Musikautorinnen und Musikautoren verdienen noch viel mehr als Aufmerksamkeit und Wertschätzung: Sie müssen von ihrer Arbeit leben können und verdienen einen fairen und angemessenen Anteil am Ertrag aus ihrer kreativen Leistung! Zu den wichtigen Rahmenbedingungen für ihre Arbeit, für die wir sorgen müssen, gehört mehr denn je ein wirksames Urheberrecht. Wir müssen auf europäischer Ebene erreichen, dass Plattformen, die mit der Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke Geld verdienen, mit den Rechteinhabern künftig Lizenzverträge schließen müssen. Die Frage des sogenannten ‚value gap‘ wird derzeit intensiv im Europäischen Rat diskutiert; hier müssen wir uns noch auf harte Verhandlungen einstellen. Ich bin aber zuver- sichtlich, dass wir uns auf eine urheberrechtsspezifische Haftungsregelung einigen können.“

Mit dem Deutschen Musikautorenpreis 2018 wurden folgende 18 Musikautoren geehrt:

Komposition Audiovisuelle Medien: Enis Rotthoff
Komposition Dance/Elektro: Martin Stimming
Komposition Experiment Stimme: David Moss
Komposition Rock/Metal: Rammstein (Richard Z. Kruspe, Paul Landers, Till Lindemann, Flake Lorenz, Oliver Riedel, Christoph Schneider)
Komposition Solokonzert: Michael Pelzel
Text Hip-Hop: Prinz Pi (Friedrich Kautz)
Text Pop: Balbina Jagielska
Nachwuchspreis: Anna-Marlene Bicking, Kathrin A. Denner und Lina Maly
Erfolgreichstes Werk 2017: Alice Merton und Nicolas Rebscher

Mit dem Preis für das Lebenswerk zeichnete die GEMA Klaus Doldinger aus. Der erfolgreiche Jazz-Komponist schuf unvergessliche Melodien wie die Tatort-Titelmelodie oder die Filmmusik zum Film „Das Boot“.

Moderatorin Nina Fiva Sonnenberg führte die rund 400 Gäste aus Kultur, Politik und Medien durch die Veranstaltung. Die Preise überreichten prominente Laudatoren, darunter Herbert Grönemeyer, Julia Engelmann, Till Brönner, Jane Comerford und Christopher von Deylen (Schiller).

Volltext nach Login