Le Matin

Switch to desktop

ECHO KLASSIK 2017 IN DER ELBPHILHARMONIE

Jonas Kaufmann, Daniel Hope, Joyce DiDonato und zahlreiche weitere Preisträger nehmen Auszeichnung persönlich entgegen
Im Rahmen einer feierlichen Gala-Veranstaltung ist heute Abend zum 24. Mal der ECHO KLASSIK verliehen worden. Erstmals wurden die Trophäen, die zu den wichtigsten Auszeichnungen im Bereich der Klassischen Musik gehören, in der Hamburger Elbphilharmonie überreicht. Durch die Verleihung, die heute ab 22.00 Uhr im ZDF ausgestrahlt wird, führte Thomas Gottschalk. Der ECHO KLASSIK 2017 ist ab sofort auch in der ZDF-Mediathek zu sehen. Zur Stunde treffen sich Preisträger und Laudatoren mit Gästen aus Kultur, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft beim Empfang in der Elbphilharmonie. Veranstalter des ECHO KLASSIK ist der Bundesverband Musikindustrie (BVMI). Offizieller Partner ist Amazon Music Unlimited, Offizieller Förderer ist ŠKODA.

Zahlreiche Stars der Klassik gaben sich bei der Verleihungsgala die Ehre. Tenor Jonas Kaufmann, der den ECHO KLASSIK für sein Album „Dolce Vita“ in der Kategorie „Bestseller des Jahres“ erhielt und das Publikum mit einer Kostprobe seines Könnens begeisterte, nahm den Preis aus den Händen von Schauspieler Sebastian Koch entgegen. Die amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato, die ebenfalls live auftrat, erhielt die Auszeichnung als „Sängerin des Jahres“ von Schauspielerin Meret Becker, Bariton Matthias Goerne wurde der Preis als „Sänger des Jahres“ von Schauspieler Tobias Moretti überreicht. In der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“ zeichneten Bundestagspräsident a. D. Dr. Norbert Lammert die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker und Filmstar Katja Riemann Geiger Daniel Hope aus. Fernsehmoderatorin Katty Salié überreichte Maurizio Pollini („Instrumentalist/Klavier“) den ECHO KLASSIK.
Jonas Kaufmann, Daniel Hope, Joyce DiDonato und zahlreiche weitere Preisträger nehmen Auszeichnung persönlich entgegen
Im Rahmen einer feierlichen Gala-Veranstaltung ist heute Abend zum 24. Mal der ECHO KLASSIK verliehen worden. Erstmals wurden die Trophäen, die zu den wichtigsten Auszeichnungen im Bereich der Klassischen Musik gehören, in der Hamburger Elbphilharmonie überreicht. Durch die Verleihung, die heute ab 22.00 Uhr im ZDF ausgestrahlt wird, führte Thomas Gottschalk. Der ECHO KLASSIK 2017 ist ab sofort auch in der ZDF-Mediathek zu sehen. Zur Stunde treffen sich Preisträger und Laudatoren mit Gästen aus Kultur, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft beim Empfang in der Elbphilharmonie. Veranstalter des ECHO KLASSIK ist der Bundesverband Musikindustrie (BVMI). Offizieller Partner ist Amazon Music Unlimited, Offizieller Förderer ist ŠKODA.

Zahlreiche Stars der Klassik gaben sich bei der Verleihungsgala die Ehre. Tenor Jonas Kaufmann, der den ECHO KLASSIK für sein Album „Dolce Vita“ in der Kategorie „Bestseller des Jahres“ erhielt und das Publikum mit einer Kostprobe seines Könnens begeisterte, nahm den Preis aus den Händen von Schauspieler Sebastian Koch entgegen. Die amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato, die ebenfalls live auftrat, erhielt die Auszeichnung als „Sängerin des Jahres“ von Schauspielerin Meret Becker, Bariton Matthias Goerne wurde der Preis als „Sänger des Jahres“ von Schauspieler Tobias Moretti überreicht. In der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“ zeichneten Bundestagspräsident a. D. Dr. Norbert Lammert die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker und Filmstar Katja Riemann Geiger Daniel Hope aus. Fernsehmoderatorin Katty Salié überreichte Maurizio Pollini („Instrumentalist/Klavier“) den ECHO KLASSIK.
Die Laudatio auf Opernsängerin, Regisseurin und Autorin Brigitte Fassbaender, die für ihr Lebenswerk geehrt wurde, hielt der Intendant der Frankfurter Oper Bernd Loebe. Sie zeigte sich sichtlich bewegt: „Ich stehe hier mit ganz großer Freude und Dankbarkeit.“ An ihren Laudator gewandt, stellte sie fest: „Du hast gesagt, ich habe schon viele Preise bekommen, aber dieser hier ist ein Höhepunkt.“

Ksenija Sidorova („Instrumentalistin/Akkordeon“) sowie Camille Thomas („Kammermusikeinspielung“) wurden durch Jazztrompeter Till Brönner geehrt, Lucas Debargue („Nachwuchskünstler/Klavier) durch Pianistin Olga Scheps. Und die Sopranistinnen Aida Garifullina („Solistische Einspielung“) und Pretty Yende („Nachwuchskünstlerin“) durften sich über einen ECHO KLASSIK aus den Händen von Moderator Thomas Gottschalk freuen.

Der amerikanische Dirigent Kent Nagano wurde von der Jury zum „Dirigenten des Jahres“ gekürt. Nagano leitete zudem das Philharmonische Staatsorchester Hamburg, das die auftretenden Künstler im Großen Saal der Elbphilharmonie begleitete.

Insgesamt gab es beim ECHO KLASSIK 54 Auszeichnungen in 22 Kategorien. Zu den weiteren Preisträgern gehören in diesem Jahr Stars wie Christian Tetzlaff als Instrumentalist (Geige), Komponist Fazıl Say für seine Einspielung sämtlicher Klaviersonaten von Wolfgang Amadeus Mozart und das Ensemble des RIAS Kammerchor.

Neben Jonas Kaufmann und Joyce DiDonato traten ebenfalls noch Daniel Hope, Matthias Goerne, Maurizio Pollini, Lucas Debargue, Pretty Yende, Aida Garifullina, Ksenija Sidorova, Camille Thomas, die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker, sowie das Philharmonische Staatsorchester Hamburg unter der musikalischen Leitung von Kent Nagano auf.

„Auch wenn wir den ECHO KLASSIK in diesem Jahr bereits zum 24. Mal verliehen haben, war es doch eine fantastische Premiere, denn zum ersten Mal fand die Gala in der großartigen neuen Elbphilharmonie statt“, so BVMI-Geschäftsführer Dr. Florian Drücke. „Die Vielzahl so unterschiedlicher Künstler, Genres und Stile in diesem faszinierenden Konzertsaal zu hören, war ein unvergessliches Erlebnis für alle, die heute dabei sein durften. Aber vor allem hat dieser Abend einmal mehr eindrucksvoll gezeigt, dass der ECHO KLASSIK ein perfektes Forum ist, um die ungeheure Bandbreite der klassischen Musik adäquat abzubilden. Die hierbei aufgebotene künstlerische Qualität ist zudem in dieser Konzentration absolut einmalig.“


ECHO KLASSIK 2017: BRIGITTE FASSBAENDER ERHÄLT DEN PREIS FÜR IHR LEBENSWERK


Würdigung der Künstlerin als Persönlichkeit, die das Erbe der Klassischen Musik über Jahrzehnte bewahrt und maßgeblich weiterentwickelt hat.
Verleihung am 29. Oktober in der Hamburger Elbphilharmonie. Moderator ist Thomas Gottschalk.
„Best of Klassik 2017“ mit allen ECHO KLASSIK-Preisträgern erscheint am 13. Oktober.
Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Der ECHO KLASSIK in der Kategorie „Lebenswerk“ geht in diesem Jahr an Brigitte Fassbaender. Die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), ehrt die Sängerin, Regisseurin, Autorin und Pädagogin als eine der vielfältigsten und zugleich bedeutendsten Künstlerpersönlichkeiten unserer Zeit. Brigitte Fassbaender wird den ECHO KLASSIK am Sonntag, den 29. Oktober, im Rahmen der Gala in der Hamburger Elbphilharmonie persönlich entgegennehmen. Das ZDF überträgt die von Thomas Gottschalk moderierte Verleihung am gleichen Abend ab 22:00 Uhr. Tickets sind unter www.eventim.de und an allen bekannten Vorverkaufsverstellen erhältlich. Eine Übersicht über alle Preisträger gibt es unten in der Meldung sowie auf www.echoklassik.de.

„Brigitte Fassbaender hat Generationen von Sängerinnen und Sängern geprägt und gehört definitiv zu den herausragenden Protagonisten der Klassischen Musik, die deren Erbe über Jahrzehnte gleichzeitig bewahrt und maßgeblich weiterentwickelt haben“, so der Geschäftsführer des BVMI, Dr. Florian Drücke. „Als Sängerin hat sie die internationale Opernszene im deutschen, italienischen wie französischen Repertoire über Jahrzehnte geprägt. Dass sie nach ihrem Abschied von der Bühne auch als Regisseurin, Intendantin, Festival-Leiterin und Pädagogin Maßstäbe setzen und große Erfolge feiern konnte und kann, zeugt von ihrer kreativen Kraft und derBereitschaft, diszipliniert und konsequent immer wieder auch neue Wege zu gehen.“

Brigitte Fassbaender, geboren am 3. Juli 1939 in Berlin, erhielt ihre Ausbildung zur Mezzosopranistin zunächst von ihrem Vater, dem Bariton und Kammersänger Willi Domgraf-Fassbaender. Von 1958 bis 1961 studierte sie am Konservatorium in Nürnberg, bereits ab 1961 gehörte sie zum Ensemble der Bayerischen Staatsoper in München. Darüber hinaus sang sie an den bedeutendsten Opernhäusern der Welt, u.a. an der Mailänder Scala, der Metropolitan Opera in New York, der Wiener Staatsoper und der Opéra National de Paris.
Ihre Operninterpretationen zeichneten sich durch eine einmalige Verbindung von außergewöhnlicher gesanglicher Qualität und schauspielerischer Durchdringung ihrer Rollen aus. Auch als Konzert- und Liedsängerin setzte sie nachhaltige Akzente. Als erste Frau überhaupt nahm sie die großen Liederzyklen von Franz Schubert für die Schallplatte auf. Insgesamt war sie an mehr als 250 CD-und Schallplattenproduktionen beteiligt.

Seit ihrem Rückzug als aktive Sängerin 1994 ist Fassbaender als Regisseurin für Musik-und Sprechtheater tätig. Sie arbeitete als Intendantin und Operndirektorin in Deutschland und Österreich. Von 2009 bis zum Sommer dieses Jahres war sie künstlerische Leiterin des Richard-Strauss-Festivals von Garmisch-Partenkirchen.

Photo ;_c_bvmi_Markus_Nass

Volltext nach Login