Le Matin

Switch to desktop

„Staatsoper für alle“ 2017

Über 45.000 Musikbegeisterte, so viele wie noch nie, konnten am Samstagabend beim „Staatsoper für alle“-Konzert herausragende Klassik unter freiem Himmel auf dem historischen Bebelplatz erleben. Zum Auftakt des „Präludiums“ zur Wiedereröffnung der Staatsoper Unter den Linden luden BMW und die Staatsoper zum Konzert mit der Staatskapelle Berlin und dem Staatsopernchor unter der Leitung von Daniel Barenboim im Herzen Berlins ein. Der Eintritt zum Open-Air-Konzert ist seit 2007 dank BMW Berlin kostenfrei. BMW ist Hauptpartner der Wiedereröffnung der Staatsoper Unter den Linden und ermöglicht bis zum 7. Oktober weitere Live-Übertragungen aus dem Großen Saal auf den Bebelplatz.

Nach sieben Jahren der Grundsanierung wird die Staatsoper Unter den Linden im Rahmen eines neuntägigen „Präludiums“ wiedereröffnet. Als Auftakt stand auf dem Programm mit Beethovens „Sinfonie Nr. 9 D-Moll Op. 125“ ein eindrucksvolles sinfonisches Werk, gespielt von der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim und mit Diana Damrau (Sopran), Okka von der Damerau (Alt), Burkhard Fritz (Tenor) und René Pape (Bass) als Gesangssolisten sowie dem Staatsopernchor.
Über 45.000 Musikbegeisterte, so viele wie noch nie, konnten am Samstagabend beim „Staatsoper für alle“-Konzert herausragende Klassik unter freiem Himmel auf dem historischen Bebelplatz erleben. Zum Auftakt des „Präludiums“ zur Wiedereröffnung der Staatsoper Unter den Linden luden BMW und die Staatsoper zum Konzert mit der Staatskapelle Berlin und dem Staatsopernchor unter der Leitung von Daniel Barenboim im Herzen Berlins ein. Der Eintritt zum Open-Air-Konzert ist seit 2007 dank BMW Berlin kostenfrei. BMW ist Hauptpartner der Wiedereröffnung der Staatsoper Unter den Linden und ermöglicht bis zum 7. Oktober weitere Live-Übertragungen aus dem Großen Saal auf den Bebelplatz.

Nach sieben Jahren der Grundsanierung wird die Staatsoper Unter den Linden im Rahmen eines neuntägigen „Präludiums“ wiedereröffnet. Als Auftakt stand auf dem Programm mit Beethovens „Sinfonie Nr. 9 D-Moll Op. 125“ ein eindrucksvolles sinfonisches Werk, gespielt von der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim und mit Diana Damrau (Sopran), Okka von der Damerau (Alt), Burkhard Fritz (Tenor) und René Pape (Bass) als Gesangssolisten sowie dem Staatsopernchor.

Wiedereröffnung der Staatsoper Unter den Linden mit über 45.000 begeisterten Zuschauern. Weitere Live-Übertragungen bis 7. Oktober auf dem Bebelplatz dank BMW Berlin.

Am 3. Oktober findet am deutschen Nationalfeiertag mit der Premiere „Zum Augenblicke sagen: Verweile doch!“ mit Robert Schumanns „Szenen aus Goethes Faust“, einer gemeinsamen Neuproduktion von Intendant Jürgen Flimm und Generalmusikdirektor Daniel Barenboim, die feierliche Wiedereröffnung des Opernhauses in Anwesenheit von Staatsgästen und weiteren Vertretern aus Politik, Kultur und Gesellschaft statt.

Dr. Ian Robertson, Vorstandsmitglied der BMW AG: „Was gibt es Schöneres, als an einem herrlichen Herbsttag Beethovens Neunter unter Maestro Barenboims Dirigat live zu lauschen? ‚Staatsoper für alle‘ ist ein Geschenk für Berlin und alle Gäste der Stadt. Klassische Musik bei Picknick-Atmosphäre. Die Hemmschwelle vor der Hochkultur gibt es nicht mehr.”

„Über tausenden Besuchern wurde ein weiteres Mal ein musikalischer Hochgenuss bereitet: Das heutige ‚Staatsoper für alle‘-Konzert stand ganz im Zeichen der Wiedereröffnung des neuen Opernhauses. Wir bedanken uns bei der Staatsoper Unter den Linden und dem Generalmusikdirektor Daniel Barenboim für diesen gemeinsamen und besonderen Moment“, so der Direktor von BMW Berlin, Hans-Reiner Schröder.

Am 4. Oktober gibt die Staatskapelle Berlin ihr erstes Abonnementkonzert der Saison unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim. Als Solist des Abends tritt Pianist Maurizio Pollini auf. Das Programm wird am 5. Oktober in der Philharmonie noch einmal erklingen. Unter der Leitung von Zubin Mehta sind am 7. Oktober die Wiener Philharmoniker in der Staatsoper Unter den Linden zu Gast und am 8. Oktober wird die Neue Werkstatt mit „Rivale“, einer Uraufführung von Lucia Ronchetti als Auftragswerk der Staatsoper Unter den Linden, in der Regie von Isabel Ostermann und unter der musikalischen Leitung von Max Renne eingeweiht.

Alle Veranstaltungen des „Präludiums“ werden live aus dem Großen Saal auf den Bebelplatz übertragen. Auch online und im Fernsehen wird das Programm umfangreich mitzuerleben sein: auf www.staatskapelle-berlin.de und www.staatsoper-berlin.de sowie arte Concert und ARTE. Die Eröffnungspremiere am 3. Oktober wird vom rbb Hörfunk live im kulturradio UKW 92,4 übertragen.

Das kulturelle Engagement der BMW Group

Seit fast 50 Jahren ist die internationale Kulturförderung der BMW Group mit inzwischen über 100 Projekten weltweit essentieller Bestandteil der Unternehmenskommunikation. Schwerpunkte des langfristig angelegten Engagements setzt die BMW Group in der zeitgenössischen und modernen Kunst, in klassischer Musik und Jazz sowie Architektur und Design. 1972 fertigte der Künstler Gerhard Richter drei großformatige Gemälde eigens für das Foyer der Münchener Konzernzentrale an. Seither haben Künstler wie Andy Warhol, Jeff Koons, Daniel Barenboim, Jonas Kaufmann und Architektin Zaha Hadid mit BMW zusammengearbeitet. In den letzten beiden Jahren gestalteten die chinesische Künstlerin Cao Fei und der Amerikaner John Baldessari die beiden Neuzugänge der BMW Art Car Collection. Neben eigenen Formaten, wie BMW Tate Live, der BMW Art Journey und den „Oper für alle“-Konzerten in Berlin, München und London, unterstützt das Unternehmen führende Museen und Kunstmessen sowie Orchester und Opernhäuser auf der ganzen Welt. Bei allem Kulturengagement erachtet die BMW Group die absolute Freiheit des kreativen Potentials als selbstverständlich – denn sie ist in der Kunst genauso Garant für bahnbrechende Werke wie für Innovationen in einem Wirtschaftsunternehmen.

Volltext nach Login