Le Matin

Switch to desktop

Mike Kainz ist neuer Patissier des Jahres

Acht professionelle Dessertkünstler kämpften am heutigen Sonntag im Rahmen der weltgrößten Ernährungsmesse Anuga in Köln im Live-Wettkampf um den Titel Patissier des Jahres. Am Ende setzte sich Mike Kainz (Grand Hotel Les Trois Rois, Brasserie) aus Basel gegen seine Mitstreiter um den Titel durch. Im Finale des internationalen Dessert-Wettbewerbs trat der 24- Jährige gegen Konkurrenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Zweiter wurde die Patissière Yoshiko Sato, die ebenso in Basel arbeitet (TAVERO AG). Der dritte Platz geht an André Siebertz aus dem Hotel Clostermanns Hof in Niederkassel-Uckendorf.
Modern, mutig, ausgefallen
„Ein guter Patissier findet immer einen Weg zum Ziel.“ (Mike Kainz) Der gebürtige Lörracher hat mit dieser Einstellung sein Ziel erreicht. Er konnte beim Finale mit seinem aus der Kindheit inspirierten Freestyle-Dessert aus Schokolade, Gerste und Quitte, seiner Praline mit Oro Nero, Salz-Karamell und Feuilletine, sowie seine Interpretation des 3-Kompontendesserts „Pausenbrot“ mit den drei vorgegeben Zutaten Pumpernickel, Frischkäse und Preiselbeere, die internationale Starjury auf voller Länge überzeugen. „Mike Kainz Dessert war das Highlight des Wettbewerbs“, urteilt der Präsident Pierre Lingelser (Schwarzwaldstube*** Hotel Traube Tonbach, Baiersbronn). „Absolut verdient, alle am Tisch haben komplett aufgegessen, das spricht doch schon für sich, oder nicht?“, so Bernd Siefert (Weltmeister Café Siefert, Michelstadt) augenzwinkernd.
Acht professionelle Dessertkünstler kämpften am heutigen Sonntag im Rahmen der weltgrößten Ernährungsmesse Anuga in Köln im Live-Wettkampf um den Titel Patissier des Jahres. Am Ende setzte sich Mike Kainz (Grand Hotel Les Trois Rois, Brasserie) aus Basel gegen seine Mitstreiter um den Titel durch. Im Finale des internationalen Dessert-Wettbewerbs trat der 24- Jährige gegen Konkurrenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Zweiter wurde die Patissière Yoshiko Sato, die ebenso in Basel arbeitet (TAVERO AG). Der dritte Platz geht an André Siebertz aus dem Hotel Clostermanns Hof in Niederkassel-Uckendorf.
Modern, mutig, ausgefallen
„Ein guter Patissier findet immer einen Weg zum Ziel.“ (Mike Kainz) Der gebürtige Lörracher hat mit dieser Einstellung sein Ziel erreicht. Er konnte beim Finale mit seinem aus der Kindheit inspirierten Freestyle-Dessert aus Schokolade, Gerste und Quitte, seiner Praline mit Oro Nero, Salz-Karamell und Feuilletine, sowie seine Interpretation des 3-Kompontendesserts „Pausenbrot“ mit den drei vorgegeben Zutaten Pumpernickel, Frischkäse und Preiselbeere, die internationale Starjury auf voller Länge überzeugen. „Mike Kainz Dessert war das Highlight des Wettbewerbs“, urteilt der Präsident Pierre Lingelser (Schwarzwaldstube*** Hotel Traube Tonbach, Baiersbronn). „Absolut verdient, alle am Tisch haben komplett aufgegessen, das spricht doch schon für sich, oder nicht?“, so Bernd Siefert (Weltmeister Café Siefert, Michelstadt) augenzwinkernd.

Last Updated on Monday, 09 October 2017 01:11

Hits: 350

Read more...

Havelland Express feiert sein 25-jähriges Bestehen

Von überall her – aber ganz nah dran – Das Motto von Havellandexpress überzeugt die Profis seit 25 Jahren.

Am 9. Oktober luden Michael Kunzmann und sein Stiefvater Horst-Bernd Paech Freunde, Partner und Kunden zum zweiten Themenabend der 25 Jahr-Feier auf das Betriebsgelände in Tempelhof ein. Die kulinarische Betreuung stand unter professionellen Ägide des Teams der „Farm Katerbow“ (mit ihrem Havelländer Apfelschwein) und des Hamburger Gastronomie-Partners „Bullerei“ von Tim Mälzer und „Deck 7“ des Sternekochs Karl-Heinz Hauser auf dem Süllberg sowie dem „Thai Fresh Express“ und des Hamburger Restaurants „Heldenplatz“. Der Kabeljau mit Süßkartoffelpüree und der Schweinebauch sous vide 36 Stunden überzeugten ob ihrer Raffinesse und Aromenspiels. Daneben standen – exotische - thailändische Köstlichkeiten (Obst) auf dem Programm des Abends.
Havelland Express nimmt sich das Motto des italienischen Slow-Food-Begründers, Carlo Petrini, zu Herzen: „Alles was ich esse, wird ein Teil von mir, und ich möchte mir gründlich aussuchen, was ein Teil von mir wird“. Übersetzt heißt das: gut, sauber und gerecht. Im Nachgang des Mauerfalls nutzten Kunzmann und Paech die Gunst der Stunde, um Berlin und sein Umland auch kulinarisch wieder zu vereinen und die Wertschätzung für exzellente Produkte aus der Region zu heben. Das ist ihnen, der Erfolg gibt ihnen recht, in den letzten 25 Jahren hervorragend gelungen. „Wir sind Händler, ticken aber wie Produzenten und übernehmen dabei Verantwortung für Natur, Tier und Ressourcen“, erklärt Havelland Express Geschäftsführer Michael Kunzmann. Deshalb wird äußerst viel Wert auf nachhaltig produzierte, unverfälschte Lebensmittel gelegt. Dazu zählen eine ressourcenschonende Landwirtschaft ebenso wie artgerechte Tierhaltung und der selbstverständliche Verzicht auf Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel. Transparenz und Herkunft sind ebenfalls unverzichtbare Komponenten des Firmenleitbildes. Geschäftsführer Kunzmann fasst es so zusammen: „Hochwertige Lebensmittel können nur aus intakten Landschaften und von gesunden Tieren stammen. Das bleibt unser Grundsatz.“
Von überall her – aber ganz nah dran – Das Motto von Havellandexpress überzeugt die Profis seit 25 Jahren.

Am 9. Oktober luden Michael Kunzmann und sein Stiefvater Horst-Bernd Paech Freunde, Partner und Kunden zum zweiten Themenabend der 25 Jahr-Feier auf das Betriebsgelände in Tempelhof ein. Die kulinarische Betreuung stand unter professionellen Ägide des Teams der „Farm Katerbow“ (mit ihrem Havelländer Apfelschwein) und des Hamburger Gastronomie-Partners „Bullerei“ von Tim Mälzer und „Deck 7“ des Sternekochs Karl-Heinz Hauser auf dem Süllberg sowie dem „Thai Fresh Express“ und des Hamburger Restaurants „Heldenplatz“. Der Kabeljau mit Süßkartoffelpüree und der Schweinebauch sous vide 36 Stunden überzeugten ob ihrer Raffinesse und Aromenspiels. Daneben standen – exotische - thailändische Köstlichkeiten (Obst) auf dem Programm des Abends.
Havelland Express nimmt sich das Motto des italienischen Slow-Food-Begründers, Carlo Petrini, zu Herzen: „Alles was ich esse, wird ein Teil von mir, und ich möchte mir gründlich aussuchen, was ein Teil von mir wird“. Übersetzt heißt das: gut, sauber und gerecht. Im Nachgang des Mauerfalls nutzten Kunzmann und Paech die Gunst der Stunde, um Berlin und sein Umland auch kulinarisch wieder zu vereinen und die Wertschätzung für exzellente Produkte aus der Region zu heben. Das ist ihnen, der Erfolg gibt ihnen recht, in den letzten 25 Jahren hervorragend gelungen. „Wir sind Händler, ticken aber wie Produzenten und übernehmen dabei Verantwortung für Natur, Tier und Ressourcen“, erklärt Havelland Express Geschäftsführer Michael Kunzmann. Deshalb wird äußerst viel Wert auf nachhaltig produzierte, unverfälschte Lebensmittel gelegt. Dazu zählen eine ressourcenschonende Landwirtschaft ebenso wie artgerechte Tierhaltung und der selbstverständliche Verzicht auf Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel. Transparenz und Herkunft sind ebenfalls unverzichtbare Komponenten des Firmenleitbildes. Geschäftsführer Kunzmann fasst es so zusammen: „Hochwertige Lebensmittel können nur aus intakten Landschaften und von gesunden Tieren stammen. Das bleibt unser Grundsatz.“

Last Updated on Thursday, 02 November 2017 02:59

Hits: 362

Read more...

WEISSENHAUS Grand Village Resort & Spa am Meer

Die kulinarische Vielfalt im WEISSENHAUS Grand Village Resort & Spa am Meer erweitert sich um eine ganz besondere und kosmopolitische Note. Das historische Schlossgut direkt an der Ostsee, welches zu den schönsten und außergewöhnlichsten Strandresorts Europas zählt und sich mit Auszeichnungen als „Hotel des Jahres“ (Feinschmecker) und „Wellness Hideaway 2017“ (Top Hotel) schmückt, ist sonst als Heimat der Michelin-Stern-gekrönten Küche von Christian Scharrer im Gourmet-Restaurant COURTIER (18 Punkt Gault&Millau) und dem leger-exklusiven Beach-Restaurant BOOTSHAUS (15 Punkte Gault&Millau) bekannt. Neben dem bestehenden Angebot an sieben verschiedenen kulinarischen Schauplätzen auf dem weitläufigen Gelände des Schlossguts präsentiert sich ab dem 27. Oktober 2017 ein spannendes neues Aromenkonzept in der ASIA BAR 1896.

Vier Monate lang offeriert das Pop-Up-Restaurant SCHLOSSKÜCHE, das regelmäßig mit neuen, ausgefallenen Kreationen überrascht und das Portfolio des Resorts um eine kreative und abwechslungsreiche Komponente ergänzt, dann an vier Abenden pro Woche von 18.00 bis 22.30 Uhr traditionelle, asiatische Aromenküche modern interpretiert.
Die kulinarische Vielfalt im WEISSENHAUS Grand Village Resort & Spa am Meer erweitert sich um eine ganz besondere und kosmopolitische Note. Das historische Schlossgut direkt an der Ostsee, welches zu den schönsten und außergewöhnlichsten Strandresorts Europas zählt und sich mit Auszeichnungen als „Hotel des Jahres“ (Feinschmecker) und „Wellness Hideaway 2017“ (Top Hotel) schmückt, ist sonst als Heimat der Michelin-Stern-gekrönten Küche von Christian Scharrer im Gourmet-Restaurant COURTIER (18 Punkt Gault&Millau) und dem leger-exklusiven Beach-Restaurant BOOTSHAUS (15 Punkte Gault&Millau) bekannt. Neben dem bestehenden Angebot an sieben verschiedenen kulinarischen Schauplätzen auf dem weitläufigen Gelände des Schlossguts präsentiert sich ab dem 27. Oktober 2017 ein spannendes neues Aromenkonzept in der ASIA BAR 1896.

Vier Monate lang offeriert das Pop-Up-Restaurant SCHLOSSKÜCHE, das regelmäßig mit neuen, ausgefallenen Kreationen überrascht und das Portfolio des Resorts um eine kreative und abwechslungsreiche Komponente ergänzt, dann an vier Abenden pro Woche von 18.00 bis 22.30 Uhr traditionelle, asiatische Aromenküche modern interpretiert.

Last Updated on Sunday, 08 October 2017 02:05

Hits: 299

Read more...

OFTD Overproof Rum eine neu Entdeckung

Endlich da! Der neue Plantation Rum OFTD Overproof



In aller Diskretion hat sich ein Team von innovativen Geeks dieses neue Produkt entwickelt. Ihre Zielgruppe: anspruchsvolle Connaisseure.

Herausgekommen ist ein wahrhaft explosiver Rum, der Plantation aus dem Hause Maison Ferrand: Seinen Namen bezieht der Old Fashioned Traditional Dark (OFTD) Overproof – also ohne Wasser – aus seinem so hohen Alkoholgehalt, der so hoch war, dass das Produkt so entflammbar war, dass, wenn es Schießpulver auf den Schiffen berührte, sofort explodierte. Und so sind diese Rums von ihrer Charakteristik sehr konzentriert im Geschmack und im Alkohol (hier 69% im Vergleich zu den sonst üblichen 40%). Ein sogenanntes „élément gustatif“, wie es der Präsident und Kellermeister Alexandre Gabriel ausdrückt.
Endlich da! Der neue Plantation Rum OFTD Overproof



In aller Diskretion hat sich ein Team von innovativen Geeks dieses neue Produkt entwickelt. Ihre Zielgruppe: anspruchsvolle Connaisseure.

Herausgekommen ist ein wahrhaft explosiver Rum, der Plantation aus dem Hause Maison Ferrand: Seinen Namen bezieht der Old Fashioned Traditional Dark (OFTD) Overproof – also ohne Wasser – aus seinem so hohen Alkoholgehalt, der so hoch war, dass das Produkt so entflammbar war, dass, wenn es Schießpulver auf den Schiffen berührte, sofort explodierte. Und so sind diese Rums von ihrer Charakteristik sehr konzentriert im Geschmack und im Alkohol (hier 69% im Vergleich zu den sonst üblichen 40%). Ein sogenanntes „élément gustatif“, wie es der Präsident und Kellermeister Alexandre Gabriel ausdrückt.

Last Updated on Monday, 09 October 2017 12:39

Hits: 306

Read more...

O’Donnell eröffnet ersten Store im Herzen von Berlin

Die Gründer Philipp Morsink und August Ullrich luden uns heute in die Friedrichstraße 67, um gemeinsam anzustoßen.

Wohin das Auge blickt: Überall steht Schnaps. Schnaps in Einmachgläsern mit schön klingenden Namen wie „Bitter Rose“, „Harte Nuss“ und „High Proof“. Das ist der neu eröffnete Store von O’Donnell. Der Berliner Schnapsproduzent eröffnet von Oktober bis Dezember 2017 seinen ersten Laden, in dem die Schnäpse und Liköre probiert und die ganze Welt von O’Donnell kennengelernt werden kann.

O’Donnell bietet derzeit fünf verschiedene Sorten an und jede davon verdient es, probiert zu werden: Eine Bar lädt zum Verkosten ein. Und wer selbst Hand anlegen möchte, füllt seinen ganz persönlichen Schnaps ab. Natürlich in ein Einmachglas. Mit einer Schreibmaschine wird das Etikett individuell bedruckt – ob als Gruß, Geschenk oder zum Selbst trinken. Ganz nach alter Schnapsbrenner-Manier.
Die Gründer Philipp Morsink und August Ullrich luden uns heute in die Friedrichstraße 67, um gemeinsam anzustoßen.

Wohin das Auge blickt: Überall steht Schnaps. Schnaps in Einmachgläsern mit schön klingenden Namen wie „Bitter Rose“, „Harte Nuss“ und „High Proof“. Das ist der neu eröffnete Store von O’Donnell. Der Berliner Schnapsproduzent eröffnet von Oktober bis Dezember 2017 seinen ersten Laden, in dem die Schnäpse und Liköre probiert und die ganze Welt von O’Donnell kennengelernt werden kann.

O’Donnell bietet derzeit fünf verschiedene Sorten an und jede davon verdient es, probiert zu werden: Eine Bar lädt zum Verkosten ein. Und wer selbst Hand anlegen möchte, füllt seinen ganz persönlichen Schnaps ab. Natürlich in ein Einmachglas. Mit einer Schreibmaschine wird das Etikett individuell bedruckt – ob als Gruß, Geschenk oder zum Selbst trinken. Ganz nach alter Schnapsbrenner-Manier.

Last Updated on Monday, 02 October 2017 02:07

Hits: 313

Read more...

Sterneküche von Marco Müller aus dem Food-Truck für den guten Zweck

Zwei Wochen vor der Berlin Food Week gibt es am 1. Oktober einen Vorgeschmack beim Finale der European Street Food Awards in der Arena. Dabei geht es neben gutem Essen vor allem um den guten Zweck. Zwei-Sterne-Koch Marco Müller und das Team der Berlin Food Week betreiben gemeinsam einen eigenen Food-Truck – außer Konkurrenz. Für sein erstes Gericht, das er bei einem Street-Food-Event zubereitet, hat sich der Chefkoch des Restaurants Rutz etwas Besonderes einfallen lassen: er serviert Kinn vom Wollschwein mit Lärchenjoghurt und Waldpilzen – Street-Food meets Spitzenküche. Das Gericht wird auf einer Spendenbasis ab 5 Euro ausgegeben. Die Erlöse gehen zu 100% an das UN World Food Programme (WFP) unterstützt von Mastercard.

Bereits seit 2015 ist Mastercard Partner der Berlin Food Week. Die Kooperation auf den European Street Food Awards findet in diesem Jahr erstmalig statt, aber gemeinsame Aktionen für den guten Zweck haben Tradition. So spendet Mastercard jedes Jahr im Rahmen seiner Partnerschaft mit dem UN World Food Programme eine Mahlzeit im Wert von 0,20 Euro für Schulkinder für jeden Teller, der bei den Berlin Food Week-Formaten Stadtmenü und im House of Food serviert wird. Diese Schulmahlzeiten geben den Kindern die Chance auf eine Zukunft ohne Hunger. Da gute und ausreichende Nahrung für viele Menschen leider keine Selbstverständlichkeit ist, unterstützt das Team der Berlin Food Week die Aktion tatkräftig und hilft bei der Organisation, Zubereitung und dem Verkauf. Unterstützung kommt auch von der Agentur M.I.L.K., die einen Food-Truck kostenfrei zur Verfügung stellt.

Zum Abschluss des Sommers ist der Bite Club Gastgeber des Finales der European Street Food Awards. Vom 30. September bis 1. Oktober präsentieren sich in der Arena, Eichenstrasse 4, die besten Food Trucks und Street Food Händler aus ganz Europa, begleitet von einem Rahmenprogramm.
Zwei Wochen vor der Berlin Food Week gibt es am 1. Oktober einen Vorgeschmack beim Finale der European Street Food Awards in der Arena. Dabei geht es neben gutem Essen vor allem um den guten Zweck. Zwei-Sterne-Koch Marco Müller und das Team der Berlin Food Week betreiben gemeinsam einen eigenen Food-Truck – außer Konkurrenz. Für sein erstes Gericht, das er bei einem Street-Food-Event zubereitet, hat sich der Chefkoch des Restaurants Rutz etwas Besonderes einfallen lassen: er serviert Kinn vom Wollschwein mit Lärchenjoghurt und Waldpilzen – Street-Food meets Spitzenküche. Das Gericht wird auf einer Spendenbasis ab 5 Euro ausgegeben. Die Erlöse gehen zu 100% an das UN World Food Programme (WFP) unterstützt von Mastercard.

Bereits seit 2015 ist Mastercard Partner der Berlin Food Week. Die Kooperation auf den European Street Food Awards findet in diesem Jahr erstmalig statt, aber gemeinsame Aktionen für den guten Zweck haben Tradition. So spendet Mastercard jedes Jahr im Rahmen seiner Partnerschaft mit dem UN World Food Programme eine Mahlzeit im Wert von 0,20 Euro für Schulkinder für jeden Teller, der bei den Berlin Food Week-Formaten Stadtmenü und im House of Food serviert wird. Diese Schulmahlzeiten geben den Kindern die Chance auf eine Zukunft ohne Hunger. Da gute und ausreichende Nahrung für viele Menschen leider keine Selbstverständlichkeit ist, unterstützt das Team der Berlin Food Week die Aktion tatkräftig und hilft bei der Organisation, Zubereitung und dem Verkauf. Unterstützung kommt auch von der Agentur M.I.L.K., die einen Food-Truck kostenfrei zur Verfügung stellt.

Zum Abschluss des Sommers ist der Bite Club Gastgeber des Finales der European Street Food Awards. Vom 30. September bis 1. Oktober präsentieren sich in der Arena, Eichenstrasse 4, die besten Food Trucks und Street Food Händler aus ganz Europa, begleitet von einem Rahmenprogramm.

Last Updated on Sunday, 01 October 2017 22:07

Hits: 461

Read more...

FIZZZ Award 2017: Die besten Gastronomie-Konzepte Deutschlands

Doppelter Award-Gewinn für Frankfurt und Berlin: Zur innovativsten Bar wurde das „Bonechina“ gekürt. Der Erfolgsgastronom 2017 heißt Christian Mook und setzt ebenfalls in der Mainmetropole eine gastronomische Benchmark. Das Trendkonzept des Jahres „Data Kitchen“ kommt aus Berlin, ebenso wie das „BRLO Brwhouse“, das zum besten Bier-Konzept gekürt wurde. Als kreativstes Café-Konzept Deutschlands wurde „Franz Morish“ aus Leipzig ausgezeichnet. Das Team des Jahres brilliert im „Brenner Grill“ in München.

Montag, 25. September 2017: In der Frankfurter „Kameha Suite“ feierten mehr als 600 Gastronomen aus ganz Deutschland im Rahmen einer exklusiven Partynacht die Gewinner des FIZZZ Award 2017. Die Auszeichnungen des Fachmagazins FIZZZ werden einmal im Jahr an die besten Gastronomiebetriebe Deutschlands verliehen und sind seit zwei Jahrzenten ein Seismograph für die wichtigsten Trends der Branche.

Die Gewinner mussten sich nicht nur dem kritischen Urteil der Expertenjury stellen, sondern auch in einem Online-Voting Fans aktivieren. Nach zwei spannenden Abstimmungsrunden standen die Sieger fest:

Trendkonzept des Jahres: „Data Kitchen“, Berlin
Die Zukunft des Businesslunch kann man schon jetzt in Berlin erleben: Wartezeiten sind passé, nach der Bestellung mit dem Smartphone holt der Gast sein frisch und termingerecht zubereitetes Essen aus der futuristischen Food Wall. Der erfolgreiche Berliner Gastro-Unternehmer Heinz „Cookie“ Gindullis revolutioniert mit seinem neuesten Konzept „Data Kitchen“ den Restaurantbesuch. Gemeinsam mit dem Software-Riesen SAP hat er ein System entwickelt, das den Bestellprozess komplett ins Digitale verlagert. Ist die Bestellung abholbereit, erscheint der Name des Gastes auf der entsprechenden Box und die Klappe öffnet sich wie in „Star Trek“, wenn Enterprise-Kapitän Picard seinen heißen Earl-Grey-Tee aus dem Replikator nimmt. www.datakitchen.berlin
Doppelter Award-Gewinn für Frankfurt und Berlin: Zur innovativsten Bar wurde das „Bonechina“ gekürt. Der Erfolgsgastronom 2017 heißt Christian Mook und setzt ebenfalls in der Mainmetropole eine gastronomische Benchmark. Das Trendkonzept des Jahres „Data Kitchen“ kommt aus Berlin, ebenso wie das „BRLO Brwhouse“, das zum besten Bier-Konzept gekürt wurde. Als kreativstes Café-Konzept Deutschlands wurde „Franz Morish“ aus Leipzig ausgezeichnet. Das Team des Jahres brilliert im „Brenner Grill“ in München.

Montag, 25. September 2017: In der Frankfurter „Kameha Suite“ feierten mehr als 600 Gastronomen aus ganz Deutschland im Rahmen einer exklusiven Partynacht die Gewinner des FIZZZ Award 2017. Die Auszeichnungen des Fachmagazins FIZZZ werden einmal im Jahr an die besten Gastronomiebetriebe Deutschlands verliehen und sind seit zwei Jahrzenten ein Seismograph für die wichtigsten Trends der Branche.

Die Gewinner mussten sich nicht nur dem kritischen Urteil der Expertenjury stellen, sondern auch in einem Online-Voting Fans aktivieren. Nach zwei spannenden Abstimmungsrunden standen die Sieger fest:

Trendkonzept des Jahres: „Data Kitchen“, Berlin
Die Zukunft des Businesslunch kann man schon jetzt in Berlin erleben: Wartezeiten sind passé, nach der Bestellung mit dem Smartphone holt der Gast sein frisch und termingerecht zubereitetes Essen aus der futuristischen Food Wall. Der erfolgreiche Berliner Gastro-Unternehmer Heinz „Cookie“ Gindullis revolutioniert mit seinem neuesten Konzept „Data Kitchen“ den Restaurantbesuch. Gemeinsam mit dem Software-Riesen SAP hat er ein System entwickelt, das den Bestellprozess komplett ins Digitale verlagert. Ist die Bestellung abholbereit, erscheint der Name des Gastes auf der entsprechenden Box und die Klappe öffnet sich wie in „Star Trek“, wenn Enterprise-Kapitän Picard seinen heißen Earl-Grey-Tee aus dem Replikator nimmt. www.datakitchen.berlin

Last Updated on Thursday, 28 September 2017 00:00

Hits: 410

Read more...

72​ ​hrs​ ​True​ ​Italian​ ​Food in Berlin

Das größte Fest der echten italienischen Küche findet zum zweiten Mal in Berlin statt: 72 Stunden lang geben über 50 italienische Restaurants, Pizzerien und Cafès Berlinern die Möglichkeit, italienische Köstlichkeiten für nur sieben Euro zu genießen. Im Preis enthalten ist auch, je nach Angebot, ein Glas Wein, ein Bier oder ein Softdrink. Lasagne Bologneser Art, Auberginen-Parmigiana, hausgemachte Gnocchi, Pizza, Focaccia, Montanara (frittierte Pizza mit Tomatensoße und Mozzarella), Antipasti mit Tigelle (typisches Fladenbrot aus Modena), Bagna Càuda (Creme aus Sardellen und Knoblauch), Sarde in Saor (Sardinen in süß-saurer Soße), Bignè (Windbeutel) und vieles mehr: Durch Gerichte, die Nicht-Italienern oft unbekannt bleiben, wollen wir die italienische Esskultur weiter verbreiten. Die Veranstaltung beginnt am Donnerstagabend, den 28. September, und dauert bis einschließlich Sonntagabend, dem 1. Oktober 2017. Nach dem Erfolg letzten Jahres bieten wir dieses Mal neben den Angeboten der Restaurants auch Workshops und Verkostungen an. 72 hrs True Italian Food wird von Berlin Italian Communication mit der Unterstützung vom Italienischen Kulturinstitut Berlin, Itkam (Italienische Handelskammer für Deutschland) und DE.S.A (Deutschland Sommelier Association) organisiert. Sponsoren des Events sind ENIT, Tannico, Quandoo, Segafredo, Olio Costa, Rancilio, Feudi di San Gregorio, Distilleria Bonaventura Maschio, Quomi und Berlinecoputzen. Media Partner sind Berlino Magazine, I Heart Berlin, Berlin Amateurs und Buongiorno Italia.
Das größte Fest der echten italienischen Küche findet zum zweiten Mal in Berlin statt: 72 Stunden lang geben über 50 italienische Restaurants, Pizzerien und Cafès Berlinern die Möglichkeit, italienische Köstlichkeiten für nur sieben Euro zu genießen. Im Preis enthalten ist auch, je nach Angebot, ein Glas Wein, ein Bier oder ein Softdrink. Lasagne Bologneser Art, Auberginen-Parmigiana, hausgemachte Gnocchi, Pizza, Focaccia, Montanara (frittierte Pizza mit Tomatensoße und Mozzarella), Antipasti mit Tigelle (typisches Fladenbrot aus Modena), Bagna Càuda (Creme aus Sardellen und Knoblauch), Sarde in Saor (Sardinen in süß-saurer Soße), Bignè (Windbeutel) und vieles mehr: Durch Gerichte, die Nicht-Italienern oft unbekannt bleiben, wollen wir die italienische Esskultur weiter verbreiten. Die Veranstaltung beginnt am Donnerstagabend, den 28. September, und dauert bis einschließlich Sonntagabend, dem 1. Oktober 2017. Nach dem Erfolg letzten Jahres bieten wir dieses Mal neben den Angeboten der Restaurants auch Workshops und Verkostungen an. 72 hrs True Italian Food wird von Berlin Italian Communication mit der Unterstützung vom Italienischen Kulturinstitut Berlin, Itkam (Italienische Handelskammer für Deutschland) und DE.S.A (Deutschland Sommelier Association) organisiert. Sponsoren des Events sind ENIT, Tannico, Quandoo, Segafredo, Olio Costa, Rancilio, Feudi di San Gregorio, Distilleria Bonaventura Maschio, Quomi und Berlinecoputzen. Media Partner sind Berlino Magazine, I Heart Berlin, Berlin Amateurs und Buongiorno Italia.

Last Updated on Tuesday, 26 September 2017 02:06

Hits: 502

Read more...

Die Finalistinnen für die Wahl der Deutschen Weinkönigin 2017

Charlotte Freiberger (Hessische Bergstraße), Katharina Staab (Nahe), Silena Werner (Franken), Laura Lahm (Rheinhessen), Anastasia Kronauer (Pfalz) und Friederike Wachtel (Sachsen) stehen im diesjährigen Finale zur Wahl der Deutschen Weinkönigin!

Wer von ihnen am kommenden Freitag zur 69. Deutschen Weinkönigin gekrönt wird, ist ab 20.15 Uhr live im SWR-Fernsehen zu sehen.

Die 13 Bewerberinnen aus den deutschen Weinbaugebieten mussten in der Vorentscheidung anspruchsvolle Weinfachfragen teils auf Englisch beantworten. Außerdem galt es, Fehler in „Weinnachrichten“ zu erkennen und sich in Schnellraterunden gegeneinander zu behaupten. Den 70 Juroren fiel es nicht leicht, die sechs Finalistinnen zu bestimmen. „Das fachliche Niveau der Kandidatinnen war in diesem Jahr sehr hoch und ihr Auftreten ausgesprochen professionell. Das lässt ein äußerst spannendes Finale erwarten“, erklärte Monika Reule, Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI), das die Wahl alljährlich ausrichtet.

Geprüft wurden die Antworten der Kandidatinnen durch eine Masterjury, besetzt mit Professor Dr. Monika Christmann (Leiterin des Instituts für Önologie Hochschule Geisenheim University und Präsidentin der Internationalen Organisation für Rebe und Wein), Werner Eckert (Leiter der Umweltredaktion SWR Fernsehen) und Peer Holm (Präsident der Sommelier-Union Deutschland e.V.).

Über 800 begeisterte Zuschauer im Saalbau in Neustadt an der Weinstraße bejubelten die Finalistinnen lautstark. Alle sechs freuen sich schon, in der Wahlgala am kommenden Freitag ihr Können noch einmal vor laufenden Kameras unter Beweis zu stellen.

TV-Tipp:

Die sechs Finalistinnen präsentieren sich vom 25. bis 27. September ab 16 Uhr jeweils zu zweit im Live-Interview in der Sendung „Kaffee oder Tee“ im SWR Fernsehen.
Charlotte Freiberger (Hessische Bergstraße), Katharina Staab (Nahe), Silena Werner (Franken), Laura Lahm (Rheinhessen), Anastasia Kronauer (Pfalz) und Friederike Wachtel (Sachsen) stehen im diesjährigen Finale zur Wahl der Deutschen Weinkönigin!

Wer von ihnen am kommenden Freitag zur 69. Deutschen Weinkönigin gekrönt wird, ist ab 20.15 Uhr live im SWR-Fernsehen zu sehen.

Die 13 Bewerberinnen aus den deutschen Weinbaugebieten mussten in der Vorentscheidung anspruchsvolle Weinfachfragen teils auf Englisch beantworten. Außerdem galt es, Fehler in „Weinnachrichten“ zu erkennen und sich in Schnellraterunden gegeneinander zu behaupten. Den 70 Juroren fiel es nicht leicht, die sechs Finalistinnen zu bestimmen. „Das fachliche Niveau der Kandidatinnen war in diesem Jahr sehr hoch und ihr Auftreten ausgesprochen professionell. Das lässt ein äußerst spannendes Finale erwarten“, erklärte Monika Reule, Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI), das die Wahl alljährlich ausrichtet.

Geprüft wurden die Antworten der Kandidatinnen durch eine Masterjury, besetzt mit Professor Dr. Monika Christmann (Leiterin des Instituts für Önologie Hochschule Geisenheim University und Präsidentin der Internationalen Organisation für Rebe und Wein), Werner Eckert (Leiter der Umweltredaktion SWR Fernsehen) und Peer Holm (Präsident der Sommelier-Union Deutschland e.V.).

Über 800 begeisterte Zuschauer im Saalbau in Neustadt an der Weinstraße bejubelten die Finalistinnen lautstark. Alle sechs freuen sich schon, in der Wahlgala am kommenden Freitag ihr Können noch einmal vor laufenden Kameras unter Beweis zu stellen.

TV-Tipp:

Die sechs Finalistinnen präsentieren sich vom 25. bis 27. September ab 16 Uhr jeweils zu zweit im Live-Interview in der Sendung „Kaffee oder Tee“ im SWR Fernsehen.

Last Updated on Sunday, 24 September 2017 00:23

Hits: 477

Read more...

Matthias Walter vertritt Deutschland im internationalen Finale des Kochwettbewerbes „Le Taittinger”

Matthias Walter hat in der nationalen Endrunde des 51. Prix Culinaire „Le Taittinger” in Paris den ersten Platz belegt. Der Koch trat bei dem renommierten Wettbewerb unabhängig von den weiteren Kandidaten aus Frankreich und Bulgarien für Deutschland an und ergatterte mit seinem Sieg ein Ticket ins internationale Finale.

Paris, 19. September 2017. Sechs Köche trafen gestern anlässlich des 51. Prix Culinaire „Le Taittinger” in der Gastronomieschule École Ferrandi in Paris aufeinander und kämpften um einen begehrten Platz im internationalen Finale des Kochwettbewerbes von Champagne Taittinger. Die Kandidaten Matthias Walter und Daniel Scheffel reisten für den Wettbewerb aus Deutschland an.

Matthias Walter absolvierte seine Ausbildung erst bei Sterne-Koch Rolf Straubinger, bevor er sich mit einem eigenen Koch-Unternehmen selbständig machte. Daniel Scheffel arbeitet als Sous-Chef im Sylter Sterne-Restaurant SÖL'RING HOF. In Frankreichs bedeutendster Gastronomieschule lieferten sich beide ein spannendes Tête-à-Tête und traten dabei unabhängig von den weiteren Kandidaten aus Frankreich und Bulgarien für ihr Heimatland an.
Matthias Walter hat in der nationalen Endrunde des 51. Prix Culinaire „Le Taittinger” in Paris den ersten Platz belegt. Der Koch trat bei dem renommierten Wettbewerb unabhängig von den weiteren Kandidaten aus Frankreich und Bulgarien für Deutschland an und ergatterte mit seinem Sieg ein Ticket ins internationale Finale.

Paris, 19. September 2017. Sechs Köche trafen gestern anlässlich des 51. Prix Culinaire „Le Taittinger” in der Gastronomieschule École Ferrandi in Paris aufeinander und kämpften um einen begehrten Platz im internationalen Finale des Kochwettbewerbes von Champagne Taittinger. Die Kandidaten Matthias Walter und Daniel Scheffel reisten für den Wettbewerb aus Deutschland an.

Matthias Walter absolvierte seine Ausbildung erst bei Sterne-Koch Rolf Straubinger, bevor er sich mit einem eigenen Koch-Unternehmen selbständig machte. Daniel Scheffel arbeitet als Sous-Chef im Sylter Sterne-Restaurant SÖL'RING HOF. In Frankreichs bedeutendster Gastronomieschule lieferten sich beide ein spannendes Tête-à-Tête und traten dabei unabhängig von den weiteren Kandidaten aus Frankreich und Bulgarien für ihr Heimatland an.

Last Updated on Thursday, 21 September 2017 01:11

Hits: 461

Read more...

Botucal Rum lud in Berlin zu einer Reise für alle Sinne ein

Gestern, den 21. September 2017, luden der venezolanische Premium-Rum Botucal, die Band The B.B. Street und die selbsternannte Getränkeköchin und mehrfach ausgezeichnete Bartenderin Marie Rausch zu einer Entdeckungsreise in die vielfältige Welt des Rums ein. Unter dem Motto „Die Welt braucht mehr Botschafter“ erwarteten die knapp 120 Gäste im Ballsaal-Studio im Wedding purer Rumgenuss, aromatische Foodpairing-Kompositionen, köstliche Cocktails und ausgelassene Stimmung auf der Tanzfläche.

Als dritte Stadt der Eventreihe setzte Berlin die internationale Kampagne „Die Welt braucht mehr Botschafter“ würdig fort. Botucal feiert darin außergewöhnliche Charaktere, die mit Leidenschaft unbeirrt ihrer Berufung folgen, so wie es der Rum bereits seit Ende des 18. Jahrhunderts macht.


Die aus Jam Sessions auf der Straße geborene Band The B.B. Street und die Botucal-Bartenderin Marie Rausch standen diesen Abend als Botschafter Pate. The B.B. Street präsentierte in zwei Live-Auftritten eine akustische Mischung aus Jazz, Blues und Rock. Aroma-Expertin Marie Rausch begeisterte mit dem speziell für Berlin kreierten Cocktail „Curry 47“. Angelehnt an den bekannten Wurstimbiss, basiert der Drink auf dem im Juli neu eingeführten Botucal Planas (47 % Vol.) in Kombination mit Tonic Water und Tomaten-Curry-Espuma. Für den Gaumen hielt sie ebenso ungewöhnliche Foodpairings passend zu jeder Rum-Qualität bereit und erklärte, auf welche Punkte Hobbyköche und Rumliebhaber bei der Zubereitung achten sollten. So stand Grünteesalat mit Sesam und Kokos zum weißen Rum Botucal Planas, Galiamelone mit Serrano Schinken und Röstzwiebeln zum dunklen Rum Botucal Mantuano und Schokoladenbrownie mit Kaffee-Zabaione zum bis zu 12 Jahren gelagerten Botucal Reserva Exclusiva auf dem Menü. Zudem konnten es sich tabak-begeisterte Gäste in der von Zigarren Herzog am Hafen kuratierten Zigarrenlounge gemütlich machen und eine Balmoral-Zigarre zum puren Rum genießen.


Drink des Abends von Marie Rausch: Curry 47

Zutaten:
4 cl Botucal Planas
Tonic Water (Fever Tree)
Tomaten-Curry Espuma
Frischer Basilikum

Zubereitung:
Den Botucal Planas auf Eis in ein Longdrinkglas geben und mit Tonic Water auffüllen. Mit Tomaten-Curry-Espuma und einem Blatt Basilikum garnieren.


Über Rum Botucal
Rum Botucal ist Teil der Diplomático Rum-Familie. Der Rum wird in Venezuela von den Destilerias Unidas S.A. (DUSA) hergestellt. International wird Rum Botucal unter dem Namen Ron Diplomático produziert und verkauft. Seit 2012 ist der Premium-Rum in Deutschland als Rum Botucal im Premium-Rum-Segment erfolgreich. Seinen Namen erhielt er in Anlehnung an eine venezolanische Hacienda, deren Namen wiederum von dem einheimischen Wort „botuka“ abstammt, welches „grüner Hügel“ bedeutet. Dort wächst ein Teil des Zuckerrohrs, das für die Herstellung der verschiedenen Rums verarbeitet wird. Die Basis von Rum Botucal ist Sugar Cane Honey, ein Sirup aus frischem Zuckerrohr. Dieser verleiht den verschiedenen Rumsorten der Rum Botucal Familie ihr besonderes Aroma.

Über Sierra Madre GmbH
Die Sierra Madre GmbH, gegründet 1995, ist ein führendes Unternehmen im Vertrieb von Premium-Spirituosen und verantwortet seit der Markteinführung 2012 den Vertrieb und die Vermarktung von Rum Botucal in Deutschland.
Gestern, den 21. September 2017, luden der venezolanische Premium-Rum Botucal, die Band The B.B. Street und die selbsternannte Getränkeköchin und mehrfach ausgezeichnete Bartenderin Marie Rausch zu einer Entdeckungsreise in die vielfältige Welt des Rums ein. Unter dem Motto „Die Welt braucht mehr Botschafter“ erwarteten die knapp 120 Gäste im Ballsaal-Studio im Wedding purer Rumgenuss, aromatische Foodpairing-Kompositionen, köstliche Cocktails und ausgelassene Stimmung auf der Tanzfläche.

Als dritte Stadt der Eventreihe setzte Berlin die internationale Kampagne „Die Welt braucht mehr Botschafter“ würdig fort. Botucal feiert darin außergewöhnliche Charaktere, die mit Leidenschaft unbeirrt ihrer Berufung folgen, so wie es der Rum bereits seit Ende des 18. Jahrhunderts macht.


Die aus Jam Sessions auf der Straße geborene Band The B.B. Street und die Botucal-Bartenderin Marie Rausch standen diesen Abend als Botschafter Pate. The B.B. Street präsentierte in zwei Live-Auftritten eine akustische Mischung aus Jazz, Blues und Rock. Aroma-Expertin Marie Rausch begeisterte mit dem speziell für Berlin kreierten Cocktail „Curry 47“. Angelehnt an den bekannten Wurstimbiss, basiert der Drink auf dem im Juli neu eingeführten Botucal Planas (47 % Vol.) in Kombination mit Tonic Water und Tomaten-Curry-Espuma. Für den Gaumen hielt sie ebenso ungewöhnliche Foodpairings passend zu jeder Rum-Qualität bereit und erklärte, auf welche Punkte Hobbyköche und Rumliebhaber bei der Zubereitung achten sollten. So stand Grünteesalat mit Sesam und Kokos zum weißen Rum Botucal Planas, Galiamelone mit Serrano Schinken und Röstzwiebeln zum dunklen Rum Botucal Mantuano und Schokoladenbrownie mit Kaffee-Zabaione zum bis zu 12 Jahren gelagerten Botucal Reserva Exclusiva auf dem Menü. Zudem konnten es sich tabak-begeisterte Gäste in der von Zigarren Herzog am Hafen kuratierten Zigarrenlounge gemütlich machen und eine Balmoral-Zigarre zum puren Rum genießen.


Drink des Abends von Marie Rausch: Curry 47

Zutaten:
4 cl Botucal Planas
Tonic Water (Fever Tree)
Tomaten-Curry Espuma
Frischer Basilikum

Zubereitung:
Den Botucal Planas auf Eis in ein Longdrinkglas geben und mit Tonic Water auffüllen. Mit Tomaten-Curry-Espuma und einem Blatt Basilikum garnieren.


Über Rum Botucal
Rum Botucal ist Teil der Diplomático Rum-Familie. Der Rum wird in Venezuela von den Destilerias Unidas S.A. (DUSA) hergestellt. International wird Rum Botucal unter dem Namen Ron Diplomático produziert und verkauft. Seit 2012 ist der Premium-Rum in Deutschland als Rum Botucal im Premium-Rum-Segment erfolgreich. Seinen Namen erhielt er in Anlehnung an eine venezolanische Hacienda, deren Namen wiederum von dem einheimischen Wort „botuka“ abstammt, welches „grüner Hügel“ bedeutet. Dort wächst ein Teil des Zuckerrohrs, das für die Herstellung der verschiedenen Rums verarbeitet wird. Die Basis von Rum Botucal ist Sugar Cane Honey, ein Sirup aus frischem Zuckerrohr. Dieser verleiht den verschiedenen Rumsorten der Rum Botucal Familie ihr besonderes Aroma.

Über Sierra Madre GmbH
Die Sierra Madre GmbH, gegründet 1995, ist ein führendes Unternehmen im Vertrieb von Premium-Spirituosen und verantwortet seit der Markteinführung 2012 den Vertrieb und die Vermarktung von Rum Botucal in Deutschland.

Last Updated on Sunday, 24 September 2017 00:30

Hits: 369

Read more...

Cynthia Barcomi stellt Barcomi's Backschule in Berlin vor

Der Dorling Kindersley Verlag hat uns in die Miele-Gallery Berlin-Mitte zur Vorstellung des neuen Buches von Cynthia Barcomi -„Barcomi’s Backschule“- eingeladen. Bekannt wurde Frau Barcomi durch die vielen bereits veröffentlichen Koch- und Backbücher, durch ihre Auftritte im Fernsehen und in Berlin besonders durch die beiden Läden in Kreuzberg und Berlin-Mitte. Mitte der 90er Jahre brachte sie die amerikanische Coffeeshop-Kultur nach Deutschland. In ihren Läden „Barcomi’s Kaffeerösterei“ und „Barcomi’s Deli“ in Berlin-Mitte können Kaffeeliebhaber aus Berlin und aller Welt die unterschiedlichsten Kuchen, Gebäcke und Kaffee aus der hauseigenen Rösterei genießen.

Cynthia Barcomi begann die Buchvorstellung mit einer Erklärung warum sie dieses Buch geschrieben hat. Sie erklärte, dass es im Backen Fundamente gäbe, die immer eingehalten werden müssen aber andererseits Elemente zum selbst experimentieren gäbe. Das durften wir Anschließend ausprobieren. Die Gäste hatten die Möglichkeit unter Anleitung der Wahl-Berlinerin selbst einen frisch gebackenen Kuchen zu Dekorieren. Mit Cremes, Schokolade, Erdbeeren und verschiedenen weiteren Dekorationsmöglichkeiten gingen wir an das Werk. Immer mit guten Tipps von der Back Queen wurden ganze Meisterwerke geschaffen. Es war eine sehr lustige, informative und besondere Erfahrung. Vielen Dank.


Backen lernen mit Cynthia Barcomi! Die beliebte Backbuch-Autorin heißt ihre Fans in der Backschule willkommen: Schritt für Schritt führt sie mit diesem Buch zum Kuchenglück.

9 Grundteige und Barcomis geballtes Back-Know-How - mehr brauchen Sie nicht, um traumhafte Cakes, Muffins oder Brote zu kreieren, denen wirklich keiner widerstehen kann. Lassen Sie sich von rund 80 süßen und herzhaften Rezepten in die Creme de la Creme der kreativen Backstube entführen!

Von Schokoladen-Zucchini-Kuchen über Honig-Orangen-Gugelhupf bis zu Mandelbutter-Muffins -
nach einer Einführung zu Zutaten, Backzubehör und Küchenausstattung, widmet man sich den verschiedenen Teigen zunächst in Basisrezepten, dann in kreativen Ausführungen. Das letzte Kapitel zeigt schließlich Bausteine, mit denen man selbst kreativ werden kann, um sein eigenes Meisterstück zu kreieren. Bringen Sie frischen Wind in Ihre Küche und entdecken Sie den unverwechselbaren Barcomi-Style!
Der Dorling Kindersley Verlag hat uns in die Miele-Gallery Berlin-Mitte zur Vorstellung des neuen Buches von Cynthia Barcomi -„Barcomi’s Backschule“- eingeladen. Bekannt wurde Frau Barcomi durch die vielen bereits veröffentlichen Koch- und Backbücher, durch ihre Auftritte im Fernsehen und in Berlin besonders durch die beiden Läden in Kreuzberg und Berlin-Mitte. Mitte der 90er Jahre brachte sie die amerikanische Coffeeshop-Kultur nach Deutschland. In ihren Läden „Barcomi’s Kaffeerösterei“ und „Barcomi’s Deli“ in Berlin-Mitte können Kaffeeliebhaber aus Berlin und aller Welt die unterschiedlichsten Kuchen, Gebäcke und Kaffee aus der hauseigenen Rösterei genießen.

Cynthia Barcomi begann die Buchvorstellung mit einer Erklärung warum sie dieses Buch geschrieben hat. Sie erklärte, dass es im Backen Fundamente gäbe, die immer eingehalten werden müssen aber andererseits Elemente zum selbst experimentieren gäbe. Das durften wir Anschließend ausprobieren. Die Gäste hatten die Möglichkeit unter Anleitung der Wahl-Berlinerin selbst einen frisch gebackenen Kuchen zu Dekorieren. Mit Cremes, Schokolade, Erdbeeren und verschiedenen weiteren Dekorationsmöglichkeiten gingen wir an das Werk. Immer mit guten Tipps von der Back Queen wurden ganze Meisterwerke geschaffen. Es war eine sehr lustige, informative und besondere Erfahrung. Vielen Dank.


Backen lernen mit Cynthia Barcomi! Die beliebte Backbuch-Autorin heißt ihre Fans in der Backschule willkommen: Schritt für Schritt führt sie mit diesem Buch zum Kuchenglück.

9 Grundteige und Barcomis geballtes Back-Know-How - mehr brauchen Sie nicht, um traumhafte Cakes, Muffins oder Brote zu kreieren, denen wirklich keiner widerstehen kann. Lassen Sie sich von rund 80 süßen und herzhaften Rezepten in die Creme de la Creme der kreativen Backstube entführen!

Von Schokoladen-Zucchini-Kuchen über Honig-Orangen-Gugelhupf bis zu Mandelbutter-Muffins -
nach einer Einführung zu Zutaten, Backzubehör und Küchenausstattung, widmet man sich den verschiedenen Teigen zunächst in Basisrezepten, dann in kreativen Ausführungen. Das letzte Kapitel zeigt schließlich Bausteine, mit denen man selbst kreativ werden kann, um sein eigenes Meisterstück zu kreieren. Bringen Sie frischen Wind in Ihre Küche und entdecken Sie den unverwechselbaren Barcomi-Style!

Last Updated on Tuesday, 26 September 2017 01:55

Hits: 2173

Read more...