Le Matin

Switch to desktop

Berlin Food Night: Die Hauptstadt feiert den Food-Nachwuchs

Was für ein Abend! Im Kaufhaus Jandorf wurde gestern im Rahmen des Branchentags der Berlin Food Week der Gastro-Gründerpreis an fünf innovative Gastronomie-Konzepte verliehen.

Gestern Abend traf sich die Berliner Food- und Gastronomie-Szene im Kaufhaus Jandorf zum Branchenevent Berlin Food Night. 600 Gäste feierten im 1904 errichteten, markanten Gebäude in Berlin-Mitte bis spät in die Nacht. Die Veranstaltung findet alljährlich im Rahmen der Berlin Food Week statt und vernetzt Gäste aus Gastronomie, Handel, Food-Start-ups, Hotellerie, Industrie und Handel. Höhepunkt des Abends war die Verleihung des Gastro-Gründerpreises 2017. Der Gastro-Gründerpreis prämiert seit 2014 die besten Gründungskonzepte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Gründungsinitiative wird veranstaltet von orderbird, dem führenden iPad-Kassensystem für die Gastronomie.
Was für ein Abend! Im Kaufhaus Jandorf wurde gestern im Rahmen des Branchentags der Berlin Food Week der Gastro-Gründerpreis an fünf innovative Gastronomie-Konzepte verliehen.

Gestern Abend traf sich die Berliner Food- und Gastronomie-Szene im Kaufhaus Jandorf zum Branchenevent Berlin Food Night. 600 Gäste feierten im 1904 errichteten, markanten Gebäude in Berlin-Mitte bis spät in die Nacht. Die Veranstaltung findet alljährlich im Rahmen der Berlin Food Week statt und vernetzt Gäste aus Gastronomie, Handel, Food-Start-ups, Hotellerie, Industrie und Handel. Höhepunkt des Abends war die Verleihung des Gastro-Gründerpreises 2017. Der Gastro-Gründerpreis prämiert seit 2014 die besten Gründungskonzepte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Gründungsinitiative wird veranstaltet von orderbird, dem führenden iPad-Kassensystem für die Gastronomie.

Last Updated on Thursday, 19 October 2017 01:23

Hits: 250

Read more...

CLICHÉ BASHING – BEEF MIT DEN VEGGIES?

Mit CLICHÉ BASHING startete im
DRIVE. Volkswagen Group Forum am heutigen Abend ein neues Veranstaltungsformat. Pünktlich zur Berlin Food Week griff das DRIVE unter dem Titel „Beef mit den Veggies“ ein nach wie vor gesell­schaftlich relevantes Thema auf. Ab 19.30 Uhr standen sich die Lager der Fleischliebhaber und der Vegetarier sowie Veganer gegenüber, um mit Moderatoren und Experten ihre Vorurteile zu pflegen... oder abzubauen.

Das Publikum, das vielmehr Teilnehmer als bloßer Zuschauer war und sich von Beginn an für eine Seite entscheiden musste, kam durch unterschiedlich eingesetzte Gadgets zu Wort. Ziel war es, dass die Gäste des DRIVE ihre eigenen Vorurteile hinterfragen. Durch den Abend führte das Moderatorenduo Volker Wieprecht und Sissy Metzschke. Diskussionsteilnehmer waren die Schauspielerin Claudia Eisinger („Tatort“, „Zarah – Wilde Jahre“) und der Schauspieler Erdal Yildiz („Fack ju Göhte“, „Tschiller: Off Duty“) sowie die Gastroexperten Billy Wagner und Björn Moschinski. Das angesagte Berliner Restaurant „Wilde Küche“ präsentierte dem Publikum verschiedene vegetarisch/vegane Kreationen, als Fleischvariante gab es die Original Volkswagen Currywurst.
Mit CLICHÉ BASHING startete im
DRIVE. Volkswagen Group Forum am heutigen Abend ein neues Veranstaltungsformat. Pünktlich zur Berlin Food Week griff das DRIVE unter dem Titel „Beef mit den Veggies“ ein nach wie vor gesell­schaftlich relevantes Thema auf. Ab 19.30 Uhr standen sich die Lager der Fleischliebhaber und der Vegetarier sowie Veganer gegenüber, um mit Moderatoren und Experten ihre Vorurteile zu pflegen... oder abzubauen.

Das Publikum, das vielmehr Teilnehmer als bloßer Zuschauer war und sich von Beginn an für eine Seite entscheiden musste, kam durch unterschiedlich eingesetzte Gadgets zu Wort. Ziel war es, dass die Gäste des DRIVE ihre eigenen Vorurteile hinterfragen. Durch den Abend führte das Moderatorenduo Volker Wieprecht und Sissy Metzschke. Diskussionsteilnehmer waren die Schauspielerin Claudia Eisinger („Tatort“, „Zarah – Wilde Jahre“) und der Schauspieler Erdal Yildiz („Fack ju Göhte“, „Tschiller: Off Duty“) sowie die Gastroexperten Billy Wagner und Björn Moschinski. Das angesagte Berliner Restaurant „Wilde Küche“ präsentierte dem Publikum verschiedene vegetarisch/vegane Kreationen, als Fleischvariante gab es die Original Volkswagen Currywurst.

Last Updated on Sunday, 22 October 2017 20:25

Hits: 332

Read more...

Botucal launcht die neue Distillery Collection mit zwei limitierten Premium-Rum-Qualitäten

Der venezolanische Premium-Rumhersteller Botucal, international als Diplomático bekannt, launcht seine neue Limited Edition „Distillery Collection“ mit zwei individuellen Abfüllungen: Single Batch Kettle Rum und Single Barbet Column Rum. Die Sonderedition gewährt einen Einblick in die unterschiedlichen Destillationsverfahren der Brennerei. Rum-Connaisseurs und Freunde feiner Spirituosen können die Besonderheit der jeweiligen Methoden in den Destillaten für sich entdecken. Die Botucal Distillery Collection ist ab Oktober zu einem Preis von jeweils 69 Euro (UVP) im ausgewählten Fachhandel und online erhältlich.

Tradition und Technologie in der Rumherstellung

Eine Vielfalt an Destillaten mit unverwechselbaren Aromen und besonderem Geschmack zeichnet den venezolanischen Premium-Rum Botucal aus. Sie werden in verschiedenen Destillationsmethoden gewonnen und nach mehrjähriger Lagerung von den maestros roneros (Master Destillern) miteinander verblendet. So entsteht eine unglaubliche Bandbreite an komplexen Rumsorten mit einem unverkennbaren Rum-Stil. Die Distillery Collection hingegen ermöglicht es Genießern, die einzelnen Destillate in ihrer puren, natürlichen Form kennenzulernen und so die ureigene Persönlichkeit des jeweiligen Rums zu entdecken.
Der venezolanische Premium-Rumhersteller Botucal, international als Diplomático bekannt, launcht seine neue Limited Edition „Distillery Collection“ mit zwei individuellen Abfüllungen: Single Batch Kettle Rum und Single Barbet Column Rum. Die Sonderedition gewährt einen Einblick in die unterschiedlichen Destillationsverfahren der Brennerei. Rum-Connaisseurs und Freunde feiner Spirituosen können die Besonderheit der jeweiligen Methoden in den Destillaten für sich entdecken. Die Botucal Distillery Collection ist ab Oktober zu einem Preis von jeweils 69 Euro (UVP) im ausgewählten Fachhandel und online erhältlich.

Tradition und Technologie in der Rumherstellung

Eine Vielfalt an Destillaten mit unverwechselbaren Aromen und besonderem Geschmack zeichnet den venezolanischen Premium-Rum Botucal aus. Sie werden in verschiedenen Destillationsmethoden gewonnen und nach mehrjähriger Lagerung von den maestros roneros (Master Destillern) miteinander verblendet. So entsteht eine unglaubliche Bandbreite an komplexen Rumsorten mit einem unverkennbaren Rum-Stil. Die Distillery Collection hingegen ermöglicht es Genießern, die einzelnen Destillate in ihrer puren, natürlichen Form kennenzulernen und so die ureigene Persönlichkeit des jeweiligen Rums zu entdecken.

Last Updated on Monday, 16 October 2017 00:51

Hits: 253

Read more...

Premium-Vodka Grey Goose präsentiert Eigenkreation des Café Gourmand

GREY GOOSE® läutet den Herbst mit einer Eigenkreation des „Café Gourmand“ ein: eine genussvolle Alternative zum klassischen Dessert, bestehend aus einem Cocktail in Verbindung mit einer Auswahl an kleinen, feinen Nachspeisen.

Die leichte Kombination aus einem GREY GOOSE Espresso Martini Cocktail und Mini-Dessert-Variationen sorgt nicht nur für den genüsslichen Abschluss eines Dinners, sondern auch für einen anregenden Start in die Nacht – perfekt für alle Nachtschwärmer, um den Moment zwischen Essen, Trinken und Ausgehen zu zelebrieren.

In Frankreich hat sich der Café Gourmand schon lange als Genussvariante bestehend aus Espresso und Dessert etabliert. Der GREY GOOSE Café Gourmand haucht dieser Tradition jetzt neues Leben ein und macht den Espresso Martini Cocktail in Bars und Restaurants europaweit bekannt.

Der GREY GOOSE Espresso Martini entstand in Zusammenarbeit mit der renommierten Pariser Kaffeerösterei La Brûlerie de Belleville. Wie der exklusive GREY GOOSE Vodka - für den sanfter Winterweizen aus der Region Picardie und feines Quellwasser aus Gensac-La-Pallue verwendet wird - ist auch der Kaffee von La Brûlerie de Belleville ein Premium-Produkt für höchste Ansprüche. Für seine Zubereitung verwendet das Barista-Team den letzten sortenreinen Kaffee Kenias, dessen Säure und Exotik aus Zitrusnoten das kernige Aroma von GREY GOOSE perfekt ergänzen. So wird der GREY GOOSE Espresso Martini in Verbindung mit den dazu gereichten Pâtisserie-Häppchen zu einem einmaligen Geschmackserlebnis.

Die passenden Mini-Desserts kreiert der namhafte Pâtissier Yann Menguy. Zum Einstieg empfiehlt er eine Kreation aus Vanille mit cremigem Charakter, kombiniert mit dem Geschmack von gerösteten Pecannüssen. Danach folgt ein Dessert aus der Yuzu Frucht, die mit ihrer Säure einer Zitrusfrucht perfekt das Aroma des kenianischen Kaffees ergänzt. Den Abschluss bildet ein Praliné aus Haselnuss-Schokolade. Mit feinen Noten aus Kaffee, Nuss und einem Hauch Limette rundet es den GREY GOOSE Café Gourmand geschmackvoll ab.
GREY GOOSE® läutet den Herbst mit einer Eigenkreation des „Café Gourmand“ ein: eine genussvolle Alternative zum klassischen Dessert, bestehend aus einem Cocktail in Verbindung mit einer Auswahl an kleinen, feinen Nachspeisen.

Die leichte Kombination aus einem GREY GOOSE Espresso Martini Cocktail und Mini-Dessert-Variationen sorgt nicht nur für den genüsslichen Abschluss eines Dinners, sondern auch für einen anregenden Start in die Nacht – perfekt für alle Nachtschwärmer, um den Moment zwischen Essen, Trinken und Ausgehen zu zelebrieren.

In Frankreich hat sich der Café Gourmand schon lange als Genussvariante bestehend aus Espresso und Dessert etabliert. Der GREY GOOSE Café Gourmand haucht dieser Tradition jetzt neues Leben ein und macht den Espresso Martini Cocktail in Bars und Restaurants europaweit bekannt.

Der GREY GOOSE Espresso Martini entstand in Zusammenarbeit mit der renommierten Pariser Kaffeerösterei La Brûlerie de Belleville. Wie der exklusive GREY GOOSE Vodka - für den sanfter Winterweizen aus der Region Picardie und feines Quellwasser aus Gensac-La-Pallue verwendet wird - ist auch der Kaffee von La Brûlerie de Belleville ein Premium-Produkt für höchste Ansprüche. Für seine Zubereitung verwendet das Barista-Team den letzten sortenreinen Kaffee Kenias, dessen Säure und Exotik aus Zitrusnoten das kernige Aroma von GREY GOOSE perfekt ergänzen. So wird der GREY GOOSE Espresso Martini in Verbindung mit den dazu gereichten Pâtisserie-Häppchen zu einem einmaligen Geschmackserlebnis.

Die passenden Mini-Desserts kreiert der namhafte Pâtissier Yann Menguy. Zum Einstieg empfiehlt er eine Kreation aus Vanille mit cremigem Charakter, kombiniert mit dem Geschmack von gerösteten Pecannüssen. Danach folgt ein Dessert aus der Yuzu Frucht, die mit ihrer Säure einer Zitrusfrucht perfekt das Aroma des kenianischen Kaffees ergänzt. Den Abschluss bildet ein Praliné aus Haselnuss-Schokolade. Mit feinen Noten aus Kaffee, Nuss und einem Hauch Limette rundet es den GREY GOOSE Café Gourmand geschmackvoll ab.

Last Updated on Sunday, 22 October 2017 20:58

Hits: 232

Read more...

Bellini Lounge mit neuen Cocktail Karte

Das neues Team mit den Barchefs Luca Farnetani und Angelo Pallis aus der Bellini Lounge wurde uns vorgestellt. Pünktlich zum Bar Convent 2017 wurde eine neue Barkarte präsentieren.

Wer kennt nicht den bekanntesten aller Sprüche “geschüttelt, nicht gerührt“, James Bond bekanntem Martini Drink.
Geschichtlich gesehen eine interessante Frage, die wir Dir gerne beantworten. Die Zukunft der Cocktails sieht allerdings anders aus, und die möchten wir gerne mit Dir zusammen auf einer Zeitreise erleben. Nutze Deinen Seh- und Geruchssinn, um die Gefühle des Cocktailtrinkens zu erlernen. Wir setzen auf Düfte, um in angenehme und nostalgische Erinnerungen
einzutauchen, wir versprühen den Duft von frisch gemähtem Gras, um Bilder vom Frühling wachzurufen, und spielen mit dem Geruch rauchiger Tanne, um Dich in einen angenehmen Herbstabend zu begleiten.
Auch kommen Gaumenfreuden nicht zu kurz, mit unserem eigens kreierten Hauptstadtcocktail, dem „Currywurst Cocktail“, bekommst Du ein Gefühl, als würdest Du eben diese genießen. Guten Appetit-:
Das neues Team mit den Barchefs Luca Farnetani und Angelo Pallis aus der Bellini Lounge wurde uns vorgestellt. Pünktlich zum Bar Convent 2017 wurde eine neue Barkarte präsentieren.

Wer kennt nicht den bekanntesten aller Sprüche “geschüttelt, nicht gerührt“, James Bond bekanntem Martini Drink.
Geschichtlich gesehen eine interessante Frage, die wir Dir gerne beantworten. Die Zukunft der Cocktails sieht allerdings anders aus, und die möchten wir gerne mit Dir zusammen auf einer Zeitreise erleben. Nutze Deinen Seh- und Geruchssinn, um die Gefühle des Cocktailtrinkens zu erlernen. Wir setzen auf Düfte, um in angenehme und nostalgische Erinnerungen
einzutauchen, wir versprühen den Duft von frisch gemähtem Gras, um Bilder vom Frühling wachzurufen, und spielen mit dem Geruch rauchiger Tanne, um Dich in einen angenehmen Herbstabend zu begleiten.
Auch kommen Gaumenfreuden nicht zu kurz, mit unserem eigens kreierten Hauptstadtcocktail, dem „Currywurst Cocktail“, bekommst Du ein Gefühl, als würdest Du eben diese genießen. Guten Appetit-:

Last Updated on Monday, 09 October 2017 04:34

Hits: 269

Read more...

Mike Kainz ist neuer Patissier des Jahres

Acht professionelle Dessertkünstler kämpften am heutigen Sonntag im Rahmen der weltgrößten Ernährungsmesse Anuga in Köln im Live-Wettkampf um den Titel Patissier des Jahres. Am Ende setzte sich Mike Kainz (Grand Hotel Les Trois Rois, Brasserie) aus Basel gegen seine Mitstreiter um den Titel durch. Im Finale des internationalen Dessert-Wettbewerbs trat der 24- Jährige gegen Konkurrenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Zweiter wurde die Patissière Yoshiko Sato, die ebenso in Basel arbeitet (TAVERO AG). Der dritte Platz geht an André Siebertz aus dem Hotel Clostermanns Hof in Niederkassel-Uckendorf.
Modern, mutig, ausgefallen
„Ein guter Patissier findet immer einen Weg zum Ziel.“ (Mike Kainz) Der gebürtige Lörracher hat mit dieser Einstellung sein Ziel erreicht. Er konnte beim Finale mit seinem aus der Kindheit inspirierten Freestyle-Dessert aus Schokolade, Gerste und Quitte, seiner Praline mit Oro Nero, Salz-Karamell und Feuilletine, sowie seine Interpretation des 3-Kompontendesserts „Pausenbrot“ mit den drei vorgegeben Zutaten Pumpernickel, Frischkäse und Preiselbeere, die internationale Starjury auf voller Länge überzeugen. „Mike Kainz Dessert war das Highlight des Wettbewerbs“, urteilt der Präsident Pierre Lingelser (Schwarzwaldstube*** Hotel Traube Tonbach, Baiersbronn). „Absolut verdient, alle am Tisch haben komplett aufgegessen, das spricht doch schon für sich, oder nicht?“, so Bernd Siefert (Weltmeister Café Siefert, Michelstadt) augenzwinkernd.
Acht professionelle Dessertkünstler kämpften am heutigen Sonntag im Rahmen der weltgrößten Ernährungsmesse Anuga in Köln im Live-Wettkampf um den Titel Patissier des Jahres. Am Ende setzte sich Mike Kainz (Grand Hotel Les Trois Rois, Brasserie) aus Basel gegen seine Mitstreiter um den Titel durch. Im Finale des internationalen Dessert-Wettbewerbs trat der 24- Jährige gegen Konkurrenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Zweiter wurde die Patissière Yoshiko Sato, die ebenso in Basel arbeitet (TAVERO AG). Der dritte Platz geht an André Siebertz aus dem Hotel Clostermanns Hof in Niederkassel-Uckendorf.
Modern, mutig, ausgefallen
„Ein guter Patissier findet immer einen Weg zum Ziel.“ (Mike Kainz) Der gebürtige Lörracher hat mit dieser Einstellung sein Ziel erreicht. Er konnte beim Finale mit seinem aus der Kindheit inspirierten Freestyle-Dessert aus Schokolade, Gerste und Quitte, seiner Praline mit Oro Nero, Salz-Karamell und Feuilletine, sowie seine Interpretation des 3-Kompontendesserts „Pausenbrot“ mit den drei vorgegeben Zutaten Pumpernickel, Frischkäse und Preiselbeere, die internationale Starjury auf voller Länge überzeugen. „Mike Kainz Dessert war das Highlight des Wettbewerbs“, urteilt der Präsident Pierre Lingelser (Schwarzwaldstube*** Hotel Traube Tonbach, Baiersbronn). „Absolut verdient, alle am Tisch haben komplett aufgegessen, das spricht doch schon für sich, oder nicht?“, so Bernd Siefert (Weltmeister Café Siefert, Michelstadt) augenzwinkernd.

Last Updated on Monday, 09 October 2017 01:11

Hits: 268

Read more...

Havelland Express feiert sein 25-jähriges Bestehen

Von überall her – aber ganz nah dran – Das Motto von Havellandexpress überzeugt die Profis seit 25 Jahren.

Am 9. Oktober luden Michael Kunzmann und sein Stiefvater Horst-Bernd Paech Freunde, Partner und Kunden zum zweiten Themenabend der 25 Jahr-Feier auf das Betriebsgelände in Tempelhof ein. Die kulinarische Betreuung stand unter professionellen Ägide des Teams der „Farm Katerbow“ (mit ihrem Havelländer Apfelschwein) und des Hamburger Gastronomie-Partners „Bullerei“ von Tim Mälzer und „Deck 7“ des Sternekochs Karl-Heinz Hauser auf dem Süllberg sowie dem „Thai Fresh Express“ und des Hamburger Restaurants „Heldenplatz“. Der Kabeljau mit Süßkartoffelpüree und der Schweinebauch sous vide 36 Stunden überzeugten ob ihrer Raffinesse und Aromenspiels. Daneben standen – exotische - thailändische Köstlichkeiten (Obst) auf dem Programm des Abends.
Havelland Express nimmt sich das Motto des italienischen Slow-Food-Begründers, Carlo Petrini, zu Herzen: „Alles was ich esse, wird ein Teil von mir, und ich möchte mir gründlich aussuchen, was ein Teil von mir wird“. Übersetzt heißt das: gut, sauber und gerecht. Im Nachgang des Mauerfalls nutzten Kunzmann und Paech die Gunst der Stunde, um Berlin und sein Umland auch kulinarisch wieder zu vereinen und die Wertschätzung für exzellente Produkte aus der Region zu heben. Das ist ihnen, der Erfolg gibt ihnen recht, in den letzten 25 Jahren hervorragend gelungen. „Wir sind Händler, ticken aber wie Produzenten und übernehmen dabei Verantwortung für Natur, Tier und Ressourcen“, erklärt Havelland Express Geschäftsführer Michael Kunzmann. Deshalb wird äußerst viel Wert auf nachhaltig produzierte, unverfälschte Lebensmittel gelegt. Dazu zählen eine ressourcenschonende Landwirtschaft ebenso wie artgerechte Tierhaltung und der selbstverständliche Verzicht auf Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel. Transparenz und Herkunft sind ebenfalls unverzichtbare Komponenten des Firmenleitbildes. Geschäftsführer Kunzmann fasst es so zusammen: „Hochwertige Lebensmittel können nur aus intakten Landschaften und von gesunden Tieren stammen. Das bleibt unser Grundsatz.“
Von überall her – aber ganz nah dran – Das Motto von Havellandexpress überzeugt die Profis seit 25 Jahren.

Am 9. Oktober luden Michael Kunzmann und sein Stiefvater Horst-Bernd Paech Freunde, Partner und Kunden zum zweiten Themenabend der 25 Jahr-Feier auf das Betriebsgelände in Tempelhof ein. Die kulinarische Betreuung stand unter professionellen Ägide des Teams der „Farm Katerbow“ (mit ihrem Havelländer Apfelschwein) und des Hamburger Gastronomie-Partners „Bullerei“ von Tim Mälzer und „Deck 7“ des Sternekochs Karl-Heinz Hauser auf dem Süllberg sowie dem „Thai Fresh Express“ und des Hamburger Restaurants „Heldenplatz“. Der Kabeljau mit Süßkartoffelpüree und der Schweinebauch sous vide 36 Stunden überzeugten ob ihrer Raffinesse und Aromenspiels. Daneben standen – exotische - thailändische Köstlichkeiten (Obst) auf dem Programm des Abends.
Havelland Express nimmt sich das Motto des italienischen Slow-Food-Begründers, Carlo Petrini, zu Herzen: „Alles was ich esse, wird ein Teil von mir, und ich möchte mir gründlich aussuchen, was ein Teil von mir wird“. Übersetzt heißt das: gut, sauber und gerecht. Im Nachgang des Mauerfalls nutzten Kunzmann und Paech die Gunst der Stunde, um Berlin und sein Umland auch kulinarisch wieder zu vereinen und die Wertschätzung für exzellente Produkte aus der Region zu heben. Das ist ihnen, der Erfolg gibt ihnen recht, in den letzten 25 Jahren hervorragend gelungen. „Wir sind Händler, ticken aber wie Produzenten und übernehmen dabei Verantwortung für Natur, Tier und Ressourcen“, erklärt Havelland Express Geschäftsführer Michael Kunzmann. Deshalb wird äußerst viel Wert auf nachhaltig produzierte, unverfälschte Lebensmittel gelegt. Dazu zählen eine ressourcenschonende Landwirtschaft ebenso wie artgerechte Tierhaltung und der selbstverständliche Verzicht auf Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel. Transparenz und Herkunft sind ebenfalls unverzichtbare Komponenten des Firmenleitbildes. Geschäftsführer Kunzmann fasst es so zusammen: „Hochwertige Lebensmittel können nur aus intakten Landschaften und von gesunden Tieren stammen. Das bleibt unser Grundsatz.“

Last Updated on Thursday, 02 November 2017 02:59

Hits: 253

Read more...

WEISSENHAUS Grand Village Resort & Spa am Meer

Die kulinarische Vielfalt im WEISSENHAUS Grand Village Resort & Spa am Meer erweitert sich um eine ganz besondere und kosmopolitische Note. Das historische Schlossgut direkt an der Ostsee, welches zu den schönsten und außergewöhnlichsten Strandresorts Europas zählt und sich mit Auszeichnungen als „Hotel des Jahres“ (Feinschmecker) und „Wellness Hideaway 2017“ (Top Hotel) schmückt, ist sonst als Heimat der Michelin-Stern-gekrönten Küche von Christian Scharrer im Gourmet-Restaurant COURTIER (18 Punkt Gault&Millau) und dem leger-exklusiven Beach-Restaurant BOOTSHAUS (15 Punkte Gault&Millau) bekannt. Neben dem bestehenden Angebot an sieben verschiedenen kulinarischen Schauplätzen auf dem weitläufigen Gelände des Schlossguts präsentiert sich ab dem 27. Oktober 2017 ein spannendes neues Aromenkonzept in der ASIA BAR 1896.

Vier Monate lang offeriert das Pop-Up-Restaurant SCHLOSSKÜCHE, das regelmäßig mit neuen, ausgefallenen Kreationen überrascht und das Portfolio des Resorts um eine kreative und abwechslungsreiche Komponente ergänzt, dann an vier Abenden pro Woche von 18.00 bis 22.30 Uhr traditionelle, asiatische Aromenküche modern interpretiert.
Die kulinarische Vielfalt im WEISSENHAUS Grand Village Resort & Spa am Meer erweitert sich um eine ganz besondere und kosmopolitische Note. Das historische Schlossgut direkt an der Ostsee, welches zu den schönsten und außergewöhnlichsten Strandresorts Europas zählt und sich mit Auszeichnungen als „Hotel des Jahres“ (Feinschmecker) und „Wellness Hideaway 2017“ (Top Hotel) schmückt, ist sonst als Heimat der Michelin-Stern-gekrönten Küche von Christian Scharrer im Gourmet-Restaurant COURTIER (18 Punkt Gault&Millau) und dem leger-exklusiven Beach-Restaurant BOOTSHAUS (15 Punkte Gault&Millau) bekannt. Neben dem bestehenden Angebot an sieben verschiedenen kulinarischen Schauplätzen auf dem weitläufigen Gelände des Schlossguts präsentiert sich ab dem 27. Oktober 2017 ein spannendes neues Aromenkonzept in der ASIA BAR 1896.

Vier Monate lang offeriert das Pop-Up-Restaurant SCHLOSSKÜCHE, das regelmäßig mit neuen, ausgefallenen Kreationen überrascht und das Portfolio des Resorts um eine kreative und abwechslungsreiche Komponente ergänzt, dann an vier Abenden pro Woche von 18.00 bis 22.30 Uhr traditionelle, asiatische Aromenküche modern interpretiert.

Last Updated on Sunday, 08 October 2017 02:05

Hits: 237

Read more...

OFTD Overproof Rum eine neu Entdeckung

Endlich da! Der neue Plantation Rum OFTD Overproof



In aller Diskretion hat sich ein Team von innovativen Geeks dieses neue Produkt entwickelt. Ihre Zielgruppe: anspruchsvolle Connaisseure.

Herausgekommen ist ein wahrhaft explosiver Rum, der Plantation aus dem Hause Maison Ferrand: Seinen Namen bezieht der Old Fashioned Traditional Dark (OFTD) Overproof – also ohne Wasser – aus seinem so hohen Alkoholgehalt, der so hoch war, dass das Produkt so entflammbar war, dass, wenn es Schießpulver auf den Schiffen berührte, sofort explodierte. Und so sind diese Rums von ihrer Charakteristik sehr konzentriert im Geschmack und im Alkohol (hier 69% im Vergleich zu den sonst üblichen 40%). Ein sogenanntes „élément gustatif“, wie es der Präsident und Kellermeister Alexandre Gabriel ausdrückt.
Endlich da! Der neue Plantation Rum OFTD Overproof



In aller Diskretion hat sich ein Team von innovativen Geeks dieses neue Produkt entwickelt. Ihre Zielgruppe: anspruchsvolle Connaisseure.

Herausgekommen ist ein wahrhaft explosiver Rum, der Plantation aus dem Hause Maison Ferrand: Seinen Namen bezieht der Old Fashioned Traditional Dark (OFTD) Overproof – also ohne Wasser – aus seinem so hohen Alkoholgehalt, der so hoch war, dass das Produkt so entflammbar war, dass, wenn es Schießpulver auf den Schiffen berührte, sofort explodierte. Und so sind diese Rums von ihrer Charakteristik sehr konzentriert im Geschmack und im Alkohol (hier 69% im Vergleich zu den sonst üblichen 40%). Ein sogenanntes „élément gustatif“, wie es der Präsident und Kellermeister Alexandre Gabriel ausdrückt.

Last Updated on Monday, 09 October 2017 12:39

Hits: 231

Read more...

O’Donnell eröffnet ersten Store im Herzen von Berlin

Die Gründer Philipp Morsink und August Ullrich luden uns heute in die Friedrichstraße 67, um gemeinsam anzustoßen.

Wohin das Auge blickt: Überall steht Schnaps. Schnaps in Einmachgläsern mit schön klingenden Namen wie „Bitter Rose“, „Harte Nuss“ und „High Proof“. Das ist der neu eröffnete Store von O’Donnell. Der Berliner Schnapsproduzent eröffnet von Oktober bis Dezember 2017 seinen ersten Laden, in dem die Schnäpse und Liköre probiert und die ganze Welt von O’Donnell kennengelernt werden kann.

O’Donnell bietet derzeit fünf verschiedene Sorten an und jede davon verdient es, probiert zu werden: Eine Bar lädt zum Verkosten ein. Und wer selbst Hand anlegen möchte, füllt seinen ganz persönlichen Schnaps ab. Natürlich in ein Einmachglas. Mit einer Schreibmaschine wird das Etikett individuell bedruckt – ob als Gruß, Geschenk oder zum Selbst trinken. Ganz nach alter Schnapsbrenner-Manier.
Die Gründer Philipp Morsink und August Ullrich luden uns heute in die Friedrichstraße 67, um gemeinsam anzustoßen.

Wohin das Auge blickt: Überall steht Schnaps. Schnaps in Einmachgläsern mit schön klingenden Namen wie „Bitter Rose“, „Harte Nuss“ und „High Proof“. Das ist der neu eröffnete Store von O’Donnell. Der Berliner Schnapsproduzent eröffnet von Oktober bis Dezember 2017 seinen ersten Laden, in dem die Schnäpse und Liköre probiert und die ganze Welt von O’Donnell kennengelernt werden kann.

O’Donnell bietet derzeit fünf verschiedene Sorten an und jede davon verdient es, probiert zu werden: Eine Bar lädt zum Verkosten ein. Und wer selbst Hand anlegen möchte, füllt seinen ganz persönlichen Schnaps ab. Natürlich in ein Einmachglas. Mit einer Schreibmaschine wird das Etikett individuell bedruckt – ob als Gruß, Geschenk oder zum Selbst trinken. Ganz nach alter Schnapsbrenner-Manier.

Last Updated on Monday, 02 October 2017 02:07

Hits: 241

Read more...

Sterneküche von Marco Müller aus dem Food-Truck für den guten Zweck

Zwei Wochen vor der Berlin Food Week gibt es am 1. Oktober einen Vorgeschmack beim Finale der European Street Food Awards in der Arena. Dabei geht es neben gutem Essen vor allem um den guten Zweck. Zwei-Sterne-Koch Marco Müller und das Team der Berlin Food Week betreiben gemeinsam einen eigenen Food-Truck – außer Konkurrenz. Für sein erstes Gericht, das er bei einem Street-Food-Event zubereitet, hat sich der Chefkoch des Restaurants Rutz etwas Besonderes einfallen lassen: er serviert Kinn vom Wollschwein mit Lärchenjoghurt und Waldpilzen – Street-Food meets Spitzenküche. Das Gericht wird auf einer Spendenbasis ab 5 Euro ausgegeben. Die Erlöse gehen zu 100% an das UN World Food Programme (WFP) unterstützt von Mastercard.

Bereits seit 2015 ist Mastercard Partner der Berlin Food Week. Die Kooperation auf den European Street Food Awards findet in diesem Jahr erstmalig statt, aber gemeinsame Aktionen für den guten Zweck haben Tradition. So spendet Mastercard jedes Jahr im Rahmen seiner Partnerschaft mit dem UN World Food Programme eine Mahlzeit im Wert von 0,20 Euro für Schulkinder für jeden Teller, der bei den Berlin Food Week-Formaten Stadtmenü und im House of Food serviert wird. Diese Schulmahlzeiten geben den Kindern die Chance auf eine Zukunft ohne Hunger. Da gute und ausreichende Nahrung für viele Menschen leider keine Selbstverständlichkeit ist, unterstützt das Team der Berlin Food Week die Aktion tatkräftig und hilft bei der Organisation, Zubereitung und dem Verkauf. Unterstützung kommt auch von der Agentur M.I.L.K., die einen Food-Truck kostenfrei zur Verfügung stellt.

Zum Abschluss des Sommers ist der Bite Club Gastgeber des Finales der European Street Food Awards. Vom 30. September bis 1. Oktober präsentieren sich in der Arena, Eichenstrasse 4, die besten Food Trucks und Street Food Händler aus ganz Europa, begleitet von einem Rahmenprogramm.
Zwei Wochen vor der Berlin Food Week gibt es am 1. Oktober einen Vorgeschmack beim Finale der European Street Food Awards in der Arena. Dabei geht es neben gutem Essen vor allem um den guten Zweck. Zwei-Sterne-Koch Marco Müller und das Team der Berlin Food Week betreiben gemeinsam einen eigenen Food-Truck – außer Konkurrenz. Für sein erstes Gericht, das er bei einem Street-Food-Event zubereitet, hat sich der Chefkoch des Restaurants Rutz etwas Besonderes einfallen lassen: er serviert Kinn vom Wollschwein mit Lärchenjoghurt und Waldpilzen – Street-Food meets Spitzenküche. Das Gericht wird auf einer Spendenbasis ab 5 Euro ausgegeben. Die Erlöse gehen zu 100% an das UN World Food Programme (WFP) unterstützt von Mastercard.

Bereits seit 2015 ist Mastercard Partner der Berlin Food Week. Die Kooperation auf den European Street Food Awards findet in diesem Jahr erstmalig statt, aber gemeinsame Aktionen für den guten Zweck haben Tradition. So spendet Mastercard jedes Jahr im Rahmen seiner Partnerschaft mit dem UN World Food Programme eine Mahlzeit im Wert von 0,20 Euro für Schulkinder für jeden Teller, der bei den Berlin Food Week-Formaten Stadtmenü und im House of Food serviert wird. Diese Schulmahlzeiten geben den Kindern die Chance auf eine Zukunft ohne Hunger. Da gute und ausreichende Nahrung für viele Menschen leider keine Selbstverständlichkeit ist, unterstützt das Team der Berlin Food Week die Aktion tatkräftig und hilft bei der Organisation, Zubereitung und dem Verkauf. Unterstützung kommt auch von der Agentur M.I.L.K., die einen Food-Truck kostenfrei zur Verfügung stellt.

Zum Abschluss des Sommers ist der Bite Club Gastgeber des Finales der European Street Food Awards. Vom 30. September bis 1. Oktober präsentieren sich in der Arena, Eichenstrasse 4, die besten Food Trucks und Street Food Händler aus ganz Europa, begleitet von einem Rahmenprogramm.

Last Updated on Sunday, 01 October 2017 22:07

Hits: 349

Read more...

FIZZZ Award 2017: Die besten Gastronomie-Konzepte Deutschlands

Doppelter Award-Gewinn für Frankfurt und Berlin: Zur innovativsten Bar wurde das „Bonechina“ gekürt. Der Erfolgsgastronom 2017 heißt Christian Mook und setzt ebenfalls in der Mainmetropole eine gastronomische Benchmark. Das Trendkonzept des Jahres „Data Kitchen“ kommt aus Berlin, ebenso wie das „BRLO Brwhouse“, das zum besten Bier-Konzept gekürt wurde. Als kreativstes Café-Konzept Deutschlands wurde „Franz Morish“ aus Leipzig ausgezeichnet. Das Team des Jahres brilliert im „Brenner Grill“ in München.

Montag, 25. September 2017: In der Frankfurter „Kameha Suite“ feierten mehr als 600 Gastronomen aus ganz Deutschland im Rahmen einer exklusiven Partynacht die Gewinner des FIZZZ Award 2017. Die Auszeichnungen des Fachmagazins FIZZZ werden einmal im Jahr an die besten Gastronomiebetriebe Deutschlands verliehen und sind seit zwei Jahrzenten ein Seismograph für die wichtigsten Trends der Branche.

Die Gewinner mussten sich nicht nur dem kritischen Urteil der Expertenjury stellen, sondern auch in einem Online-Voting Fans aktivieren. Nach zwei spannenden Abstimmungsrunden standen die Sieger fest:

Trendkonzept des Jahres: „Data Kitchen“, Berlin
Die Zukunft des Businesslunch kann man schon jetzt in Berlin erleben: Wartezeiten sind passé, nach der Bestellung mit dem Smartphone holt der Gast sein frisch und termingerecht zubereitetes Essen aus der futuristischen Food Wall. Der erfolgreiche Berliner Gastro-Unternehmer Heinz „Cookie“ Gindullis revolutioniert mit seinem neuesten Konzept „Data Kitchen“ den Restaurantbesuch. Gemeinsam mit dem Software-Riesen SAP hat er ein System entwickelt, das den Bestellprozess komplett ins Digitale verlagert. Ist die Bestellung abholbereit, erscheint der Name des Gastes auf der entsprechenden Box und die Klappe öffnet sich wie in „Star Trek“, wenn Enterprise-Kapitän Picard seinen heißen Earl-Grey-Tee aus dem Replikator nimmt. www.datakitchen.berlin
Doppelter Award-Gewinn für Frankfurt und Berlin: Zur innovativsten Bar wurde das „Bonechina“ gekürt. Der Erfolgsgastronom 2017 heißt Christian Mook und setzt ebenfalls in der Mainmetropole eine gastronomische Benchmark. Das Trendkonzept des Jahres „Data Kitchen“ kommt aus Berlin, ebenso wie das „BRLO Brwhouse“, das zum besten Bier-Konzept gekürt wurde. Als kreativstes Café-Konzept Deutschlands wurde „Franz Morish“ aus Leipzig ausgezeichnet. Das Team des Jahres brilliert im „Brenner Grill“ in München.

Montag, 25. September 2017: In der Frankfurter „Kameha Suite“ feierten mehr als 600 Gastronomen aus ganz Deutschland im Rahmen einer exklusiven Partynacht die Gewinner des FIZZZ Award 2017. Die Auszeichnungen des Fachmagazins FIZZZ werden einmal im Jahr an die besten Gastronomiebetriebe Deutschlands verliehen und sind seit zwei Jahrzenten ein Seismograph für die wichtigsten Trends der Branche.

Die Gewinner mussten sich nicht nur dem kritischen Urteil der Expertenjury stellen, sondern auch in einem Online-Voting Fans aktivieren. Nach zwei spannenden Abstimmungsrunden standen die Sieger fest:

Trendkonzept des Jahres: „Data Kitchen“, Berlin
Die Zukunft des Businesslunch kann man schon jetzt in Berlin erleben: Wartezeiten sind passé, nach der Bestellung mit dem Smartphone holt der Gast sein frisch und termingerecht zubereitetes Essen aus der futuristischen Food Wall. Der erfolgreiche Berliner Gastro-Unternehmer Heinz „Cookie“ Gindullis revolutioniert mit seinem neuesten Konzept „Data Kitchen“ den Restaurantbesuch. Gemeinsam mit dem Software-Riesen SAP hat er ein System entwickelt, das den Bestellprozess komplett ins Digitale verlagert. Ist die Bestellung abholbereit, erscheint der Name des Gastes auf der entsprechenden Box und die Klappe öffnet sich wie in „Star Trek“, wenn Enterprise-Kapitän Picard seinen heißen Earl-Grey-Tee aus dem Replikator nimmt. www.datakitchen.berlin

Last Updated on Thursday, 28 September 2017 00:00

Hits: 315

Read more...