Le Matin

Switch to desktop

Maximilian Schultz ist Next Chef 2017

Erfolgsstorys werden auf der INTERNORGA geschrieben. Heute stand die Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt ganz im Zeichen großer Wettkämpfe. In den Endrunden des Next Chef Award und der Giropizza d’Europa wurde um die Wette gekocht und gebacken. Nach mehrstündigen, spannenden Live-Finalshows stehen die Gewinner fest: Next Chef 2017 ist Maximilian Schultz, Küchenchef der Kochwerkstatt Wiesbaden, während sich Pizzabäcker Alessandro Gagliardi aus dem italienischen Levanto den Titel als Europameister Giropizza d’Europa sicherte.

Packendes Next Chef Award-Finale mit Johann Lafer

Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr, ging der Next Chef Award 2017 in die zweite Runde. 18 ausgewählte Jungköche kämpften bei den Live-Challenges auf der INTERNORGA um den Titel „Next Chef 2017“. Unter den Teilnehmern fanden sich Köche aus allen gastronomischen Bereichen wieder: vom Audi Betriebsrestaurant und dem traditionsreichen Restaurant ‚Zum schwarzen Kameel‘ in Österreich bis zum Hotel Sheraton in Hannover und Tim Mälzers Restaurant Bullerei. Die Aufgabe der sechs Finalisten bestand darin, das anspruchsvolle, von Starkoch Johann Lafer eigens für den Wettbewerb kreierte Hauptgericht alleine durch den Geschmack und den optischen Eindruck nachzukochen, ohne dabei Rezeptur oder Zutaten zu kennen. Der Starkoch wählte für das Gericht die Bestandteile französischer Steinbutt (Wildfang), Langustino, Spaghettini, indischer Curry aus Anapurma, Banane sowie Passionsfrucht.

Last Updated on Sunday, 26 March 2017 01:46

Hits: 163

Read more...

Cooking Star 2017 Halbfinale im Berliner Olympiastadion

Auf gimg es in die Hauptstadt, wo das Halbfinale des Cooking Stars 2017 stattfand.
Im historischen Olympiastadion erwartete die talentierten Hobbyköche der modern ausgestattete Miele Cooking Club, wo vor außergewöhnlicher Kulisse um die begehrten Tickets für das große Finale auf Zypern um die Wette gekocht wurde. Vor den Augen der hochkarätigen Jury rund um den 2-Sterne-Koch Thomas Martin müssen die neun 2er-Teams mit ihrem mediterranem Menü erneut überzeugen.

Last Updated on Friday, 31 March 2017 11:54

Hits: 256

Read more...

Lillet & Perrier-Jouet treffen auf das Ungeheuer Neukölln

Letzen Donnerstag waren wir zu Gast im neu gegründeten Restaurant „Ungeheuer“ in Neukölln. Wir kannten dieses Restaurant noch nicht und waren sehr gespannt auf die Atmosphäre und das Menü. Das Thema des Abends war: Lillet & Perrier-Jouet treffen auf das Ungeheuer Neukölln.
Das Restaurant ist rustikal eingerichtet mit viel Liebe zum Detail. Nach der Begrüßung des Hausherren, Herrn Lintner, führte uns Herr Desierto de Luz durch die Produckte seines Hauses. Er brachte uns die einzelnen Lillets und ihre unterschiedlichen Geschmäcker näher.
Zu den einzelnen abgestimmten Spirituosen erwartete uns ein 7-Gänge Degustations-Menü.
Als Amuse Bouche bekamen wir ein Sylter Royal mit Perrier-Jouet-Yuzu-Schaum welche sehr gut zusammen in Kombination passten.
Als erste Vorspeise wurde uns serviert ein Seeigel-Thunfisch-Ceviche mit Lillet-Rosé Schaum welche mit viel Liebe zum Detail angerichtet wurde.
Vorspeise No. 2 Langusten-Medaillion Rhabarber-Confit mit Lillet Blanc Schaum.
Zwischengang No. 1 Duroc mit Apfel-Lilletgel und Süßkartoffel-Safran-Puree.
Zwischengang No. 2 Perrier-Jouet-Trauben Risotto mit Froschschenkeln.
Hauptspeise Fisch Redsnapper mit Gelber Beete, Baby-Spargel und Lillet Rouge Gel.
Hauptspeise Fleisch Rinderbäckchen mit Perrier-Jouet-Sellerie-Puree.
Und zum Dessert Luna mit Yuzu-Mandarin-Gel, Schoko-Crumble und Lillet-Mango-Gel.
Marco Lusetti, der neue Küchenchef im Ungeheuer, hat sich wirklich übertroffen und eine Kombination zwischen Spirituose und dem Geschmack der einzelnen Komponenten herausgekitzelt.
Alle Gäste waren sehr beeindruckt von diesem Abend und daher sind wir uns sicher, dass das Ungeheuer noch von sich reden machen wird.

Last Updated on Saturday, 15 April 2017 10:42

Hits: 339

Read more...

Neapolitanische Unternehmerin und Köchin Luisa Giannitti eröffnet ‚LuisaKocht’

Mit ihrem Ladenkonzept ‚LuisaKocht’ in Berlin-Prenzlauer Berg bringt die neapolitanische Unternehmerin und Köchin Luisa Giannitti den Geschmack ihrer Heimat auf die Teller der deutschen Hauptstadt. Ihre Spezialität: Hochwertige Koch-Sets, die nicht nur Zeit sparen, sondern auch Spaß machen.

Giannitti: „Unsere Koch-Sets sind auf die Bedürfnisse von heute zugeschnitten. Sie werden aus hochwertigen Zutaten und hausgemachten Produkten zusammengestellt und enthalten KochKurzanleitungen für die Zubereitung zuhause.“ Damit sind die Koch-Sets zeitsparend, und vor allem 100 % neapolitanisch. „Um gut italienisch zu essen, muss man nicht unbedingt zum Italiener um die Ecke gehen oder ewig in der eigenen Küche stehen. Das beweisen unsere Koch-Sets, mit deren Hilfe jeder original neapolitanische Gerichte einfach, leicht und schnell zubereiten kann“, so Giannitti.

Um den authentischen Geschmack Neapels nach Berlin zu holen, arbeitet Giannitti eng mit ausgewählten, italienischen Produzenten zusammen, die sie seit Jahren persönlich kennt. Den Großteil dieser Lebensmittel konnten Berliner Kunden bislang nur selbst aus den süditalienischen Ferien importieren. Darunter finden sich beispielsweise besondere Mehle, schwarzer Venere Reis und geschmackvolle Tomaten direkt vom Vesuv. Passend zu den Feinkost-Produkten bietet Giannitti in ihrem Laden hochwertige Kochutensilien an, von deren besonderen Fähigkeiten liebevoll auf kleinen Kärtchen erzählt wird.

Last Updated on Wednesday, 22 February 2017 23:43

Hits: 509

Read more...

Deutscher Gastronomiepreis 2017 verliehen

Strahlende Gewinner, Bier zum Anstoßen und über 300 Gäste – Am heutigen Abend wurde im E-Werk Berlin der 23. Warsteiner Gastronomiepreis verliehen. Martin Hötzel, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der Warsteiner Gruppe, zeichnete Barbara und Bernd Glauben vom Romantik Hotel Goldene Traube Coburg in der Kategorie „Food“ aus. Christopher Julian Smith gewann in der Kategorie „Beverage“ mit dem Chinaski. In der neuen Kategorie „Music“ erhielt das Berliner Trio Daniel Lente, Azar Moorad und Jan Denecke vom Haubentaucher die ersehnte Trophäe. Besonders geehrt wurde Jürgen Gosch. Der über Sylts Grenzen hinaus bekannte Spitzengastronom erhielt von Catharina Cramer, geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe, den Award für sein Lebenswerk.

Last Updated on Friday, 24 February 2017 20:21

Hits: 585

Read more...

25, 80, 95 Jahre: Drei Jubiläen für das Hotel Kastanienhof

Die Geschichte der Familie Hauptmann ist untrennbar mit der Berliner Kastanienallee verbunden. Seit 95 Jahren lebt und arbeitet die Familie auf der für ihre Designläden, Galerien und Modeboutiquen bekannten Szenemeile in Berlin-Mitte und hat dabei auch viele Höhen und Tiefen miterlebt. Das Jahr 2017 bietet für die Urberliner Hoteliers einen besonderen Grund, auf die Familiengeschichte zurück zu blicken: So begeht ihr Drei-Sterne-Plus Hotel „Kastanienhof“ nicht nur sein 25jähriges Jubiläum, auch der 80. Geburtstag des Senior-Chefs und das 95. Jahr der Familiengeschichte an der Kastanienallee geben Anlass zum Feiern. Schließlich war der UrUrgroßvater des heute ebenfalls im Unternehmen tätigen Enkel Max Hauptmann hier vor 95 Jahren Fleischer und kaufte Anfang der 1930er Jahre die Häuser Kastanienallee 65 und 66. Gezeichnet vom 2. Weltkrieg und der Materialknappheit der DDR-Zeit beschloss Familie Hauptmann nach der Wende, die Gebäude zu sanieren und sie auf der Grundlage der alten Wohnungsgrundrisse zu einer Hotelpension auszubauen. Begonnen hat diese aktuelle Epoche des Hauses 1992 mit gerade einmal sechs Zimmern – heute sind es 44. Den letzten äußeren Schliff erhielt das Hotel 2005 im Rahmen einer Fassaden-Neugestaltung. Im vergangenen Jahr kam dann auch noch das von Küchenchef André Pilz geleitete Restaurant Ausspanne hinzu, das wie Familie Hauptmann ein echtes Berliner Original ist.

Mit Vater, Sohn und Enkelsohn sind mittlerweile drei Generationen der Hauptmann-Familie in Hotel und Restaurant aktiv. Enkel Max kümmert sich vor allem um das Tagesgeschäft, während sein Vater Uwe vor allem die Außendarstellung des Hotels verantwortet. Und auch der Großvater Otto Hauptmann trägt seinen Teil zum Erfolg des Familienbetriebs bei: „Mein Vater kommt noch oft ins Hotel und schaut nach dem Rechten, auch mit knapp 80 noch“, freut sich Uwe Hauptmann und ergänzt: „Und mein Sohn tritt ebenfalls in unsere Fußstapfen.

Last Updated on Saturday, 18 February 2017 02:43

Hits: 502

Read more...

Deutsche Weine zum 10. Mal auf der Berlinale

Das Deutsche Weininstitut (DWI) wird sich vom 9. bis 19. Februar 2017 zum zehnten Mal in Folge auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin engagieren.

In Kooperation mit nahezu allen deutschen Weinbaugebieten sorgt das DWI als „Official Supplier“ im kommenden Jahr erneut dafür, dass die internationalen Gäste bei allen offiziellen Berlinale Veranstaltungen ausschließlich heimische Weine genießen werden.

Das Angebot umfasst eine breite Weinauswahl von über 20 erstklassigen Weiß- und Rotweinen sowie Winzersekten. Sie wurden im Rahmen einer verdeckten Verkostung ausgewählt, an der auch die Deutsche Weinkönigin Lena Endesfelder sowie renommierte Weinexperten wie Gunnar Tietz oder Arno Steguweit teilnahmen.

Festivaldirektor Dieter Kosslick lobte die langjährige Unterstützung des Deutschen Weininstituts auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin: „Die ausgezeichnete Kollektion deutscher Weine wird alljährlich von unseren Gästen sehr geschätzt. Sie hat sich zu einem wichtigen Qualitätsmerkmal unserer Veranstaltungen entwickelt.“

Im Rahmen der Berlinale Partnerschaft wird das DWI 2017 auch wieder mit dem Weinfachhandel in der Hauptstadt kooperieren: Besucher des Festivals erhalten gegen Vorlage ihrer Eintrittskarte einen Rabatt auf den Kauf eines Berlinale Weinpakets mit drei Flaschen Wein aus den deutschen Anbaugebieten.

Last Updated on Sunday, 05 February 2017 22:44

Hits: 340

Read more...

Berlins erstes Hors D’Oeuvre Restaurant BRICOLE

Berlins erstes Hors D’Oeuvre Restaurant BRICOLE – jung, modern und très français

BRICOLE ist dem französischen Begriff für ‚Kleinigkeit’ oder aber auch ‚tüfteln und werkeln’ angelehnt, als Sinnbild für ein unkompliziertes, aber hochwertiges, neues Restaurantkonzept: jung, modern, très français – und komplett ohne Hauptspeisen! In Berlins erster Hors d’oeuvre Bar im Prenzlauer Berg – die am 31. Januar in der Senefelder Straße 30 eröffnet – liegt das Hauptaugenmerk auf klassischen, französischen Vorspeisen in moderner, Berlin-adaptierter Version.

Ähnlich wie Tapas sind raffinierte Gänge in Entréegröße das eigentliche Mahl der klein gehaltenen, oft wechselnden Karte mit saisonalem und regionalem Schwerpunkt. Je drei Fleischgerichtet wird es geben, drei Fischgänge, drei vegetarische Variationen, zudem zwei Desserts und eine Käseplatte. Preislich moderat liegen die Gerichte zwischen 8 und 12 Euro. Wählt man die Gänge als Menu, reduziert sich der Preis automatisch, nicht aber die Größe.

Gelebte „Bistronomie“ ohne viel Chichi

Gegessen und genossen wird im BRICOLE aber auch im Sharing- und Family StylePrinzip in jedweder Gänge-Kombination, zu Craftbeer und einer Auswahl an exzellenten Weinen. Die Besonderheit hierbei: berechnet wird lediglich der Handelspreis pro Flasche zuzüglich eines Aufschlages in Höhe von 16 Euro. Wer möchte, bringt seinen eigenen Wein gegen ein Korkgeld in derselben Höhe mit.

Last Updated on Sunday, 05 February 2017 00:29

Hits: 578

Read more...

Jungköche-Wettbewerb der Chaîne des Rôtisseurs Berlin-Brandenburg

Am letzten Sonntag waren wir zu Gast bei der Bailliage Berlin-Brandenburg, welche mit diesen wunderbaren Kochwettbewerb die Förderung junger Köche weltweit unterstützen.

Drei engagierte Jungköche aus den Mitgliedsbetrieben der Bailliage Berlin-Brandenburg waren beim Concours Régional des Jeunes Chefs Rôtisseurs 2017 vertreten.
Wir begegneten drei sehr sympathischen Nachwuchsköchen, welche sehr glücklich waren über die Möglichkeit, durch die Bailliage an dem Wettbewerb teilzunehmen.

Dieses Jahr fand der der Wettbewerb nicht in der Bankett-Küche des Maritim Hotel Berlin, sondern in der hochmodernen und technisch perfekt ausgestatteten Prüfküche der IHK Berlin in Berlin-Charlottenburg statt. Dies stellte eine neue Umgebung für die Berlin-Brandenburger Teilnehmer da, spornte sie aber gleichzeitig an.

Ruhig und konzentriert und nur in den letzten 30 Minuten mit ein klein wenig aufkeimender Hektik ging es am 05. Februar 2017 ab 12.00 Uhr in der Prüfküche der IHK Berlin in der Fasanenstraße 85 zu. Drei Jungköche im Alter von maximal 26 Jahren waren von ihren Betrieben gemeldet worden, die in einem Zeitrahmen von insgesamt 4 Stunden aus einem ihnen zuvor nicht bekannten Warenkorb, bestehend aus einem Pflichtteil und einem ergänzenden Warenkorb, ein 3-Gänge-Menü (Vorspeise/Hauptgang/Dessert) mit Kreativität und handwerklicher Makellosigkeit zu kochen hatten.
Eine sechsköpfige Jury aus drei professionellen sowie drei nichtprofessionellen Chaîne-Mitgliedern urteilte anschließend mittels Punktevergabe über Präsentation und Optik, Kreativität und Originalität sowie Geschmack und Harmonie der Menüs, ergänzt um die Beurteilung der Professionalität des Arbeitens durch einen permanent anwesenden Profikoch als Küchenaufsicht.

Last Updated on Wednesday, 08 February 2017 17:54

Hits: 478

Read more...

REGIONAL-STAR’17

Die Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln steigt. Herausragende Konzepte mit regionaler Prägung aus Handel, Industrie und Landwirtschaft, die unter nachhaltigen Aspekten die Vermarktung regionaler Produkte voranbringen, wurden zum zweiten Mal vom Branchenmagazin LEBENSMITTEL PRAXIS und der Internationalen Grünen Woche Berlin ausgezeichnet.

Regionales ist aktuell ein Megatrend. Rund drei Viertel der Deutschen legen nach eigener Aussage besonderen Wert auf heimisch erzeugte Lebensmittel. Das ergab eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Was dahinter steht, ist meist der Wunsch nach mehr Transparenz und Nähe zum Produzenten. Verbraucher erhoffen sich mehr Frische und die Schonung der Umwelt durch reduzierte Transportwege, wollen die Wirtschaft um den eigenen Wohnsitz stärken und schlicht den Geschmack von Heimat auf der Zunge genießen. Produkte mit regionalem Charakter dienen Lebensmittelhändlern daher nicht nur der Profilierung im Wettbewerb, sondern schaffen wie kaum ein anderes Sortiment eine enge Bindung zum Kunden.

Mit der Auszeichnung REGIONAL-STAR würdigte die Lebensmittel Praxis gemeinsam mit der Internationalen Grünen Woche Berlin zum zweiten Mal beispielhafte Konzepte in vier Kategorien, die unter nachhaltigen Aspekten („ökologisch sinnvoll, sozial verantwortlich und ökonomisch erfolgreich) die Vermarktung regionaler Lebensmittel fördern. Sie hatten in einem mehrstufigen Auswahlprozess die Experten-Jury überzeugt

Last Updated on Friday, 27 January 2017 23:28

Hits: 554

Read more...

Marie Rausch gewinnt das Diplomático World Tournament

Papaya-Zedernholzsirup, eine Prise Salz, frischer Zuckerrohrsaft und Dipmolático Mantuano Rum auf Eis gerührt, getoppt mit charmanten Gastgeberqualitäten und präzisem Bar-Know-how – mit diesem Geheimrezept überzeugte die Münsteranerin Marie Rausch (30) aus der Bar Rotkehlchen beim großen Deutschland-Finale in Berlin die vierköpfige Jury um Meistermixologen Arnd Henning Heissen (Barmanager, The Ritz-Carlton, Berlin). In der Bar für alle Sinne – Frangrances im The Ritz-Carlton – wurde gestern Deutschlands beste Barfrau im Rahmen des Diplomático World Tournament gekürt.

Der venezolanische Premium-Rum Diplomático, in Deutschland besser bekannt als Rum Botucal, hatte im Spätsommer weltweit Bartender und Bartenderinnen mit einem Faible für den Zuckerrohrbrand aufgerufen, ihr Können unter Beweis zu stellen. Die besten Zehn aus Deutschland traten in Berlin gegeneinander an. Am Ende des Tages überzeugte Marie Rausch die Jury durch Skills am Brett, Charme und ihrer eigens für den Wettbewerb entwickelten Drink-Kreation „V“ auf Basis des neuen Diplomático Mantuano Rums.

Last Updated on Saturday, 28 January 2017 00:38

Hits: 451

Read more...

Mit dem Seaside kommt das Meer nach Berlin

Im_Seaside weht eine frische Meeresbrise mitten in Berlin. Als Krisztian Soha und Adrian Budack ein Fischrestaurant mit Urlaubsfeeling in der Hauptstadt suchten und keines fanden, gründeten die Geschäftsmänner kurzerhand ihren eigenen Laden. Mit dem Seaside kommt damit ein erfrischend neues Restaurantkonzept in die Nähe des Berliner Gendarmenmarkts.

Last Updated on Tuesday, 31 January 2017 14:10

Hits: 497

Read more...