Le Matin

Switch to desktop

Brandenburger Minister heute beim „Picknick an der Oder“ in Stettin

Zu keinem anderen Land innerhalb der Europäischen Union pflegen wir so enge Beziehungen wie zu unserem Nachbarland Polen. Ich bin mir sicher, dass dieses Wochenende einen weiteren Beitrag dazu leisten wird, dass der Kontakt zwischen den Menschen in Polen und Brandenburg noch enger wird. Denn es gibt kaum etwas Besseres als gegenseitige Besuche und gute Gespräche bei landestypischem Essen.“ Das sagte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber heute beim „Picknick an der Oder“ in Stettin. Brandenburg ist in diesem Jahr Partnerland des Volksfestes. Gerber hat den Auftritt Brandenburgs gemeinsam mit Agrarminister Jörg Vogelsänger eröffnet.

Gerber verwies darauf, dass rund 300 märkische Unternehmen Geschäftsbeziehungen zu Polen unterhalten. Fast 300 weitere Firmen planen, Beziehungen aufzubauen. Auf der Export-Hitliste von Waren „made in Brandenburg“ rangiert Polen seit Jahren regelmäßig ganz weit oben. „Das allein zeigt schon, wie groß das Interesse ist. Auch auf polnischer Seite gibt es immer mehr Unternehmen, die Geschäfte mit Brandenburg tätigen oder hier bei uns investieren“, sagte der Minister. In den vergangenen Jahren habe es einen regelrechten Schub gegeben. Dazu zählten sowohl Direktinvestitionen wie der Aufbau einer Firmenniederlassung als auch Erweiterungen und Unternehmensübernahmen. Polnische Investitionen in Brandenburg sind beispielsweise der Kunststoffhersteller ATT Polymers in Guben oder Boryszew in Prenzlau. Das Wirtschaftsministerium unterstützt diese Entwicklung ausdrücklich. „Deshalb reise ich Mitte Juni erneut nach Polen, um polnische Investoren zu treffen“, sagte Gerber.
Zu keinem anderen Land innerhalb der Europäischen Union pflegen wir so enge Beziehungen wie zu unserem Nachbarland Polen. Ich bin mir sicher, dass dieses Wochenende einen weiteren Beitrag dazu leisten wird, dass der Kontakt zwischen den Menschen in Polen und Brandenburg noch enger wird. Denn es gibt kaum etwas Besseres als gegenseitige Besuche und gute Gespräche bei landestypischem Essen.“ Das sagte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber heute beim „Picknick an der Oder“ in Stettin. Brandenburg ist in diesem Jahr Partnerland des Volksfestes. Gerber hat den Auftritt Brandenburgs gemeinsam mit Agrarminister Jörg Vogelsänger eröffnet.

Gerber verwies darauf, dass rund 300 märkische Unternehmen Geschäftsbeziehungen zu Polen unterhalten. Fast 300 weitere Firmen planen, Beziehungen aufzubauen. Auf der Export-Hitliste von Waren „made in Brandenburg“ rangiert Polen seit Jahren regelmäßig ganz weit oben. „Das allein zeigt schon, wie groß das Interesse ist. Auch auf polnischer Seite gibt es immer mehr Unternehmen, die Geschäfte mit Brandenburg tätigen oder hier bei uns investieren“, sagte der Minister. In den vergangenen Jahren habe es einen regelrechten Schub gegeben. Dazu zählten sowohl Direktinvestitionen wie der Aufbau einer Firmenniederlassung als auch Erweiterungen und Unternehmensübernahmen. Polnische Investitionen in Brandenburg sind beispielsweise der Kunststoffhersteller ATT Polymers in Guben oder Boryszew in Prenzlau. Das Wirtschaftsministerium unterstützt diese Entwicklung ausdrücklich. „Deshalb reise ich Mitte Juni erneut nach Polen, um polnische Investoren zu treffen“, sagte Gerber.

Last Updated on Tuesday, 22 May 2018 03:22

Hits: 242

Read more...

Neueröffnung MAISON UMAMI am Schlesischen TOR

Am Anfang von UMAMI stand die Idee eines Einwanderers, seinen neuen Nachbarn den Geschmack seines Heimatlandes ein bisschen näher zu bringen. Dazu wurde das eingebundene Buch der Mutti verwendet und die Rezepte wurden oft eins zu eins daraus übernommen. Entstanden ist dabei ein durch und durch erfolgreiches Konzept, welches von den Berlinern gefeiert wird und bereits mehrfach kopiert wurde.

Ein wichtiger Punkt, der zu diesem Erfolg beigetragen hat ist auch das einzigartige Design und die Freundlichkeit, welche von Mitarbeitern immer wieder an den Tag gelegt wird – jeder neue Mitarbeiter muss tagelange Schulungen absolvieren und wird persönlich durch die Familienmitglieder eingelernt, um die Themen Kundennähe und Kundenzufriedenheit zu lernen und zu vertiefen. LIEBE – Einer der Erfolgsfaktoren von UMAMI. Damit hat man sich in die Herzen der Berliner gekocht.

Der Gründer Tuyen Pham und seine Geschwister investieren viel Herzblut, Kraft und Kapital um UMAMI Leben und Liebe einzuhauchen. Sie sind als Migranten vor 30 Jahren nahe des Kotbusser Tors aufgewachsen. Der Weg, in Deutschland Fuß zu fassen, war für sie wie für viele andere nicht leicht, heute jedoch sind sie vollkommen in ihrer zweiten Heimat Deutschland, in Berlin angekommen. Und genau so, wie sich die Gründer in Berlin zuhause fühlen, sollen sich die Gäste im Umami fühlen.

Dieses Gefühl drückt sich nun auf neue besondere Weise im MAISON UMAMI aus - obwohl die Umbaumaßnahmen am Restaurant von Höhen und Tiefen, sowie von unerwarteten Herausforderungen geprägt waren.

All diese Herausforderungen hat das junge Team der LIINE Agency letztlich meistern können. Die Agentur ist ein Zusammenschluss von jungen Designern, Fotografen und Marketingspezialisten. Über mehrere kleine Aufträge ist die Agentur auf UMAMI aufmerksam geworden. Vom beschaulichen Weimar in die weite Welt. Der Start ist steil und der Weg schwer, aber Wille, Wissen und Leidenschaft vorhanden.

Für das Umami hat LIINE neben einem Innendesign mit außergewöhnlichen Flair auch ein individuelles Logo sowie den Internetauftritt gestaltet, und somit die Philosophie und das Konzept von MAISON UMAMI neu definiert.

Das wichtigste Element bleibt jedoch bestehen: Die Liebe, die jeder Gast auch beim Besuch im MAISON UMAMI durch die Atmosphäre, den Service und letztlich durch die leckeren, von Mutti gezauberten Gerichte, erfährt.

MAISON UMAMI bietet indochinesische Gerichte an und ist seit geraumer Zeit der Insider unter den Berlinern. Als neugedachtes asiatisches Restaurant der 50er Jahre darf sich die Restaurantkette als eine der bekanntesten im berliner Raum schätzen.
Am Anfang von UMAMI stand die Idee eines Einwanderers, seinen neuen Nachbarn den Geschmack seines Heimatlandes ein bisschen näher zu bringen. Dazu wurde das eingebundene Buch der Mutti verwendet und die Rezepte wurden oft eins zu eins daraus übernommen. Entstanden ist dabei ein durch und durch erfolgreiches Konzept, welches von den Berlinern gefeiert wird und bereits mehrfach kopiert wurde.

Ein wichtiger Punkt, der zu diesem Erfolg beigetragen hat ist auch das einzigartige Design und die Freundlichkeit, welche von Mitarbeitern immer wieder an den Tag gelegt wird – jeder neue Mitarbeiter muss tagelange Schulungen absolvieren und wird persönlich durch die Familienmitglieder eingelernt, um die Themen Kundennähe und Kundenzufriedenheit zu lernen und zu vertiefen. LIEBE – Einer der Erfolgsfaktoren von UMAMI. Damit hat man sich in die Herzen der Berliner gekocht.

Der Gründer Tuyen Pham und seine Geschwister investieren viel Herzblut, Kraft und Kapital um UMAMI Leben und Liebe einzuhauchen. Sie sind als Migranten vor 30 Jahren nahe des Kotbusser Tors aufgewachsen. Der Weg, in Deutschland Fuß zu fassen, war für sie wie für viele andere nicht leicht, heute jedoch sind sie vollkommen in ihrer zweiten Heimat Deutschland, in Berlin angekommen. Und genau so, wie sich die Gründer in Berlin zuhause fühlen, sollen sich die Gäste im Umami fühlen.

Dieses Gefühl drückt sich nun auf neue besondere Weise im MAISON UMAMI aus - obwohl die Umbaumaßnahmen am Restaurant von Höhen und Tiefen, sowie von unerwarteten Herausforderungen geprägt waren.

All diese Herausforderungen hat das junge Team der LIINE Agency letztlich meistern können. Die Agentur ist ein Zusammenschluss von jungen Designern, Fotografen und Marketingspezialisten. Über mehrere kleine Aufträge ist die Agentur auf UMAMI aufmerksam geworden. Vom beschaulichen Weimar in die weite Welt. Der Start ist steil und der Weg schwer, aber Wille, Wissen und Leidenschaft vorhanden.

Für das Umami hat LIINE neben einem Innendesign mit außergewöhnlichen Flair auch ein individuelles Logo sowie den Internetauftritt gestaltet, und somit die Philosophie und das Konzept von MAISON UMAMI neu definiert.

Das wichtigste Element bleibt jedoch bestehen: Die Liebe, die jeder Gast auch beim Besuch im MAISON UMAMI durch die Atmosphäre, den Service und letztlich durch die leckeren, von Mutti gezauberten Gerichte, erfährt.

MAISON UMAMI bietet indochinesische Gerichte an und ist seit geraumer Zeit der Insider unter den Berlinern. Als neugedachtes asiatisches Restaurant der 50er Jahre darf sich die Restaurantkette als eine der bekanntesten im berliner Raum schätzen.

Last Updated on Tuesday, 22 May 2018 01:47

Hits: 431

Read more...

Weinreisen in die Weinregion Württemberg

Heute ist Württemberg an der Reihe bei unserer Weinreise.
Mit einer Planwagenfahrt ging es durch die Weinberge der Felsengartenkellerei. Wir Sprachen über Wein, Land und Leute mit Weinerlebnisführer Wilhelm Pfitzenmaier. Wir konnten viele Aussichts- und Naturerlebnisse aus dem Wagen besichtigen, genossen die Aussicht auf Deutschlands schönsten Weinort Besigheim, Württembergs »Schönste Weinsichten« bei Walheim und Hessigheim und ließen unseren Blick von den berühmten Hessigheimer Felsengärten über das Neckartal schweifen. Was für eine weite, was für ein Blick.

Mit einer Wanderung durch die bekanntesten terrassierten Steillagen der Felsengartenkellerei Besigheim die Lage Wurmberg sollten wir noch das wahre Winzerleben spüren. Zu Fuss der Felsengärten liegen die terrassierten Weinberge der Premiumlage „Wurmberg“. Aufgrund begünstigter klimatischer Bedingungen gedeihen hier neben der Württemberger Spezialität Trollinger auch Sorten wie Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon. Direkt gegenüber, in westlicher Richtung liegt Besigheim. Die Stadt wurde 2012 zum Schönsten Weinort Deutschlands gekürt.

Anschließend bei der Führung durch die Felsengartenkellerei probierten wir die aktuellen Jahrgänge mit Fassprobe. Durchgeführt wurde die Verköstigung von Hans-Georg Schiller, Geschäftsführer der Felsengartenkellerei Besigheim eG. Beim Leistungstest Winzergenossenschaften 2014 gewannen die Besigheimer den ersten Platz für Württemberg und den dritten Platz in ganz Deutschland.
Heute ist Württemberg an der Reihe bei unserer Weinreise.
Mit einer Planwagenfahrt ging es durch die Weinberge der Felsengartenkellerei. Wir Sprachen über Wein, Land und Leute mit Weinerlebnisführer Wilhelm Pfitzenmaier. Wir konnten viele Aussichts- und Naturerlebnisse aus dem Wagen besichtigen, genossen die Aussicht auf Deutschlands schönsten Weinort Besigheim, Württembergs »Schönste Weinsichten« bei Walheim und Hessigheim und ließen unseren Blick von den berühmten Hessigheimer Felsengärten über das Neckartal schweifen. Was für eine weite, was für ein Blick.

Mit einer Wanderung durch die bekanntesten terrassierten Steillagen der Felsengartenkellerei Besigheim die Lage Wurmberg sollten wir noch das wahre Winzerleben spüren. Zu Fuss der Felsengärten liegen die terrassierten Weinberge der Premiumlage „Wurmberg“. Aufgrund begünstigter klimatischer Bedingungen gedeihen hier neben der Württemberger Spezialität Trollinger auch Sorten wie Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon. Direkt gegenüber, in westlicher Richtung liegt Besigheim. Die Stadt wurde 2012 zum Schönsten Weinort Deutschlands gekürt.

Anschließend bei der Führung durch die Felsengartenkellerei probierten wir die aktuellen Jahrgänge mit Fassprobe. Durchgeführt wurde die Verköstigung von Hans-Georg Schiller, Geschäftsführer der Felsengartenkellerei Besigheim eG. Beim Leistungstest Winzergenossenschaften 2014 gewannen die Besigheimer den ersten Platz für Württemberg und den dritten Platz in ganz Deutschland.

Last Updated on Monday, 14 May 2018 04:19

Hits: 177

Read more...

Tasting DO Pla i Llevant in Berlin

Am 4. April 2018 stellt die DO Pla i Llevant (Denominación de Origen) der Insel Mallorca Weine aus dem östlichen Teil der Insel vor. Das Besondere an diesem Weinanbaugebiet ist die größere Anzahl an zugelassener Rebsorten. Innerhalb kurzer Zeit haben die Winzer aus dieser Region durch besondere Verschnitte eine Reihe an Kultweinen hervorgebracht. Neben den autochthonen mallorquinischen Sorten, finden sich in diesem Anbaugebiet auch internationale Varietäten.

Seit der Gründung der DO Pla i Llevant im Jahr 1999 haben Weine aus dieser Region weltweit für Aufsehen gesorgt. Das mediterrane Klima und die Höhe der Weinberge, die sich auf weniger als 100 Metern über dem Meeresspiegel bewegen, sorgen für eine besondere Qualität. Der Boden, das Klima, der Jahrgang und die Arbeit der Winzer, die in dieser Region zum Teil eine über 100jährige Familien-Tradition bewahren, spielen beim Anbau eine wichtige Rolle. Dabei stellt jede Rebsorte andere Anforderungen an den Winzer und es gehört zur großen Kunst des Weinmachens, diese Vorlieben zu erkennen und das Beste aus den einzelnen Sorten heraus zu kitzeln.
Am 4. April 2018 stellt die DO Pla i Llevant (Denominación de Origen) der Insel Mallorca Weine aus dem östlichen Teil der Insel vor. Das Besondere an diesem Weinanbaugebiet ist die größere Anzahl an zugelassener Rebsorten. Innerhalb kurzer Zeit haben die Winzer aus dieser Region durch besondere Verschnitte eine Reihe an Kultweinen hervorgebracht. Neben den autochthonen mallorquinischen Sorten, finden sich in diesem Anbaugebiet auch internationale Varietäten.

Seit der Gründung der DO Pla i Llevant im Jahr 1999 haben Weine aus dieser Region weltweit für Aufsehen gesorgt. Das mediterrane Klima und die Höhe der Weinberge, die sich auf weniger als 100 Metern über dem Meeresspiegel bewegen, sorgen für eine besondere Qualität. Der Boden, das Klima, der Jahrgang und die Arbeit der Winzer, die in dieser Region zum Teil eine über 100jährige Familien-Tradition bewahren, spielen beim Anbau eine wichtige Rolle. Dabei stellt jede Rebsorte andere Anforderungen an den Winzer und es gehört zur großen Kunst des Weinmachens, diese Vorlieben zu erkennen und das Beste aus den einzelnen Sorten heraus zu kitzeln.

Last Updated on Thursday, 03 May 2018 01:50

Hits: 524

Read more...

Bekanntes Testimonial für musterhaus küchen

Die bekannteste Marke der MHK Group, die musterhaus küchen Fachgeschäfte, starten in diesem Herbst mit ei-nem aufmerksamkeitsstarken Testimonial als Werbebot-schafter. Sterne-Koch Johann Lafer, prominenter Fern-sehkoch und Sachbuchautor, ist das Gesicht der zukünftigen Kampagne der Küchenfachgeschäfte mit dem roten Dreieck. Ab Herbst wirbt der Spitzenkoch mit umfangreichen Aktionen in verschiedenen Medien und auch mit Radio-Spots für die musterhaus küchen Fachgeschäfte. Hans Strothoff, Vorstandsvorsitzender der MHK Group AG, zu dieser Zusammenarbeit: „Eine deutschlandweit bekannte und sympathische Marke wie musterhaus küchen Fachgeschäft braucht auch einen ebensolchen Markenbotschafter. Mit Johann Lafer haben wir hier eine Person gefunden, die mit Sympathie und Kompetenz unsere Marke perfekt repräsentiert.“
Die bekannteste Marke der MHK Group, die musterhaus küchen Fachgeschäfte, starten in diesem Herbst mit ei-nem aufmerksamkeitsstarken Testimonial als Werbebot-schafter. Sterne-Koch Johann Lafer, prominenter Fern-sehkoch und Sachbuchautor, ist das Gesicht der zukünftigen Kampagne der Küchenfachgeschäfte mit dem roten Dreieck. Ab Herbst wirbt der Spitzenkoch mit umfangreichen Aktionen in verschiedenen Medien und auch mit Radio-Spots für die musterhaus küchen Fachgeschäfte. Hans Strothoff, Vorstandsvorsitzender der MHK Group AG, zu dieser Zusammenarbeit: „Eine deutschlandweit bekannte und sympathische Marke wie musterhaus küchen Fachgeschäft braucht auch einen ebensolchen Markenbotschafter. Mit Johann Lafer haben wir hier eine Person gefunden, die mit Sympathie und Kompetenz unsere Marke perfekt repräsentiert.“

Last Updated on Wednesday, 02 May 2018 00:15

Hits: 207

Read more...

WINE AWARDS des Magazins der Feinschmecker 2018

Am Samstagabend strömten wieder die Genießer guter Weine und edler Speisen aus nah und fern zu den inzwischen 16. Feinschmecker Wein Awards nach Bensberg östlich von Köln. Die barocke Dreiflügelanlage des von Herzog Jan Wellem für seine Frau Anna Maria Luisa de Medici errichteten Schlosses Bensberg bot dafür das unvergleichliche Ambiente. Zwei Power-Frauen im besten Sinne des Wortes führten durch den Abend. Zum einen die souveräne Gastgeberin und Chefredakteurin Madeleine Jakits und zum anderen die charmant-schlagfertige „Award-Babsy“ Barbara Schöneberger als Moderatorin des Gala-Abends. Der Abend stand unter den Schlagworten Lebenslust, Handwerk und Genuss und prämierte herausragende Leistungen in den Rubriken „Kollektion des Jahres“ (Weingut Georg Mosbacher), „Newcomer“ (Marchese Piero Incisa), „Award for Friends“ (Wurzelwerk), „Award of Honor“ (Jens Priewe), „Winzer des Jahres“ (Dirk van der Niepoort), „Weinlegende“ (Weingut Dr. Loosen), „Lebenswerk“ (Manfred Tement) und „Weingourmet“ (Harold Faltermeyer).



Vor der Preisverleihung wurde zum Empfang Moet-Champagner ausgeschenkt begleitet von Austern und kleinen Grüßen aus der Küche in der Lobby des Schlosshotels. Im Anschluss an die Preisverleihung ging es auf eine kulinarische Entdeckungstour beim „Walking Dinner“ durch alle repräsentativen Räumlichkeiten des Schlosses. Dort warteten neben den Spitzenköchen der Althoff Hotel Collection befreundete Spitzenköche auf die Connaisseure. So präsentierten sich im Restaurant Jan Wellem aus dem hauseigenen „Vendome“ Joachim Wissler (Lechtal Seeforelle Miso gebeizt, gepickelte Beete, schwarze Sesamvinaigrette, Mecklenburger Wildkräutersalat + Weidelammrücken, kleine Alblinsen, Spitzmorcheln, grüner Spargel, Vadouvan-Gewürzjus), Johann Lafer, Die Stromburg, Gourmetrestaurant La val d´Or (Ochsenschwanzpraline, Ochsenbäckchen, Holunderzwiebel, Brunnenkressepüree). Im Ballsaal erfreuten die Gäste Dennis Feix, Althoff Hotel am Schlossgarten, Stuttgart, Restaurant Die Zirbelstube (Gänseleber, Feige, Vogelbeeren), Harald Wohlfart (Trüffelkäseravioli mit Artischocken, rotem Paprikakompott, Pistoumarinade), Thomas Schanz, schanz.restaurant (Tatar von der Königskrabbe mit Krustentiergelee, Granny Smith Sud), Nils Henkel, Restaurant Schwarzenstein (Hiramasa Kingfisch, Vadouvan, Kichererbsen, Sesam, Minze). Desweiteren begeisterten Holger Lutz, Althoff Fürstenhof Celle (Jakobsmuschel im Pancettamantel, Avocadocreme, Zwiebelminzsalat) und Marcus Graun & Henry Burghardt, aus der hauseigenen Trattoria Enoteca (Thunfischtatar, Avocado, Zitronenkaviar, Fenchelvinaigrette, Fenchelpollenöl + Fagotelli Brokkoli, gehacktes Eiweiß, Butterbrösel). Die ausgezeichneten Winzer boten ihre erlesenen Tropfen in der Bel Etage des Foyers. Auf dem anliegenden Balkon konnte man das beeindruckende Feuerwerk im Ehrenhof des Schlosses besonders gut bewundern. Bis in die frühen Morgenstunden wurden im Ballsaal und der Bar getanzt, kommuniziert und amüsiert.
Am Samstagabend strömten wieder die Genießer guter Weine und edler Speisen aus nah und fern zu den inzwischen 16. Feinschmecker Wein Awards nach Bensberg östlich von Köln. Die barocke Dreiflügelanlage des von Herzog Jan Wellem für seine Frau Anna Maria Luisa de Medici errichteten Schlosses Bensberg bot dafür das unvergleichliche Ambiente. Zwei Power-Frauen im besten Sinne des Wortes führten durch den Abend. Zum einen die souveräne Gastgeberin und Chefredakteurin Madeleine Jakits und zum anderen die charmant-schlagfertige „Award-Babsy“ Barbara Schöneberger als Moderatorin des Gala-Abends. Der Abend stand unter den Schlagworten Lebenslust, Handwerk und Genuss und prämierte herausragende Leistungen in den Rubriken „Kollektion des Jahres“ (Weingut Georg Mosbacher), „Newcomer“ (Marchese Piero Incisa), „Award for Friends“ (Wurzelwerk), „Award of Honor“ (Jens Priewe), „Winzer des Jahres“ (Dirk van der Niepoort), „Weinlegende“ (Weingut Dr. Loosen), „Lebenswerk“ (Manfred Tement) und „Weingourmet“ (Harold Faltermeyer).



Vor der Preisverleihung wurde zum Empfang Moet-Champagner ausgeschenkt begleitet von Austern und kleinen Grüßen aus der Küche in der Lobby des Schlosshotels. Im Anschluss an die Preisverleihung ging es auf eine kulinarische Entdeckungstour beim „Walking Dinner“ durch alle repräsentativen Räumlichkeiten des Schlosses. Dort warteten neben den Spitzenköchen der Althoff Hotel Collection befreundete Spitzenköche auf die Connaisseure. So präsentierten sich im Restaurant Jan Wellem aus dem hauseigenen „Vendome“ Joachim Wissler (Lechtal Seeforelle Miso gebeizt, gepickelte Beete, schwarze Sesamvinaigrette, Mecklenburger Wildkräutersalat + Weidelammrücken, kleine Alblinsen, Spitzmorcheln, grüner Spargel, Vadouvan-Gewürzjus), Johann Lafer, Die Stromburg, Gourmetrestaurant La val d´Or (Ochsenschwanzpraline, Ochsenbäckchen, Holunderzwiebel, Brunnenkressepüree). Im Ballsaal erfreuten die Gäste Dennis Feix, Althoff Hotel am Schlossgarten, Stuttgart, Restaurant Die Zirbelstube (Gänseleber, Feige, Vogelbeeren), Harald Wohlfart (Trüffelkäseravioli mit Artischocken, rotem Paprikakompott, Pistoumarinade), Thomas Schanz, schanz.restaurant (Tatar von der Königskrabbe mit Krustentiergelee, Granny Smith Sud), Nils Henkel, Restaurant Schwarzenstein (Hiramasa Kingfisch, Vadouvan, Kichererbsen, Sesam, Minze). Desweiteren begeisterten Holger Lutz, Althoff Fürstenhof Celle (Jakobsmuschel im Pancettamantel, Avocadocreme, Zwiebelminzsalat) und Marcus Graun & Henry Burghardt, aus der hauseigenen Trattoria Enoteca (Thunfischtatar, Avocado, Zitronenkaviar, Fenchelvinaigrette, Fenchelpollenöl + Fagotelli Brokkoli, gehacktes Eiweiß, Butterbrösel). Die ausgezeichneten Winzer boten ihre erlesenen Tropfen in der Bel Etage des Foyers. Auf dem anliegenden Balkon konnte man das beeindruckende Feuerwerk im Ehrenhof des Schlosses besonders gut bewundern. Bis in die frühen Morgenstunden wurden im Ballsaal und der Bar getanzt, kommuniziert und amüsiert.

Last Updated on Friday, 04 May 2018 07:03

Hits: 579

Read more...

Inspirierende Momente mit Johnnie Walker zum Gallery Weekend 2018

Kunst bewegt, sie reflektiert und befindet sich nie im Stillstand. Dennoch lädt sie zum Verweilen ein: betrachten & genießen. Kunst hat die Eigenschaft uns diese raren Momente der Entschleunigung zu schenken und Menschen zu verbinden. Momente für die auch Johnnie Walker steht. So inszeniert Johnnie Walker als offizieller Förderer des Gallery Weekend diese inspirierenden Augenblicke mit außergewöhnlichen Sinneserlebnissen in einer Pop-Up Art Bar.

Gemeinsam mit dem renommierten deutschen Künstler Stefan Marx feiert Johnnie Walker unter dem Motto „Artful Enjoyment“ das Gallery Weekend 2018 und wird somit ein tragender Teil der Kunstwelt des Wochenendes.
Kunst bewegt, sie reflektiert und befindet sich nie im Stillstand. Dennoch lädt sie zum Verweilen ein: betrachten & genießen. Kunst hat die Eigenschaft uns diese raren Momente der Entschleunigung zu schenken und Menschen zu verbinden. Momente für die auch Johnnie Walker steht. So inszeniert Johnnie Walker als offizieller Förderer des Gallery Weekend diese inspirierenden Augenblicke mit außergewöhnlichen Sinneserlebnissen in einer Pop-Up Art Bar.

Gemeinsam mit dem renommierten deutschen Künstler Stefan Marx feiert Johnnie Walker unter dem Motto „Artful Enjoyment“ das Gallery Weekend 2018 und wird somit ein tragender Teil der Kunstwelt des Wochenendes.

Last Updated on Wednesday, 02 May 2018 03:12

Hits: 185

Read more...

Siegerehrung der Berliner Jugendmeisterschaft der DEHOGA

Im Rahmen der Woche der beruflichen Bildung, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und seiner Frau Elke Büdenbender steht, waren beide Gäste bei der Siegerehrung der Berliner Jugendmeisterschaft.



In seiner Begrüßungsansprache forderte der Präsident des DEHOGA Berlin, Willy Weiland, die verantwortlichen Institutionen auf, die Neuordnung der gastwerblichen Berufe voranzutreiben, um hier auch zeitgemäß zu sein und die Berufsorientierung zu optimieren, um den erhöhten Vertragslösungsquoten entgegen zu wirken. Er dankte den ehrenamtlichen Juroren für ihr Engagement – ohne das eine solche Veranstaltung wie diese kaum möglich wäre.
Im Rahmen der Woche der beruflichen Bildung, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und seiner Frau Elke Büdenbender steht, waren beide Gäste bei der Siegerehrung der Berliner Jugendmeisterschaft.



In seiner Begrüßungsansprache forderte der Präsident des DEHOGA Berlin, Willy Weiland, die verantwortlichen Institutionen auf, die Neuordnung der gastwerblichen Berufe voranzutreiben, um hier auch zeitgemäß zu sein und die Berufsorientierung zu optimieren, um den erhöhten Vertragslösungsquoten entgegen zu wirken. Er dankte den ehrenamtlichen Juroren für ihr Engagement – ohne das eine solche Veranstaltung wie diese kaum möglich wäre.

Last Updated on Tuesday, 17 April 2018 12:55

Hits: 232

Read more...

Nouaison Gin – bester Gin-Launch des Jahres

Bei der Ultimate Spirits Challenge 2018 wurde Nouaison Gin in der Kategorie „Bester Ginʺ auf den zweiten Platz gewählt und bekam die höchste Punktzahl unter den französischen Gins. Mit 95 erreichten Punkten gilt Nouaison Gin als außergewöhnliche, ultimative Empfehlung. Auch als Drink konnte der Gin aus dem Hause Maison Villevert abräumen, denn er erhielt die 5 Sterne Cocktail Medaille für den Dry Martini. Diese Auszeichnung beweist ganz klar, dass der Nouaison Gin ideal für die Herstellung von klassischen Cocktails geeignet ist, wie zum Beispiel für den Negroni à la francaise. Mit seinem einzigartig aromatischen Profil ist Nouaison Gin perfekt für Barkeeper.

„Eine Koryphäe im Bereich der Trauben-Spirituosen – dieser französische Gin besitzt sanfte und doch komplexe Aromen von getrockneten Traubenblüten, gemahlenen Pfefferkörnern, Orangenschalen, Zitrusschalen, getrockneten Lorbeerblättern und Lavendel. Der erste Schluck ist leicht dickflüssig mit milden Geschmacksnoten der Zitrone, Estragon, milder Peperoni, Kamillenblüten und Koriander.ʺ (Auszug aus der Bewertung)
Bei der Ultimate Spirits Challenge 2018 wurde Nouaison Gin in der Kategorie „Bester Ginʺ auf den zweiten Platz gewählt und bekam die höchste Punktzahl unter den französischen Gins. Mit 95 erreichten Punkten gilt Nouaison Gin als außergewöhnliche, ultimative Empfehlung. Auch als Drink konnte der Gin aus dem Hause Maison Villevert abräumen, denn er erhielt die 5 Sterne Cocktail Medaille für den Dry Martini. Diese Auszeichnung beweist ganz klar, dass der Nouaison Gin ideal für die Herstellung von klassischen Cocktails geeignet ist, wie zum Beispiel für den Negroni à la francaise. Mit seinem einzigartig aromatischen Profil ist Nouaison Gin perfekt für Barkeeper.

„Eine Koryphäe im Bereich der Trauben-Spirituosen – dieser französische Gin besitzt sanfte und doch komplexe Aromen von getrockneten Traubenblüten, gemahlenen Pfefferkörnern, Orangenschalen, Zitrusschalen, getrockneten Lorbeerblättern und Lavendel. Der erste Schluck ist leicht dickflüssig mit milden Geschmacksnoten der Zitrone, Estragon, milder Peperoni, Kamillenblüten und Koriander.ʺ (Auszug aus der Bewertung)

Last Updated on Friday, 20 April 2018 23:29

Hits: 158

Read more...

Weihenstephaner Berlin: Feierliche Wiedereröffnung

Ein frischer Wind weht im Weihenstephaner Berlin: Pünktlich zum Frühlingsbeginn zeigtsich das alpine Restaurant am Hackeschen Markt frisch renoviert und neu eingerichtet. Nach zweimonatigen Umbauarbeiten verleihen nun runderneuerte Böden und Theken sowie eine modernisierte Möblierung, Küchenausstattung und Beleuchtung den urigen Gasträumen eine moderne Atmosphäre.

Nachdem 2002 und 2003 bereits der Gewölbekeller des Gasthauses saniert wurde, für dessen Bau 1749 sogar Steine der alten Berliner Stadtmauer Verwendung fanden, war nach 15 Jahren Betrieb im Herzen der Hauptstadt nun die Innenausstattung an der Reihe. Auch der Einbau neuester Technik und Küchenausstattung gehörten zu den umfangreichen Neuerungen. Bei aller Modernisierung blieb das Weihenstephaner Berlin seinen Wurzeln und seinem alpenländischen Konzept treu. „Unsere Verbundenheit mit dem Traditionshandwerk spiegelt sich nicht nur auf unserer Speise- und Getränkekarte wider, sondern auch bei der Auswahl der für die Renovierung beauftragten Handwerksbetriebe und der verarbeiteten Materialien“, betont Geschäftsführer Patric Neeser. So kam neben dem auf maßgefertigte Gastronomieeinrichtung spezialisierten, bayerischen Familienunternehmen Bega auch der Kunstschmied Bernhard Sittenauer zum Einsatz, aus dessen Werkstatt die eigens für das Weihenstephaner Berlin hergestellten Lampen stammen.

Mit viel Sorgfalt und Liebe zum Detail wurde auch die Dekoration ausgewählt: Ausgewählte schwarzweiß Landschaften in den Wirtsräumen und die mit Heimatmotiven bemalten Wandteller am runderneuerten Treppenaufgang sorgen für ein stimmiges Ambiente.
Ein frischer Wind weht im Weihenstephaner Berlin: Pünktlich zum Frühlingsbeginn zeigtsich das alpine Restaurant am Hackeschen Markt frisch renoviert und neu eingerichtet. Nach zweimonatigen Umbauarbeiten verleihen nun runderneuerte Böden und Theken sowie eine modernisierte Möblierung, Küchenausstattung und Beleuchtung den urigen Gasträumen eine moderne Atmosphäre.

Nachdem 2002 und 2003 bereits der Gewölbekeller des Gasthauses saniert wurde, für dessen Bau 1749 sogar Steine der alten Berliner Stadtmauer Verwendung fanden, war nach 15 Jahren Betrieb im Herzen der Hauptstadt nun die Innenausstattung an der Reihe. Auch der Einbau neuester Technik und Küchenausstattung gehörten zu den umfangreichen Neuerungen. Bei aller Modernisierung blieb das Weihenstephaner Berlin seinen Wurzeln und seinem alpenländischen Konzept treu. „Unsere Verbundenheit mit dem Traditionshandwerk spiegelt sich nicht nur auf unserer Speise- und Getränkekarte wider, sondern auch bei der Auswahl der für die Renovierung beauftragten Handwerksbetriebe und der verarbeiteten Materialien“, betont Geschäftsführer Patric Neeser. So kam neben dem auf maßgefertigte Gastronomieeinrichtung spezialisierten, bayerischen Familienunternehmen Bega auch der Kunstschmied Bernhard Sittenauer zum Einsatz, aus dessen Werkstatt die eigens für das Weihenstephaner Berlin hergestellten Lampen stammen.

Mit viel Sorgfalt und Liebe zum Detail wurde auch die Dekoration ausgewählt: Ausgewählte schwarzweiß Landschaften in den Wirtsräumen und die mit Heimatmotiven bemalten Wandteller am runderneuerten Treppenaufgang sorgen für ein stimmiges Ambiente.

Last Updated on Wednesday, 11 April 2018 23:30

Hits: 198

Read more...

Mixologist Claus Liebscher gewinnt deutsche Tío Pepe Challenge 2018

Claus Liebscher aus Münster gewinnt die Deutschland-Ausscheidung der Tío Pepe Challenge 2018. Der Mixologist wird im Mai beim internationalen Finale in Jerez de la Frontera für Deutschland antreten.

Der Bartender Claus Liebscher aus dem LILIES in Münster konnte sich bei der diesjärigen nationalen Endrunde der Tío Pepe Challenge gegen neun weitere Kandidaten aus ganz Deutschland durchsetzen. Die Jury, bestehend aus Uwe Christiansen (Christiansen’s Fine Drink & Cocktails, Autor und Berater), Bernd Schäfer (Journalist und Spirituosen-Experte), Alexander Thürer (Redakteur FIZZZ), Maximilian Jopp (Redakteur Spirituosen Journal) und Joao Vicente (Sieger der Tío Pepe Challenge 2017 und seit Februar Brand Ambassador bei González Byass), beeindruckte er mit seinem selbstentwickelten Cocktail „Levante“. Der Drink basiert auf einer Infusion von NOMAD Outland Whisky und Walnüssen, frischem Zitronensaft, Orangen- sowie Vanille-Karamell-Sirup, Alfonso Oloroso Sherry und Noé PX aus dem Hause González Byass.
Claus Liebscher aus Münster gewinnt die Deutschland-Ausscheidung der Tío Pepe Challenge 2018. Der Mixologist wird im Mai beim internationalen Finale in Jerez de la Frontera für Deutschland antreten.

Der Bartender Claus Liebscher aus dem LILIES in Münster konnte sich bei der diesjärigen nationalen Endrunde der Tío Pepe Challenge gegen neun weitere Kandidaten aus ganz Deutschland durchsetzen. Die Jury, bestehend aus Uwe Christiansen (Christiansen’s Fine Drink & Cocktails, Autor und Berater), Bernd Schäfer (Journalist und Spirituosen-Experte), Alexander Thürer (Redakteur FIZZZ), Maximilian Jopp (Redakteur Spirituosen Journal) und Joao Vicente (Sieger der Tío Pepe Challenge 2017 und seit Februar Brand Ambassador bei González Byass), beeindruckte er mit seinem selbstentwickelten Cocktail „Levante“. Der Drink basiert auf einer Infusion von NOMAD Outland Whisky und Walnüssen, frischem Zitronensaft, Orangen- sowie Vanille-Karamell-Sirup, Alfonso Oloroso Sherry und Noé PX aus dem Hause González Byass.

Last Updated on Thursday, 12 April 2018 01:19

Hits: 177

Read more...

True Italian Pizza Week

Margherita, Marinara, Carbonara, Capricciosa, Vegetariana, Pinsa Romana und frittierte Pizza: Unabhängig von ihrer Sorte gilt die Pizza als Symbol des Italienischseins ​schlechthin und seit 2017 auch als UNESCO-Weltkulturerbe​. True Italian Pizza Week Berlin zielt darauf, ein der Sinnbilder der Esskultur Italiens durch eine besondere Veranstaltung zu feiern, an die sich die besten Pizzerias Berlins beteiligen werden.

Das Event. True Italian Pizza Week findet zum zweiten Mal vom 12. bis zum 18. April 2018 in den 29 am Event teilnehmenden Lokalen statt. Während dieser Woche können Berliner in den beteiligten Pizzerias ein spezielles Menü kosten: Eine authentische italienische Pizza (zur Auswahl unter zwei Sorten) zusammen mit einem Gals Wein, Bier oder Softdrink zum besonderen Preis von 10€. Das Event wird zusammen mit dem italienischen Kulturinstitut Berlin und Pizza Schule veranstaltet. Dank der Unterstützung der Gemeinde von Neapel und des Skyhouse Hotels können wir dem Gewinner unseres Fotowettbewerbs eine Reise nach Neapel schenken. Sponsoren des Events sind Blade/Birra Moretti, Acqua Panna/San Pellegrino, Centro Italia, Enoteca Enzo und SR Gastrogeräte. Media-Partners sind Berlino Magazine, Buongiorno Italia, Berlin Loves You und Berlin Amateurs
Margherita, Marinara, Carbonara, Capricciosa, Vegetariana, Pinsa Romana und frittierte Pizza: Unabhängig von ihrer Sorte gilt die Pizza als Symbol des Italienischseins ​schlechthin und seit 2017 auch als UNESCO-Weltkulturerbe​. True Italian Pizza Week Berlin zielt darauf, ein der Sinnbilder der Esskultur Italiens durch eine besondere Veranstaltung zu feiern, an die sich die besten Pizzerias Berlins beteiligen werden.

Das Event. True Italian Pizza Week findet zum zweiten Mal vom 12. bis zum 18. April 2018 in den 29 am Event teilnehmenden Lokalen statt. Während dieser Woche können Berliner in den beteiligten Pizzerias ein spezielles Menü kosten: Eine authentische italienische Pizza (zur Auswahl unter zwei Sorten) zusammen mit einem Gals Wein, Bier oder Softdrink zum besonderen Preis von 10€. Das Event wird zusammen mit dem italienischen Kulturinstitut Berlin und Pizza Schule veranstaltet. Dank der Unterstützung der Gemeinde von Neapel und des Skyhouse Hotels können wir dem Gewinner unseres Fotowettbewerbs eine Reise nach Neapel schenken. Sponsoren des Events sind Blade/Birra Moretti, Acqua Panna/San Pellegrino, Centro Italia, Enoteca Enzo und SR Gastrogeräte. Media-Partners sind Berlino Magazine, Buongiorno Italia, Berlin Loves You und Berlin Amateurs

Last Updated on Tuesday, 10 April 2018 10:56

Hits: 316

Read more...