Le Matin

Switch to desktop

Das B.Horn neues Konzept für den Gast

Wir waren gestern in Neu-Köln, nach einem schönen Spaziergang in der Hasenheide bogen wir in die Fontanestraße und befanden uns im B.Horn welsches wir schon lange mal ausprobieren wollten.

Zu unserer Freude war der Inhaber und Geschäftsführer Ludwig Horn persönlich im Lokal.

Wir unterhielten uns angeregt da wir uns aus einem gemeinsamen Projekt von der Metro schon mal über den Weg gelaufen sind.

Schnell merkten wir was für ein schöner Abend es werden würde. Wir saßen auf den komfortablen Bänken vor dem Lokal. Es war einer dieser 30 Grad Abende dieses Sommers, welschen wir in lauer Brise Genießen konnten.

Ein buntes kommen und gehen an der Hauptstraße viele warfen ein Blick ins Restaurant oder Kehrten auch ein.

Zurück zu unserem Gastgeber: lange hatten wir nicht mehr so ein enthusiastischen Gastwirt erlebt und das Konzept stimmte auch.

Viel auf Reisen durch die Welt insbesondere mit Surfbrett hat Ludwig viele Ideen und Konzepte erlebt und nach Neu- Köln mitgebracht. Er sprach mit Wehmut dass er gerne noch in der Küche stehen würde. Aber jetzt ist es auch gut damit neue Menüs und Synergien zu kreieren.
Wir waren gestern in Neu-Köln, nach einem schönen Spaziergang in der Hasenheide bogen wir in die Fontanestraße und befanden uns im B.Horn welsches wir schon lange mal ausprobieren wollten.

Zu unserer Freude war der Inhaber und Geschäftsführer Ludwig Horn persönlich im Lokal.

Wir unterhielten uns angeregt da wir uns aus einem gemeinsamen Projekt von der Metro schon mal über den Weg gelaufen sind.

Schnell merkten wir was für ein schöner Abend es werden würde. Wir saßen auf den komfortablen Bänken vor dem Lokal. Es war einer dieser 30 Grad Abende dieses Sommers, welschen wir in lauer Brise Genießen konnten.

Ein buntes kommen und gehen an der Hauptstraße viele warfen ein Blick ins Restaurant oder Kehrten auch ein.

Zurück zu unserem Gastgeber: lange hatten wir nicht mehr so ein enthusiastischen Gastwirt erlebt und das Konzept stimmte auch.

Viel auf Reisen durch die Welt insbesondere mit Surfbrett hat Ludwig viele Ideen und Konzepte erlebt und nach Neu- Köln mitgebracht. Er sprach mit Wehmut dass er gerne noch in der Küche stehen würde. Aber jetzt ist es auch gut damit neue Menüs und Synergien zu kreieren.

Last Updated on Monday, 30 July 2018 23:17

Hits: 158

Read more...

Kulinarischer Kurzurlaub im International Club Berlin für alle Berliner

Always have fun“ – Dieser Regel aus ihren Statuten folgen die Mitglieder des ICB International Club Berlin an der Thüringer Allee 5-11 gern. In dem etwas verborgen zwischen Messe Berlin und Theodor-Heuss-Platz gelegenen Country Club gilt das auch für Nicht-Mitglieder: Das Restaurant, eine Terrasse und einige Räume wie der zentrale Club Room können zum Essen und Feiern von jedermann besucht und gebucht werden. „Der International Club Berlin ist ein Freizeit-, aber auch Businessclub“, erläutert Stilian Laufer, Betriebsleiter der 40seconds Group im ICB, die das Restaurant seit drei Jahren betreibt. Laufer hat für die 40seconds Group ebenfalls die Buchung der fünf Räume und der Bar im Blick.

Etwa 1.500 Mitglieder hat der ICB – sie prägen ihn und das Restaurant auch mit ihren kulinarischen Vorlieben, weiß Robert Lasarow, der als Küchenchef gemeinsam mit Koch Dirk Ganschow die Wünsche der Gäste umsetzt. Die Küche legt Wert auf leichtes, saisonales und gesundes Essen wie Bowls und Salate. Doch auf gar keinen Fall würde der Küchenchef die Klassiker wie geröstete Garnelen mit Aioli, das Wiener Schnitzel oder Burger von der Karte nehmen. „Wir machen wenige Gerichte, die dafür aber richtig“, betont Stilian Laufer. „Die Garnelen sind ebenso wie der Lachs ausschließlich aus Wildfang. Wir legen ebenfalls großen Wert auf hohe Qualität bei den Getränken und bieten nur Spitzenweine und Winzersekt an.“ Wer im ICB Restaurant Saisonales, Leichtes oder Klassiker genießen will, kann täglich von 12 bis 21 Uhr speisen. Von 12 bis 14 Uhr gibt es ein werktäglich wechselndes Business Lunch. Eine kurze Anmeldung per Mail oder Telefon ist allerdings nötig. Familienfeiern, kleinere Tagungen und Kongresse von 20 bis 100 Personen finden im International Club Berlin ebenfalls einen festlichen Rahmen in den Salons und im Grünen. Sie können von jedem gebucht werden.
Always have fun“ – Dieser Regel aus ihren Statuten folgen die Mitglieder des ICB International Club Berlin an der Thüringer Allee 5-11 gern. In dem etwas verborgen zwischen Messe Berlin und Theodor-Heuss-Platz gelegenen Country Club gilt das auch für Nicht-Mitglieder: Das Restaurant, eine Terrasse und einige Räume wie der zentrale Club Room können zum Essen und Feiern von jedermann besucht und gebucht werden. „Der International Club Berlin ist ein Freizeit-, aber auch Businessclub“, erläutert Stilian Laufer, Betriebsleiter der 40seconds Group im ICB, die das Restaurant seit drei Jahren betreibt. Laufer hat für die 40seconds Group ebenfalls die Buchung der fünf Räume und der Bar im Blick.

Etwa 1.500 Mitglieder hat der ICB – sie prägen ihn und das Restaurant auch mit ihren kulinarischen Vorlieben, weiß Robert Lasarow, der als Küchenchef gemeinsam mit Koch Dirk Ganschow die Wünsche der Gäste umsetzt. Die Küche legt Wert auf leichtes, saisonales und gesundes Essen wie Bowls und Salate. Doch auf gar keinen Fall würde der Küchenchef die Klassiker wie geröstete Garnelen mit Aioli, das Wiener Schnitzel oder Burger von der Karte nehmen. „Wir machen wenige Gerichte, die dafür aber richtig“, betont Stilian Laufer. „Die Garnelen sind ebenso wie der Lachs ausschließlich aus Wildfang. Wir legen ebenfalls großen Wert auf hohe Qualität bei den Getränken und bieten nur Spitzenweine und Winzersekt an.“ Wer im ICB Restaurant Saisonales, Leichtes oder Klassiker genießen will, kann täglich von 12 bis 21 Uhr speisen. Von 12 bis 14 Uhr gibt es ein werktäglich wechselndes Business Lunch. Eine kurze Anmeldung per Mail oder Telefon ist allerdings nötig. Familienfeiern, kleinere Tagungen und Kongresse von 20 bis 100 Personen finden im International Club Berlin ebenfalls einen festlichen Rahmen in den Salons und im Grünen. Sie können von jedem gebucht werden.

Last Updated on Saturday, 21 July 2018 22:47

Hits: 255

Read more...

4. Kulinarik & Kunst Festival St. Anton am Arlberg

Bereits zum vierten Mal findet im Café am Neuen See das kulinarische BBQ Event „Grillen with the Chefs“ vom 16. Juli bis 30. September 2018 statt. Drei Sommermonate lang verspricht das Grillen der Spitzenklasse seinen Gästen ein Festival der Grill-Kunst von Weltklasse zu werden. Einmal einem Sternekoch bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und dabei vom Meister höchstpersönlich Tipps für das perfekte BBQ zum selber Grillen zu bekommen, welcher Gourmet träumt nicht davon? Das Cafe am neuen See macht es möglich: Drei Hauben, 18 Punkte – der erst 32-jährige Brite James Baron (Chefkoch im Hotel Tannenhof und kulinarischer Dirigent des 4. Kulinarik & Kunst Festivals 2018 à überzeugte den renommierten Restaurantguide Gault & Millau 2017 auf ganzer Linie. Damit ist er der Shootingstar in der Topgastronomie.

Am letzen Mittwoch traffen wir den Chef-Grillmeister. Bei diesem Grillevents lernen sowohl Hobbyköche als auch Profis unter Anleitung unserer ausgewählten Chef-Grillmeister, wie man kulinarisch abwechslungsreiche und anspruchsvolle Menüs zaubert. Grillmeister James Baron gab sein ausführliches Verständnis des Grillhandwerks gerne an die Gäste weiter. Ob amerikanisches, klassisches oder vegetarisches Grillen, wir haben garantiert den passenden Profi bei Grillen with the Chef, der den Gästen den ganzen Abend zur Verfügung steht. Eine ideale Möglichkeit, vom Profi zu lernen und sich viele Geheimtipps abzuschauen. Wir zeigen und vermitteln Ihnen die Tipps und Tricks der Profis – einprägsam und absolut für den Hausgebrauch geeignet.

40 Sterneköche, 30 Top-Winzer, 30 internationale Künstler: In der Summe sind allein das 100 gute Gründe für einen Besuch des 4. Kulinarik & Kunst Festivals St. Anton am Arlberg. Von 18. August bis 9. September 2018 stehen das Tiroler Bergdorf und seine Alpenkulisse drei Wochen lang im Zeichen von kulinarischem Hochgenuss und kreativen Darbietungen aus aller Welt. So berauschen etwa beim „Gourmet Gondel Gipfelsturm“ Schirmherr Eckart Witzigmann und sechs weitere Starköche die Gaumen von Feinschmeckern in luftiger Höhe, während „PIANO on the LAKE“ Melodien auf Steinway-Flügeln mit Luftakrobatik von „Cirque du Soleil“-Artisten vereint – auf einer im Verwallsee schwimmenden Bühne.
Bereits zum vierten Mal findet im Café am Neuen See das kulinarische BBQ Event „Grillen with the Chefs“ vom 16. Juli bis 30. September 2018 statt. Drei Sommermonate lang verspricht das Grillen der Spitzenklasse seinen Gästen ein Festival der Grill-Kunst von Weltklasse zu werden. Einmal einem Sternekoch bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und dabei vom Meister höchstpersönlich Tipps für das perfekte BBQ zum selber Grillen zu bekommen, welcher Gourmet träumt nicht davon? Das Cafe am neuen See macht es möglich: Drei Hauben, 18 Punkte – der erst 32-jährige Brite James Baron (Chefkoch im Hotel Tannenhof und kulinarischer Dirigent des 4. Kulinarik & Kunst Festivals 2018 à überzeugte den renommierten Restaurantguide Gault & Millau 2017 auf ganzer Linie. Damit ist er der Shootingstar in der Topgastronomie.

Am letzen Mittwoch traffen wir den Chef-Grillmeister. Bei diesem Grillevents lernen sowohl Hobbyköche als auch Profis unter Anleitung unserer ausgewählten Chef-Grillmeister, wie man kulinarisch abwechslungsreiche und anspruchsvolle Menüs zaubert. Grillmeister James Baron gab sein ausführliches Verständnis des Grillhandwerks gerne an die Gäste weiter. Ob amerikanisches, klassisches oder vegetarisches Grillen, wir haben garantiert den passenden Profi bei Grillen with the Chef, der den Gästen den ganzen Abend zur Verfügung steht. Eine ideale Möglichkeit, vom Profi zu lernen und sich viele Geheimtipps abzuschauen. Wir zeigen und vermitteln Ihnen die Tipps und Tricks der Profis – einprägsam und absolut für den Hausgebrauch geeignet.

40 Sterneköche, 30 Top-Winzer, 30 internationale Künstler: In der Summe sind allein das 100 gute Gründe für einen Besuch des 4. Kulinarik & Kunst Festivals St. Anton am Arlberg. Von 18. August bis 9. September 2018 stehen das Tiroler Bergdorf und seine Alpenkulisse drei Wochen lang im Zeichen von kulinarischem Hochgenuss und kreativen Darbietungen aus aller Welt. So berauschen etwa beim „Gourmet Gondel Gipfelsturm“ Schirmherr Eckart Witzigmann und sechs weitere Starköche die Gaumen von Feinschmeckern in luftiger Höhe, während „PIANO on the LAKE“ Melodien auf Steinway-Flügeln mit Luftakrobatik von „Cirque du Soleil“-Artisten vereint – auf einer im Verwallsee schwimmenden Bühne.

Last Updated on Saturday, 21 July 2018 23:49

Hits: 294

Read more...

Team Botucal erreicht Platz 75 der Paul Pietsch Classic 2018

Ein perfekt gereifter Rum und nostalgische Autos – hier kommt zusammen, was zusammengehört. Das dachte sich auch Rum Botucal und engagierte sich zum ersten Mal als Neben-Sponsor bei der Paul Pietsch Classic 2018. Mit eigenem Botucal Team und tollen Gewinnen im Gepäck, positionierte sich der venezolanische Rum an der Startlinie und ließ den Motoren freien Lauf.

Bereits zum siebten Mal fand am 8. und 9. Juni in Offenburg die Paul Pietsch Classic statt. Die Oldtimer Rallye soll an den im Alter von 100 Jahren verstorbenen Rennfahrer und Verleger erinnern. Kein Wunder, dass das Motto des Verlegers „Aus der Liebe zum Motorsport ist alles entstanden“ dem Rennen gewidmet ist. Raymond Echternach und Fernando Ribeiro konnten sich in einem Mercedes Benz 280-SL aus 1970 als Team Botucal den 75. Platz sichern
Ein perfekt gereifter Rum und nostalgische Autos – hier kommt zusammen, was zusammengehört. Das dachte sich auch Rum Botucal und engagierte sich zum ersten Mal als Neben-Sponsor bei der Paul Pietsch Classic 2018. Mit eigenem Botucal Team und tollen Gewinnen im Gepäck, positionierte sich der venezolanische Rum an der Startlinie und ließ den Motoren freien Lauf.

Bereits zum siebten Mal fand am 8. und 9. Juni in Offenburg die Paul Pietsch Classic statt. Die Oldtimer Rallye soll an den im Alter von 100 Jahren verstorbenen Rennfahrer und Verleger erinnern. Kein Wunder, dass das Motto des Verlegers „Aus der Liebe zum Motorsport ist alles entstanden“ dem Rennen gewidmet ist. Raymond Echternach und Fernando Ribeiro konnten sich in einem Mercedes Benz 280-SL aus 1970 als Team Botucal den 75. Platz sichern

Last Updated on Tuesday, 10 July 2018 03:48

Hits: 292

Read more...

Eröffnung der Brandenburger Heidelbeersaison 2018

Auf dem Spargel- und Erlebnishof Klaistow eröffneten Eduard Krassa, Leiter der Abteilung Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Forst im Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, zusammen mit Landrat Wolfgang Blasig (Potsdam-Mittelmark), dem Beelitzer Bürgermeister Bernhard Knuth und Klaus Henschel, Präsident des Gartenbauverbands die Brandenburger Heidelbeersaison 2018 . Kanuten und Olympiasieger Sebastian Brendel und Jan Vandrey, berichten über die blauen Geheimnisse ihrer WM-Erfolge.

Auf 150 Hektar baut der Familienbetrieb Buschmann und Winkelmann Heidelbeeren an. Der Hof hofft trotz des fehlenden Regens der vergangenen Wochen auf eine gute Ernte. Ernst-August Winkelmann geht davon aus, dass in dieser Saison 800 bis 900 t gepflückt werden. Er rechnet aufgrund der vielen Neupflanzungen in den nächsten Jahren mit weiter steigenden Erträgen.

Heidelbeeren – kultivierte Früchte mit Tradition
Kulturheidelbeeren stammen ursprünglich aus Amerika, wo sie bereits seit mehr als 100 Jahren gezüchtet werden. Seit den 1920er Jahren werden sie auch in Deutschland kultiviert.
Im Fläming haben Blaubeeren Tradition. Umgeben von märkischen Kiefernwäldern finden sie hier optimale Bedingungen und gedeihen daher besonders gut. Denn Kulturheidelbeeren zählen botanisch zur Familie der Heidekrautgewächse und benötigen einen sauren, humosen und luftdurchlässigen Boden. Dieser ist günstig für die im Boden vorkommenden Mykorrhiza-Pilze. Diese Bodenpilze können mit den Wurzeln der Heidelbeerpflanzen eine Symbiose eingehen und damit die Nährstoff- und Wasserversorgung der Heidelbeerpflanze verbessern, sie vor Krankheiten schützen, das Wachstum der Pflanze fördern und ihr helfen, Stresssituationen wie z.B. Trockenperioden besser zu überstehen.
Auf dem Spargel- und Erlebnishof Klaistow eröffneten Eduard Krassa, Leiter der Abteilung Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Forst im Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, zusammen mit Landrat Wolfgang Blasig (Potsdam-Mittelmark), dem Beelitzer Bürgermeister Bernhard Knuth und Klaus Henschel, Präsident des Gartenbauverbands die Brandenburger Heidelbeersaison 2018 . Kanuten und Olympiasieger Sebastian Brendel und Jan Vandrey, berichten über die blauen Geheimnisse ihrer WM-Erfolge.

Auf 150 Hektar baut der Familienbetrieb Buschmann und Winkelmann Heidelbeeren an. Der Hof hofft trotz des fehlenden Regens der vergangenen Wochen auf eine gute Ernte. Ernst-August Winkelmann geht davon aus, dass in dieser Saison 800 bis 900 t gepflückt werden. Er rechnet aufgrund der vielen Neupflanzungen in den nächsten Jahren mit weiter steigenden Erträgen.

Heidelbeeren – kultivierte Früchte mit Tradition
Kulturheidelbeeren stammen ursprünglich aus Amerika, wo sie bereits seit mehr als 100 Jahren gezüchtet werden. Seit den 1920er Jahren werden sie auch in Deutschland kultiviert.
Im Fläming haben Blaubeeren Tradition. Umgeben von märkischen Kiefernwäldern finden sie hier optimale Bedingungen und gedeihen daher besonders gut. Denn Kulturheidelbeeren zählen botanisch zur Familie der Heidekrautgewächse und benötigen einen sauren, humosen und luftdurchlässigen Boden. Dieser ist günstig für die im Boden vorkommenden Mykorrhiza-Pilze. Diese Bodenpilze können mit den Wurzeln der Heidelbeerpflanzen eine Symbiose eingehen und damit die Nährstoff- und Wasserversorgung der Heidelbeerpflanze verbessern, sie vor Krankheiten schützen, das Wachstum der Pflanze fördern und ihr helfen, Stresssituationen wie z.B. Trockenperioden besser zu überstehen.

Last Updated on Sunday, 01 July 2018 00:00

Hits: 234

Read more...

Stone Brewing Berlin bringt die UNIQCAN

Inspiriert vom Erfolg der „Stone Berlin Pilot Series“ bringt Stone Brewing – Berlin diesen Sommer eine neue Special Release-Serie in einzigartiger und flexibler Verpackung auf den Markt: die Stone UNIQCAN. Der Name "Uniqcan" ist eine Kombination aus „unique“ (einmalig) und „can“ (Dose) und somit die perfekte Bezeichnung für die streng limitieren Special Beer Releases, die Stone Berlin ab Juli 2018 monatlich herausbringen wird.

Die Biere werden in die 0,5l Stone UNIQCANs abgefüllt, die komplett mit Gargoyles (dem Wahrzeichen und Schutzpatron von Stone Brewing) bedruckt sind, wobei jedes Release ein eigenes, einzigartiges Etikett erhalten wird. Darüber hinaus werden die Special Releases auch vom Fass erhältlich sein.

„Das flexible Verpackungsformat unserer neuen Stone UNIQCAN öffnet uns die Türen für vielfältige Kooperationsmöglichkeiten“, ergänzt Marcus Thieme, Vice President & General Manager European Operations Stone Brewing. „Wir werden natürlich mit anderen Brauern und Brauereien zusammenarbeiten, sehen aber auch das Potential für Kollaborationen mit Designern, Grafikern oder Musikern – alles ist möglich. Schon im August kommt unsere erste Collaboration mit einer fränkischen Brauerei in die UNIQCAN – lasst Euch überraschen!"
Inspiriert vom Erfolg der „Stone Berlin Pilot Series“ bringt Stone Brewing – Berlin diesen Sommer eine neue Special Release-Serie in einzigartiger und flexibler Verpackung auf den Markt: die Stone UNIQCAN. Der Name "Uniqcan" ist eine Kombination aus „unique“ (einmalig) und „can“ (Dose) und somit die perfekte Bezeichnung für die streng limitieren Special Beer Releases, die Stone Berlin ab Juli 2018 monatlich herausbringen wird.

Die Biere werden in die 0,5l Stone UNIQCANs abgefüllt, die komplett mit Gargoyles (dem Wahrzeichen und Schutzpatron von Stone Brewing) bedruckt sind, wobei jedes Release ein eigenes, einzigartiges Etikett erhalten wird. Darüber hinaus werden die Special Releases auch vom Fass erhältlich sein.

„Das flexible Verpackungsformat unserer neuen Stone UNIQCAN öffnet uns die Türen für vielfältige Kooperationsmöglichkeiten“, ergänzt Marcus Thieme, Vice President & General Manager European Operations Stone Brewing. „Wir werden natürlich mit anderen Brauern und Brauereien zusammenarbeiten, sehen aber auch das Potential für Kollaborationen mit Designern, Grafikern oder Musikern – alles ist möglich. Schon im August kommt unsere erste Collaboration mit einer fränkischen Brauerei in die UNIQCAN – lasst Euch überraschen!"

Last Updated on Tuesday, 26 June 2018 02:56

Hits: 266

Read more...

Wein & Glas präsentiert: VIII. GALA GROSSER WEINE

Jedes dritte Jahr trifft sich die Elite des deutschen Weinbaus mit herausragenden europäischen Erzeugern bei Wein & Glas in Berlin. Bei diesem hochkarätigen Winzersymposium haben Berliner Weinfreunde die Gelegenheit, die Winzer, deren Arbeit und deren Weine kennenzulernen. Die bedeutendsten europäischen Weinregionen kommen zur Probe. Über 70 Weingüter werden mehr als 250 Weine präsentieren.
Jedes dritte Jahr trifft sich die Elite des deutschen Weinbaus mit herausragenden europäischen Erzeugern bei Wein & Glas in Berlin. Bei diesem hochkarätigen Winzersymposium haben Berliner Weinfreunde die Gelegenheit, die Winzer, deren Arbeit und deren Weine kennenzulernen. Die bedeutendsten europäischen Weinregionen kommen zur Probe. Über 70 Weingüter werden mehr als 250 Weine präsentieren.

Last Updated on Tuesday, 26 June 2018 01:03

Hits: 512

Read more...

L.A. Poke in Berlin

Es ist einer der Foodtrends überhaupt: gesunde Poke Bowls mit Reis, frischem rohem Fisch und Toppings, wie Avocado, Edamame oder Sesam. Ursprünglich entstand das proteinreiche Gericht auf Hawaii als Kombination aus japanischer und Westküstenküche. Von dort aus verbreitete es sich in den ganzen USA und wurde schnell zum festen Bestandteil der gesunden kalifornischen Food-Szene. Die frischen, meist rohen Zutaten, die sich beliebig zu individuellen Bowls kombinieren lassen, machen das Gericht zu einem leichten und energiegeladenen Essen für ernährungsbewusste Großstädter und Büromenschen. Das Casual Fast Dining Concept L.A. Poke verbindet den globalen Foodtrend mit einer gehörigen Portion kalifornischer Lässigkeit zu einem völlig neuen Gastro-Erlebnis in Berlin. Der erste Store öffnet ab sofort in der Alten Schönhauser Straße zum Softopening in Mitte. Die Opening Party findet am 14.06. statt. Das Angebot reicht von Signature Bowls bis zu individuellen Kreationen, kaltgepressten Säften und hausgemachten Eistees. Nach Möglichkeit werden lokale und regional vielfältige Rohstoffe und Zutaten genutzt, der Fisch stammt aus nachhaltiger Fischerei. Täglich werden die Produkte frisch verarbeitet. Das außergewöhnliche Restaurant-Design versetzt den Besucher in eine kalifornische Poollandschaft, die auch aus einem David Hockney-Gemälde oder einem Lana Del ReyMusikvideo stammen könnte. Dem ersten L.A. Poke Store sollen weitere in Berlin und ganz Deutschland folgen.

'Poke' ist Hawaiianisch und bedeutet so viel wie 'in Stücke schneiden'. Bezeichnet wird damit eine Mischung aus frischen und gesunden Zutaten, wie roher Fisch, Gemüse und Saucen. In Verbindung mit braunem oder Sushi-Reis wird daraus eine vollwertige und gesunde Mahlzeit, die so etwas wie das Nationalessen der Inselgruppe darstellt. Inzwischen ist um die Poke Bowl und ihre unzähligen Variationen ein regelrechter Kult entstanden, der weit über die Grenzen der USA hinaus zelebriert wird. Und das aus nachvollziehbaren Gründen: die Zutaten sind roh, proteinreich, fettarm und gesund und lassen sich schnell und individuell kombinieren. Poke Bowls machen satt und geben lange Energie. Kein Wunder also, dass sie sich vor allem in Metropolen, in denen viele Menschen leben, die sich im Alltags- und Bürostress regelmäßig auswärts und mehr oder weniger zwischendurch ernähren, besonderer Beliebtheit erfreuen. Unangefochtene Hochburg des gesunden und bewussten Ernährungsstils ist das kalifornische Los Angeles. Hier erfuhr das ursprüngliche Gericht seine Szenewerdung und ist vom Speiseplan der Fitten und Schönen nicht mehr weg zu denken. Genau dort entdeckten die beiden Gründer Laura Eckrodt und Asif Oomer ihr Leidenschaft für das gesunde, nährstoffreiche 'Superfood.
Es ist einer der Foodtrends überhaupt: gesunde Poke Bowls mit Reis, frischem rohem Fisch und Toppings, wie Avocado, Edamame oder Sesam. Ursprünglich entstand das proteinreiche Gericht auf Hawaii als Kombination aus japanischer und Westküstenküche. Von dort aus verbreitete es sich in den ganzen USA und wurde schnell zum festen Bestandteil der gesunden kalifornischen Food-Szene. Die frischen, meist rohen Zutaten, die sich beliebig zu individuellen Bowls kombinieren lassen, machen das Gericht zu einem leichten und energiegeladenen Essen für ernährungsbewusste Großstädter und Büromenschen. Das Casual Fast Dining Concept L.A. Poke verbindet den globalen Foodtrend mit einer gehörigen Portion kalifornischer Lässigkeit zu einem völlig neuen Gastro-Erlebnis in Berlin. Der erste Store öffnet ab sofort in der Alten Schönhauser Straße zum Softopening in Mitte. Die Opening Party findet am 14.06. statt. Das Angebot reicht von Signature Bowls bis zu individuellen Kreationen, kaltgepressten Säften und hausgemachten Eistees. Nach Möglichkeit werden lokale und regional vielfältige Rohstoffe und Zutaten genutzt, der Fisch stammt aus nachhaltiger Fischerei. Täglich werden die Produkte frisch verarbeitet. Das außergewöhnliche Restaurant-Design versetzt den Besucher in eine kalifornische Poollandschaft, die auch aus einem David Hockney-Gemälde oder einem Lana Del ReyMusikvideo stammen könnte. Dem ersten L.A. Poke Store sollen weitere in Berlin und ganz Deutschland folgen.

'Poke' ist Hawaiianisch und bedeutet so viel wie 'in Stücke schneiden'. Bezeichnet wird damit eine Mischung aus frischen und gesunden Zutaten, wie roher Fisch, Gemüse und Saucen. In Verbindung mit braunem oder Sushi-Reis wird daraus eine vollwertige und gesunde Mahlzeit, die so etwas wie das Nationalessen der Inselgruppe darstellt. Inzwischen ist um die Poke Bowl und ihre unzähligen Variationen ein regelrechter Kult entstanden, der weit über die Grenzen der USA hinaus zelebriert wird. Und das aus nachvollziehbaren Gründen: die Zutaten sind roh, proteinreich, fettarm und gesund und lassen sich schnell und individuell kombinieren. Poke Bowls machen satt und geben lange Energie. Kein Wunder also, dass sie sich vor allem in Metropolen, in denen viele Menschen leben, die sich im Alltags- und Bürostress regelmäßig auswärts und mehr oder weniger zwischendurch ernähren, besonderer Beliebtheit erfreuen. Unangefochtene Hochburg des gesunden und bewussten Ernährungsstils ist das kalifornische Los Angeles. Hier erfuhr das ursprüngliche Gericht seine Szenewerdung und ist vom Speiseplan der Fitten und Schönen nicht mehr weg zu denken. Genau dort entdeckten die beiden Gründer Laura Eckrodt und Asif Oomer ihr Leidenschaft für das gesunde, nährstoffreiche 'Superfood.

Last Updated on Sunday, 17 June 2018 01:30

Hits: 496

Read more...

Istrian Cuisine Weeks in den Berliner art’otels und Park Plaza Hotels

Die kulturgeschichtliche Vielfalt Istriens spiegelt sich auch auf der Speisekarte wieder. Feinschmecker werden im Mai und Juni 2018 ausgiebig Gelegenheit haben, sich mit den mediterranen Köstlichkeiten der traditionellen Küche vertraut zu machen. Die Berliner art’otels und Park Plaza Hotels sowie die Park Plaza Hotels & Resorts in Medulin und Pula laden zur Istrian Cuisine Week in Berlin ein.

Die Region Istrien ist bekannt für Trüffel, lokal gefangenen Fisch, hausgemachte Pasta und Olivenöl. Was die Fischer in ihren Netzen auf die Märkte tragen, wird oft mit Olivenöl und feinen Kräutern der Region zubereitet, oft auch mit Wein. Aber am besten mit allem zusammen. Der Wein wird auf der adriatischen Halbinsel schon hergestellt, seit der römische Kaiser Marcus Aurelius vor 2000 Jahren die Reben in die Region brachte. Die weiße Malvasia- und die rote Teran-Traube zählen zu den Stars unter den einheimischen Weinen. In den vergangenen Jahren haben istrische Weine - einschließlich Perlweinvariationen - für ihre Qualität mehrfach internationale Auszeichnungen erhalten.
Die kulturgeschichtliche Vielfalt Istriens spiegelt sich auch auf der Speisekarte wieder. Feinschmecker werden im Mai und Juni 2018 ausgiebig Gelegenheit haben, sich mit den mediterranen Köstlichkeiten der traditionellen Küche vertraut zu machen. Die Berliner art’otels und Park Plaza Hotels sowie die Park Plaza Hotels & Resorts in Medulin und Pula laden zur Istrian Cuisine Week in Berlin ein.

Die Region Istrien ist bekannt für Trüffel, lokal gefangenen Fisch, hausgemachte Pasta und Olivenöl. Was die Fischer in ihren Netzen auf die Märkte tragen, wird oft mit Olivenöl und feinen Kräutern der Region zubereitet, oft auch mit Wein. Aber am besten mit allem zusammen. Der Wein wird auf der adriatischen Halbinsel schon hergestellt, seit der römische Kaiser Marcus Aurelius vor 2000 Jahren die Reben in die Region brachte. Die weiße Malvasia- und die rote Teran-Traube zählen zu den Stars unter den einheimischen Weinen. In den vergangenen Jahren haben istrische Weine - einschließlich Perlweinvariationen - für ihre Qualität mehrfach internationale Auszeichnungen erhalten.

Last Updated on Thursday, 14 June 2018 16:42

Hits: 257

Read more...

Brauer ernennen Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner zur neuen „Botschafterin des Bieres“

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, ist neue „Botschafterin des Bieres“. Auf dem Deutschen Brauertag am Mittwochabend in Berlin wurde die stellvertretende CDU-Vorsitzende von den deutschen Brauern mit dem Ehrentitel ausgezeichnet. Der bisherige Botschafter, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, übergab das Amt vor 500 Gästen in der Landesvertretung Baden-Württembergs an seine Nachfolgerin.

Bundesministerin Julia Klöckner sagte mit Blick auf die Auszeichnung: „Es ist ja kein Geheimnis, dass ich mich als Rheinland-Pfälzerin dem Wein besonders verbunden fühle. Doch wenn es irgendwo in der Welt um gutes Bier geht, fällt ganz schnell das Wort Deutschland. Auch deswegen ist es mir eine große Ehre, neue Botschafterin unseres deutschen Bieres zu sein. Bierbrauen ist ehrliches Handwerk und trägt zur Kulturpflege bei. Maßvoll konsumiert steht Bier für Lebensfreude und Genuss. Es ist Teil der deutschen Tradition. Ich persönlich verbinde Bier mit neuen Begegnungen, alten Freunden und gemeinsamen Erinnerungen. Bier ist außerdem ein wichtiges Produkt für die Landwirtschaft. Die Gersten-, Weizen- und Hopfenfelder prägen unsere Kulturlandschaft seit Jahrhunderten. Mehr als 1.500 deutsche Brauereien sind gerade für den ländlichen Raum wichtig. Sie tragen zum Erhalt tausender Arbeitsplätze bei. Ich freue mich auf dieses Amt.“

„Julia Klöckner ist der Landwirtschaft seit jeher verbunden“, sagte der Präsident des Deutschen Brauer-Bundes, Dr. Jörg Lehmann. Aufgewachsen in einer Winzerfamilie in Rheinland-Pfalz, habe Klöckner sich seit Beginn ihrer beruflichen Laufbahn mit großem Engagement den Themen Umwelt, Landwirtschaft und Regionalität gewidmet. „Der Schutz unserer natürlichen Ressourcen und der Erhalt der Vielfalt – das ist Winzern wie Brauern wichtig und sollte auch künftig ein zentrales Anliegen der Politik bleiben“, sagte Lehmann. Er würdigte überdies den Einsatz Klöckners für Mittelstand und Handwerk, die eine tragende Säule der Wirtschaft seien. Die deutsche Brauwirtschaft sei geprägt durch erfolgreiche Familienbetriebe und unterscheide sich von anderen Branchen durch eine kontinuierliche Zunahme von Neugründungen. Bundesweit gibt es mittlerweile rund 1.500 Brauereien. Nach Jahren des „Brauereisterbens“ steigt die Zahl der Betriebe wieder.
Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, ist neue „Botschafterin des Bieres“. Auf dem Deutschen Brauertag am Mittwochabend in Berlin wurde die stellvertretende CDU-Vorsitzende von den deutschen Brauern mit dem Ehrentitel ausgezeichnet. Der bisherige Botschafter, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, übergab das Amt vor 500 Gästen in der Landesvertretung Baden-Württembergs an seine Nachfolgerin.

Bundesministerin Julia Klöckner sagte mit Blick auf die Auszeichnung: „Es ist ja kein Geheimnis, dass ich mich als Rheinland-Pfälzerin dem Wein besonders verbunden fühle. Doch wenn es irgendwo in der Welt um gutes Bier geht, fällt ganz schnell das Wort Deutschland. Auch deswegen ist es mir eine große Ehre, neue Botschafterin unseres deutschen Bieres zu sein. Bierbrauen ist ehrliches Handwerk und trägt zur Kulturpflege bei. Maßvoll konsumiert steht Bier für Lebensfreude und Genuss. Es ist Teil der deutschen Tradition. Ich persönlich verbinde Bier mit neuen Begegnungen, alten Freunden und gemeinsamen Erinnerungen. Bier ist außerdem ein wichtiges Produkt für die Landwirtschaft. Die Gersten-, Weizen- und Hopfenfelder prägen unsere Kulturlandschaft seit Jahrhunderten. Mehr als 1.500 deutsche Brauereien sind gerade für den ländlichen Raum wichtig. Sie tragen zum Erhalt tausender Arbeitsplätze bei. Ich freue mich auf dieses Amt.“

„Julia Klöckner ist der Landwirtschaft seit jeher verbunden“, sagte der Präsident des Deutschen Brauer-Bundes, Dr. Jörg Lehmann. Aufgewachsen in einer Winzerfamilie in Rheinland-Pfalz, habe Klöckner sich seit Beginn ihrer beruflichen Laufbahn mit großem Engagement den Themen Umwelt, Landwirtschaft und Regionalität gewidmet. „Der Schutz unserer natürlichen Ressourcen und der Erhalt der Vielfalt – das ist Winzern wie Brauern wichtig und sollte auch künftig ein zentrales Anliegen der Politik bleiben“, sagte Lehmann. Er würdigte überdies den Einsatz Klöckners für Mittelstand und Handwerk, die eine tragende Säule der Wirtschaft seien. Die deutsche Brauwirtschaft sei geprägt durch erfolgreiche Familienbetriebe und unterscheide sich von anderen Branchen durch eine kontinuierliche Zunahme von Neugründungen. Bundesweit gibt es mittlerweile rund 1.500 Brauereien. Nach Jahren des „Brauereisterbens“ steigt die Zahl der Betriebe wieder.

Last Updated on Saturday, 16 June 2018 23:36

Hits: 469

Read more...

Yvonne Rahm ist Deutschlands WORLD CLASS Bartenderin 2018!

Yvonne Rahm aus der Bar Schwarze Traube, Berlin, hat es geschafft und trägt ab sofort den Titel WORLD CLASS Bartender Germany 2018. In den vergangenen zwei Tagen hat sie nicht nur Nerven, sondern auch ein herausragendes Gespür für Aromen, Timing und Kreativität bewiesen und sich damit vor einer hochkarätigen Jury durch ihr Know-how und eine exzellente Darbietung der Cocktailkunst gegen 13 weitere Finalisten aus ganz Deutschland durchgesetzt.

10 Jahre WORLD CLASS – Jubiläum des größten Bartender-Wettbewerbs der Welt in Berlin

In diesem Jahr zelebriert WORLD CLASS sein 10-jähriges Jubiläum und krönt dieses mit dem globalen WORLD CLASS Competition Finale in Berlin, bei dem über 57 Nationalitäten um den Titel des besten Bartenders der Welt kämpfen. Der deutsche Vorentscheid stand ganz unter dem Thema: „Local Love“. Lokalität, im Sinne von regionalen Produkten, aber auch der lokalen Community. WORLD CLASS möchte dazu anregen, den Blick für den eigenen Kiez und das nähere Umfeld und damit vor allem für Nachhaltigkeit zu schärfen. Deshalb ließen sich die 14 Finalisten am 4. und 5. Juni von lokalen Dienstleistern an unterschiedlichen Locations in Friedrichshain und Kreuzberg, zwei der angesagtesten Stadteile Berlins, inspirieren. Das Gespür für Bar- und Foodtrends der 14 Finalisten wurde dabei auf die Probe gestellt, und es galt, in sechs unterschiedlichen Kategorien zu überzeugen: Wissen, Kreativität, Storytelling-Skills, Tempo, Technik und Gastgeberqualitäten.
Yvonne Rahm aus der Bar Schwarze Traube, Berlin, hat es geschafft und trägt ab sofort den Titel WORLD CLASS Bartender Germany 2018. In den vergangenen zwei Tagen hat sie nicht nur Nerven, sondern auch ein herausragendes Gespür für Aromen, Timing und Kreativität bewiesen und sich damit vor einer hochkarätigen Jury durch ihr Know-how und eine exzellente Darbietung der Cocktailkunst gegen 13 weitere Finalisten aus ganz Deutschland durchgesetzt.

10 Jahre WORLD CLASS – Jubiläum des größten Bartender-Wettbewerbs der Welt in Berlin

In diesem Jahr zelebriert WORLD CLASS sein 10-jähriges Jubiläum und krönt dieses mit dem globalen WORLD CLASS Competition Finale in Berlin, bei dem über 57 Nationalitäten um den Titel des besten Bartenders der Welt kämpfen. Der deutsche Vorentscheid stand ganz unter dem Thema: „Local Love“. Lokalität, im Sinne von regionalen Produkten, aber auch der lokalen Community. WORLD CLASS möchte dazu anregen, den Blick für den eigenen Kiez und das nähere Umfeld und damit vor allem für Nachhaltigkeit zu schärfen. Deshalb ließen sich die 14 Finalisten am 4. und 5. Juni von lokalen Dienstleistern an unterschiedlichen Locations in Friedrichshain und Kreuzberg, zwei der angesagtesten Stadteile Berlins, inspirieren. Das Gespür für Bar- und Foodtrends der 14 Finalisten wurde dabei auf die Probe gestellt, und es galt, in sechs unterschiedlichen Kategorien zu überzeugen: Wissen, Kreativität, Storytelling-Skills, Tempo, Technik und Gastgeberqualitäten.

Last Updated on Thursday, 07 June 2018 01:38

Hits: 301

Read more...

GRAND OPENING MIRAMI - japanese & asian Fusion

Gestern Abend waren wir zu Gast beim GRAND OPENING des MIRAMI - japanese & asian Fusion Restaurant. Nach ihrem ersten erfolgreichem Restaurant in Passau erfüllen sich Inhaberin Ha und ihr Mann Long einen lang gehegten Wunsch: Ein Restaurant in Berlin zu eröffnen. Als Profis haben sie das Interieur selbst mit ihrer eigenen Agentur Milo realisiert. welches ihr Kerngeschäft ist.

Die Gastgeber legen großen Wert auf Innovations- und Geschmackserlebnisse, wie zum Beispiel ihr Trüffelöl im Lachstartar. Wir konnten uns von bester Sashimiqualität überzeugen, welche auch für die Grillgerichte verwendet wird. Eine offene Frischfischtheke mit Hummer, Austern, frischem Tagesfisch und Sashimi ist für die Gäste zum zuschauen gut sichtbar und sehr spannend.

Das Lokal ist mit 500 qm großzügig angelegt und besitzt eine Terrasse, welche zur Straße offen ist.

Das Restaurant freut sich über Eventanfragen und stellt auch gerne persönliche Menüs und spezielle Platten auf Kundenwunsch zusammen.

Preissegment: Mittags zwischen €6-€9, Abends gibt es Tapas ab €3,50 und Hauptgerichte zwischen €9-€20.

Ein hervorragendes Restaurant welches wir gerne empfehlen.
Gestern Abend waren wir zu Gast beim GRAND OPENING des MIRAMI - japanese & asian Fusion Restaurant. Nach ihrem ersten erfolgreichem Restaurant in Passau erfüllen sich Inhaberin Ha und ihr Mann Long einen lang gehegten Wunsch: Ein Restaurant in Berlin zu eröffnen. Als Profis haben sie das Interieur selbst mit ihrer eigenen Agentur Milo realisiert. welches ihr Kerngeschäft ist.

Die Gastgeber legen großen Wert auf Innovations- und Geschmackserlebnisse, wie zum Beispiel ihr Trüffelöl im Lachstartar. Wir konnten uns von bester Sashimiqualität überzeugen, welche auch für die Grillgerichte verwendet wird. Eine offene Frischfischtheke mit Hummer, Austern, frischem Tagesfisch und Sashimi ist für die Gäste zum zuschauen gut sichtbar und sehr spannend.

Das Lokal ist mit 500 qm großzügig angelegt und besitzt eine Terrasse, welche zur Straße offen ist.

Das Restaurant freut sich über Eventanfragen und stellt auch gerne persönliche Menüs und spezielle Platten auf Kundenwunsch zusammen.

Preissegment: Mittags zwischen €6-€9, Abends gibt es Tapas ab €3,50 und Hauptgerichte zwischen €9-€20.

Ein hervorragendes Restaurant welches wir gerne empfehlen.

Last Updated on Tuesday, 05 June 2018 15:32

Hits: 824

Read more...