Le Matin

Switch to desktop

Dinnerstag - Dit is Unjeheuer Mampe fine

Kurz vor dem Tag der Entscheidung besuchte ich das Ungeheuer in Neukölln. Tag der Entscheidung? Ja das Ungeheuer ist nominiert zum Berliner Szenerestaurant 2018. Ich habe mich entschieden an diesem Abend draußen zu sitzen, die abendlichen Temperaturen laden ja regelrecht dazu ein. Die Emser Straße ist nicht gerade eine kleine Straße aber die Kiez-Atmosphäre gab dem Ganzen eine besondere Stimmung. Um mich herum waren die meisten Plätze schon besetzt von Gruppen von Gästen, die sich auf das Menü freuten.

Mathias, der Gastgeber des Ungeheuers, hatte sich mit Tom Inden-Lohmar etwas überlegt: Zwei Berliner Originale. Das Ungeheuer Neukölln meets Mampe, den Spirituosen-Hersteller von 1931, und zusammen kreierten sie ein Sechs Gänge Degustationsmenü mit integrierten Mampe High End Produkten. Was für eine grandiose Idee. Ich war auch sehr gespannt.
Kurz vor dem Tag der Entscheidung besuchte ich das Ungeheuer in Neukölln. Tag der Entscheidung? Ja das Ungeheuer ist nominiert zum Berliner Szenerestaurant 2018. Ich habe mich entschieden an diesem Abend draußen zu sitzen, die abendlichen Temperaturen laden ja regelrecht dazu ein. Die Emser Straße ist nicht gerade eine kleine Straße aber die Kiez-Atmosphäre gab dem Ganzen eine besondere Stimmung. Um mich herum waren die meisten Plätze schon besetzt von Gruppen von Gästen, die sich auf das Menü freuten.

Mathias, der Gastgeber des Ungeheuers, hatte sich mit Tom Inden-Lohmar etwas überlegt: Zwei Berliner Originale. Das Ungeheuer Neukölln meets Mampe, den Spirituosen-Hersteller von 1931, und zusammen kreierten sie ein Sechs Gänge Degustationsmenü mit integrierten Mampe High End Produkten. Was für eine grandiose Idee. Ich war auch sehr gespannt.
Tom Inden-Lohmar war auch zu Gast an diesem Abend um zu schauen, was in der Küche gezaubert wurde.

Maldon Auster aus der Bretagne wunderschön aufgebahrt (siehe Foto). Genau das Richtige bei diesen sommerlichen Temperaturen. Simpel, lecker und appetitanregend. Kombiniert mit dem Mampe Tonic welcher der Auster einen besonderen sauren Abgang gab. Eine perfekte Kombination.

Oktopus an Mango, Avocado, Koriander. Auf die Sekunde genau per Sous Vide vorbereitet, welches dem Fleisch eine besondere Konsistenz und Zartheit gibt. Delikat abgestimmt mit den anderen Zutaten. Eine gelungene Synergie.

Bretonischer Hummer, auch genannt „Blue Lobster“, aromatisch angerichtet in einer Tomaten Jus mit Ricotta und mit Basilikum abgeschmeckt. Da hat sich Küchenchef Marco Lusetti wieder übertroffen.

Nun musste ich mal in die Küche zu Marco Lusetti um ihm über die Schultern zu schauen. Ein sehr angenehmer Zeitgenosse, welcher sein Handwerk in unterschiedlichen Sterne Häusern in Europa erlernt hat. Er ist eher schüchtern bis es zum Thema Kochen kommt. Dann merkt man seine Leidenschaft zur Kulinarik

Vitello Tonnato „by Ungeheuer“, Milchkalbsfilet -auch Sous Vide vorbereitet- mit einer Paprika-Emulsion und Kapern. Ein komplexes Geschmackserlebnis aus vielen Sinneserfahrungen.

Wachtel "L´impérial", verfeinert mit Mangold Fenchel, Askalon Zwiebeln und einer Makadamia Nuss im Ofen zubereitet. Knusprig mit einer Mampe´s Minz Kreation. Wunderbar zart und sehr aromatisch.

Zum Schluss noch ein süßer Gruß aus der Küche mit Flying Ivoire Apricot-Orange. Valrhona Schokolade 35% Chococrumble, Safran, eine Aprikose dazu wurde der "Flieger Cocktail" by Mampe serviert.

Nach diesen vielen Gaumenexplosionen musste ich erst mal inne halten. Szenerestaurant 2018, ich denke das ist viel mehr. Dann drücke ich mal die Daumen. Das heißt aber ich muss bald wieder kommen.

Volltext nach Login