Le Matin

Switch to desktop

Weinreisen in die Weinregion Württemberg

Heute ist Württemberg an der Reihe bei unserer Weinreise.
Mit einer Planwagenfahrt ging es durch die Weinberge der Felsengartenkellerei. Wir Sprachen über Wein, Land und Leute mit Weinerlebnisführer Wilhelm Pfitzenmaier. Wir konnten viele Aussichts- und Naturerlebnisse aus dem Wagen besichtigen, genossen die Aussicht auf Deutschlands schönsten Weinort Besigheim, Württembergs »Schönste Weinsichten« bei Walheim und Hessigheim und ließen unseren Blick von den berühmten Hessigheimer Felsengärten über das Neckartal schweifen. Was für eine weite, was für ein Blick.

Mit einer Wanderung durch die bekanntesten terrassierten Steillagen der Felsengartenkellerei Besigheim die Lage Wurmberg sollten wir noch das wahre Winzerleben spüren. Zu Fuss der Felsengärten liegen die terrassierten Weinberge der Premiumlage „Wurmberg“. Aufgrund begünstigter klimatischer Bedingungen gedeihen hier neben der Württemberger Spezialität Trollinger auch Sorten wie Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon. Direkt gegenüber, in westlicher Richtung liegt Besigheim. Die Stadt wurde 2012 zum Schönsten Weinort Deutschlands gekürt.

Anschließend bei der Führung durch die Felsengartenkellerei probierten wir die aktuellen Jahrgänge mit Fassprobe. Durchgeführt wurde die Verköstigung von Hans-Georg Schiller, Geschäftsführer der Felsengartenkellerei Besigheim eG. Beim Leistungstest Winzergenossenschaften 2014 gewannen die Besigheimer den ersten Platz für Württemberg und den dritten Platz in ganz Deutschland.
Heute ist Württemberg an der Reihe bei unserer Weinreise.
Mit einer Planwagenfahrt ging es durch die Weinberge der Felsengartenkellerei. Wir Sprachen über Wein, Land und Leute mit Weinerlebnisführer Wilhelm Pfitzenmaier. Wir konnten viele Aussichts- und Naturerlebnisse aus dem Wagen besichtigen, genossen die Aussicht auf Deutschlands schönsten Weinort Besigheim, Württembergs »Schönste Weinsichten« bei Walheim und Hessigheim und ließen unseren Blick von den berühmten Hessigheimer Felsengärten über das Neckartal schweifen. Was für eine weite, was für ein Blick.

Mit einer Wanderung durch die bekanntesten terrassierten Steillagen der Felsengartenkellerei Besigheim die Lage Wurmberg sollten wir noch das wahre Winzerleben spüren. Zu Fuss der Felsengärten liegen die terrassierten Weinberge der Premiumlage „Wurmberg“. Aufgrund begünstigter klimatischer Bedingungen gedeihen hier neben der Württemberger Spezialität Trollinger auch Sorten wie Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon. Direkt gegenüber, in westlicher Richtung liegt Besigheim. Die Stadt wurde 2012 zum Schönsten Weinort Deutschlands gekürt.

Anschließend bei der Führung durch die Felsengartenkellerei probierten wir die aktuellen Jahrgänge mit Fassprobe. Durchgeführt wurde die Verköstigung von Hans-Georg Schiller, Geschäftsführer der Felsengartenkellerei Besigheim eG. Beim Leistungstest Winzergenossenschaften 2014 gewannen die Besigheimer den ersten Platz für Württemberg und den dritten Platz in ganz Deutschland.
Anschließend ging es ins Bietigheim Romantik Hotel Friedrich von Schiller wo uns eine kulinarische Weinprobe mit korrespondierenden Weinen zuteil wurde. Die ausgesuchten Weine kamen von Betrieben, welche bei den Baden-Württemberg Classics teilnehmen. Die Degustation wurde von Horst Reuschle und Patrick Hilligardt im Restaurant durchgeführt. Beide sind von der Württemberger Weinwerbung und begleiteten uns durch das Programm in Württemberg.

Es gab knusprigem Brotsalat, Kirschtomaten Pesto, Camembert-Schinken vom fränkischen Eichelschwein kombiniert mit Mundelsheimer Käsberg Trollinger QbA trocken. Zweierlei von Boeuf Hohenlohe gratiniertes Filet und geschmortes Bäckle auf grünem Gemüse und Kartoffelgratin kombiniert mit TRIEBWERK Lemberger QbA trocken, im Barrique gereift (2015) von der Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg eG. Und zu allerletzt Parfait von dreierlei Schokoladen auf Mohnsahne und Aprikosen kombiniert mit einem Weingärtner Stromberg-Zabergäu Riesling Eiswein (2016). Das war eine kulinarische Bereicherung.

Zur Krönung beehrte uns noch der Chef des Hauses, Burkhard Schork. 1988 übernahmen Burkhard Schork und seine Frau Regine das Gasthaus »Zum Schiller« am Bietigheimer Marktplatz. Wir redeten viel über sein Motto: »Kochkunst bedeutet für mich, wenn Alles nach dem schmeckt, was es ist – in seiner besten Zeit.«.

Dann lockte uns die Nacht. Bietigheim feierte bereits zum 15. Mal den Nightgroove an diesem Abend. Ein gelungenes Fest mit über 3000 Nachtschwärmern.

Am nächsten Morgen ging es wieder mit viel Elan zum Weingut und Edelbrennerei Gemmrich. Das Familienweingut stellt sich uns besonders zum Thema Generationenwechsel vor. Weiterhin erfuhren wir viel zu Besonderheiten der Brennkunst. Mit einem Verhältnis von 60% Wein und 40% Brände ist dies ein interessanter Betrieb. Mit der Weisheit des Vaters und der neuen Ideen der Kinder geht das Weingut Gemmrich in die Zukunft.

Schon war unsere Reise in der letzten Etappe und nun ging es zu den Bottwartaler Winzern mit dem Geschäftsführer Bastian Remkes, welcher uns am Wunnestein empfing. Terroir und seine Bedeutung für den Wein war hier das Thema. Wir standen auf dem Württembergische Wein-Wanderweg, der durch 56 Weinbaugemeinden führt. Am Wein-Erlebnisweg Wunnenstein hatten wir einen einzigartigen Blick über Großbottwar und darüber hinaus. Auch die Geschichte der Glocke „Anna-Susanna“, deren Läuten nach dem Volksglauben den Hagel vertrieb ist sehr interessant. Was für Inspirationen sind an solche einem Ort möglich.

Zuletzt fand eine Kellerbesichtigung statt, bei der wir erfuhren, dass die Bottwartaler Winzer eine starke Gemeinschaft von Qualitätsweingärtnern sind, die sich 1966 in der Genossenschaft zusammengeschlossen haben und den Weinbau im Bottwartal als kulturellen Auftrag verstehen.

Damit war auch unsere schöne Reise durch die Weinkultur Baden-Württembergs beendet.

Baden-Württemberg ist eine wunderschönes Kulturland, welches viel mehr in seinen Wein-Tourismus investieren sollte und die Region noch Bekannter und noch attraktiver zu machen.

Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Baden-Württemberg Classics Messe und können den Besuch jedem empfehlen, der diese schöne Weinkultur erleben möchte.

Volltext nach Login