Le Matin

Switch to desktop

Siegerehrung der Berliner Jugendmeisterschaft der DEHOGA

Im Rahmen der Woche der beruflichen Bildung, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und seiner Frau Elke Büdenbender steht, waren beide Gäste bei der Siegerehrung der Berliner Jugendmeisterschaft.



In seiner Begrüßungsansprache forderte der Präsident des DEHOGA Berlin, Willy Weiland, die verantwortlichen Institutionen auf, die Neuordnung der gastwerblichen Berufe voranzutreiben, um hier auch zeitgemäß zu sein und die Berufsorientierung zu optimieren, um den erhöhten Vertragslösungsquoten entgegen zu wirken. Er dankte den ehrenamtlichen Juroren für ihr Engagement – ohne das eine solche Veranstaltung wie diese kaum möglich wäre.
Im Rahmen der Woche der beruflichen Bildung, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und seiner Frau Elke Büdenbender steht, waren beide Gäste bei der Siegerehrung der Berliner Jugendmeisterschaft.



In seiner Begrüßungsansprache forderte der Präsident des DEHOGA Berlin, Willy Weiland, die verantwortlichen Institutionen auf, die Neuordnung der gastwerblichen Berufe voranzutreiben, um hier auch zeitgemäß zu sein und die Berufsorientierung zu optimieren, um den erhöhten Vertragslösungsquoten entgegen zu wirken. Er dankte den ehrenamtlichen Juroren für ihr Engagement – ohne das eine solche Veranstaltung wie diese kaum möglich wäre.

Der Bundespräsident und Elke Büdenbender bei der Berliner Jugendmeisterschaft



Elke Büdenbender würdigt in ihrer Ansprache die berufliche Bildung

Elke Büdenbender hob in ihrer Rede u.a. die Wichtigkeit der dualen Ausbildung hervor. In der darauffolgenden Talkrunde sprach sie mit Bundesministerin Anja Karliczek, Guido Zöllick (Präsident des DEHOGA Bundesverbandes), Guido Zeitler (stellvertretender Vorsitzender NGG) und dem Moderator Dr. Gerhard F. Braun (Vizepräsident der BDA), über „Chancen und Herausforderungen in der beruflichen Bildung“



Berliner Auszubildende aus Hotellerie & Gastronomie präsentierten sich am Vortag in Hochform. Zum Wettbewerb der 39. Berliner Jugendmeisterschaft traten jeweils die besten 8 aus ihrem Fachbereich an. Im Vorfeld hatten sich hierzu über 200 Azubis angemeldet.



Das diesjährige Motto lautete „Frankreich“. Die Juroren wurden mit viel Kreativität, glänzendem Fachwissen und kulinarischem Genuss überrascht. Jeder der Teilnehmer war mit Hingabe und Ehrgeiz dabei, um das beste Ergebnis zu erzielen.



Große Spannung bis zum Schluss bei allen Teilnehmenden. Die Erst- bis Drittplatzierten in fünf Berufsgruppen erhielten Ihre Auszeichnung vom Bundespräsidenten, Elke Büdenbender und Willy Weiland persönlich, was die Auszubildenden sichtlich als große Wertschätzung empfanden.



Die Platzierungen der diesjährigen Meisterschaft:



Fachpraktiker in der Küche

Platz 1 & Praxisbester - Dirk Hilbig (Novotel Berlin Am Tiergarten)

Platz 2 - Janik Münch (Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin)

Platz 3 - Devon Förschner (Lebenswelten Restaurations GmbH)



Hotelfachfrau/-mann

Platz 1 & Praxisbester – Fabian Roßberger (Pullman Berlin Schweizerhof)

Platz 2 - Leo Hühner (Steigenberger Hotel Am Kanzleramt)

Platz 3 - Andre Wagner (Sofitel Berlin Kurfürstendamm)



Hotelkaufmann/-frau

Platz 1 & Praxisbeste - Livia Arndt (Maritim proArte Hotel Berlin)

Platz 2 - Marie Louise Boog (Novotel Hotel Berlin am Tiergarten)

Platz 3 - Miguel Manolo Leon Cornejo (Waldorf Astoria Berlin)



Koch/Köchin

Platz 1 & Praxisbeste - Anna Meike Gängler (Hilton Berlin)

Platz 2 - Josephine Patricia Koepke (InterContinental Hotel Berlin GmbH)

Platz 3 - Jacob Schill (Hotel Adlon Kempinski Berlin)



Restaurantfachfrau/-mann

Platz 1 & Praxisbester - Raphael Simon Vargas Aramayo (Pullman Berlin Schweizerhof)

Platz 2 - Nazim Luma (Mövenpick Hotel Berlin)

Platz 3 - Jennifer Waletzki (Estrel Berlin)



Die Berliner Jugendmeisterschaft ist eine Veranstaltung des Berliner Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Berlin) und wird zusammen mit den Kooperationspartnern VSR Berlin, VKD, der IHK Berlin sowie die Brillat-Savarin-Schule (OSZ Gastgewerbe) durchgeführt. Anfänglich nur mit den Ausbildungsberufen Koch/Köchin, Restaurantfachmann/-frau und Hotelfachmann/-frau, wird seit einigen

Jahren der Wettbewerb auch für Ausbildungsberufe Fachkraft im Gastgewerbe, Fachmann/-frau für Systemgastronomie und Hotelkaufmann/-frau sowie den Beiköchen angeboten. Der Wettbewerb soll Auszubildenden die Möglichkeit bieten, sich intensiv auf die Abschlussprüfung vorzubereiten. Gleichzeitig ist er der Regionalausscheid zu den Deutschen Jugendmeisterschaften für die Berufe Koch/Köchin, Restaurantfachmann/-frau und Hotelfachmann/-frau bzw. zum Azubi-Award für den Beruf Fachmann/-frau für Systemgastronomie.

FOTO:HAUF+FREUNDE

Volltext nach Login