Le Matin

Switch to desktop

JUNGE WILDE FINALE 2018

Zum 14. Mal fand der Showdown auf Karlheinz Hausers Süllberg im Rahmen der Gastro Premium Night vor knapp 2000 Gästen statt. In diesem perfekten Ambiente sicherte sich der Küchenchef der Schlossküche Balthasar in Walpersdorf (Ö) den Sieg und damit den Titel JUNGER WILDER 2018 gegen seine beiden Kontrahenten Marlene Berger (28), Freelancer @ Soho House Berlin, (D) und Stephan Haupt (29), Küchenchef @ Heidelberger Schloss Restaurant in Heidelberg, (D).
Zum 14. Mal fand der Showdown auf Karlheinz Hausers Süllberg im Rahmen der Gastro Premium Night vor knapp 2000 Gästen statt. In diesem perfekten Ambiente sicherte sich der Küchenchef der Schlossküche Balthasar in Walpersdorf (Ö) den Sieg und damit den Titel JUNGER WILDER 2018 gegen seine beiden Kontrahenten Marlene Berger (28), Freelancer @ Soho House Berlin, (D) und Stephan Haupt (29), Küchenchef @ Heidelberger Schloss Restaurant in Heidelberg, (D).
Chef Roland Pieber überzeugte die Starjury nicht nur mit Talent und Kreativität, sondern mit der Kunst durch reduzierte Zutaten eine klare Ansage an den Gaumen zu senden. „Die Vorspeise war das beste Gericht aller neun servierten. Alle drei Finalisten waren überzeugend, aber Rolands Gerichte hat man vom ersten Bissen verstanden“, sagt kein geringerer als Junge Wilde-Urgestein Stefan Marquard nach dem Finale.

Bei der Bewertung durch die Juroren ging es heiß her – 0 bis 10 Punkte konnten in jeder der insgesamt vier Kriterien pro Gericht, nämlich Optik des Arrangements, Konsistenz, Geschmack sowie Idee, Innovation und Kreativität vergeben werden. Mit 485,5 Punkten siegte Roland Pieber vor der Zweitplatzierten Marlene Berger, die bis auf 44,5 Punkte an den Sieger herankam. Zum dritten Platz von Stephan Haupt trennten sie bloß 8 Punkte.

Damit darf sich Roland Pieber nicht nur über den Titel JUNGER WILDER 2018 freuen, sondern darüber hinaus über eine Coverstory im nächsten ROLLING PIN und das wahrscheinlich begehrteste Praktikum der Kochszene – eine Stage bei Alex Atala im Restaurant D.O.M. in Brasilien, das auf Platz 11 der weltbesten Restaurants rangiert.

DIE STARJURY AUF DEM SÜLLBERG:
Stefan Marquard (Vater der JUNGEN WILDEN) | Karlheinz Hauser (Karlheinz Hausers Süllberg) | Heiko Antoniewicz | (Antoniewicz GmbH) | Otto Koch (Restaurant Golf Valley) | Hendrik Otto (Lorenz Adlon Esszimmer) | Lucki Maurer (STOI) | Stefan Glantschnig ( JUNGER WILDER 2017)

DAS SIEGERMENÜ DES JUNGEN WILDEN 2018:

Vorspeise: Flying High
COBIA FILET | KARFIOL | TOPINAMBUR | CHINAKOHL | WEISSER MOHN | HANFSAMEN

Hauptgang: Get Stoned
BLACK ANGUS BAVETTE | STECKRÜBE | ASPERL | BÄRLAUCHWURZEL | EINKORN

Dessert: Yello Mellow
SCHWEDEN BOMBEN | GOLDRÜBEN | KOKOS | VENERE REIS | LIITA CRESS

Volltext nach Login