Le Matin

Switch to desktop

12. Kulinarischen Kino 2018: LIFE IS DELICATE zur 68. Berlinale

Unter dem Motto „Life Is Delicate“ zeigt das zwölfte Kulinarische Kino vom 18. bis 23. Februar 2018 neun Dokumentarfilme und einen Spielfilm, welche die Beziehungen zwischen Essen, Kultur und Politik thematisieren.

„In Kultur und Politik müssen ständig sensible Entscheidungen gefällt werden, vergleichbar mit der Küche, wo es auch heikel zugeht, um mindestens ein essbares und bestenfalls ein delikates Ergebnis zu erzielen“, erläutert Festivaldirektor Dieter Kosslick das Motto.

Das Hauptprogramm des Kulinarischen Kinos präsentiert um 19:30 Uhr drei Weltpremieren, eine internationale und eine deutsche Premiere. Nach dem Film servieren die Spitzenköch*innen Thomas Bühner, Sonja Frühsammer, Michael Kempf, Flynn McGarry sowie The Duc Ngo im Gropius Mirror Restaurant ein vom Film inspiriertes Menü.

Der US-amerikanische Dokumentarfilm Chef Flynn von Cameron Yates eröffnet das Programm. Der Protagonist Flynn McGarry ist Jahrgang 1998 und schon ein berühmter Koch. Mit zehn Jahren verwandelt er das Wohnzimmer seines Elternhauses in Los Angeles in das Pop-up-Restaurant „Eureka“ und serviert mehrgängige Menüs. Er beeindruckt kulinarische Weltstars mit seinen Gerichten und wird schon bald von der New Yorker Presse als „kulinarisches Wunderkind“ gefeiert. Er freut sich auf die Premiere seines Films und die Küche des Kulinarischen Kinos.
Am „Youth Food Cinema“-Tag am 22. Februar 2018 um 10:00 Uhr wird Flynn McGarry gemeinsam mit Schüler*innen kochen und danach mit Expert*innen darüber sprechen, wie man mit gut, sauber und fair produzierten Lebensmitteln leckeres Essen zubereitet und welche positiven Auswirkungen dies auf die Lebensbedingungen, das Klima und eine nachhaltige Entwicklung weltweit hat. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit Engagement Global und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung statt.

In La quête d’Alain Ducasse (The Quest of Alain Ducasse) von Gilles de Maistre definiert der kulinarische Visionär Ducasse seine Aufgabe: „Wir schaffen Erinnerungen, die bleiben.“ Um sie zu erfüllen, reist er rastlos um die Welt, inspiziert seine 23 Restaurants auf drei Kontinenten und pflegt seine 18 Michelin-Sterne. Zu Ehren von Alain Ducasse wird Thomas Bühner (drei Michelin-Sterne, „la vie“, Osnabrück) am Herd stehen.

Seit etwa 8.000 Jahren wird in Georgien Wein angebaut, doch während der sowjetischen Herrschaft wurde die uralte Methode, Wein in Amphoren auszubauen, fast vergessen. In Our Blood Is Wine von Emily Railsback erleben wir, wie diese Tradition wiederbelebt wird. Michael Kempf (zwei Michelin-Sterne, „Facil“, Berlin) wird das gastronomische Erbe Georgiens interpretieren.

Auch in Kuba wurden kulinarische Traditionen lange Zeit vernachlässigt. Nun heißt es hier „the taste is back“. Das Roadmovie Cuban Food Stories von Asori Soto führt uns an entlegene Orte, wo delikates Essen unter freiem Himmel zubereitet wird. Sonja Frühsammer (ein Michelin-Stern, „Frühsammers Restaurant“, Berlin) wird Kuba kulinarisch würdigen.

Regisseur Eric Khoo kehrt nach 2016 mit seinem neuen Spielfilm Ramen Teh zurück ins Programm des Kulinarischen Kinos: Die Handlung spielt in dem Vielvölkerstadtstaat Singapur. Hier werden mit dem Essen nicht allein schmerzhafte Erinnerungen bewahrt, es kann auch ein Mittel zur Versöhnung sein. The Duc Ngo ("Gastronomischer Innovator 2017", Berliner Meisterköche), der mehrere beliebte Restaurants in der Berliner Kantstraße führt, wird ein asiatisches Menü zubereiten.

Das Spätprogramm (ohne Menü) erforscht den kulinarischen Kosmos in vielerlei Hinsicht. The Green Lie (Die Grüne Lüge) von Werner Boote entlarvt die manchmal subtilen, doch oftmals groben Methoden des „Greenwashing“, mit denen Konzerne die Konsumenten täuschen. In The Game Changers von Oscar-Gewinner Louie Psihoyos zeigen Ausnahme-Athleten, wie sie ohne Fleischgerichte nicht vom Fleisch fallen und in Form bleiben. Mut macht auch Patrimonio von Lisa F. Jackson und Sarah Teale. Hier gelingt es mexikanischen Fischern, ihr Dorf vor der Eroberung durch einen US-Baukonzern zu bewahren. Wie eine Gruppe von Frauen in einem libanesischen Flüchtlingslager es schafft, einen Food Truck zu organisieren und das Lager zu verlassen, erzählt Soufra von Thomas Morgan. In der Toskana sind die Aussichten landschaftlich herrlich, aber für die Kleinbauern in Lorello e Brunello von Jacopo Quadri gibt es keine Perspektive.

„Das delikate Motiv des Erinnerns und Vergessens, der Vergangenheit und des Neubeginns, ist typisch für das Essen und findet sich in vielen Filmen des 12. Kulinarischen Kinos wieder“, sagt der Kurator Thomas Struck.

In der „TeaTime“ am 19. Februar 2018 um 17:00 Uhr wird das diesjährige Motto des Kulinarischen Kinos aus Sicht der Küche, der Medizin und der Chemie interpretiert. Der Sternekoch Thomas Bühner, der Mediziner Thomas Ellrott und der Physiker Thomas Vilgis werden theoretische und praktische Kostproben ihrer „Wissenschaftlichen Kochshow - T hoch 3“ geben, die sie im Rahmen der Universität Osnabrück veranstaltet haben.

Köstliches Berlinale Street Food gibt es wieder an vertrauter Stelle und an allen Festivaltagen in der Joseph-von-Eichendorff-Gasse/Ecke Alte Potsdamer Straße in Zusammenarbeit mit dem BITE CLUB und Slow Food.

Der Vorverkauf für das Kulinarische Kino beginnt am 12. Februar 2018 um 10:00 Uhr an den zentralen Vorverkaufsstellen in den Potsdamer Platz Arkaden, im Kino International, im Haus der Berliner Festspiele, in der Audi City Berlin sowie online unter www.berlinale.de.

Filme im Kulinarischen Kino 2018
Chef Flynn
USA
Von Cameron Yates
Dokumentarfilm
Internationale Premiere

Cuban Food Stories
USA / Kuba
Von Asori Soto
Dokumentarfilm
Weltpremiere

The Game Changers
USA
Von Louie Psihoyos
Dokumentarfilm
Internationale Premiere

The Green Lie (Die Grüne Lüge)
Österreich
Von Werner Boote
Dokumentarfilm
Weltpremiere

La quête d’Alain Ducasse (The Quest of Alain Ducasse)
Frankreich
Von Gilles de Maistre
Dokumentarfilm
Deutsche Premiere

Lorello e Brunello
Italien
Von Jacopo Quadri
Dokumentarfilm
Deutsche Premiere

Our Blood Is Wine
USA
Von Emily Railsback
Dokumentarfilm
Weltpremiere

Patrimonio
USA
Von Lisa F. Jackson, Sarah Teale
Dokumentarfilm
Weltpremiere

Ramen Teh
Singapur / Japan / Frankreich
Von Eric Khoo
Weltpremiere

Soufra
USA
Von Thomas Morgan
Dokumentarfilm
Europapremiere
Unter dem Motto „Life Is Delicate“ zeigt das zwölfte Kulinarische Kino vom 18. bis 23. Februar 2018 neun Dokumentarfilme und einen Spielfilm, welche die Beziehungen zwischen Essen, Kultur und Politik thematisieren.

„In Kultur und Politik müssen ständig sensible Entscheidungen gefällt werden, vergleichbar mit der Küche, wo es auch heikel zugeht, um mindestens ein essbares und bestenfalls ein delikates Ergebnis zu erzielen“, erläutert Festivaldirektor Dieter Kosslick das Motto.

Das Hauptprogramm des Kulinarischen Kinos präsentiert um 19:30 Uhr drei Weltpremieren, eine internationale und eine deutsche Premiere. Nach dem Film servieren die Spitzenköch*innen Thomas Bühner, Sonja Frühsammer, Michael Kempf, Flynn McGarry sowie The Duc Ngo im Gropius Mirror Restaurant ein vom Film inspiriertes Menü.

Der US-amerikanische Dokumentarfilm Chef Flynn von Cameron Yates eröffnet das Programm. Der Protagonist Flynn McGarry ist Jahrgang 1998 und schon ein berühmter Koch. Mit zehn Jahren verwandelt er das Wohnzimmer seines Elternhauses in Los Angeles in das Pop-up-Restaurant „Eureka“ und serviert mehrgängige Menüs. Er beeindruckt kulinarische Weltstars mit seinen Gerichten und wird schon bald von der New Yorker Presse als „kulinarisches Wunderkind“ gefeiert. Er freut sich auf die Premiere seines Films und die Küche des Kulinarischen Kinos.
Am „Youth Food Cinema“-Tag am 22. Februar 2018 um 10:00 Uhr wird Flynn McGarry gemeinsam mit Schüler*innen kochen und danach mit Expert*innen darüber sprechen, wie man mit gut, sauber und fair produzierten Lebensmitteln leckeres Essen zubereitet und welche positiven Auswirkungen dies auf die Lebensbedingungen, das Klima und eine nachhaltige Entwicklung weltweit hat. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit Engagement Global und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung statt.

In La quête d’Alain Ducasse (The Quest of Alain Ducasse) von Gilles de Maistre definiert der kulinarische Visionär Ducasse seine Aufgabe: „Wir schaffen Erinnerungen, die bleiben.“ Um sie zu erfüllen, reist er rastlos um die Welt, inspiziert seine 23 Restaurants auf drei Kontinenten und pflegt seine 18 Michelin-Sterne. Zu Ehren von Alain Ducasse wird Thomas Bühner (drei Michelin-Sterne, „la vie“, Osnabrück) am Herd stehen.

Seit etwa 8.000 Jahren wird in Georgien Wein angebaut, doch während der sowjetischen Herrschaft wurde die uralte Methode, Wein in Amphoren auszubauen, fast vergessen. In Our Blood Is Wine von Emily Railsback erleben wir, wie diese Tradition wiederbelebt wird. Michael Kempf (zwei Michelin-Sterne, „Facil“, Berlin) wird das gastronomische Erbe Georgiens interpretieren.

Auch in Kuba wurden kulinarische Traditionen lange Zeit vernachlässigt. Nun heißt es hier „the taste is back“. Das Roadmovie Cuban Food Stories von Asori Soto führt uns an entlegene Orte, wo delikates Essen unter freiem Himmel zubereitet wird. Sonja Frühsammer (ein Michelin-Stern, „Frühsammers Restaurant“, Berlin) wird Kuba kulinarisch würdigen.

Regisseur Eric Khoo kehrt nach 2016 mit seinem neuen Spielfilm Ramen Teh zurück ins Programm des Kulinarischen Kinos: Die Handlung spielt in dem Vielvölkerstadtstaat Singapur. Hier werden mit dem Essen nicht allein schmerzhafte Erinnerungen bewahrt, es kann auch ein Mittel zur Versöhnung sein. The Duc Ngo ("Gastronomischer Innovator 2017", Berliner Meisterköche), der mehrere beliebte Restaurants in der Berliner Kantstraße führt, wird ein asiatisches Menü zubereiten.

Das Spätprogramm (ohne Menü) erforscht den kulinarischen Kosmos in vielerlei Hinsicht. The Green Lie (Die Grüne Lüge) von Werner Boote entlarvt die manchmal subtilen, doch oftmals groben Methoden des „Greenwashing“, mit denen Konzerne die Konsumenten täuschen. In The Game Changers von Oscar-Gewinner Louie Psihoyos zeigen Ausnahme-Athleten, wie sie ohne Fleischgerichte nicht vom Fleisch fallen und in Form bleiben. Mut macht auch Patrimonio von Lisa F. Jackson und Sarah Teale. Hier gelingt es mexikanischen Fischern, ihr Dorf vor der Eroberung durch einen US-Baukonzern zu bewahren. Wie eine Gruppe von Frauen in einem libanesischen Flüchtlingslager es schafft, einen Food Truck zu organisieren und das Lager zu verlassen, erzählt Soufra von Thomas Morgan. In der Toskana sind die Aussichten landschaftlich herrlich, aber für die Kleinbauern in Lorello e Brunello von Jacopo Quadri gibt es keine Perspektive.

„Das delikate Motiv des Erinnerns und Vergessens, der Vergangenheit und des Neubeginns, ist typisch für das Essen und findet sich in vielen Filmen des 12. Kulinarischen Kinos wieder“, sagt der Kurator Thomas Struck.

In der „TeaTime“ am 19. Februar 2018 um 17:00 Uhr wird das diesjährige Motto des Kulinarischen Kinos aus Sicht der Küche, der Medizin und der Chemie interpretiert. Der Sternekoch Thomas Bühner, der Mediziner Thomas Ellrott und der Physiker Thomas Vilgis werden theoretische und praktische Kostproben ihrer „Wissenschaftlichen Kochshow - T hoch 3“ geben, die sie im Rahmen der Universität Osnabrück veranstaltet haben.

Köstliches Berlinale Street Food gibt es wieder an vertrauter Stelle und an allen Festivaltagen in der Joseph-von-Eichendorff-Gasse/Ecke Alte Potsdamer Straße in Zusammenarbeit mit dem BITE CLUB und Slow Food.

Der Vorverkauf für das Kulinarische Kino beginnt am 12. Februar 2018 um 10:00 Uhr an den zentralen Vorverkaufsstellen in den Potsdamer Platz Arkaden, im Kino International, im Haus der Berliner Festspiele, in der Audi City Berlin sowie online unter www.berlinale.de.

Filme im Kulinarischen Kino 2018
Chef Flynn
USA
Von Cameron Yates
Dokumentarfilm
Internationale Premiere

Cuban Food Stories
USA / Kuba
Von Asori Soto
Dokumentarfilm
Weltpremiere

The Game Changers
USA
Von Louie Psihoyos
Dokumentarfilm
Internationale Premiere

The Green Lie (Die Grüne Lüge)
Österreich
Von Werner Boote
Dokumentarfilm
Weltpremiere

La quête d’Alain Ducasse (The Quest of Alain Ducasse)
Frankreich
Von Gilles de Maistre
Dokumentarfilm
Deutsche Premiere

Lorello e Brunello
Italien
Von Jacopo Quadri
Dokumentarfilm
Deutsche Premiere

Our Blood Is Wine
USA
Von Emily Railsback
Dokumentarfilm
Weltpremiere

Patrimonio
USA
Von Lisa F. Jackson, Sarah Teale
Dokumentarfilm
Weltpremiere

Ramen Teh
Singapur / Japan / Frankreich
Von Eric Khoo
Weltpremiere

Soufra
USA
Von Thomas Morgan
Dokumentarfilm
Europapremiere

Die Spitzenköch*innen des zwölften Kulinarischen Kinos v.l.n.r.: Flynn McGarry, Sonja Frühsammer, Thomas Bühner (oben), Michael Kempf (unten), The Duc Ngo

Volltext nach Login