Le Matin

Switch to desktop

Neuer Besucherrekord bei der 18. Weinmesse BW Classics

Trotz Sturmtief Herwart fanden über 4.200 Besucher den Weg zur 18. Baden-Württemberg Classics in der Station Berlin am Gleisdreieck. Die architektonisch reizvolle Halle des ehemaligen Postbahnhofs kam dank ihrer zentralen Lage bestens an und ermöglichte Weinfans eine umkomplizierte Genussreise durch die Weinregionen Badens und Württembergs. Die Winzer freuten sich über positive Resonanz, junge Nachwuchs-Weinliebhaber sowie gute bis sehr gute Umsätze.

61 Weinbaubetriebe und 13 Jungwinzer aus Baden und Württemberg boten am vergangenen Wochenende über 1.000 ausgezeichnete Rot-, Weiß- und Schaumweine zur Verkostung an. Neben klassischen Rebsorten wie Trollinger, Lemberger, Gutedel Riesling sowie Grau-, Weiß- und Spätburgunder konnten Besucher auch Trauben wie Regent, Gewürztraminer und Muskatrollinger entdecken. Der Trend zu den „Seccos“ hält an, in diesem Jahr gefielen besonders die Muskatteller-Seccos und extra für den eiskalten Genuss konzipierte Cuvées.
Trotz Sturmtief Herwart fanden über 4.200 Besucher den Weg zur 18. Baden-Württemberg Classics in der Station Berlin am Gleisdreieck. Die architektonisch reizvolle Halle des ehemaligen Postbahnhofs kam dank ihrer zentralen Lage bestens an und ermöglichte Weinfans eine umkomplizierte Genussreise durch die Weinregionen Badens und Württembergs. Die Winzer freuten sich über positive Resonanz, junge Nachwuchs-Weinliebhaber sowie gute bis sehr gute Umsätze.

61 Weinbaubetriebe und 13 Jungwinzer aus Baden und Württemberg boten am vergangenen Wochenende über 1.000 ausgezeichnete Rot-, Weiß- und Schaumweine zur Verkostung an. Neben klassischen Rebsorten wie Trollinger, Lemberger, Gutedel Riesling sowie Grau-, Weiß- und Spätburgunder konnten Besucher auch Trauben wie Regent, Gewürztraminer und Muskatrollinger entdecken. Der Trend zu den „Seccos“ hält an, in diesem Jahr gefielen besonders die Muskatteller-Seccos und extra für den eiskalten Genuss konzipierte Cuvées.

Über 4.200 Besucher, gute Umsätze, viel junges Publikum

Stets gut besucht waren die Stände der Jungwinzer-Vereinigungen Wein.Im.Puls (Württemberg) und Generation Pinot (Baden), die nicht nur eine eigene, junge Handschrift beim Wein anstreben, sondern etwa mit der „Grünen Weinbox“ neue Vermarktungswege gehen. Auch die traditionellen Weingüter und Winzergenossenschaften bewiesen, dass neue Stilistiken und ein hohes Streben nach Qualität, etwa durch Ertragsreduzierung, zu hervorragenden, international kompatiblen Ergebnissen führt. So erleben auch lange unterschätzte Rebsorten wie Silvaner oder Müller-Thurgau aktuell eine erfreuliche Renaissance.

Die Gerichte von den Köchen Carsten Specker (Speckers Landhaus Potsdam) und Wilhelm Biermann (Biermanns Exklusivcatering) kamen so gut an, dass etwa das Badische Ochsenschäufele aus dem Smoker bereits am Sonntag Nachmittag restlos ausverkauft war.

Die 19. Baden-Württemberg Classics Berlin findet Anfang November 2018 in der Station Berlin statt. Die nächste BW-Classics findet vom 25. - 26. November 2017 in Hannover statt, Duisburg und Dresden im April und Mai 2018.

Volltext nach Login