Le Matin

Switch to desktop

12. Kulinarischen Kino 2018: LIFE IS DELICATE zur 68. Berlinale

Unter dem Motto „Life Is Delicate“ zeigt das zwölfte Kulinarische Kino vom 18. bis 23. Februar 2018 neun Dokumentarfilme und einen Spielfilm, welche die Beziehungen zwischen Essen, Kultur und Politik thematisieren.

„In Kultur und Politik müssen ständig sensible Entscheidungen gefällt werden, vergleichbar mit der Küche, wo es auch heikel zugeht, um mindestens ein essbares und bestenfalls ein delikates Ergebnis zu erzielen“, erläutert Festivaldirektor Dieter Kosslick das Motto.

Das Hauptprogramm des Kulinarischen Kinos präsentiert um 19:30 Uhr drei Weltpremieren, eine internationale und eine deutsche Premiere. Nach dem Film servieren die Spitzenköch*innen Thomas Bühner, Sonja Frühsammer, Michael Kempf, Flynn McGarry sowie The Duc Ngo im Gropius Mirror Restaurant ein vom Film inspiriertes Menü.

Der US-amerikanische Dokumentarfilm Chef Flynn von Cameron Yates eröffnet das Programm. Der Protagonist Flynn McGarry ist Jahrgang 1998 und schon ein berühmter Koch. Mit zehn Jahren verwandelt er das Wohnzimmer seines Elternhauses in Los Angeles in das Pop-up-Restaurant „Eureka“ und serviert mehrgängige Menüs. Er beeindruckt kulinarische Weltstars mit seinen Gerichten und wird schon bald von der New Yorker Presse als „kulinarisches Wunderkind“ gefeiert. Er freut sich auf die Premiere seines Films und die Küche des Kulinarischen Kinos.
Am „Youth Food Cinema“-Tag am 22. Februar 2018 um 10:00 Uhr wird Flynn McGarry gemeinsam mit Schüler*innen kochen und danach mit Expert*innen darüber sprechen, wie man mit gut, sauber und fair produzierten Lebensmitteln leckeres Essen zubereitet und welche positiven Auswirkungen dies auf die Lebensbedingungen, das Klima und eine nachhaltige Entwicklung weltweit hat. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit Engagement Global und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung statt.

In La quête d’Alain Ducasse (The Quest of Alain Ducasse) von Gilles de Maistre definiert der kulinarische Visionär Ducasse seine Aufgabe: „Wir schaffen Erinnerungen, die bleiben.“ Um sie zu erfüllen, reist er rastlos um die Welt, inspiziert seine 23 Restaurants auf drei Kontinenten und pflegt seine 18 Michelin-Sterne. Zu Ehren von Alain Ducasse wird Thomas Bühner (drei Michelin-Sterne, „la vie“, Osnabrück) am Herd stehen.

Seit etwa 8.000 Jahren wird in Georgien Wein angebaut, doch während der sowjetischen Herrschaft wurde die uralte Methode, Wein in Amphoren auszubauen, fast vergessen. In Our Blood Is Wine von Emily Railsback erleben wir, wie diese Tradition wiederbelebt wird. Michael Kempf (zwei Michelin-Sterne, „Facil“, Berlin) wird das gastronomische Erbe Georgiens interpretieren.

Auch in Kuba wurden kulinarische Traditionen lange Zeit vernachlässigt. Nun heißt es hier „the taste is back“. Das Roadmovie Cuban Food Stories von Asori Soto führt uns an entlegene Orte, wo delikates Essen unter freiem Himmel zubereitet wird. Sonja Frühsammer (ein Michelin-Stern, „Frühsammers Restaurant“, Berlin) wird Kuba kulinarisch würdigen.

Regisseur Eric Khoo kehrt nach 2016 mit seinem neuen Spielfilm Ramen Teh zurück ins Programm des Kulinarischen Kinos: Die Handlung spielt in dem Vielvölkerstadtstaat Singapur. Hier werden mit dem Essen nicht allein schmerzhafte Erinnerungen bewahrt, es kann auch ein Mittel zur Versöhnung sein. The Duc Ngo ("Gastronomischer Innovator 2017", Berliner Meisterköche), der mehrere beliebte Restaurants in der Berliner Kantstraße führt, wird ein asiatisches Menü zubereiten.

Das Spätprogramm (ohne Menü) erforscht den kulinarischen Kosmos in vielerlei Hinsicht. The Green Lie (Die Grüne Lüge) von Werner Boote entlarvt die manchmal subtilen, doch oftmals groben Methoden des „Greenwashing“, mit denen Konzerne die Konsumenten täuschen. In The Game Changers von Oscar-Gewinner Louie Psihoyos zeigen Ausnahme-Athleten, wie sie ohne Fleischgerichte nicht vom Fleisch fallen und in Form bleiben. Mut macht auch Patrimonio von Lisa F. Jackson und Sarah Teale. Hier gelingt es mexikanischen Fischern, ihr Dorf vor der Eroberung durch einen US-Baukonzern zu bewahren. Wie eine Gruppe von Frauen in einem libanesischen Flüchtlingslager es schafft, einen Food Truck zu organisieren und das Lager zu verlassen, erzählt Soufra von Thomas Morgan. In der Toskana sind die Aussichten landschaftlich herrlich, aber für die Kleinbauern in Lorello e Brunello von Jacopo Quadri gibt es keine Perspektive.

„Das delikate Motiv des Erinnerns und Vergessens, der Vergangenheit und des Neubeginns, ist typisch für das Essen und findet sich in vielen Filmen des 12. Kulinarischen Kinos wieder“, sagt der Kurator Thomas Struck.

In der „TeaTime“ am 19. Februar 2018 um 17:00 Uhr wird das diesjährige Motto des Kulinarischen Kinos aus Sicht der Küche, der Medizin und der Chemie interpretiert. Der Sternekoch Thomas Bühner, der Mediziner Thomas Ellrott und der Physiker Thomas Vilgis werden theoretische und praktische Kostproben ihrer „Wissenschaftlichen Kochshow - T hoch 3“ geben, die sie im Rahmen der Universität Osnabrück veranstaltet haben.

Köstliches Berlinale Street Food gibt es wieder an vertrauter Stelle und an allen Festivaltagen in der Joseph-von-Eichendorff-Gasse/Ecke Alte Potsdamer Straße in Zusammenarbeit mit dem BITE CLUB und Slow Food.

Der Vorverkauf für das Kulinarische Kino beginnt am 12. Februar 2018 um 10:00 Uhr an den zentralen Vorverkaufsstellen in den Potsdamer Platz Arkaden, im Kino International, im Haus der Berliner Festspiele, in der Audi City Berlin sowie online unter www.berlinale.de.

Filme im Kulinarischen Kino 2018
Chef Flynn
USA
Von Cameron Yates
Dokumentarfilm
Internationale Premiere

Cuban Food Stories
USA / Kuba
Von Asori Soto
Dokumentarfilm
Weltpremiere

The Game Changers
USA
Von Louie Psihoyos
Dokumentarfilm
Internationale Premiere

The Green Lie (Die Grüne Lüge)
Österreich
Von Werner Boote
Dokumentarfilm
Weltpremiere

La quête d’Alain Ducasse (The Quest of Alain Ducasse)
Frankreich
Von Gilles de Maistre
Dokumentarfilm
Deutsche Premiere

Lorello e Brunello
Italien
Von Jacopo Quadri
Dokumentarfilm
Deutsche Premiere

Our Blood Is Wine
USA
Von Emily Railsback
Dokumentarfilm
Weltpremiere

Patrimonio
USA
Von Lisa F. Jackson, Sarah Teale
Dokumentarfilm
Weltpremiere

Ramen Teh
Singapur / Japan / Frankreich
Von Eric Khoo
Weltpremiere

Soufra
USA
Von Thomas Morgan
Dokumentarfilm
Europapremiere
Unter dem Motto „Life Is Delicate“ zeigt das zwölfte Kulinarische Kino vom 18. bis 23. Februar 2018 neun Dokumentarfilme und einen Spielfilm, welche die Beziehungen zwischen Essen, Kultur und Politik thematisieren.

„In Kultur und Politik müssen ständig sensible Entscheidungen gefällt werden, vergleichbar mit der Küche, wo es auch heikel zugeht, um mindestens ein essbares und bestenfalls ein delikates Ergebnis zu erzielen“, erläutert Festivaldirektor Dieter Kosslick das Motto.

Das Hauptprogramm des Kulinarischen Kinos präsentiert um 19:30 Uhr drei Weltpremieren, eine internationale und eine deutsche Premiere. Nach dem Film servieren die Spitzenköch*innen Thomas Bühner, Sonja Frühsammer, Michael Kempf, Flynn McGarry sowie The Duc Ngo im Gropius Mirror Restaurant ein vom Film inspiriertes Menü.

Der US-amerikanische Dokumentarfilm Chef Flynn von Cameron Yates eröffnet das Programm. Der Protagonist Flynn McGarry ist Jahrgang 1998 und schon ein berühmter Koch. Mit zehn Jahren verwandelt er das Wohnzimmer seines Elternhauses in Los Angeles in das Pop-up-Restaurant „Eureka“ und serviert mehrgängige Menüs. Er beeindruckt kulinarische Weltstars mit seinen Gerichten und wird schon bald von der New Yorker Presse als „kulinarisches Wunderkind“ gefeiert. Er freut sich auf die Premiere seines Films und die Küche des Kulinarischen Kinos.
Am „Youth Food Cinema“-Tag am 22. Februar 2018 um 10:00 Uhr wird Flynn McGarry gemeinsam mit Schüler*innen kochen und danach mit Expert*innen darüber sprechen, wie man mit gut, sauber und fair produzierten Lebensmitteln leckeres Essen zubereitet und welche positiven Auswirkungen dies auf die Lebensbedingungen, das Klima und eine nachhaltige Entwicklung weltweit hat. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit Engagement Global und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung statt.

In La quête d’Alain Ducasse (The Quest of Alain Ducasse) von Gilles de Maistre definiert der kulinarische Visionär Ducasse seine Aufgabe: „Wir schaffen Erinnerungen, die bleiben.“ Um sie zu erfüllen, reist er rastlos um die Welt, inspiziert seine 23 Restaurants auf drei Kontinenten und pflegt seine 18 Michelin-Sterne. Zu Ehren von Alain Ducasse wird Thomas Bühner (drei Michelin-Sterne, „la vie“, Osnabrück) am Herd stehen.

Seit etwa 8.000 Jahren wird in Georgien Wein angebaut, doch während der sowjetischen Herrschaft wurde die uralte Methode, Wein in Amphoren auszubauen, fast vergessen. In Our Blood Is Wine von Emily Railsback erleben wir, wie diese Tradition wiederbelebt wird. Michael Kempf (zwei Michelin-Sterne, „Facil“, Berlin) wird das gastronomische Erbe Georgiens interpretieren.

Auch in Kuba wurden kulinarische Traditionen lange Zeit vernachlässigt. Nun heißt es hier „the taste is back“. Das Roadmovie Cuban Food Stories von Asori Soto führt uns an entlegene Orte, wo delikates Essen unter freiem Himmel zubereitet wird. Sonja Frühsammer (ein Michelin-Stern, „Frühsammers Restaurant“, Berlin) wird Kuba kulinarisch würdigen.

Regisseur Eric Khoo kehrt nach 2016 mit seinem neuen Spielfilm Ramen Teh zurück ins Programm des Kulinarischen Kinos: Die Handlung spielt in dem Vielvölkerstadtstaat Singapur. Hier werden mit dem Essen nicht allein schmerzhafte Erinnerungen bewahrt, es kann auch ein Mittel zur Versöhnung sein. The Duc Ngo ("Gastronomischer Innovator 2017", Berliner Meisterköche), der mehrere beliebte Restaurants in der Berliner Kantstraße führt, wird ein asiatisches Menü zubereiten.

Das Spätprogramm (ohne Menü) erforscht den kulinarischen Kosmos in vielerlei Hinsicht. The Green Lie (Die Grüne Lüge) von Werner Boote entlarvt die manchmal subtilen, doch oftmals groben Methoden des „Greenwashing“, mit denen Konzerne die Konsumenten täuschen. In The Game Changers von Oscar-Gewinner Louie Psihoyos zeigen Ausnahme-Athleten, wie sie ohne Fleischgerichte nicht vom Fleisch fallen und in Form bleiben. Mut macht auch Patrimonio von Lisa F. Jackson und Sarah Teale. Hier gelingt es mexikanischen Fischern, ihr Dorf vor der Eroberung durch einen US-Baukonzern zu bewahren. Wie eine Gruppe von Frauen in einem libanesischen Flüchtlingslager es schafft, einen Food Truck zu organisieren und das Lager zu verlassen, erzählt Soufra von Thomas Morgan. In der Toskana sind die Aussichten landschaftlich herrlich, aber für die Kleinbauern in Lorello e Brunello von Jacopo Quadri gibt es keine Perspektive.

„Das delikate Motiv des Erinnerns und Vergessens, der Vergangenheit und des Neubeginns, ist typisch für das Essen und findet sich in vielen Filmen des 12. Kulinarischen Kinos wieder“, sagt der Kurator Thomas Struck.

In der „TeaTime“ am 19. Februar 2018 um 17:00 Uhr wird das diesjährige Motto des Kulinarischen Kinos aus Sicht der Küche, der Medizin und der Chemie interpretiert. Der Sternekoch Thomas Bühner, der Mediziner Thomas Ellrott und der Physiker Thomas Vilgis werden theoretische und praktische Kostproben ihrer „Wissenschaftlichen Kochshow - T hoch 3“ geben, die sie im Rahmen der Universität Osnabrück veranstaltet haben.

Köstliches Berlinale Street Food gibt es wieder an vertrauter Stelle und an allen Festivaltagen in der Joseph-von-Eichendorff-Gasse/Ecke Alte Potsdamer Straße in Zusammenarbeit mit dem BITE CLUB und Slow Food.

Der Vorverkauf für das Kulinarische Kino beginnt am 12. Februar 2018 um 10:00 Uhr an den zentralen Vorverkaufsstellen in den Potsdamer Platz Arkaden, im Kino International, im Haus der Berliner Festspiele, in der Audi City Berlin sowie online unter www.berlinale.de.

Filme im Kulinarischen Kino 2018
Chef Flynn
USA
Von Cameron Yates
Dokumentarfilm
Internationale Premiere

Cuban Food Stories
USA / Kuba
Von Asori Soto
Dokumentarfilm
Weltpremiere

The Game Changers
USA
Von Louie Psihoyos
Dokumentarfilm
Internationale Premiere

The Green Lie (Die Grüne Lüge)
Österreich
Von Werner Boote
Dokumentarfilm
Weltpremiere

La quête d’Alain Ducasse (The Quest of Alain Ducasse)
Frankreich
Von Gilles de Maistre
Dokumentarfilm
Deutsche Premiere

Lorello e Brunello
Italien
Von Jacopo Quadri
Dokumentarfilm
Deutsche Premiere

Our Blood Is Wine
USA
Von Emily Railsback
Dokumentarfilm
Weltpremiere

Patrimonio
USA
Von Lisa F. Jackson, Sarah Teale
Dokumentarfilm
Weltpremiere

Ramen Teh
Singapur / Japan / Frankreich
Von Eric Khoo
Weltpremiere

Soufra
USA
Von Thomas Morgan
Dokumentarfilm
Europapremiere

Last Updated on Sunday, 11 February 2018 16:07

Hits: 87

Read more...

Schwein is back in town

Das erfolgreiche Restaurant öffnet in Berlin-Charlottenburg wieder seine Türen

Zur Jahreswende 2015/16 ging in Berlin-Mitte die Weinbar „Schwein“ an den Start – der Name sollte für Wein und Glück auf drei Beinen stehen: Wein, Essen und Longdrinks. Das Casual Fine DiningKonzept rund um saisonale Küche mit regionalen Zutaten, ausgewählte Weine und Gins ging auf und begeisterte Gäste und Kritiker gleichermaßen. Noch im Eröffnungsjahr wurde das Restaurant aus dem Stand mit 15 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet.

Nach dem Entschluss, die alte Location zu verlassen und eine neue Bleibe zu suchen, wurde das Team in der City West fündig und startet im Februar 2018 am neuen Standort in Berlin-Charlottenburg nun wieder durch. Unweit von Kurfürstendamm und Savignyplatz und inmitten der aufstrebenden City West dreht sich bei Gastgeber David Monnie und Küchenchef Christopher Kümper wieder alles um „Bistronomy“ – einem Mix aus Gastronomie und Bistro, der kulinarischem Genuss auf hohem Niveau eine gewisse Leichtigkeit verleihen soll. „Auch am neuen Standort wollen wir den Genussmenschen ansprechen, der abends ausgeht, um Spaß zu haben – egal, ob bei einem Fünf-Gänge-Menü oder bei einem Glas Wein“, meint Selfmade-Gastronom Monnie, der nach Stationen in der Karibik jahrelang Chef der Lützowbar und Gastgeber im „alten“ Schwein in Berlin-Mitte war.
Das erfolgreiche Restaurant öffnet in Berlin-Charlottenburg wieder seine Türen

Zur Jahreswende 2015/16 ging in Berlin-Mitte die Weinbar „Schwein“ an den Start – der Name sollte für Wein und Glück auf drei Beinen stehen: Wein, Essen und Longdrinks. Das Casual Fine DiningKonzept rund um saisonale Küche mit regionalen Zutaten, ausgewählte Weine und Gins ging auf und begeisterte Gäste und Kritiker gleichermaßen. Noch im Eröffnungsjahr wurde das Restaurant aus dem Stand mit 15 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet.

Nach dem Entschluss, die alte Location zu verlassen und eine neue Bleibe zu suchen, wurde das Team in der City West fündig und startet im Februar 2018 am neuen Standort in Berlin-Charlottenburg nun wieder durch. Unweit von Kurfürstendamm und Savignyplatz und inmitten der aufstrebenden City West dreht sich bei Gastgeber David Monnie und Küchenchef Christopher Kümper wieder alles um „Bistronomy“ – einem Mix aus Gastronomie und Bistro, der kulinarischem Genuss auf hohem Niveau eine gewisse Leichtigkeit verleihen soll. „Auch am neuen Standort wollen wir den Genussmenschen ansprechen, der abends ausgeht, um Spaß zu haben – egal, ob bei einem Fünf-Gänge-Menü oder bei einem Glas Wein“, meint Selfmade-Gastronom Monnie, der nach Stationen in der Karibik jahrelang Chef der Lützowbar und Gastgeber im „alten“ Schwein in Berlin-Mitte war.

Last Updated on Saturday, 10 February 2018 01:14

Hits: 81

Read more...

Black Tears stellt den Tears'n'Tonic vor

Black Tears präsentiert den Signature Drink der „New Cuban Generation“: den Tears’n’Tonic. So einfach und dabei so gut – Black Tears Original Cuban Spiced Rum gemixt mit Tonic Water ergibt den neuen Trenddrink. Auf Eis und garniert mit einer Orangenzeste verfrachtet der Tears’n’Tonic den Spirit der „New Cuban Generation“ auf Abruf ins deutsche Glas. Denn neue Zeiten brauchen neue Sitten – und neue Drinks.

Kuba heißt Salsa, Cadillac Cabrios und Zigarren? Nein, Kuba heißt auch Hip Hop, Street Art und pulsierendes Nachtleben und eine junge Generation, die alte Regeln hinterfragt. Mit der nötigen Portion Risikofreude, Freiheitsdrang und dem Verlangen danach, Grenzen zu sprengen, denken die jungen Kubaner in nie dagewesene Richtungen und passen ihr Heimatland nach und nach ihren Lebenseinstellungen an. Die „New Cuban Generation“ ist so Sinnbild für ein modernes Kuba, das mit Klischees bricht, ohne ihren Ursprung zu vergessen.
Black Tears präsentiert den Signature Drink der „New Cuban Generation“: den Tears’n’Tonic. So einfach und dabei so gut – Black Tears Original Cuban Spiced Rum gemixt mit Tonic Water ergibt den neuen Trenddrink. Auf Eis und garniert mit einer Orangenzeste verfrachtet der Tears’n’Tonic den Spirit der „New Cuban Generation“ auf Abruf ins deutsche Glas. Denn neue Zeiten brauchen neue Sitten – und neue Drinks.

Kuba heißt Salsa, Cadillac Cabrios und Zigarren? Nein, Kuba heißt auch Hip Hop, Street Art und pulsierendes Nachtleben und eine junge Generation, die alte Regeln hinterfragt. Mit der nötigen Portion Risikofreude, Freiheitsdrang und dem Verlangen danach, Grenzen zu sprengen, denken die jungen Kubaner in nie dagewesene Richtungen und passen ihr Heimatland nach und nach ihren Lebenseinstellungen an. Die „New Cuban Generation“ ist so Sinnbild für ein modernes Kuba, das mit Klischees bricht, ohne ihren Ursprung zu vergessen.

Last Updated on Saturday, 03 February 2018 23:10

Hits: 117

Read more...

Stores of the Year 2018

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat den Textilhändler GL - Die Mode, Edeka Kels Ratingen, Ikea Kaarst, Sport Förg, Maggi Kochstudio und das Marc O´Polo Strandcasino als Stores of the Year 2018 ausgezeichnet. Die Preise wurden am heutigen Abend im Rahmen des Deutschen Handelsimmobilienkongresses in Berlin verliehen.

Der Preis in der Kategorie Fashion geht an das Unternehmen GL – Die Mode in Arnsberg. Die Jury überzeugte vor allem das Ladendesign, der exakt auf die Kunden zugeschnittene Wareneinkauf sowie die passgenaue Kundenansprache.

Edeka Kels in Ratingen ist der Sieger in der Kategorie Food. Das Unternehmen in den Räumen einer ehemaligen Maschinenfabrik setzte sich mit einer rundum gelungenen Produktpräsentation durch.

Die Niederlassung von Ikea in Kaarst entschied die Kategorie Home/Living für sich. Hier war ein Kriterium das durchgängige Nachhaltigkeitskonzept in der Filiale, das unter anderem im mit nachhaltigem Holz gestalteten Eingangsbereich sichtbar wird.
Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat den Textilhändler GL - Die Mode, Edeka Kels Ratingen, Ikea Kaarst, Sport Förg, Maggi Kochstudio und das Marc O´Polo Strandcasino als Stores of the Year 2018 ausgezeichnet. Die Preise wurden am heutigen Abend im Rahmen des Deutschen Handelsimmobilienkongresses in Berlin verliehen.

Der Preis in der Kategorie Fashion geht an das Unternehmen GL – Die Mode in Arnsberg. Die Jury überzeugte vor allem das Ladendesign, der exakt auf die Kunden zugeschnittene Wareneinkauf sowie die passgenaue Kundenansprache.

Edeka Kels in Ratingen ist der Sieger in der Kategorie Food. Das Unternehmen in den Räumen einer ehemaligen Maschinenfabrik setzte sich mit einer rundum gelungenen Produktpräsentation durch.

Die Niederlassung von Ikea in Kaarst entschied die Kategorie Home/Living für sich. Hier war ein Kriterium das durchgängige Nachhaltigkeitskonzept in der Filiale, das unter anderem im mit nachhaltigem Holz gestalteten Eingangsbereich sichtbar wird.

Last Updated on Sunday, 04 February 2018 00:02

Hits: 109

Read more...

Deutscher Hotelkongress 2017 in Berlin:

Die Hotellerie in Deutschland hat 2017 das achte Rekordjahr in Folge verzeichnet. Der Start ins neue Jahr verlief allerdings mit starken regionalen Unterschieden: Während viele Hotels in Hamburg, Frankfurt und Berlin ihre Auslastung und Rate steigern konnten, ziehen die deutlich negativen Werte in München das bundesweite Ergebnis nach unten.

Das sagte der Chefredakteur der AHGZ Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe), Rolf Westermann, am Montag bei der Eröffnung des Deutschen Hotelkongresses in Berlin auf Grundlage der Zahlen des Marktdatenunternehmens Fairmas. „Dennoch blickt die Branche mit vielen Neueröffnungen und großen Investitionen positiv in die Zukunft“, betonte Westermann vor rund 700 Teilnehmern des #DHK2018 im Hotel Intercontinental in Berlin.

Der Vorsitzende des Hotelverbands IHA, Otto Lindner, stellte fest: „Der Incoming-Tourismus boomt: Deutschland als Reiseland sowie Tagungs- und Kongressstandort liegt nachhaltig im Trend. Vor dem Hintergrund der allgemeinen positiven Wirtschaftslage rechnet der Hotelverband für das Jahr 2018 mit einer Steigerung der Übernachtungszahlen sowie der nominalen Umsätze von 1,5 bis 2 Prozent.“
Die Hotellerie in Deutschland hat 2017 das achte Rekordjahr in Folge verzeichnet. Der Start ins neue Jahr verlief allerdings mit starken regionalen Unterschieden: Während viele Hotels in Hamburg, Frankfurt und Berlin ihre Auslastung und Rate steigern konnten, ziehen die deutlich negativen Werte in München das bundesweite Ergebnis nach unten.

Das sagte der Chefredakteur der AHGZ Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe), Rolf Westermann, am Montag bei der Eröffnung des Deutschen Hotelkongresses in Berlin auf Grundlage der Zahlen des Marktdatenunternehmens Fairmas. „Dennoch blickt die Branche mit vielen Neueröffnungen und großen Investitionen positiv in die Zukunft“, betonte Westermann vor rund 700 Teilnehmern des #DHK2018 im Hotel Intercontinental in Berlin.

Der Vorsitzende des Hotelverbands IHA, Otto Lindner, stellte fest: „Der Incoming-Tourismus boomt: Deutschland als Reiseland sowie Tagungs- und Kongressstandort liegt nachhaltig im Trend. Vor dem Hintergrund der allgemeinen positiven Wirtschaftslage rechnet der Hotelverband für das Jahr 2018 mit einer Steigerung der Übernachtungszahlen sowie der nominalen Umsätze von 1,5 bis 2 Prozent.“

Last Updated on Thursday, 01 February 2018 10:51

Hits: 115

Read more...

Hotelier des Jahres 2018

Ein sehr emotionaler Abend würde es in Berlin. Besonders bei der Ehrung vom Special Award an DEHOGA Ehrenpräsident Ernst Fischer, welscher die Branche über Jahre in vorderster Front unterstützt hatte.

Die Erfinder der Roomers-Hotels, Micky Rosen und Alex Urseanu, werden am Montagabend in Berlin mit dem renommierten Branchen-Preis „Hotelier des Jahres“ ausgezeichnet. Der „Special Award“ geht an den langjährigen Präsidenten des DEHOGA Bundesverbandes, Ernst Fischer. Vor rund 1000 Gästen im Berliner Hotel Intercontinental führt Nachrichtensprecherin, Journalistin und Moderatorin Judith Rakers durch den Gala-Abend.

Bereits seit 1990 ehrt die AHGZ – Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe) mit dieser namhaften Auszeichnung herausragende Leistungen in der Hotellerie. Bisherige Preisträger sind Branchengrößen wie Dieter Müller (Motel One), Roland Mack (Europa-Park Rust), Dietmar Müller-Elmau (Schloss Elmau), Frank Marrenbach (Oetker Collection, Brenners Park-Hotel & Spa) und Christoph Hoffmann (25hours).
Ein sehr emotionaler Abend würde es in Berlin. Besonders bei der Ehrung vom Special Award an DEHOGA Ehrenpräsident Ernst Fischer, welscher die Branche über Jahre in vorderster Front unterstützt hatte.

Die Erfinder der Roomers-Hotels, Micky Rosen und Alex Urseanu, werden am Montagabend in Berlin mit dem renommierten Branchen-Preis „Hotelier des Jahres“ ausgezeichnet. Der „Special Award“ geht an den langjährigen Präsidenten des DEHOGA Bundesverbandes, Ernst Fischer. Vor rund 1000 Gästen im Berliner Hotel Intercontinental führt Nachrichtensprecherin, Journalistin und Moderatorin Judith Rakers durch den Gala-Abend.

Bereits seit 1990 ehrt die AHGZ – Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe) mit dieser namhaften Auszeichnung herausragende Leistungen in der Hotellerie. Bisherige Preisträger sind Branchengrößen wie Dieter Müller (Motel One), Roland Mack (Europa-Park Rust), Dietmar Müller-Elmau (Schloss Elmau), Frank Marrenbach (Oetker Collection, Brenners Park-Hotel & Spa) und Christoph Hoffmann (25hours).

Last Updated on Wednesday, 31 January 2018 19:18

Hits: 125

Read more...

Das Vox Restaurant verzichtet auf industriellen Zucker

Passend zum neuen Jahr setzt das Vox gute Vorsätze in die Tat um: Das Restaurant des Grand Hyatt Berlin verzichtet ab Januar 2018 gänzlich auf den Einsatz von raffiniertem Zucker. Es werden zudem bewusst nur Obstsorten verwendet, die einen eher niedrigen Anteil an Fruchtzucker enthalten. Am 25. Januar 2018 stellte das Restaurant sein neues Konzept vor. Mit dabei war Moderatorin und Autorin Anastasia Zampounidis. Gleichzeitig feiert das Vox in diesem Jahr seinen 20sten Geburtstag.

Gesundheitsbewusst kochen ohne auf den Vox-Stil zu verzichten. Das Restaurant am Potsdamer Platz zeigt, dass man auch ohne den Einsatz von raffiniertem Zucker Gerichte auf hohem Niveau zubereiten kann. Diesem Anspruch wird das Vox durch die Experimentierfreudigkeit seiner Köche gerecht: Anstelle von raffiniertem Zucker setzt das Restaurant um Chefkoch Florian Peters auf natürliche Ersatzprodukte: Birkenzucker, Kokosblütenzucker, Muscovadozucker (reiner Rohrzucker), Agavensirup, Honig und Palmzucker. Sushireis wird beispielsweise mit Birkenzucker gekocht, Feigensenf gegen Tomatenchutney und Quittenpürree getauscht und das Ceasardressing stellt das Team mit Joghurt, Kapern, Senf, Zitrone, Knoblauch und Parmesan her.
Passend zum neuen Jahr setzt das Vox gute Vorsätze in die Tat um: Das Restaurant des Grand Hyatt Berlin verzichtet ab Januar 2018 gänzlich auf den Einsatz von raffiniertem Zucker. Es werden zudem bewusst nur Obstsorten verwendet, die einen eher niedrigen Anteil an Fruchtzucker enthalten. Am 25. Januar 2018 stellte das Restaurant sein neues Konzept vor. Mit dabei war Moderatorin und Autorin Anastasia Zampounidis. Gleichzeitig feiert das Vox in diesem Jahr seinen 20sten Geburtstag.

Gesundheitsbewusst kochen ohne auf den Vox-Stil zu verzichten. Das Restaurant am Potsdamer Platz zeigt, dass man auch ohne den Einsatz von raffiniertem Zucker Gerichte auf hohem Niveau zubereiten kann. Diesem Anspruch wird das Vox durch die Experimentierfreudigkeit seiner Köche gerecht: Anstelle von raffiniertem Zucker setzt das Restaurant um Chefkoch Florian Peters auf natürliche Ersatzprodukte: Birkenzucker, Kokosblütenzucker, Muscovadozucker (reiner Rohrzucker), Agavensirup, Honig und Palmzucker. Sushireis wird beispielsweise mit Birkenzucker gekocht, Feigensenf gegen Tomatenchutney und Quittenpürree getauscht und das Ceasardressing stellt das Team mit Joghurt, Kapern, Senf, Zitrone, Knoblauch und Parmesan her.

Last Updated on Sunday, 28 January 2018 00:27

Hits: 134

Read more...

Regional-Star 2018 gekürt auf der Grünen Woche

Produkte mit regionalem Charakter werden beim Verbraucher immer begehrter. Lebensmittelhändlern dienen sie nicht nur der Profilierung im Wettbewerb, sondern schaffen zudem eine enge Kundenbindung. Herausragende Konzepte mit regionaler Prägung aus Handel, Industrie und Landwirtschaft, die unter nachhaltigen Aspekten die Vermarktung regionaler Produkte voranbringen, wurden zum dritten Mal vom Branchenmagazin Lebensmittel Praxis und der Internationalen Grünen Woche Berlin ausgezeichnet.

Regionales ist aktuell ein Megatrend. Rund drei Viertel der Deutschen legen nach Studien zufolge besonderen Wert auf heimisch erzeugte Lebensmittel. Verbraucher erhoffen sich von den Erzeugnissen mehr Frische, Nähe zum Produzenten und damit mehr Transparenz, und möchten schlicht den Geschmack von Heimat auf der Zunge genießen. Darüber hinaus spielt der Umweltschutz durch reduzierte Transportwege eine Rolle bei der Kaufentscheidung.

Mit der Auszeichnung Regional-Star würdigte die Lebensmittel Praxis gemeinsam mit der Internationalen Grünen Woche Berlin zum dritten Mal beispielhafte Konzepte in vier Kategorien, die unter nachhaltigen Aspekten (?ökologisch sinnvoll, sozial verantwortlich und ökonomisch erfolgreich) die Vermarktung regionaler Lebensmittel fördern. Sie hatten in einem mehrstufigen Auswahlprozess die Experten-Jury überzeugt.
Produkte mit regionalem Charakter werden beim Verbraucher immer begehrter. Lebensmittelhändlern dienen sie nicht nur der Profilierung im Wettbewerb, sondern schaffen zudem eine enge Kundenbindung. Herausragende Konzepte mit regionaler Prägung aus Handel, Industrie und Landwirtschaft, die unter nachhaltigen Aspekten die Vermarktung regionaler Produkte voranbringen, wurden zum dritten Mal vom Branchenmagazin Lebensmittel Praxis und der Internationalen Grünen Woche Berlin ausgezeichnet.

Regionales ist aktuell ein Megatrend. Rund drei Viertel der Deutschen legen nach Studien zufolge besonderen Wert auf heimisch erzeugte Lebensmittel. Verbraucher erhoffen sich von den Erzeugnissen mehr Frische, Nähe zum Produzenten und damit mehr Transparenz, und möchten schlicht den Geschmack von Heimat auf der Zunge genießen. Darüber hinaus spielt der Umweltschutz durch reduzierte Transportwege eine Rolle bei der Kaufentscheidung.

Mit der Auszeichnung Regional-Star würdigte die Lebensmittel Praxis gemeinsam mit der Internationalen Grünen Woche Berlin zum dritten Mal beispielhafte Konzepte in vier Kategorien, die unter nachhaltigen Aspekten (?ökologisch sinnvoll, sozial verantwortlich und ökonomisch erfolgreich) die Vermarktung regionaler Lebensmittel fördern. Sie hatten in einem mehrstufigen Auswahlprozess die Experten-Jury überzeugt.

Last Updated on Monday, 05 February 2018 00:31

Hits: 76

Read more...

GAMBERO ROSSO DEGUSTATION Vini d’Italia 2018 bringt Glanz nach Berlin

Gambero Rosso kehrt zurück nach Berlin mit einer einzigartigen Degustation der bestprämierten Weingüter aus dem Weinführer Vini d’Italia 2018. Die Veranstaltung findet am Montag, 22. Januar 2018, im Fünfsternehotel de Rome in Berlin statt. Die Verkostung beginnt um 14 Uhr für Medienschaffende, Handel und Fachbesucher und um 16 Uhr für das Publikum. Dieses Jahr präsentiert Gambero Rosso erstmals auch eine Spezialauswahl sogenannter «Smartweine», die im Weinführer Berebene 2018 ausgezeichnet wurden: Diese Tropfen mit dem besten Preis-Qualitätsverhältnis kosten in Italien weniger als 13 Euro. Um 17.30 Uhr folgt die Preisverleihung der besten italienischen Restaurants der deutschen Hauptstadt. Die Grundlage dafür bietet der neue Digitalführer mit den italienischen Spitzenrestaurants Berlins, darunter Feinschmeckerlokale, Trattorien, Pizzerien und Weinbars. Die Vini-d’Italia-Tour bietet eine einzigartige Gelegenheit, das reiche Weinerbe Italiens zu erleben und zu verkosten. Sie richtet das Augenmerk insbesondere auf Etiketten mit erstklassigem Preis-Leistungsverhältnis. Diese Vorreiter des italienischen Weinsystems erzielen dank ihrem Wettbewerbsvorteil ungewöhnliche Resultate. Im Rahmen der Berliner Veranstaltung findet auch ein Weinseminar statt: Um 15 Uhr erläutert der Chefredakteur von Vini d’Italia neue Trends und macht auf neue Weingebiete aufmerksam.

Deutschland ist für italienische Winzer der wichtigste Markt in Europa: In den ersten acht Monaten des Jahres 2017 wurden Einnahmen in der Höhe von 629 Millionen Euro erzielt; 2016 waren es im gleichen Zeitraum 612 Millionen Euro. Schaum- und süditalienische Weine sind bei den deutschen Weinliebhabern und -sammlern klar erste Wahl und hauptverantwortlich für dieses Wachstum. An dieser Veranstaltung von Gambero Rosso kann das Publikum die ganze Diversität Italiens, den viel zitierten «Jurassic Park des Weinbaus», entdecken und verkosten. Nach Berlin führt die Vini-d’Italia-Tour weiter nach Dubai, Zürich, Washington und Boston.
Gambero Rosso kehrt zurück nach Berlin mit einer einzigartigen Degustation der bestprämierten Weingüter aus dem Weinführer Vini d’Italia 2018. Die Veranstaltung findet am Montag, 22. Januar 2018, im Fünfsternehotel de Rome in Berlin statt. Die Verkostung beginnt um 14 Uhr für Medienschaffende, Handel und Fachbesucher und um 16 Uhr für das Publikum. Dieses Jahr präsentiert Gambero Rosso erstmals auch eine Spezialauswahl sogenannter «Smartweine», die im Weinführer Berebene 2018 ausgezeichnet wurden: Diese Tropfen mit dem besten Preis-Qualitätsverhältnis kosten in Italien weniger als 13 Euro. Um 17.30 Uhr folgt die Preisverleihung der besten italienischen Restaurants der deutschen Hauptstadt. Die Grundlage dafür bietet der neue Digitalführer mit den italienischen Spitzenrestaurants Berlins, darunter Feinschmeckerlokale, Trattorien, Pizzerien und Weinbars. Die Vini-d’Italia-Tour bietet eine einzigartige Gelegenheit, das reiche Weinerbe Italiens zu erleben und zu verkosten. Sie richtet das Augenmerk insbesondere auf Etiketten mit erstklassigem Preis-Leistungsverhältnis. Diese Vorreiter des italienischen Weinsystems erzielen dank ihrem Wettbewerbsvorteil ungewöhnliche Resultate. Im Rahmen der Berliner Veranstaltung findet auch ein Weinseminar statt: Um 15 Uhr erläutert der Chefredakteur von Vini d’Italia neue Trends und macht auf neue Weingebiete aufmerksam.

Deutschland ist für italienische Winzer der wichtigste Markt in Europa: In den ersten acht Monaten des Jahres 2017 wurden Einnahmen in der Höhe von 629 Millionen Euro erzielt; 2016 waren es im gleichen Zeitraum 612 Millionen Euro. Schaum- und süditalienische Weine sind bei den deutschen Weinliebhabern und -sammlern klar erste Wahl und hauptverantwortlich für dieses Wachstum. An dieser Veranstaltung von Gambero Rosso kann das Publikum die ganze Diversität Italiens, den viel zitierten «Jurassic Park des Weinbaus», entdecken und verkosten. Nach Berlin führt die Vini-d’Italia-Tour weiter nach Dubai, Zürich, Washington und Boston.

Last Updated on Monday, 22 January 2018 15:23

Hits: 157

Read more...

Gärten der Welt: Neue Restaurantvielfalt in Marzahn

Bye, bye IGA! In Marzahn-Hellersdorf drehte sich 186 Tage lang alles um internationale Gartenkunst und grüne Stadtkultur. Neben vielfältigen, spektakulären Bauten wie dem Wolkenhain, der Seilbahn oder den Erlebnis- und Lernlandschaften für kleine und große Entdecker, die über die Zeit der IGA hinaus dauerhaft bestehen bleiben, waren es aber auch die zahlreichen kulinarischen Anlaufpunkte, die das Erlebnis rund um den Gartenbummel zu einem Höhepunkt für die ganze Familie gemacht haben. Seit der Wiedereröffnung der Gärten der Welt am 1. Dezember empfangen auch die Gastronomen der BMB-Gruppe wieder ihre Gäste und ermöglichen diesen dank des neu eingeführten Gastro-Ticketsfür lediglich 0,50 Euro außerhalb der regulären Parköffnungszeiten, die vollständig auf die jeweilige Restaurantrechnung angerechnet werden, einen kostenneutralen Restaurantbesuch.

Giardino Verde im Besucherzentrum der Gärten der Welt Nicht nur in Italien ist die Piazza der Treffpunkt für alle Menschen – sondern auch in Berlin. Als Reminiszenz an die berühmten italienischen Marktplätze wurde auch das Giardino Verde im Besucherzentrum der Gärten der Welt gestalterisch einer italienischen Piazza nachempfunden: Hier trifft man sich, kommt ins Gespräch – und darf auch kulinarisch auf „Dolce Vita“ gespannt sein. Die offene und helle Atmosphäre fängt die Gartenlandschaft auch optisch ein. Passend zum modernen, mediterranen Ambiente serviert das Team des Giardino Verde italienische Gerichte wie knusprig gebackene Pizzen in vielfältigen Variationen wie Parma, Tonno, Scampi oder Formaggio. Als echtes italienisches Kulturgut darf auch die Pasta nicht fehlen, die den hungrigen Besuchern als Pappardelle Ragout, Linguine in raffinierter Tomatensauce mit Kammmuscheln oder klassische Spaghetti Bolognese gereicht wird. Süße Sünden aus dem Mittelmeerraum verspricht die Dessert-Karte: Neben dem klassischen Tiramisù steht auch eine winterliche Variante mit Spekulatius sowie die traditionelle Panna Cotta zur Wahl. Ausgewählte Weine runden das gesellige Beisammensein inmitten der aufwändig gestalteten Gartenanlage ab.
Bye, bye IGA! In Marzahn-Hellersdorf drehte sich 186 Tage lang alles um internationale Gartenkunst und grüne Stadtkultur. Neben vielfältigen, spektakulären Bauten wie dem Wolkenhain, der Seilbahn oder den Erlebnis- und Lernlandschaften für kleine und große Entdecker, die über die Zeit der IGA hinaus dauerhaft bestehen bleiben, waren es aber auch die zahlreichen kulinarischen Anlaufpunkte, die das Erlebnis rund um den Gartenbummel zu einem Höhepunkt für die ganze Familie gemacht haben. Seit der Wiedereröffnung der Gärten der Welt am 1. Dezember empfangen auch die Gastronomen der BMB-Gruppe wieder ihre Gäste und ermöglichen diesen dank des neu eingeführten Gastro-Ticketsfür lediglich 0,50 Euro außerhalb der regulären Parköffnungszeiten, die vollständig auf die jeweilige Restaurantrechnung angerechnet werden, einen kostenneutralen Restaurantbesuch.

Giardino Verde im Besucherzentrum der Gärten der Welt Nicht nur in Italien ist die Piazza der Treffpunkt für alle Menschen – sondern auch in Berlin. Als Reminiszenz an die berühmten italienischen Marktplätze wurde auch das Giardino Verde im Besucherzentrum der Gärten der Welt gestalterisch einer italienischen Piazza nachempfunden: Hier trifft man sich, kommt ins Gespräch – und darf auch kulinarisch auf „Dolce Vita“ gespannt sein. Die offene und helle Atmosphäre fängt die Gartenlandschaft auch optisch ein. Passend zum modernen, mediterranen Ambiente serviert das Team des Giardino Verde italienische Gerichte wie knusprig gebackene Pizzen in vielfältigen Variationen wie Parma, Tonno, Scampi oder Formaggio. Als echtes italienisches Kulturgut darf auch die Pasta nicht fehlen, die den hungrigen Besuchern als Pappardelle Ragout, Linguine in raffinierter Tomatensauce mit Kammmuscheln oder klassische Spaghetti Bolognese gereicht wird. Süße Sünden aus dem Mittelmeerraum verspricht die Dessert-Karte: Neben dem klassischen Tiramisù steht auch eine winterliche Variante mit Spekulatius sowie die traditionelle Panna Cotta zur Wahl. Ausgewählte Weine runden das gesellige Beisammensein inmitten der aufwändig gestalteten Gartenanlage ab.

Last Updated on Sunday, 21 January 2018 04:18

Hits: 146

Read more...

Brandenburg-Tag auf der Grünen Woche

Die Messehalle Brandenburgs ist Teil der "Deutschland-Tour" auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Traditionell steht der vierte der zehn Messetage im Zeichen des Roten Adlers. Auch in diesem Jahr ist der Messe-Montag (22. Januar) der Brandenburg-Tag, der unter dem Dach der Halle 21A begangen wird.

Ministerpräsident Dietmar Woidke und Agrarminister Jörg Vogelsänger starten in diesem Jahr ab 9.00 Uhr vom pro-agro-Kochstudio zum Hallenrundgang. Um 10.15 Uhr eröffnen Woidke und Vogelsänger auf der Hallenbühne offiziell den Brandenburgtag. Im Anschluss wird der Staffelstab für das 15. Dorf- und Erntefest von Raddusch an den diesjährigen Gastgeber Amt Neuzelle übergeben. Dazu werden Vertreter beider Orte erwartet. Neuzelle veranstaltet das Dorf- und Erntefest am 8. September unweit des berühmten Zisterzienser-Klosters, welches in diesem Jahr sein 750-jähriges Jubiläum feiert, für das Woidke die Schirmherrschaft übernommen hat.

Nachdem hier mit Hilfe des Brandenburger Polizeiorchesters der Rote Adler über Sumpf und Sand aufgestiegen und der Brandenburg-Tag mit der inoffiziellen Hymne des Landes auch offiziell eröffnet ist, geht es weiter zu den Ausstellern in der Halle.
Die Messehalle Brandenburgs ist Teil der "Deutschland-Tour" auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Traditionell steht der vierte der zehn Messetage im Zeichen des Roten Adlers. Auch in diesem Jahr ist der Messe-Montag (22. Januar) der Brandenburg-Tag, der unter dem Dach der Halle 21A begangen wird.

Ministerpräsident Dietmar Woidke und Agrarminister Jörg Vogelsänger starten in diesem Jahr ab 9.00 Uhr vom pro-agro-Kochstudio zum Hallenrundgang. Um 10.15 Uhr eröffnen Woidke und Vogelsänger auf der Hallenbühne offiziell den Brandenburgtag. Im Anschluss wird der Staffelstab für das 15. Dorf- und Erntefest von Raddusch an den diesjährigen Gastgeber Amt Neuzelle übergeben. Dazu werden Vertreter beider Orte erwartet. Neuzelle veranstaltet das Dorf- und Erntefest am 8. September unweit des berühmten Zisterzienser-Klosters, welches in diesem Jahr sein 750-jähriges Jubiläum feiert, für das Woidke die Schirmherrschaft übernommen hat.

Nachdem hier mit Hilfe des Brandenburger Polizeiorchesters der Rote Adler über Sumpf und Sand aufgestiegen und der Brandenburg-Tag mit der inoffiziellen Hymne des Landes auch offiziell eröffnet ist, geht es weiter zu den Ausstellern in der Halle.

Last Updated on Sunday, 21 January 2018 00:26

Hits: 126

Read more...

BIKINI BERLIN präsentiert Kantini Foodmarket - Hier schnabuliert ab jetzt Berlin

„Hier schnabuliert Berlin“ heißt es ab sofort im ersten Obergeschoss der beliebten Concept Shopping Mall zwischen Zoo und Gedächtniskirche. Nach rund einjährigen Bauarbeiten öffnet am 12. Januar 2018 der neue BIKINI BERLIN Foodmarket Kantini. Hier erwartet die Gäste ein innovatives Food-Erlebnis, das es so in keiner anderen Berliner Einkaufsdestination gibt.

Kantini – eine durchdachte, von Heiterkeit und Berliner Charme geprägte Wortschöpfung – bildet für Freunde des guten Geschmacks eine neue spannende Anlaufstation in der Hauptstadt. Der Foodmarket ist das kulinarische Tüpfelchen auf dem i von BIKINI BERLIN und überträgt den hippen Lifestyle der Concept Shopping Mall in einen neuen gastronomischen Hot Spot. Dieser entspricht dem internationalen Zeitgeist in Sachen gesunder Ernährung und unkompliziertem Genuss, beispielsweise für ein schnelles Lunch.

„Mit Kantini haben wir eine aufregende kulinarische Destination geschaffen, die es so bisher in Berlin noch nicht gibt. Unsere Kunden, Anwohner sowie Arbeitnehmer der City West können sich auf einen modernen, internationalen Mix an Anbietern freuen", sagt die Geschäftsführerin von BIKINI BERLIN Antje Leinemann. „Wir sind zuversichtlich, dass sich das Kantini als Ort des guten, authentischen Geschmacks in der kulinarischen Szene der Stadt schnell als feste Größe etablieren wird.“
Der neue Foodmarket umfasst eine bunte Mischung 13 internationaler Gastronomien aus zehn verschiedenen Ländern (Deutschland, Korea, Mexiko, Israel, Indien, Spanien, Italien, Vietnam, Hawaii und Südafrika). Zu den festen Mietern gesellen sich noch zwei Pop-Up Stände hinzu, die regelmäßig für neue Retail Food-Konzepte sorgen. Als besonderes Schmankerl zur Eröffnung können sich Besucher vom 12. bis zum 20. Januar vergünstigt durch das kulinarische Angebot von Kantini probieren: die Food-Stände präsentieren bis zu 50 Prozent Preisnachlass auf ausgewählte Dishes.
„Hier schnabuliert Berlin“ heißt es ab sofort im ersten Obergeschoss der beliebten Concept Shopping Mall zwischen Zoo und Gedächtniskirche. Nach rund einjährigen Bauarbeiten öffnet am 12. Januar 2018 der neue BIKINI BERLIN Foodmarket Kantini. Hier erwartet die Gäste ein innovatives Food-Erlebnis, das es so in keiner anderen Berliner Einkaufsdestination gibt.

Kantini – eine durchdachte, von Heiterkeit und Berliner Charme geprägte Wortschöpfung – bildet für Freunde des guten Geschmacks eine neue spannende Anlaufstation in der Hauptstadt. Der Foodmarket ist das kulinarische Tüpfelchen auf dem i von BIKINI BERLIN und überträgt den hippen Lifestyle der Concept Shopping Mall in einen neuen gastronomischen Hot Spot. Dieser entspricht dem internationalen Zeitgeist in Sachen gesunder Ernährung und unkompliziertem Genuss, beispielsweise für ein schnelles Lunch.

„Mit Kantini haben wir eine aufregende kulinarische Destination geschaffen, die es so bisher in Berlin noch nicht gibt. Unsere Kunden, Anwohner sowie Arbeitnehmer der City West können sich auf einen modernen, internationalen Mix an Anbietern freuen", sagt die Geschäftsführerin von BIKINI BERLIN Antje Leinemann. „Wir sind zuversichtlich, dass sich das Kantini als Ort des guten, authentischen Geschmacks in der kulinarischen Szene der Stadt schnell als feste Größe etablieren wird.“
Der neue Foodmarket umfasst eine bunte Mischung 13 internationaler Gastronomien aus zehn verschiedenen Ländern (Deutschland, Korea, Mexiko, Israel, Indien, Spanien, Italien, Vietnam, Hawaii und Südafrika). Zu den festen Mietern gesellen sich noch zwei Pop-Up Stände hinzu, die regelmäßig für neue Retail Food-Konzepte sorgen. Als besonderes Schmankerl zur Eröffnung können sich Besucher vom 12. bis zum 20. Januar vergünstigt durch das kulinarische Angebot von Kantini probieren: die Food-Stände präsentieren bis zu 50 Prozent Preisnachlass auf ausgewählte Dishes.

Last Updated on Sunday, 21 January 2018 22:55

Hits: 94

Read more...