Le Matin

Switch to desktop

Deutscher Schauspielpreis 2018

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "Mit der Auszeichnung ehrt der 'Bundesverband Schauspiel e.V.' Schauspielerinnen, Schauspieler und Kreative, die sich mit ihrem Können in besonderen Rollen und herausragenden Produktionen für den deutschen Film als Kulturgut verdient gemacht haben. Dass sieben der neun Ausgezeichneten die Jury in diesem Jahr in Filmen überzeugt haben, die von der ARD koproduziert und im Ersten gezeigt wurden oder noch werden, unterstreicht die große Bedeutung der ARD als Kulturfaktor für den deutschen Film und die Kreativszene. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern!"
Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "Mit der Auszeichnung ehrt der 'Bundesverband Schauspiel e.V.' Schauspielerinnen, Schauspieler und Kreative, die sich mit ihrem Können in besonderen Rollen und herausragenden Produktionen für den deutschen Film als Kulturgut verdient gemacht haben. Dass sieben der neun Ausgezeichneten die Jury in diesem Jahr in Filmen überzeugt haben, die von der ARD koproduziert und im Ersten gezeigt wurden oder noch werden, unterstreicht die große Bedeutung der ARD als Kulturfaktor für den deutschen Film und die Kreativszene. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern!"

Sieben der insgesamt neun Auszeichnungen gingen an Schauspielerinnen und Schauspieler in ARD-Ko- und Auftragsproduktionen

Die Ausgezeichneten in ARD-Ko- und Auftragsproduktionen:

Beste Schauspielerin in einer komödiantischen Rolle: Lina Beckmann in
"Fühlen sie sich manchmal ausgebrannt und leer?" (WDR/ARTE)
Bester Schauspieler in einer komödiantischen Rolle: Jörg Schüttauf in
"Vorwärts immer!" (ARD Degeto)
Beste Schauspielerin Nebenrolle: Leonie Benesch in "Babylon Berlin"
(ARD Degeto)
Bester Schauspieler Nebenrolle: Albrecht Schuch in "Gladbeck" (ARD
Degeto, Radio Bremen)
Starker Auftritt: Eva Ingeborg Scholz in "Tatort: Die Liebe, ein
seltsames Spiel" (BR)
Nachwuchspreis: Jonathan Berlin "Die Freibadclique" (SWR, ARD Degeto,
MDR, SR, NDR)
Als Bestes Ensemble wurde der Zweiteiler "Gladbeck" (ARD Degeto,
Radio Bremen) ausgewählt. Der Preis ging an die Casterinnen und
Caster Beatrice Kruger, Simone Bär und Patrick Dreikauss.


Der Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS) vertritt die Interessen von Schauspielern in Deutschland. Gegründet im April 2006 stellt der BFFS mit über 2.900 Mitgliedern heute den größten Berufsverband der nationalen Film- und Fernsehindustrie. Der Deutsche Schauspielpreis wurde 2012 vom BFFS initiiert. Die Verleihung fand am Freitagabend, 14. September, im Berliner Zoo Palast statt.


DEUTSCHER SCHAUSPIELPREIS-GEWINNER 2018
Schauspielerin in einer Hauptrolle:
Rosalie Thomass für Eine unerhörte Frau
Paula Beer für Bad Banks

Schauspieler in einer Hauptrolle:
Barry Atsma für Bad Banks

Schauspielerin in einer Nebenrolle:
Leonie Benesch für Babylon Berlin

Schauspieler in einer Nebenrolle:
Albrecht Schuch für Gladbeck

Schauspielerin in einer komödiantischen Rolle:
Lina Beckmann für Fühlen sie sich manchmal ausgebrannt und leer?

Schauspieler in einer komödiantischen Rolle:
Jörg Schüttauf für Vorwärts immer!

Nachwuchs:
Jonathan Berlin für Die Freibadclique

Starker Auftritt
Eva Ingeborg Scholz für Tatort: Die Liebe, ein seltsames Spiel

Ensemble
Besetzung des Zweiteilers Gladbeck
Casting: Beatrice Kruger, Simone Bär und Patrick Dreikauss

Ehrenpreis „Lebenswerk“
Peter Simonischek

Ehrenpreis „Inspiration“
Prof. Carl Bergengruen

Starker Einsatz
Barbara Rohm & Birgit Gudjonsdottir

Ehrenpreis
Michael Brandtner

Volltext nach Login