Le Matin

Switch to desktop

Preis der deutschen Filmkritik 2017

der Verband der deutschen Filmkritik (VdFk) hat am Montag, dem 19. Februar, Martin Baltscheits Fabel „Nur ein Tag“ zum besten Kinderfilm des Jahres 2017 gekürt! „Nur ein Tag“ setzte sich durch gegen die mitnominierten Produktionen „Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs“ von Christian Theede und „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“ von Andreas Dresen. Wir gratulieren!

In der Jurybegründung heißt es: »„Nur ein Tag“ ist eine Fabel, die vom Glück und vom Sinn des Lebens handelt. Davon erzählt sie poetisch, optimistisch und traurig zugleich, nicht nur für Kinder. Schon Martin Baltscheits Entscheidung, die Tiere von Menschen darstellen zu lassen, ganz so, als spielten Kinder, ist mutig und funktioniert ganz fantastisch. In der Einfachheit der Inszenierung liegt eine große Kraft, die im Übrigen wie ein Kontrapunkt zum handelsüblichen Kinogetöse funktioniert. Ein sehr mutiger Film, der zeigt, dass die Menschen trotz des medialen Overkills weiterhin originelle, unkonventionelle Ideen umsetzen können. So wunderbar entmottet, philosophisch verspielt, spielerisch poetisierend, dass man sich gleich noch einmal 76 Minuten davon wünscht oder gleich einen ganzen Tag – und sei es auch nur der eine, den man hat.«
Laudator Axel Timo Purr, Artechock Filmmagazin
der Verband der deutschen Filmkritik (VdFk) hat am Montag, dem 19. Februar, Martin Baltscheits Fabel „Nur ein Tag“ zum besten Kinderfilm des Jahres 2017 gekürt! „Nur ein Tag“ setzte sich durch gegen die mitnominierten Produktionen „Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs“ von Christian Theede und „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“ von Andreas Dresen. Wir gratulieren!

In der Jurybegründung heißt es: »„Nur ein Tag“ ist eine Fabel, die vom Glück und vom Sinn des Lebens handelt. Davon erzählt sie poetisch, optimistisch und traurig zugleich, nicht nur für Kinder. Schon Martin Baltscheits Entscheidung, die Tiere von Menschen darstellen zu lassen, ganz so, als spielten Kinder, ist mutig und funktioniert ganz fantastisch. In der Einfachheit der Inszenierung liegt eine große Kraft, die im Übrigen wie ein Kontrapunkt zum handelsüblichen Kinogetöse funktioniert. Ein sehr mutiger Film, der zeigt, dass die Menschen trotz des medialen Overkills weiterhin originelle, unkonventionelle Ideen umsetzen können. So wunderbar entmottet, philosophisch verspielt, spielerisch poetisierend, dass man sich gleich noch einmal 76 Minuten davon wünscht oder gleich einen ganzen Tag – und sei es auch nur der eine, den man hat.«
Laudator Axel Timo Purr, Artechock Filmmagazin

„Nur ein Tag“ von Martin Baltscheit als bester Kinderfilm ausgezeichnet

Nur ein Tag“
Ein fabelhafter Kinderfilm von Martin Baltscheit
D 2016 / 73 Min. / Deutsche Originalfassung / FSK 0

Wären Wildschwein und Fuchs doch bloß schnell abgehauen, statt der Eintagsfliege beim Schlüpfen zuzusehen. Jetzt müssen sie feststellen, dass die junge Fliege geradezu bezaubernd ist. Aber wer bringt ihr nun bei, dass sie nur diesen einen Tag zu leben hat? Kurzerhand behaupten die beiden, der Fuchs sei der Todgeweihte. Und siehe da: Die frisch Geschlüpfte beschließt voller Mitgefühl für ihren neuen Freund, dass jetzt eben das ganze Leben in einen Tag muss – ein ganzes Leben inklusive dem ganz großen Glück!

„Nur ein Tag“ ist eine witzige und tiefgründige Fabel über den Sinn des Lebens und das kostbare Geschenk der Freundschaft. Der preisgekrönte Kinderbuchautor Martin Baltscheit hat sein erfolgreiches Theaterstück und Hörspiel selbst verfilmt und lässt die Tiere von Schauspielern darstellen. Keine Tricks, keine Masken – reine Poesie! Ein entzückender Film für Kinder ab 5 Jahren, der mit seiner Botschaft, das Glück im Hier und Jetzt zu suchen, auch das erwachsene Publikum anspricht.

Mit Karoline Schuch als Eintagsfliege, Lars Rudolph als Fuchs, Aljoscha Stadelmann als Wildschwein und Anke Engelke als zweite, deprimierte Eintagsfliege, die ihren einzigen Tag total humorfrei und freudlos verstreichen lässt.

Volltext nach Login