Le Matin

Switch to desktop

Glanzvoller Abschluss der Berlinale 2017

Mit der Preisverleihung feierten die 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin am Samstag, dem 18. Februar, ihren krönenden Abschluss .

Elf Tage lang zog das Festival das filmbegeisterte Publikum und die internationale Filmbranche in die Kinos und zu den vielfältigen Veranstaltungen. Seinen Ruf als größtes Publikumsfestival hat es wieder bestätigt: insgesamt wurden 334.471 Eintrittskarten verkauft. Mit über 7.000 Besucher*innen war auch das Programm von Berlinale Open House - mit den Berlinale Lounge Nights und zahlreichen Veranstaltungen - in der Audi Berlinale Lounge wieder ein Publikumsmagnet.

Die Berlinale und auch der European Film Market (EFM) blicken auf erfolgreiche Festivaltage zurück.
Mit 9.550 Fachbesucher*innen aus 108 Ländern an 192 Ständen wuchs der EFM in diesem Jahr wieder signifikant. Besonders erfreulich war der enorme Andrang bei den vielfältigen neuen Initiativen des EFM. Der erstmalig ausgerichtete „Berlinale Africa Hub“ hat sein Ziel, dem afrikanischen Filmschaffen eine aufmerksamkeitsstarke Plattform zu geben, erfüllt. Auch die Veranstaltungen im Rahmen von „EFM Horizon presented by Audi“, mit Fokus auf die Filmindustrie der Zukunft stießen auf großen Zuspruch.
Die „Drama Series Days“ gingen in erweiterter Form mit erneut gestiegenen Besucher*innenzahlen in die dritte Runde. Schließlich erwies sich auch der erste Länderschwerpunkt im EFM mit Mexiko als voller Erfolg.

 
uch die Aktivitäten der Berlinale für Geflüchtete sind wieder auf regen Zuspruch gestoßen: Die Internationalen Filmfestspiele Berlin riefen in diesem Jahr zu Spenden für traumatisierte Kinder und Jugendliche im Zentrum ÜBERLEBEN auf. Mit dem Ergebnis von 17.574 Euro (Stand: 20.02.2017) kann das Zentrum seinen jungen Patientinnen und Patienten nun weitere sozialtherapeutische Unterstützung und Freizeitangebote ermöglichen.
Rund 1.400 Personen haben am Projekt „Patenschaften für Kinobesuche“ teilgenommen, bei dem ehrenamtliche Mitarbeiter*innen gemeinnütziger Berliner Organisationen der Flüchtlingshilfe zusammen mit Geflüchteten Berlinale-Vorstellungen besuchten.

Die 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin finden vom 15. bis 25. Februar 2018 statt.





PREISE DER INTERNATIONALEN JURY
Jurymitglieder: Paul Verhoeven (Jury-Präsident), Dora Bouchoucha Fourati, Olafur Eliasson, Maggie
Gyllenhaal, Julia Jentsch, Diego Luna und Wang Quan’an
GOLDENER BÄR FÜR DEN BESTEN FILM (für den Produzenten)
Testről és lélekről
On Body and Soul
von Ildikó Enyedi
SILBERNER BÄR GROSSER PREIS DER JURY
Félicité
von Alain Gomis
SILBERNER BÄR ALFRED-BAUER-PREIS für einen Spielfilm, der neue Perspektiven eröffnet
Pokot
Spoor
von Agnieszka Holland
SILBERNER BÄR FÜR DIE BESTE REGIE
Aki Kaurismäki für
Toivon tuolla puolen (The Other Side of Hope/Die andere Seite der Hoffnung)
SILBERNER BÄR FÜR DIE BESTE DARSTELLERIN
Kim Minhee in
Bamui haebyun-eoseo honja (On the Beach at Night Alone) von Hong Sangsoo
SILBERNER BÄR FÜR DEN BESTEN DARSTELLER
Georg Friedrich in
Helle Nächte (Bright Nights) von Thomas Arslan
SILBENER BÄR FÜR DAS BESTE DREHBUCH

Sebastián Lelio und Gonzalo Maza für
Una mujer fantástica (A Fantastic Woman) von Sebastián Lelio

SILBERNER BÄR FÜR EINE HERAUSRAGENDE KÜNSTLERISCHE LEISTUNG
aus den Kategorien Kamera, Schnitt, Musik, Kostüm oder Set-Design

Dana Bunescu für den Schnitt in
Ana, mon amour von Călin Peter Netzer
GWFF PREIS BESTER ERSTLINGSFILM
Jurymitglieder: Jayro Bustamante, Clotilde Courau und Mahmoud Sabbagh
GWFF PREIS BESTER ERSTLINGSFILM dotiert mit € 50.000, gestiftet von der GWFF
Estiu 1993
Summer 1993
Sommer 1993
von Carla Simón
GLASHÜTTE ORIGINAL DOKUMENTARFILMPREIS
Jurymitglieder: Daniela Michel, Laura Poitras und Samir
GLASHÜTTE ORIGINAL DOKUMENTARFILMPREIS dotiert mit € 50.000, gestiftet von Glashütte Original
Istiyad Ashbah
Ghost Hunting
von Raed Andoni
PREISE DER INTERNATIONALEN KURZFILMJURY
Jurymitglieder: Christian Jankowski, Kimberly Drew und Carlos Núñez
GOLDENER BÄR FÜR DEN BESTEN KURZFILM
Cidade Pequena
Small Town
Kleine Stadt
von Diogo Costa Amarante

SILBERNER BÄR PREIS DER JURY (KURZFILM)
Ensueño en la Pradera
Reverie in the Meadow
Träumerei in der Prärie
von Esteban Arrangoiz Julien
AUDI SHORT FILM AWARD dotiert mit € 20.000, unterstützt von Audi
Street of Death
von Karam Ghossein
LOBENDE ERWÄHNUNG
Centauro
Centaur
Zentaur
von Nicolás Suárez
BERLIN SHORT FILM NOMINEE FOR THE EUROPEAN FILM AWARDS
Os Humores Artificiais
The Artificial Humors
Die Künstlichen Humore
von Gabriel Abrantes
PREISE DER JURYS GENERATION

Kinderjury von Generation Kplus

Jurymitglieder: Kay Arend, Antonie Beckmann, Laurentius Fritz, Ilja Gavrylov, Ida Kirschning, Louis
Lemperle-McGrath, Emilia Schmidt, Lea Schönfeldt, Ben Trabhardt, Till Trabhardt und Pina Zehnpfennig
GLÄSERNER BÄR für den Besten Film
Piata loď
Little Harbour
Das fünfte Schiff
von Iveta Grófová
LOBENDE ERWÄHNUNG
Amelie rennt
Mountain Miracle -- An Unexpected Friendship
von Tobias Wiemann


GLÄSERNER BÄR für den Besten Kurzfilm
Promise
Versprechen
von Xie Tian
LOBENDE ERWÄHNUNG
Hedgehog's Home
Das Haus des Igels
von Eva Cvijanovic
Internationale Jury von Generation Kplus

Jurymitglieder: Aneta Ozorek, Yoon Ga-eun und Fabian Gasmia
GROSSER PREIS DER INTERNATIONALEN JURY VON GENERATION KPLUS
für den besten Langfilm, im Wert von € 7.500, gestiftet vom Deutschen Kinderhilfswerk
Becoming Who I Was
Werden wer ich war
von Chang-Yong Moon und Jin Jeon
ex aequo
Estiu 1993
Summer 1993
Sommer 1993
von Carla Simón
SPEZIALPREIS DER INTERNATIONALEN JURY VON GENERATION KPLUS
für den besten Kurzfilm, im Wert von € 2.500, gestiftet vom Deutschen Kinderhilfswerk
Aaba
Grandfather
Großvater
von Amar Kaushik
LOBENDE ERWÄHNUNG
Sabaku
von Marlies van der Wel

Volltext nach Login