Le Matin

Switch to desktop

Deadpool 2 neu im Kino

Der charismatische Ryan Reynolds, die bezaubernde Zazie Beetz und der charmante Josh Brolin legten auf ihrer internationalen Pressetour DEADPOOL 2 einen Stop in Berlin ein. Der Auftakt waren das Blitzlichtgewitter des Photocalls und die sehr gut besuchte Pressekonferenz im Café Moskau. Im Anschluss stellten sich die Schauspieler den Fragen der angereisten Medienvertreter.
Der charismatische Ryan Reynolds, die bezaubernde Zazie Beetz und der charmante Josh Brolin legten auf ihrer internationalen Pressetour DEADPOOL 2 einen Stop in Berlin ein. Der Auftakt waren das Blitzlichtgewitter des Photocalls und die sehr gut besuchte Pressekonferenz im Café Moskau. Im Anschluss stellten sich die Schauspieler den Fragen der angereisten Medienvertreter.

Last Updated on Wednesday, 16 May 2018 02:48

Hits: 77

Read more...

Deutscher Filmpreis 2018

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat am heutigen Freitagabend auf einer festlichen Gala im Palais am Funkturm zusammen mit der Präsidentin der Deutschen Filmakademie, Iris Berben, den Deutschen Filmpreis 2018, die Lola, verliehen.

Monika Grütters betonte in ihrer Rede vor über 1.900 Gästen aus Politik, Medien und Kultur: „Der starke Filmpreisjahrgang 2018 und die glänzenden Auftritte des deutschen Films zuletzt bei der Berlinale sind die schönsten Lorbeeren, die man sich zum 20. Jubiläum der Verleihung des Deutschen Filmpreises nur wünschen kann - zumal fast alle für den Filmpreis nominierten Spiel-, Dokumentar- und Kinderfilme zuvor aus meinem Kulturhaushalt in der Produktion gefördert wurden. Das sind wahrlich Gründe genug, das Plus von 15 Millionen Euro für die kulturelle Filmförderung in der neuen Legislaturperiode fortzuschreiben. Ich setze mich – auch mit der massiven Aufstockung des DFFF – weiterhin für diese finanzielle Absicherung ein, denn innovative Filmprojekte brauchen und verdienen größtmögliche künstlerische Freiheit. Die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis zeigen, dass in diesem Freiraum künstlerisch herausragende Arbeiten gedeihen und die Jurys der kulturellen Filmförderung ein gutes Händchen beweisen – übrigens auch dank der geschlechterparitätischen Besetzung der Filmfördergremien meines Hauses, die den Blick für die ganze Vielfalt des Filmschaffens öffnet.“

Monika Grütters weiter: „Ich begrüße es sehr, dass die Filmakademie meiner Anregung gefolgt ist, bei der Verlesung der Preisträger in der Kategorie ‚Bester Spielfilm‘ und ‚Bester Kinderfilm‘ ab sofort auch die Drehbuchautorinnen und - autoren zu nennen. Das ist das Mindeste angesichts der Bedeutung, die ihre Ideen und ihr erzählerisches Talent für das Gesamtkunstwerk Film haben. Es ist mir ein besonderes Anliegen, Autorinnen und Autoren mehr ins öffentliche Rampenlicht zu holen - und das nicht nur beim Deutschen Drehbuchpreis, sondern bei allen Preisverleihungen!“
Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat am heutigen Freitagabend auf einer festlichen Gala im Palais am Funkturm zusammen mit der Präsidentin der Deutschen Filmakademie, Iris Berben, den Deutschen Filmpreis 2018, die Lola, verliehen.

Monika Grütters betonte in ihrer Rede vor über 1.900 Gästen aus Politik, Medien und Kultur: „Der starke Filmpreisjahrgang 2018 und die glänzenden Auftritte des deutschen Films zuletzt bei der Berlinale sind die schönsten Lorbeeren, die man sich zum 20. Jubiläum der Verleihung des Deutschen Filmpreises nur wünschen kann - zumal fast alle für den Filmpreis nominierten Spiel-, Dokumentar- und Kinderfilme zuvor aus meinem Kulturhaushalt in der Produktion gefördert wurden. Das sind wahrlich Gründe genug, das Plus von 15 Millionen Euro für die kulturelle Filmförderung in der neuen Legislaturperiode fortzuschreiben. Ich setze mich – auch mit der massiven Aufstockung des DFFF – weiterhin für diese finanzielle Absicherung ein, denn innovative Filmprojekte brauchen und verdienen größtmögliche künstlerische Freiheit. Die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis zeigen, dass in diesem Freiraum künstlerisch herausragende Arbeiten gedeihen und die Jurys der kulturellen Filmförderung ein gutes Händchen beweisen – übrigens auch dank der geschlechterparitätischen Besetzung der Filmfördergremien meines Hauses, die den Blick für die ganze Vielfalt des Filmschaffens öffnet.“

Monika Grütters weiter: „Ich begrüße es sehr, dass die Filmakademie meiner Anregung gefolgt ist, bei der Verlesung der Preisträger in der Kategorie ‚Bester Spielfilm‘ und ‚Bester Kinderfilm‘ ab sofort auch die Drehbuchautorinnen und - autoren zu nennen. Das ist das Mindeste angesichts der Bedeutung, die ihre Ideen und ihr erzählerisches Talent für das Gesamtkunstwerk Film haben. Es ist mir ein besonderes Anliegen, Autorinnen und Autoren mehr ins öffentliche Rampenlicht zu holen - und das nicht nur beim Deutschen Drehbuchpreis, sondern bei allen Preisverleihungen!“

Last Updated on Tuesday, 01 May 2018 00:40

Hits: 79

Read more...

Weltpremiere des neuen bewegenden Meisterwerks DAS ETRUSKISCHE LÄCHELN

Es war ein bewegender Abend! Gestern Abend feierte der neue Film des sechsfachen Oscar®-Preisträgers Arthur Cohn DAS ETRUSKISCHE LÄCHELN seine umjubelte Weltpremiere in Berlin im Zoo Palast. In DAS ETRUSKISCHE LÄCHELN erkennt der grantige Schotte Rory MacNeil (Brian Cox) durch die Begegnung mit Claudia (Rosanna Arquette) und die Liebe zu seinem kleinen Enkelsohn, worauf es im Leben wirklich ankommt. Produzentenlegende Arthur Cohn überraschte am Ende das sichtlich berührte Premierenpublikum und holte den vorher nicht angekündigten Hauptdarsteller Brian Cox auf die Bühne, woraufhin Brian Cox, Rosanna Arquette und Arthur Cohn mit tosendem und nicht enden wollenden Applaus vom Publikum bedacht wurden. Constantin Film bringt DAS ETRUSKISCHE LÄCHELN am 12. April in die Kinos.

Produzentenlegende Arthur Cohn erzählt mit DAS ETRUSKISCHE LÄCHELN die bewegende Geschichte eines Mannes, der sich auf den Weg von seiner abgelegenen schottischen Insel zu seinem Sohn nach San Francisco macht. Sein Leben nimmt eine unerwartete Wendung durch die Liebe zu seinem kleinen Enkel. Spät entdeckt er, worauf es im Leben wirklich ankommt …

Dem sechsfachen Oscar®-Gewinner Arthur Cohn („Die Kinder des Monsieur Mathieu“, „Central Station“) ist es gelungen, für diese hinreißende Geschichte eines späten Glücks eine beeindruckende Riege an Schauspielern zu gewinnen. In den Hauptrollen spielen Brian Cox („Churchill“), Thora Birch („American Beauty”), Tim Matheson („The West Wing – Im Zentrum der Macht”), Rosanna Arquette („Pulp Fiction”), JJ Feild („Captain America: The First Avenger”), Peter Coyote („Girl on the Edge”) u.v.a. Basierend auf dem gleichnamigen Roman von José Luis Sampedro haben Regienewcomer Mihal Brezis und Oded Binnun DAS ETRUSKISCHE LÄCHELN in Szene gesetzt. Für die Kamera zeichnet Javier Aguirresarobe („Vicky Cristina Barcelona”) verantwortlich.
Es war ein bewegender Abend! Gestern Abend feierte der neue Film des sechsfachen Oscar®-Preisträgers Arthur Cohn DAS ETRUSKISCHE LÄCHELN seine umjubelte Weltpremiere in Berlin im Zoo Palast. In DAS ETRUSKISCHE LÄCHELN erkennt der grantige Schotte Rory MacNeil (Brian Cox) durch die Begegnung mit Claudia (Rosanna Arquette) und die Liebe zu seinem kleinen Enkelsohn, worauf es im Leben wirklich ankommt. Produzentenlegende Arthur Cohn überraschte am Ende das sichtlich berührte Premierenpublikum und holte den vorher nicht angekündigten Hauptdarsteller Brian Cox auf die Bühne, woraufhin Brian Cox, Rosanna Arquette und Arthur Cohn mit tosendem und nicht enden wollenden Applaus vom Publikum bedacht wurden. Constantin Film bringt DAS ETRUSKISCHE LÄCHELN am 12. April in die Kinos.

Produzentenlegende Arthur Cohn erzählt mit DAS ETRUSKISCHE LÄCHELN die bewegende Geschichte eines Mannes, der sich auf den Weg von seiner abgelegenen schottischen Insel zu seinem Sohn nach San Francisco macht. Sein Leben nimmt eine unerwartete Wendung durch die Liebe zu seinem kleinen Enkel. Spät entdeckt er, worauf es im Leben wirklich ankommt …

Dem sechsfachen Oscar®-Gewinner Arthur Cohn („Die Kinder des Monsieur Mathieu“, „Central Station“) ist es gelungen, für diese hinreißende Geschichte eines späten Glücks eine beeindruckende Riege an Schauspielern zu gewinnen. In den Hauptrollen spielen Brian Cox („Churchill“), Thora Birch („American Beauty”), Tim Matheson („The West Wing – Im Zentrum der Macht”), Rosanna Arquette („Pulp Fiction”), JJ Feild („Captain America: The First Avenger”), Peter Coyote („Girl on the Edge”) u.v.a. Basierend auf dem gleichnamigen Roman von José Luis Sampedro haben Regienewcomer Mihal Brezis und Oded Binnun DAS ETRUSKISCHE LÄCHELN in Szene gesetzt. Für die Kamera zeichnet Javier Aguirresarobe („Vicky Cristina Barcelona”) verantwortlich.

Last Updated on Wednesday, 11 April 2018 22:05

Hits: 140

Read more...

Deutscher Hörfilmpreis 2018

Der Deutsche Hörfilmpreis 2018 wurde am Dienstagabend in Berlin vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) in vier Kategorien vergeben. Der bewegende Zweiteiler "Landgericht – Geschichte einer Familie" erhielt die Auszeichnung in der Kategorie TV. Die Laudatorin Lisa Martinek übergab den Preis an Christiane Müller vom ZDF. Begleitet wurden sie von Schauspieler Alexander Beyer und Drehbuchautorin Heide Schwochow. Das Audiodeskriptions-Team wurde durch Alexander Fichert, Frank Höhle, Roswitha Röding, Anke Nicolai und Susanne Grawe vertreten.

In der Kategorie Kino ging der Hörfilmpreis an das historische Drama "Licht". Der Schauspieler Daniel Krauss hielt die Laudatio und überreichte den Preis an die Produzentin Martina Haubrich, Regisseurin Barbara Albert sowie Reno Koppe vom farbfilm verleih. An deren Seite stand das Audiodeskriptions-Team mit Susanne Linzer-Elsässer, Evelyn Sallam, Holger Stiesy, Marina Behnke und Martina Wiemers.
Der Deutsche Hörfilmpreis 2018 wurde am Dienstagabend in Berlin vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) in vier Kategorien vergeben. Der bewegende Zweiteiler "Landgericht – Geschichte einer Familie" erhielt die Auszeichnung in der Kategorie TV. Die Laudatorin Lisa Martinek übergab den Preis an Christiane Müller vom ZDF. Begleitet wurden sie von Schauspieler Alexander Beyer und Drehbuchautorin Heide Schwochow. Das Audiodeskriptions-Team wurde durch Alexander Fichert, Frank Höhle, Roswitha Röding, Anke Nicolai und Susanne Grawe vertreten.

In der Kategorie Kino ging der Hörfilmpreis an das historische Drama "Licht". Der Schauspieler Daniel Krauss hielt die Laudatio und überreichte den Preis an die Produzentin Martina Haubrich, Regisseurin Barbara Albert sowie Reno Koppe vom farbfilm verleih. An deren Seite stand das Audiodeskriptions-Team mit Susanne Linzer-Elsässer, Evelyn Sallam, Holger Stiesy, Marina Behnke und Martina Wiemers.

Last Updated on Sunday, 25 March 2018 23:49

Hits: 191

Read more...

Glanzvolle Deutschlandpremiere in Berlin von UNSERE ERDE 2

Bei der gestrigen Deutschlandpremiere im Berliner Zoo Palast wurde das spektakuläre Naturerlebnis UNSERE ERDE 2 vom Publikum gefeiert. In Anwesenheit des Erzählers Günther Jauch, des Regisseurs Richard Dale, des Produzenten Stephen McDonogh sowie der Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks führte Moderatorin Annabelle Mandeng launig durch den Abend. Die Premierengäste belohnten die Filmemacher mit einem tosenden Applaus. Unter ihnen befanden sich Katarina Witt, Timur Bartels, Christian Berkel, Andrea Sawatzki, Florian Langenscheidt, Catherine Flemming, Luca Gadjus, Simon Gosejohann, Malte Arkona, Luise Befort und Dr. Alice Brauner.

Freuen Sie sich auf ein Naturerlebnis der Superlative! 10 Jahre nach dem sensationellen Erfolg von UNSERE ERDE, der in Deutschland 3,8 Millionen Zuschauer begeisterte, kommt die Fortsetzung UNSERE ERDE 2 in die Kinos – mit spektakulären Bildern, wie man sie noch nicht gesehen hat! Als deutscher Sprecher dieser einzigartigen Dokumentation konnte Günther Jauch gewonnen werden.



UNSERE ERDE 2 nimmt uns mit auf eine unvergessliche Reise um die Welt und enthüllt unglaubliche Wunder der Natur und Tierwelt. Im Laufe eines einzigen magischen Tages folgen wir der Sonne von den höchsten Bergen bis hinunter zu den entlegensten Inseln, von exotischen Regenwäldern bis hinein in den Großstadtdschungel.
Bei der gestrigen Deutschlandpremiere im Berliner Zoo Palast wurde das spektakuläre Naturerlebnis UNSERE ERDE 2 vom Publikum gefeiert. In Anwesenheit des Erzählers Günther Jauch, des Regisseurs Richard Dale, des Produzenten Stephen McDonogh sowie der Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks führte Moderatorin Annabelle Mandeng launig durch den Abend. Die Premierengäste belohnten die Filmemacher mit einem tosenden Applaus. Unter ihnen befanden sich Katarina Witt, Timur Bartels, Christian Berkel, Andrea Sawatzki, Florian Langenscheidt, Catherine Flemming, Luca Gadjus, Simon Gosejohann, Malte Arkona, Luise Befort und Dr. Alice Brauner.

Freuen Sie sich auf ein Naturerlebnis der Superlative! 10 Jahre nach dem sensationellen Erfolg von UNSERE ERDE, der in Deutschland 3,8 Millionen Zuschauer begeisterte, kommt die Fortsetzung UNSERE ERDE 2 in die Kinos – mit spektakulären Bildern, wie man sie noch nicht gesehen hat! Als deutscher Sprecher dieser einzigartigen Dokumentation konnte Günther Jauch gewonnen werden.



UNSERE ERDE 2 nimmt uns mit auf eine unvergessliche Reise um die Welt und enthüllt unglaubliche Wunder der Natur und Tierwelt. Im Laufe eines einzigen magischen Tages folgen wir der Sonne von den höchsten Bergen bis hinunter zu den entlegensten Inseln, von exotischen Regenwäldern bis hinein in den Großstadtdschungel.

Last Updated on Friday, 09 March 2018 19:57

Hits: 219

Read more...

50. Jubiläum der FFA Filmförderungsanstalt

50 Jahre Filmförderung: Die Filmförderungsanstalt (FFA) feiert heute im Rahmen einer großen Festveranstaltung ihr 50jähriges Bestehen. Am 6. März 1968 war der Verwaltungsrat in Berlin zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengekommen, nachdem der Bundestag das erste Filmförderungsgesetz am 1. Dezember 1967 verabschiedet hatte. FFA-Präsident und Kulturstaatsminister a. D. Bernd Neumann begrüßt am Abend rund 500 Gäste aus der Filmwirtschaft und anderen Bereichen im Pierre Boulez Saal in Berlin. In seiner Begrüßungsrede weist er darauf hin, „dass die FFA in den zurückliegenden fünf Jahrzehnten ganz entscheidend zum wirtschaftlichen Erfolg und dem kulturellen Ansehen des deutschen Films im In- und Ausland beigetragen hat – und zu einem wichtigen und zuverlässigen Partner der deutschen Filmwirtschaft geworden ist.“
50 Jahre Filmförderung: Die Filmförderungsanstalt (FFA) feiert heute im Rahmen einer großen Festveranstaltung ihr 50jähriges Bestehen. Am 6. März 1968 war der Verwaltungsrat in Berlin zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengekommen, nachdem der Bundestag das erste Filmförderungsgesetz am 1. Dezember 1967 verabschiedet hatte. FFA-Präsident und Kulturstaatsminister a. D. Bernd Neumann begrüßt am Abend rund 500 Gäste aus der Filmwirtschaft und anderen Bereichen im Pierre Boulez Saal in Berlin. In seiner Begrüßungsrede weist er darauf hin, „dass die FFA in den zurückliegenden fünf Jahrzehnten ganz entscheidend zum wirtschaftlichen Erfolg und dem kulturellen Ansehen des deutschen Films im In- und Ausland beigetragen hat – und zu einem wichtigen und zuverlässigen Partner der deutschen Filmwirtschaft geworden ist.“

Last Updated on Friday, 09 March 2018 12:16

Hits: 191

Read more...

Ab Donnerstag, den 1. März 2018 nur im Kino RED SPARROW

Dominika Egorova ist vieles. Eine hingebungsvolle Tochter, entschlossen ihre Mutter um jeden Preis zu beschützen. Eine Primaballerina, die ihren Körper und Geist mit eiserner Disziplin bis zum absoluten Limit gepusht hat. Eine Meisterin des verführerischen und manipulativen Kampfes. Als eine Verletzung ihrer Karriere ein Ende setzt, sehen Dominika (Jennifer Lawrence) und ihre Mutter einer trostlosen und unsicheren Zukunft entgegen. Daher lässt sie sich schnell dazu überreden, eine der neusten Rekruten der Sparrow School zu werden, einem Geheimdienst, der außergewöhnliche junge Menschen wie sie trainiert, ihren Körper und Verstand als Waffe einzusetzen. Nachdem sie den abartigen und brutalen Trainingsprozess überstanden hat, entwickelt sie sich zum gefährlichsten Sparrow, den das Programm je hervorgebracht hat. Dominika muss ihr Leben auf ihre neue machtvolle Situation abstimmen und das betrifft auch alle ihr nahestehenden Menschen, die sich durch sie in Gefahr befinden - darunter auch ein amerikanischer CIA Agent (Joel Edgerton), der versucht, sie davon zu überzeugen, dass er die einzige Person ist, der sie trauen kann.
Dominika Egorova ist vieles. Eine hingebungsvolle Tochter, entschlossen ihre Mutter um jeden Preis zu beschützen. Eine Primaballerina, die ihren Körper und Geist mit eiserner Disziplin bis zum absoluten Limit gepusht hat. Eine Meisterin des verführerischen und manipulativen Kampfes. Als eine Verletzung ihrer Karriere ein Ende setzt, sehen Dominika (Jennifer Lawrence) und ihre Mutter einer trostlosen und unsicheren Zukunft entgegen. Daher lässt sie sich schnell dazu überreden, eine der neusten Rekruten der Sparrow School zu werden, einem Geheimdienst, der außergewöhnliche junge Menschen wie sie trainiert, ihren Körper und Verstand als Waffe einzusetzen. Nachdem sie den abartigen und brutalen Trainingsprozess überstanden hat, entwickelt sie sich zum gefährlichsten Sparrow, den das Programm je hervorgebracht hat. Dominika muss ihr Leben auf ihre neue machtvolle Situation abstimmen und das betrifft auch alle ihr nahestehenden Menschen, die sich durch sie in Gefahr befinden - darunter auch ein amerikanischer CIA Agent (Joel Edgerton), der versucht, sie davon zu überzeugen, dass er die einzige Person ist, der sie trauen kann.

Last Updated on Thursday, 01 March 2018 01:21

Hits: 215

Read more...

Zwei Silberne Bären für filmstiftungsgeförderte Koproduktion „Las herederas“ von Marcelo Martinessi

Großer Erfolg für die filmstiftungsgeförderte Produktion „Las herederas“ von Marcelo Martinessi: Der Film wurde bei der heutigen Preisverleihung im Berlinale-Palast gleich zweifach ausgezeichnet. Die Jury unter Vorsitz von Tom Tykwer vergab an den Film den Silbernen Bären Alfred-Bauer-Preis für einen Spielfilm, der neue Perspektiven eröffnet, ebenso zeichnete sie Ana Brun als Beste Darstellerin aus. Der Film erhielt bereits gestern den FIPRESCI-Preis für den besten Film im Wettbewerb sowie den Teddy Mannschaft Reader’s Award.

Der aufsehenerregende Film „Styx“ von Wolfgang Fischer mit der gefeierten Hauptdarstellerin Susanne Wolff wurde ebenfalls vierfach ausgezeichnet: mit dem Europa Cinemas Label als Bester europäischer Film in der Sektion Panorama, dem Heiner-Carow-Preis der DEFA-Stiftung, dem Preis der Ökumenischen Jury und dem 2. Platz beim Panorama-Publikumspreis Spielfilm. Im Wettbewerb Generation 14plus erhielt „Retablo“ von Álvaro Delgado Aparicio nicht nur den Teddy Newcomer Award, sondern auch eine lobende Erwähnung bei den Gläsernen Bären der Jugendjury.

„Was für ein schönes Berlinale-Finale für NRW! Zwei Silberne Bären für den Wettbewerbsbeitrag ,Las herederas‘. Glückwunsch an Regisseur Marcelo Martinessi, der wunderbaren Ana Brun und besonders Produzent Christoph Friedel von der Kölner Pandora Film. Und natürlich freuen wir uns mit den Teams über die Auszeichnungen für ‚Styx‘ und ‚Retablo‘. Ein spannender NRW-Jahrgang in einer starken Berlinale, für die wir Dieter Kosslick und seinem Team herzlich danken“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW.
Großer Erfolg für die filmstiftungsgeförderte Produktion „Las herederas“ von Marcelo Martinessi: Der Film wurde bei der heutigen Preisverleihung im Berlinale-Palast gleich zweifach ausgezeichnet. Die Jury unter Vorsitz von Tom Tykwer vergab an den Film den Silbernen Bären Alfred-Bauer-Preis für einen Spielfilm, der neue Perspektiven eröffnet, ebenso zeichnete sie Ana Brun als Beste Darstellerin aus. Der Film erhielt bereits gestern den FIPRESCI-Preis für den besten Film im Wettbewerb sowie den Teddy Mannschaft Reader’s Award.

Der aufsehenerregende Film „Styx“ von Wolfgang Fischer mit der gefeierten Hauptdarstellerin Susanne Wolff wurde ebenfalls vierfach ausgezeichnet: mit dem Europa Cinemas Label als Bester europäischer Film in der Sektion Panorama, dem Heiner-Carow-Preis der DEFA-Stiftung, dem Preis der Ökumenischen Jury und dem 2. Platz beim Panorama-Publikumspreis Spielfilm. Im Wettbewerb Generation 14plus erhielt „Retablo“ von Álvaro Delgado Aparicio nicht nur den Teddy Newcomer Award, sondern auch eine lobende Erwähnung bei den Gläsernen Bären der Jugendjury.

„Was für ein schönes Berlinale-Finale für NRW! Zwei Silberne Bären für den Wettbewerbsbeitrag ,Las herederas‘. Glückwunsch an Regisseur Marcelo Martinessi, der wunderbaren Ana Brun und besonders Produzent Christoph Friedel von der Kölner Pandora Film. Und natürlich freuen wir uns mit den Teams über die Auszeichnungen für ‚Styx‘ und ‚Retablo‘. Ein spannender NRW-Jahrgang in einer starken Berlinale, für die wir Dieter Kosslick und seinem Team herzlich danken“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW.

Last Updated on Sunday, 25 February 2018 11:37

Hits: 212

Read more...

UNSANE - Weltpremiere bei den 68. Internationalen Filmfestspielen Berlin

Auf der Weltpremiere von UNSANE anlässlich der 68. Internationalen Filmfestspiele in Berlin begrüßte Dieter Kosslick Regisseur und Oscar®-Preisträger Steven Soderbergh, die Hauptdarsteller Claire Foy und Joshua Leonard, die Drehbuchautoren und Produzenten des Films auf dem Roten Teppich.

Das Publikum folgte dem spannenden Psychothriller bis zur letzten Szene gebannt.

Bereits bei der vorangegangenen Berlinale-Pressekonferenz lieferten Steven Soderbergh und Joshua Leonard spannende Einblicke und Informationen zur Produktion dieses in vielerlei Hinsicht außergewöhnlichen psychologischen Thrillers.

Zum Film:

Eine junge Frau verlässt ihre Heimatstadt, um ihrer belastenden Vergangenheit zu entfliehen und beginnt einen neuen Job. Als sie jedoch unfreiwillig in einer psychiatrischen Einrichtung festgehalten wird, wird sie mit ihrer größten Angst konfrontiert – aber ist sie real oder nur ihre Einbildung? Da anscheinend niemand bereit ist, ihr zu glauben und die Behörden ihr nicht helfen können oder wollen, muss sie sich mit ihren Ängsten direkt auseinandersetzen. Durch unterschiedliche Blickwinkel und eine schockierende Geschichte, stellt UNSANE – AUSGELIEFERT Fragen über unsere Sichtweise der Realität, unseren Überlebensinstinkt und das System, das uns eigentlich schützen sollte.

© 2018 Twentieth Century Fox / Fotograf: Sebastian Gabsch
Auf der Weltpremiere von UNSANE anlässlich der 68. Internationalen Filmfestspiele in Berlin begrüßte Dieter Kosslick Regisseur und Oscar®-Preisträger Steven Soderbergh, die Hauptdarsteller Claire Foy und Joshua Leonard, die Drehbuchautoren und Produzenten des Films auf dem Roten Teppich.

Das Publikum folgte dem spannenden Psychothriller bis zur letzten Szene gebannt.

Bereits bei der vorangegangenen Berlinale-Pressekonferenz lieferten Steven Soderbergh und Joshua Leonard spannende Einblicke und Informationen zur Produktion dieses in vielerlei Hinsicht außergewöhnlichen psychologischen Thrillers.

Zum Film:

Eine junge Frau verlässt ihre Heimatstadt, um ihrer belastenden Vergangenheit zu entfliehen und beginnt einen neuen Job. Als sie jedoch unfreiwillig in einer psychiatrischen Einrichtung festgehalten wird, wird sie mit ihrer größten Angst konfrontiert – aber ist sie real oder nur ihre Einbildung? Da anscheinend niemand bereit ist, ihr zu glauben und die Behörden ihr nicht helfen können oder wollen, muss sie sich mit ihren Ängsten direkt auseinandersetzen. Durch unterschiedliche Blickwinkel und eine schockierende Geschichte, stellt UNSANE – AUSGELIEFERT Fragen über unsere Sichtweise der Realität, unseren Überlebensinstinkt und das System, das uns eigentlich schützen sollte.

© 2018 Twentieth Century Fox / Fotograf: Sebastian Gabsch

Last Updated on Sunday, 25 February 2018 11:59

Hits: 219

Read more...

Der Heiner-Carow-Preis 2018 geht an Wolfgang Fischer für STYX

Die DEFA-Stiftung verlieh am 22. Februar auf den 68. Internationalen Filmfestspielen Berlin 2018 den mit 5.000 Euro dotierten Heiner-Carow-Preis an Wolfgang Fischer für seinen Film STYX.

Jurybegründung:

Mit STYX ist dem Regisseur Wolfgang Fischer und seinem Team, voran den beiden überragenden Darstellern Susanne Wolff und Gedion Oduor Wekesa, ein in der Tiefe beeindruckender Film gelungen.

Auf der Grundlage eines klugen Buches, einer global relevanten Idee, eines Spürsinns und Gefühls für die Weltlage ist bei außerordentlicher Kameraführung, fein empfundener Bildmontage, feinsinnig abgestimmter Tonebene und vor allem dem meisterlichen Spiel der beiden Protagonisten ein Werk entstanden, das uns - geradezu atemberaubend - in unser aller Dilemma hineinführt.
Mitten im selbstgewählten lang erträumten Urlaubsprogramm wird eine selbstbewusste, souveräne Frau plötzlich bis ins Mark erschüttert, als Menschen, die in existenzielle Not geraten sind, ihre Pläne durchkreuzen. Ihre eigentliche Profession ist das Helfen und Heilen. Auf einmal ist sie mit einem Problem konfrontiert, dessen Lösung ihre Kräfte und Möglichkeiten übersteigt, zumal sie komplett auf sich allein gestellt ist. Hilfe und Unterstützung, um die sie wiederholt bittet, wird ihr versagt. Alleine gelassen, ist sie mit einem von ihr geretteten afrikanischen Jungen und mit seiner hoffnungslosen Gefühlslage konfrontiert.
Tief berührend führt uns der Film ihre Irritation vor Augen, eine Irritation, die wir möglicherweise alle brauchen, um die eigene und die ganze Welt neu sehen zu lernen.
Die DEFA-Stiftung verlieh am 22. Februar auf den 68. Internationalen Filmfestspielen Berlin 2018 den mit 5.000 Euro dotierten Heiner-Carow-Preis an Wolfgang Fischer für seinen Film STYX.

Jurybegründung:

Mit STYX ist dem Regisseur Wolfgang Fischer und seinem Team, voran den beiden überragenden Darstellern Susanne Wolff und Gedion Oduor Wekesa, ein in der Tiefe beeindruckender Film gelungen.

Auf der Grundlage eines klugen Buches, einer global relevanten Idee, eines Spürsinns und Gefühls für die Weltlage ist bei außerordentlicher Kameraführung, fein empfundener Bildmontage, feinsinnig abgestimmter Tonebene und vor allem dem meisterlichen Spiel der beiden Protagonisten ein Werk entstanden, das uns - geradezu atemberaubend - in unser aller Dilemma hineinführt.
Mitten im selbstgewählten lang erträumten Urlaubsprogramm wird eine selbstbewusste, souveräne Frau plötzlich bis ins Mark erschüttert, als Menschen, die in existenzielle Not geraten sind, ihre Pläne durchkreuzen. Ihre eigentliche Profession ist das Helfen und Heilen. Auf einmal ist sie mit einem Problem konfrontiert, dessen Lösung ihre Kräfte und Möglichkeiten übersteigt, zumal sie komplett auf sich allein gestellt ist. Hilfe und Unterstützung, um die sie wiederholt bittet, wird ihr versagt. Alleine gelassen, ist sie mit einem von ihr geretteten afrikanischen Jungen und mit seiner hoffnungslosen Gefühlslage konfrontiert.
Tief berührend führt uns der Film ihre Irritation vor Augen, eine Irritation, die wir möglicherweise alle brauchen, um die eigene und die ganze Welt neu sehen zu lernen.

Last Updated on Sunday, 25 February 2018 12:38

Hits: 212

Read more...

3.Baumi Script Development Award

Im dritten Jahr geht der Baumi Script Development Award erstmals an eine Filmemacherin. Die in Frankreich geborene, syrische Autorin und Regisseurin Soudade Kaadan wird heute für ihr Treatment „NEZOUH“ ausgezeichnet. Der mit 20.000 Euro dotierte Baumi Script Development Award wird seit 2016 in Erinnerung an den Produzenten Karl „Baumi“ Baumgartner verliehen. Unter 46 inter­nationalen Einreichungen entschied die Jury, die aus den Preisstiftern Pandora Film, der Baumgartner Familie und der Film- und Medienstiftung NRW besteht. Die diesjährige Gastjurorin, Schauspielerin Martina Gedeck, übergibt den Preis im Rahmen des heutigen NRW Berlinale Presselunchs.



„Mit traumwandlerischer Sicherheit legt Soudade Kaadan die verschiedenen Schichten der Zerstörung frei“, so Gastjurorin Martina Gedeck. „Sie verbindet menschliche Ohnmacht mit Willenskraft, Verzweiflung mit Zuversicht, Finsternis mit Verheißung. Mitten im kriegerischen Geschehen entstehen Inseln des Innehaltens, in denen das Leben über den Tod hinausweist und ihn so besiegt.“
Im dritten Jahr geht der Baumi Script Development Award erstmals an eine Filmemacherin. Die in Frankreich geborene, syrische Autorin und Regisseurin Soudade Kaadan wird heute für ihr Treatment „NEZOUH“ ausgezeichnet. Der mit 20.000 Euro dotierte Baumi Script Development Award wird seit 2016 in Erinnerung an den Produzenten Karl „Baumi“ Baumgartner verliehen. Unter 46 inter­nationalen Einreichungen entschied die Jury, die aus den Preisstiftern Pandora Film, der Baumgartner Familie und der Film- und Medienstiftung NRW besteht. Die diesjährige Gastjurorin, Schauspielerin Martina Gedeck, übergibt den Preis im Rahmen des heutigen NRW Berlinale Presselunchs.



„Mit traumwandlerischer Sicherheit legt Soudade Kaadan die verschiedenen Schichten der Zerstörung frei“, so Gastjurorin Martina Gedeck. „Sie verbindet menschliche Ohnmacht mit Willenskraft, Verzweiflung mit Zuversicht, Finsternis mit Verheißung. Mitten im kriegerischen Geschehen entstehen Inseln des Innehaltens, in denen das Leben über den Tod hinausweist und ihn so besiegt.“

Last Updated on Wednesday, 21 February 2018 10:39

Hits: 258

Read more...

Thomas Strittmatter Preis 2018 an Gabriele Simon und Finn-Ole Heinrich für "Räuberhände"

Die Entscheidung für "Räuberhände" unter vier nominierten Stoffen wurde von einer dreiköpfigen Jury unter Leitung der Filmemacherin Aelrun Goette getroffen. Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg anlässlich der Preisverleihung in der Berliner Landesvertretung: „Der Drehbuchpreis der MFG ist eine Erfolgsgeschichte: Beinahe drei Viertel der 22 preisgekrönten Drehbücher wurden bereits verfilmt. Auch in diesem Jahr werden gesellschaftlich hoch relevante Themen bearbeitet, unter denen für mich eines besonders heraussticht: Selbstbestimmung und Identitätsfindung in einer komplexer gewordenen Welt, angesiedelt zwischen Breisgau und Istanbul, im Hochschwarzwald oder in einem Dorf in Sachsen-Anhalt.“

Radikal komisch
Die Handlung nach dem gleichnamigen Roman „Räuberhände“ des Co-Autors Finn-Ole Heinrich ist in Freiburg und Istanbul angesiedelt: Janik hat Eltern, die immer alles richtig machen. Samuel kommt aus zerrütteten Verhältnissen. Während Janiks Eltern Samuel quasi adoptiert haben, hütet der seine Penner-Mutter wie ein Geheimnis. Samuel will Ordnung, Janik will Chaos. Ihr Ziel ist ein neues, selbsterfundenes Leben in der Türkei. Bis Janik etwas Unverzeihliches tut und ihre Freundschaft fast daran zerbricht.
Die Juroren Aelrun Goette, Natalia Wörner und Hendrik Hölzemann freuten sich, „mit RÄUBERHÄNDE von Gabriele Simon und Finn Ole Heinrich einen Preisträger gefunden zu haben, in dem radikal komisches, wildes und poetisches Potential steckt. Die Geschichte lebt in der Zwischenzeit; nicht mehr Kind und doch nicht erwachsen. Das große Versprechen vom Leben ist noch nicht der Ernüchterung gewichen, dass Träume auf dem Boden der Realität vergehen. (…) Wir wünschen dem Stoff Partner, die den Schatz begreifen, den er in sich trägt.“
Die Entscheidung für "Räuberhände" unter vier nominierten Stoffen wurde von einer dreiköpfigen Jury unter Leitung der Filmemacherin Aelrun Goette getroffen. Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg anlässlich der Preisverleihung in der Berliner Landesvertretung: „Der Drehbuchpreis der MFG ist eine Erfolgsgeschichte: Beinahe drei Viertel der 22 preisgekrönten Drehbücher wurden bereits verfilmt. Auch in diesem Jahr werden gesellschaftlich hoch relevante Themen bearbeitet, unter denen für mich eines besonders heraussticht: Selbstbestimmung und Identitätsfindung in einer komplexer gewordenen Welt, angesiedelt zwischen Breisgau und Istanbul, im Hochschwarzwald oder in einem Dorf in Sachsen-Anhalt.“

Radikal komisch
Die Handlung nach dem gleichnamigen Roman „Räuberhände“ des Co-Autors Finn-Ole Heinrich ist in Freiburg und Istanbul angesiedelt: Janik hat Eltern, die immer alles richtig machen. Samuel kommt aus zerrütteten Verhältnissen. Während Janiks Eltern Samuel quasi adoptiert haben, hütet der seine Penner-Mutter wie ein Geheimnis. Samuel will Ordnung, Janik will Chaos. Ihr Ziel ist ein neues, selbsterfundenes Leben in der Türkei. Bis Janik etwas Unverzeihliches tut und ihre Freundschaft fast daran zerbricht.
Die Juroren Aelrun Goette, Natalia Wörner und Hendrik Hölzemann freuten sich, „mit RÄUBERHÄNDE von Gabriele Simon und Finn Ole Heinrich einen Preisträger gefunden zu haben, in dem radikal komisches, wildes und poetisches Potential steckt. Die Geschichte lebt in der Zwischenzeit; nicht mehr Kind und doch nicht erwachsen. Das große Versprechen vom Leben ist noch nicht der Ernüchterung gewichen, dass Träume auf dem Boden der Realität vergehen. (…) Wir wünschen dem Stoff Partner, die den Schatz begreifen, den er in sich trägt.“

Last Updated on Sunday, 25 February 2018 12:19

Hits: 169

Read more...