Le Matin

Switch to desktop

Stiftung KinderHerz Charity Abend im Berlin Capital Club

Stiftung KinderHerz International

Vernetzung spielt eine entscheidende Rolle in der Kinderherz-Forschung. Sie ist umso wichtiger, wenn man sich vor Augen hält, dass es über 50 verschiedene Herzfehler gibt, welche es zu erforschen gilt. Denn den kleinen Herzpatienten soll zukünftig noch besser geholfen werden. Aussagekräftige Ergebnisse kann es daher nur geben, wenn man die Summe der an verschiedenen Kinderherz-Zentren gesammelten Daten betrachtet. Die Expertise vieler Spezialisten bringt die Entwicklung in der Kinderherz-Medizin effizienter voran. Darum gehört der Aufbau eines stabilen Netzwerkes von jeher zu den zentralen Anliegen der Stiftung KinderHerz.
In diesem Geiste ist auch die Stiftung KinderHerz International gegründet worden.
Verlassen deutsche Ärzte ihr Land und praktizieren im Ausland weiter – oder umgekehrt – migriert mit ihnen das jeweilige Fachwissen, manchmal sogar komplette Forschungsprojekte. Auch vor diesem Hintergrund bieten sich Kooperationen an. Durch sie wird sichergestellt, dass die Kompetenzen nicht nur „umziehen“ oder gar verloren gehen, sondern dass sie multipliziert werden. Von Erfolgen im Ausland profitieren auch deutsche Kliniken und Ärzte und damit hiesige Kinder.
Ein weiterer Aspekt: Deutsche Firmen, Institutionen, Wirtschaftsverbände oder Marketingvereinigungen, welche Kunden, Filialen und Kooperationen im Ausland haben, suchen Fördermöglichkeiten über die Grenzen hinaus. Natürlich gibt es auch ausländische Firmen mit Geschäftsbeziehungen nach Deutschland, die hier wie da ihre Förderziele verwirklichen möchten. Dann bietet sich eine Zusammenarbeit mit der Stiftung an, die ihr Netzwerk mit einbringen kann.
Mit dem Zusatz „International“ wirkt die Stiftung KinderHerz seit 2013. Doch ihre Mitarbeiter, Ehrenamtler und Partner engagieren sich schon seit Jahren über Landesgrenzen hinweg, bringen neue Kontakte und wertvolle Inspirationen ein. In manchen Bereichen ist der internationale Austausch längst eine Selbstverständlichkeit. So bezieht die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK) auch Österreich und die Schweiz mit ein. Die Stiftung KinderHerz International fördert mittlerweile auch Projekte, bei denen deutsche Kinderherz-Zentren ausländische Kollegen mit einbeziehen. Als ein aktuelleres Beispiel seien die Forschungen zur Optischen Kohärenztomographie (OCT) am Deutschen Herzzentrum Berlin genannt: An dieser Weltneuheit arbeiten heute Herzspezialisten aus Vancouver und Madrid. Freunde der Stiftung wie die internationalen Mitglieder der Küchenchef-Vereinigung ChefHeads sind bereit, sich auch über die Grenzen hinweg für kleine Herzpatienten einzusetzen.
All dies sind nur bescheidene Anfänge. Es braucht viel Know-how, Energie und Leidenschaft, diese Pläne einer international tätigen Stiftung umzusetzen. Die Stiftung KinderHerz International ist zuversichtlich, dass dies mit Hilfe ihrer zahlreichen, engagierten Partner gelingen wird. Denn wenn es um das Wohl der kleinen Herzpatienten geht, dürfen Grenzen keine Rolle spielen.



Unter dem Motto „Ein Abend mit Herz“ sammelte die Stiftung KinderHerz am gestrigen Charity Abend nach der erfolgreichen Veranstaltung 2016 wieder im Berlin Capital Club Geld für ein Projekt der Klinik für angeborene Herzfehler – Kinderkardiologie des Deutschen Herzzentrum Berlins. Initiiert und organisiert wurde der Abend von unserem Advisory Board Mitglied Gerhard Janetzky, dessen Einladung über 80 Gäste gefolgt waren.

Toni Schmitt, Moderator des Spreeradios, führte durch den Abend, musikalisch begleitet von jazzigen Klängen des Pianisten Helmut Bruger und der Sängerin Desney Bailey. Während die Gäste Ihr erstklassiges Menü genossen, lasen die renommierten Synchronsprecher Marius Clarén (Spider-Man) und Dietmar Wunder (James Bond) Weihnachtsgeschichten, aus „Das eigensinnige Rentier“ (Wunder) und „Der kleine Naschengel“ (Clarén).



Sein perfektes Finale fand das Menü des Küchenchefs Malte Schreiber mit der Dessertkreation des deutschen Spitzenkochs Marc Blestel aus Schokoladen-Tongabohnen Tarte mit Salzkaramell und Zimt-Kardamom-Krokant, Kalamansi Sorbet, Kokos-Limetten Cookie und roter Shiso Kresse.

Sylvia Paul (Vorstandsvorsitzende der Stiftung Kinderherz gGmbH) und Dr. med. Katharina Schmitt stellten den Gästen die Stiftung und das Charity Projekt des Abends vor. Ein wunderbarer Abend mit Herz, für den wir uns bei allen Gästen und Spendern bedanken.
Stiftung KinderHerz International

Vernetzung spielt eine entscheidende Rolle in der Kinderherz-Forschung. Sie ist umso wichtiger, wenn man sich vor Augen hält, dass es über 50 verschiedene Herzfehler gibt, welche es zu erforschen gilt. Denn den kleinen Herzpatienten soll zukünftig noch besser geholfen werden. Aussagekräftige Ergebnisse kann es daher nur geben, wenn man die Summe der an verschiedenen Kinderherz-Zentren gesammelten Daten betrachtet. Die Expertise vieler Spezialisten bringt die Entwicklung in der Kinderherz-Medizin effizienter voran. Darum gehört der Aufbau eines stabilen Netzwerkes von jeher zu den zentralen Anliegen der Stiftung KinderHerz.
In diesem Geiste ist auch die Stiftung KinderHerz International gegründet worden.
Verlassen deutsche Ärzte ihr Land und praktizieren im Ausland weiter – oder umgekehrt – migriert mit ihnen das jeweilige Fachwissen, manchmal sogar komplette Forschungsprojekte. Auch vor diesem Hintergrund bieten sich Kooperationen an. Durch sie wird sichergestellt, dass die Kompetenzen nicht nur „umziehen“ oder gar verloren gehen, sondern dass sie multipliziert werden. Von Erfolgen im Ausland profitieren auch deutsche Kliniken und Ärzte und damit hiesige Kinder.
Ein weiterer Aspekt: Deutsche Firmen, Institutionen, Wirtschaftsverbände oder Marketingvereinigungen, welche Kunden, Filialen und Kooperationen im Ausland haben, suchen Fördermöglichkeiten über die Grenzen hinaus. Natürlich gibt es auch ausländische Firmen mit Geschäftsbeziehungen nach Deutschland, die hier wie da ihre Förderziele verwirklichen möchten. Dann bietet sich eine Zusammenarbeit mit der Stiftung an, die ihr Netzwerk mit einbringen kann.
Mit dem Zusatz „International“ wirkt die Stiftung KinderHerz seit 2013. Doch ihre Mitarbeiter, Ehrenamtler und Partner engagieren sich schon seit Jahren über Landesgrenzen hinweg, bringen neue Kontakte und wertvolle Inspirationen ein. In manchen Bereichen ist der internationale Austausch längst eine Selbstverständlichkeit. So bezieht die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK) auch Österreich und die Schweiz mit ein. Die Stiftung KinderHerz International fördert mittlerweile auch Projekte, bei denen deutsche Kinderherz-Zentren ausländische Kollegen mit einbeziehen. Als ein aktuelleres Beispiel seien die Forschungen zur Optischen Kohärenztomographie (OCT) am Deutschen Herzzentrum Berlin genannt: An dieser Weltneuheit arbeiten heute Herzspezialisten aus Vancouver und Madrid. Freunde der Stiftung wie die internationalen Mitglieder der Küchenchef-Vereinigung ChefHeads sind bereit, sich auch über die Grenzen hinweg für kleine Herzpatienten einzusetzen.
All dies sind nur bescheidene Anfänge. Es braucht viel Know-how, Energie und Leidenschaft, diese Pläne einer international tätigen Stiftung umzusetzen. Die Stiftung KinderHerz International ist zuversichtlich, dass dies mit Hilfe ihrer zahlreichen, engagierten Partner gelingen wird. Denn wenn es um das Wohl der kleinen Herzpatienten geht, dürfen Grenzen keine Rolle spielen.



Unter dem Motto „Ein Abend mit Herz“ sammelte die Stiftung KinderHerz am gestrigen Charity Abend nach der erfolgreichen Veranstaltung 2016 wieder im Berlin Capital Club Geld für ein Projekt der Klinik für angeborene Herzfehler – Kinderkardiologie des Deutschen Herzzentrum Berlins. Initiiert und organisiert wurde der Abend von unserem Advisory Board Mitglied Gerhard Janetzky, dessen Einladung über 80 Gäste gefolgt waren.

Toni Schmitt, Moderator des Spreeradios, führte durch den Abend, musikalisch begleitet von jazzigen Klängen des Pianisten Helmut Bruger und der Sängerin Desney Bailey. Während die Gäste Ihr erstklassiges Menü genossen, lasen die renommierten Synchronsprecher Marius Clarén (Spider-Man) und Dietmar Wunder (James Bond) Weihnachtsgeschichten, aus „Das eigensinnige Rentier“ (Wunder) und „Der kleine Naschengel“ (Clarén).



Sein perfektes Finale fand das Menü des Küchenchefs Malte Schreiber mit der Dessertkreation des deutschen Spitzenkochs Marc Blestel aus Schokoladen-Tongabohnen Tarte mit Salzkaramell und Zimt-Kardamom-Krokant, Kalamansi Sorbet, Kokos-Limetten Cookie und roter Shiso Kresse.

Sylvia Paul (Vorstandsvorsitzende der Stiftung Kinderherz gGmbH) und Dr. med. Katharina Schmitt stellten den Gästen die Stiftung und das Charity Projekt des Abends vor. Ein wunderbarer Abend mit Herz, für den wir uns bei allen Gästen und Spendern bedanken.
Der im Jahr 2001 als erster privater Business Club der Metropole gegründete Berlin Capital Club prägt mit seinen Mitgliedern und deren Netzwerken das gesellschaftliche Leben der Hauptstadt und wird von der CCA-Gruppe betrieben. Der Berlin Capital Club versteht sich dabei als exklusives Forum, um im edlen Ambiente geschäftliche Kontakte zu pflegen, anregende Gespräche zu führen oder in angenehmer Atmosphäre zu entspannen. Mit seinen zahlreichen Aktivitäten sowie anspruchsvollen und vielseitigen Veranstaltungen hat sich der Berlin Capital Club als gesellschaftlicher Treffpunkt und Gesprächsplattform der Hauptstadt etabliert. Durch eine Mitgliedschaft im Berlin Capital Club genießt man gleichzeitig alle Mitgliederprivilegien und Annehmlichkeiten des International Associate Clubs Netzwerkes, dem weltweit fast 250 Clubs angehören.

Volltext nach Login