Le Matin

Switch to desktop

TULIP 2017 - DIE DEUTSCHE PARKINSON GALA

Am vergangenen Samstag erreichten acht erfolgreiche Jahre TULIP-Gala mit dem Live-Konzert von Stargast Howard Carpendale ihren fulminanten Höhepunkt. So gut wie keinen der Gäste hielt es auf den Plätzen als der gefeierte Sänger und Komponist seine Hits zum Besten gab.

Die Stimmung der Gäste war glänzend, die Gala bis auf den letzten der über 600 Sitzplätze ausverkauft. Über 74.100 EUR kamen an Spendensumme zusammen. Zu vorgerückter Stunde verkündete dann Gala-Chef Stephan Goericke im festlich geschmückten Saal der Metropolis Halle das Tulip-Ende. Mit gutem Grund.



Nach mehr als einem Vierteljahrzehnt Tulip-Gala mit hochkarätigen Stargästen, tiefen Gefühlen und Rekordspendensummen verabschiedete sich das Team rund den Potsdamer und die Deutsche Parkinson Hilfe von seinen treuen Gästen. "Wir haben in den vergangenen Jahre in Deutschland eine Vielzahl neuer Mitstreiter im Kampf gegen Morbus Parkinson gewonnen - viele davon sind uns zu guten Freunden geworden. Dafür bin ich sehr dankbar. Es waren unglaubliche Jahre", erklärte Stephan Goericke. Jetzt sei es an der Zeit, die weitere Kraft in neue Projekte zu stecken, um noch mehr Menschen für den Kampf gegen Morbus Parkinson zu gewinnen.
Am vergangenen Samstag erreichten acht erfolgreiche Jahre TULIP-Gala mit dem Live-Konzert von Stargast Howard Carpendale ihren fulminanten Höhepunkt. So gut wie keinen der Gäste hielt es auf den Plätzen als der gefeierte Sänger und Komponist seine Hits zum Besten gab.

Die Stimmung der Gäste war glänzend, die Gala bis auf den letzten der über 600 Sitzplätze ausverkauft. Über 74.100 EUR kamen an Spendensumme zusammen. Zu vorgerückter Stunde verkündete dann Gala-Chef Stephan Goericke im festlich geschmückten Saal der Metropolis Halle das Tulip-Ende. Mit gutem Grund.



Nach mehr als einem Vierteljahrzehnt Tulip-Gala mit hochkarätigen Stargästen, tiefen Gefühlen und Rekordspendensummen verabschiedete sich das Team rund den Potsdamer und die Deutsche Parkinson Hilfe von seinen treuen Gästen. "Wir haben in den vergangenen Jahre in Deutschland eine Vielzahl neuer Mitstreiter im Kampf gegen Morbus Parkinson gewonnen - viele davon sind uns zu guten Freunden geworden. Dafür bin ich sehr dankbar. Es waren unglaubliche Jahre", erklärte Stephan Goericke. Jetzt sei es an der Zeit, die weitere Kraft in neue Projekte zu stecken, um noch mehr Menschen für den Kampf gegen Morbus Parkinson zu gewinnen.
Goericke kann auf eine beeindruckende Bilanz zurückblicken. Mit viel Herzblut und unermüdlichen Einsatz baute der 44-Jährige eine der größten Charity-Galas in Brandenburg und deutschlandweit zugunsten Parkinson-Betroffener auf. Ihm gelang es, Musikstars, Topmodels, Profisportler, Politiker, Unternehmer, Schauspieler und viele weitere Mitstreiter an einem Abend zu versammeln und dazu zu bewegen, für den guten Zweck zu spenden. Weitere Unterstützerkampagnen, Charity-Projekte und Kooperationen mit Vereinigungen rund um Morbus Parkinson schlossen sich an. Das Engagement von Goericke mündete 2013 in die Gründung des Vereins Deutsche Parkinson Hilfe (DPH).
Jetzt ist Schluss mit der TULIP. Doch den Kampf setzt Goericke mit der Deutschen Parkinson Hilfe an anderer Stelle fort.



Zahlen und Fakten zur Gala



Die erste Gala fand 2009 im brandenburgischen Blankenfelde-Mahlow statt.
Im Jahr 2013 ging aus dem Gala-Engagement der Verein "Deutsche Parkinson Hilfe" hervor.
In 8 Jahren wurden im Kampf gegen Morbus Parkinson mehr als 400.000 Euro an Spenden für die Deutsche Parkinson Hilfe gesammelt.
Hunderte Unternehmer und Privatpersonen stifteten der Tulip Tombolapreise im Wert von mehr als 200.000 Euro.
Über 4.000 Gäste spendeten mit den Kauf ihrer Eintrittskarte für Parkinson-Betroffene.
Durch die Gala konnten mehr als 20 Parkinson-Projekte unterstützt werden.
Stephan Goericke wurde 2016 für sein Engagement vom Land Brandenburg als Ehrenamtler des Jahres ausgezeichnet.

Volltext nach Login