Le Matin

Switch to desktop

Women of Impact 2017

Swarovski engagierte sich erstmals als Partner der Talkrunde „Women of Impact“ und begrüsste bei einem exklusiven Rahmenprogramm Vertreter aus Filmindustrie und Wirtschaft. Höhepunkt waren die Gespräche mit Hollywoodstar Glenn Close und Annie Starke sowie Nadja Swarovski, Mitglied des Executive Board. Beim abschließenden Cocktailempfang brachte Swarovski sowohl die barfussbar am Stadthausquai als auch die Gäste zum Strahlen. Die Gesprächsrunde fand im Rahmen des Zurich Film Festival (ZFF) statt, welches am 28.9. in seine 13. Ausgabe gestartet ist.

Nadja Swarovski: „Wir freuen uns, dass wir dieses Jahr zum ersten Mal als Partner des Talks „Women of Impact“ dabei sein zu konnten. Swarovski arbeitet seit Jahrzehnten mit internationalen Filmproduktionen zusammen. Es ist ideal, dass „Women of Impact“ während des Zurich Film Festivals stattgefunden hat. Dadurch wird ein wundervoller Rahmen geschaffen unsere Leidenschaft für die darstellende Kunst und Kultur zu präsentieren und gleichzeitig die Rolle von Frauen in Film und Wirtschaft zu thematisieren.“

Als Auftakt der Gesprächsrunde „Women of Impact“ am 1. Oktober 2017 veranstaltete Swarovski einen exklusiven Lunch. Im luxuriösen Ambiente des Fünf-Sterne-Hotels Baur au Lac kamen lokale und internationale VIPs aus der Filmbranche und Wirtschaftselite zu einem spannenden Meinungsaustausch zusammen.
Swarovski engagierte sich erstmals als Partner der Talkrunde „Women of Impact“ und begrüsste bei einem exklusiven Rahmenprogramm Vertreter aus Filmindustrie und Wirtschaft. Höhepunkt waren die Gespräche mit Hollywoodstar Glenn Close und Annie Starke sowie Nadja Swarovski, Mitglied des Executive Board. Beim abschließenden Cocktailempfang brachte Swarovski sowohl die barfussbar am Stadthausquai als auch die Gäste zum Strahlen. Die Gesprächsrunde fand im Rahmen des Zurich Film Festival (ZFF) statt, welches am 28.9. in seine 13. Ausgabe gestartet ist.

Nadja Swarovski: „Wir freuen uns, dass wir dieses Jahr zum ersten Mal als Partner des Talks „Women of Impact“ dabei sein zu konnten. Swarovski arbeitet seit Jahrzehnten mit internationalen Filmproduktionen zusammen. Es ist ideal, dass „Women of Impact“ während des Zurich Film Festivals stattgefunden hat. Dadurch wird ein wundervoller Rahmen geschaffen unsere Leidenschaft für die darstellende Kunst und Kultur zu präsentieren und gleichzeitig die Rolle von Frauen in Film und Wirtschaft zu thematisieren.“

Als Auftakt der Gesprächsrunde „Women of Impact“ am 1. Oktober 2017 veranstaltete Swarovski einen exklusiven Lunch. Im luxuriösen Ambiente des Fünf-Sterne-Hotels Baur au Lac kamen lokale und internationale VIPs aus der Filmbranche und Wirtschaftselite zu einem spannenden Meinungsaustausch zusammen.
Beim anschließenden Talk „Women of Impact“, welcher von der Müller-Möhl Foundation und Spoundation Motion Picture organisiert wurde, sprach Nadja Swarovski mit der Filmproduzentin Astrid von Stockar über die Rolle der Frau in Wirtschaft und Gesellschaft und die Chance, durch weibliche Kompetenzen – wie emotionale Intelligenz, Kooperationsbereitschaft und Flexibilität – positiven Einfluss zu nehmen.

Hollywood-Schauspielerin Glenn Close und ihre Tochter, Schauspielerin Annie Starke berichteten über ihren beruflichen Werdegang und ihren neuen Film „The Wife“, in dem sich die Protagonistin von ihrem Ehemann emanzipiert.

Einsatz für Frauenrechte und Kulturförderung

Swarovski hat sich seit Jahren der Unterstützung von Frauen und der Verbesserung ihrer gesellschaftlichen Stellung verschrieben. Mit der Swarovski Foundation fördert das Unternehmen seit 2013 weltweit Hilfsprojekte. 2014 unterzeichnete Swarovski die UN Women’s Empowerment Principles zur Gleichstellung von Frauen in der Arbeitswelt.

Einen strahlenden Ausklang fand das Engagement von Swarovski bei einem glamourösen Cocktailempfang in der Frauenbadi am Stadthausquai. In der schwimmenden Bar auf der Limmat versammelte Swarovski am 2. Oktober 2017 Kunden und Gäste aus der Medienbranche.

Die Zusammenarbeit mit der Müller-Möhl Foundation und der Spoundation Motion Picture ist ein weiterführender Schritt in der Geschichte der Kulturförderung durch Swarovski. Ganz im Sinne seines Gründers, Daniel Swarovski, unterstützt das internationale Unternehmen die Programme bedeutender Kulturinstitute, fördert Kunstprojekte und aufstrebende Talente.


Swarovski
Swarovski bietet ein umfangreiches Produktportfolio, das sich durch einzigartige Qualität, Handwerkskunst und Kreativität auszeichnet. Das Unternehmen wurde im Jahr 1895 in Österreich gegründet und entwickelt, produziert und vertreibt neben qualitativ hochwertigen Kristallen, synthetischen Schmucksteinen und echten Edelsteinen auch Schmuck, Accessoires und Beleuchtungslösungen. Der Geschäftsbereich Kristall wird in der fünften Generation von der Familie geführt und ist weltweit mit rund 2.800 Stores in etwa 170 Ländern vertreten. Mehr als 27.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschafteten 2016 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.

Zusammen mit seinen Schwesterunternehmen Swarovski Optik (optische Präzisionsinstrumente) und Tyrolit (Schleifwerkzeuge) bildet der Geschäftsbereich Kristall die Swarovski Gruppe. 2016 erzielte die Gruppe mit mehr als 32.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von rund 3,37 Milliarden Euro. Eine verantwortungsvolle Beziehung zu Mensch und Planet ist wesentlicher Teil der Unternehmenskultur von Swarovski. Das globale Bildungsprogramm Swarovski Wasserschule hat 461.000 Kinder an den weltgrößten Gewässern erreicht und die im Jahr 2013 gegründete Swarovski Foundation fördert Kreativität und Kultur, engagiert sich für das Wohl des Menschen und den Schutz natürlicher Ressourcen.

Foto Remy Steiner
Urheberrecht : 2017 Getty Images

Volltext nach Login